Sport
Schreibe einen Kommentar

OSV im Bezirkspokal ausgeschieden

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

osv-hannoverDer OSV Hannover ist in der 3. Runde aus dem Wettbewerb um den Bezirkspokal ausgeschieden. Mit 1:2 unterlag die Mannschaft von Trainer Hilger Wirtz von Elmendorff und kassierte dabei eine unnötige, gleichwohl aber verdiente Niederlage.

Vor rund 150 Besuchern, darunter überwiegend Anhänger des OSV, zeigten die „Rot-Weißen" die erkennbar bessere Spielanlage. Das Offensivspiel blieb jedoch am gegnerischen Strafraum zu wenig ideenreich und auch die letzte Zielstrebigkeit im Abschluss war nicht zu erkennen. Die Gastgeber zogen sich geschickt in die Defensive zurück, schalteten bei Balleroberung schnell um und brachten den OSV damit immer wieder in die Verlegenheit. In der 20. Minute hatte Kapitän Yanik Strunkey die große Möglichkeit zur Führung, setzte einen Eckball von Markus Vogel jedoch per Kopf am Tor der Gastgeber vorbei. In der 36. Minute leistete sich der OSV in der Vorwärtsbewegung einen kapitalen Fehlpass im Aufbau. Der frühere OSVer Marcel Kattenhorn wurde freigespielt und überwand Schlussmann Oliver Zwillus zur 1:0-Führung der Badenstedter. Kurz vor der Pause köpfte Felix Krüger eine Vogel-Ecke auf das Tor, ein Verteidiger rettete jedoch in höchster Not auf der Linie.

Nach der Pause kamen die Badenstedter nun besser ins Spiel und verdienten sich ihre Führung nachträglich. Der OSV wirkte unsicher und ließ nach einem Missverständnis einen Angreifer ziehen, der in der 57. Minute aus spitzem Winkel den Außenpfosten traf. Mit einem schön vorgetragenen Konterangriff erhöhte der Bezirksligaaufsteiger durch Julian Geppert in der 78. Minute auf 2:0. Der OSV zeigte jedoch Moral und gab nicht auf. Nach einem Zuspiel von Hans-Martin Strunkey bugsierte der völlig freistehende Yanik Strunkey den Ball in der 81. Minute hauchdünn am Pfosten vorbei. Nach einer Standardsituation war es dann Tuncay Ayyildizli, der mit einer schönen Bogenlampe per Kopf in der dritten Minute der Nachspielzeit zum 1:2 verkürzen konnte. Nur Sekunden später war das Spiel jedoch beendet.

Nach dieser ärgerlichen Pokalniederlage heißt es nun: Volle Konzentration auf die Landesliga. Bereits am Samstag um 16 Uhr sind die Wirtz-Schützlinge dort beim SV Ramlingen / Ehlershausen gefordert.

www.osv-hannover.de

Kategorie: Sport

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.