Kunst & Kultur
Schreibe einen Kommentar

Buchvorstellung in der Stadtbibliothek: Oskar Ansull liest Karl Emil Franzos

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Die Stadtbibliothek in der Hildesheimer Straße 12 lädt morgen, 13. März, um 19:30 Uhr zu einer Buchvorstellung ein. Herausgeber Oskar Ansull liest aus dem Buch "Namensstudien" von Karl Emil Franzos. Der Eintritt ist frei.

Franzos` Aufsatz "Namensstudien" aus dem Jahr 1888 schildert die Zwangsvergabe von Nachnamen an Juden in Mittel- und Osteuropa gegen Ende des 18. Jahrhunderts. Den historischen, sprach- und literaturgeschichtlichen Kontext sowie die Aktualität dieses wichtigen Textes aus dem Werkkomplex der "Reise- und Kulturbilder aus Halbasien" erläutert Oskar Ansull in seinem Essay "Schall, Rauch, Schutz und Schild".

Das Buch "Namensstudien" erscheint im hannoverschen Verlag hohesufer.com. in der Reihe "Europäische Regionen in der Literatur".

Kategorie: Kunst & Kultur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.