Sport
Schreibe einen Kommentar

UBC Tigers sind Meister der 2. Bundesliga ProB Nord

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Durch die Niederlage der SUM Baskets Braunschweig am vergangenen Dienstag in Vechta sind die UBC Tigers Hannover nun uneinholbar auf dem ersten Tabellenplatz der 2. Basketball Bundesliga ProB Nord und werden somit als Tabellenerster gegen den Tabellenachten der ProB Süd in die Playoffs (Beginn: 03. März) starten.

Wer hätte das gedacht? Vor Saisonbeginn wollte der UBC noch um die Playoff-Teilnahme spielen und im Idealfall unter die ersten vier Tabellenplätze kommen, um in der ersten Playoff-Runde Heimrecht zu besitzen. Mit der Leistung, die das Team von Michael Mai in der laufenden Saison gezeigt hat, wurden diese Zielvorgaben nicht nur erfüllt, sondern übertroffen. Die Ursachen des Erfolgs sind hierbei für jeden sichtbar: Die Tigers traten seit dem ersten Spieltag auf und jenseits des Spielfeldes als geschlossene Einheit auf, lieferten mit großem Teamgeist, Kampf und Engagement eine konstant gute Saisonleistung ab und ließen sich, trotz Rückständen oder kleineren Niederlagen, niemals unterkriegen. Die meisten Spiele, u.a. die wichtigen Partien gegen die ärgsten Verfolger Braunschweig und Vechta, konnten die Tigers gewinnen und wurden dank ihres schnellen, effektiven Teamplays das offensivstärkste Team der Liga. Keine Frage, dass diese Leistung auch die Handschrift des Trainerduos Michael Mai und Christoph Weber trägt, die das Team während den Trainingseinheiten und Spielen optimal auf seine Gegner einstellten. Doch nicht nur durch sportlichen Erfolg gewannen die Tigers die Unterstützung und Herzen ihrer Fans, sondern auch durch ihr sympathisches Auftreten jenseits des Spielfeldes. Glücklicherweise blieb die Mannschaft während der gesamten regulären Saison, bis auf eine Ausnahme (Kreuzbandriss bei Allen Ray Smith), von größeren Verletzungen verschont und bis auf einen Neuzugang im Winter (Dawit Villarzu) wurden keinerlei personelle Veränderungen an der bestehenden Mannschaft vorgenommen.

Playoff-Beginn am 03. März

Nun starten die Hannoveraner am Samstag, den 03. März um 19 Uhr mit einem Heimspiel im UBC Dome (Am Moritzwinkel 6, Hannover) ins Achtelfinale der Playoffs. Der Gegner ist zwar zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht bekannt, dennoch werden in den Playoffs immer „die Karten neu gemischt“ und alles ist möglich. Im Modus „best of three“ werden Achtel-, Viertel- und Halbfinale gespielt. Der Meister wird im Finale ebenfalls im Modus „best of three“ ermittelt. Die Ticketpreise bleiben für die Playoff-Heimspiele gleich.

Für die Tigers ist das Ziel klar: Sie wollen ins Finale einziehen und dort um die Meisterschaft der 2. Bundesliga ProB kämpfen. Das sportliche Aufstiegsrecht für die 2. Bundesliga ProA erwerben die beiden Finalisten automatisch. Sollte man es bis ins Finale schaffen, wäre der Verein durchaus gewillt in die ProA aufzusteigen, allerdings nur, wenn die finanziellen  und organisatorischen Rahmenbedingungen (angemessener Saisonetat / angemessene Spielhalle) hierfür langfristig gegeben sein sollten. Ansonsten würde man auf das sportliche Aufstiegsrecht verzichten und vorerst weiter in der ProB spielen. Doch bevor sich das UBC-Management und das Team hierum Gedanken machen können, müssen erst noch ein paar Basketballspiele gewonnen werden. (spk)

Kategorie: Sport

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.