Familien
Schreibe einen Kommentar

Stadtteilzentrum KroKuS und IGS Kronsberg bieten SchülerInnen „Living Library“

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

In den achten Klassen der IGS Kronsberg ist das Thema "Biografien" ein inhaltlicher Schwerpunkt des Deutschunterrichts. In diesem Jahr haben die SchülerInnen zum dritten Mal die Gelegenheit, unterschiedliche Lebenswege anhand "lebender Bücher" kennen zu lernen. Bei dieser besonderen Art der Bibliothek leihen die NutzerInnen nicht Medien im üblichen Sinne aus, sondern kommen mit echten Menschen ins Gespräch, die sich als "InformationsträgerInnen" zur Verfügung stellen.

Unter dem Titel "Living Library" treffen am 22. Februar 2012 (Mittwoch) von 8:30 bis 12 Uhr alle achten Klassen der IGS Kronsberg mit rund 170 SchülerInnen im Stadtteilzentrum KroKuS, Thie 6, auf 15 "lebende Bücher" aus verschiedenen Lebensbereichen. Zugesagt haben unter anderem der Theaterregisseur Peter Henze, der Künstler Nigel Packham, die Schriftstellerin Corinna Luedtke und der Greenpeace-Aktivist Gustav von Blanckenburg.

Jedes "lebende Buch" wird sich mit einer Gruppe von etwa zwölf SchülerInnen austauschen. Ein Gespräch wird circa 40 Minuten dauern, danach wechseln die Gruppen. Insgesamt sind drei Gesprächsrunden vorgesehen.

Die erste "Living Library" wurde im Jahr 2000 auf dem Musikfestival Roskilde in Dänemark von der dänischen Jugendinitiative "Stop the Violence" organisiert. Ziel des Projektes ist, Toleranz zu fördern und Vorurteile abzubauen, soziales Lernen zu ermöglichen, unterschiedliche Lebensläufe kennen zu lernen, Wissen lebendig zu vermitteln und zu zeigen, wie Krisen bewältigt werden können.

Kategorie: Familien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.