Sport
Schreibe einen Kommentar

OSV erobert Rang drei

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

osv-hannoverFür einen Paukenschlag sorgte der OSV Hannover in der Landesliga beim SV Ramlingen-Ehlershausen. Mit 3:0 siegte die Mannschaft von Trainer Hilger Wirtz von Elmendorff beim Meisterschaftskandidaten aus dem Burgdorfer Doppeldorf und bot dabei eine taktisch reife Leistung.

Vor 180 Zuschauern auf dem kleinen Spielfeld im Ramlinger Waldstadion zeigte sich der OSV von Beginn an entschlossen. Die Gastgeber hatten allerdings die erste Torchance. Bei einem Konter über die rechte Seite verfehlte ein Angreifer mit einem Flachschuss nur knapp das lange Eck. Nach einer Viertelstunde tankte sich Aykutalp Beser für den OSV auf der rechten Seite durch und brachte mit letzter Kraft einen hohen Ball zum Tor, den der Ramlinger Schlussmann Maluck zum 0:1 durch die Hände gleiten ließ. Nur vier Minuten später hätte Beser beinahe erneut getroffen, doch diesmal war Maluck auf dem Posten und klärte in letzter Sekunde. Kurz darauf hob der agile Bülent Durduran eine Bogenlampe nur knapp am Tor der Gastgeber vorbei. Aber auch der RSE kam zu Möglichkeiten. Ein Freistoß strich in der 24. Minute knapp am Gehäuse von OSV-Torwart Oliver Zwillus vorbei und wenig später drosch ein Angreifer aus rund fünf Metern freistehend in die Wolken. Fünf Minuten vor der Pause wuchtete Michael Jarzombek für die Osthannoveraner einen Freistoß aus rund 30 Metern auf den Kasten, den Schlussmann Maluck mit Mühe entschärfen konnte. Unmittelbar vor der Pause kam es schließlich zu einem Missverständnis zwischen Torwart und einem Abwehrspieler auf Seiten des RSE. Der OSV schaltete schnell und Hans-Martin Schneider schob den Ball zum 0:2 über die Linie.

In der zweiten Hälfte waren die Ramlinger zwar bemüht, erspielten sich aber keine echte Torchance mehr. Der OSV stand sehr sicher und konterte stets gefährlich. Bei den Gastgebern entwickelte sich zunehmend Frust, der zu überhartem Spiel und gleich zwei Feldverweisen führte. Der OSV konzentrierte sich auf das Spiel, und so kam es zu einer wunderbaren Kombination über Regisseur Michael Habryka und Hans-Martin Schneider. Letzterer legte mustergültig auf und der eingewechselte Felix Krüger vollendete zum entscheidenden 0:3. Sieben Minuten später hatte Dennis Vorreiter Pech, als er aus spitzem Winkel nur den Pfosten traf, während Felix Krüger am Nachschuss im letzten Moment gehindert wurde. So blieb es nach einer furiosen Vorstellung beim 3:0-Erfolg für die „Rot-Weißen", die sich damit auf einem ausgezeichneten dritten Tabellenplatz wiederfinden.

Am kommenden Freitag kommt es für den OSV zu einem weiteren Regionsduell beim TSV Pattensen. Anpfiff ist dann um 19 Uhr.

www.osv-hannover.de

Kategorie: Sport

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.