Familien
Schreibe einen Kommentar

Marktkirche und Stadt schaffen Kita-Plätze für Gastwissenschaftler

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Im Kindergarten der Marktkirchengemeinde (Aegidienkirchhof 1) sollen zukünftig Kinder von Gastwissenschaftlern, die sich für eine begrenzte Zeit an der Leibniz-Universität aufhalten, einen Betreuungsplatz erhalten.

"Die Familien von Gastwissenschaftlern haben häufig das Problem, dass sie schnell und ohne die Möglichkeit zur Planung zu haben, eine Betreuung ihrer Kinder in einer für sie unvertrauten Umgebung zu finden. Hier möchten wir Unterstützung anbieten, auch um Hannovers Position als gastfreundliche Wissenschaftsstadt zu unterstreichen", begründete Sozialdezernent Thomas Walter das Vorhaben.

Marktkirchenpastorin Hannah Kreisel-Liebermann ergänzte: "Die Marktkirchengemeinde engagiert sich seit langem in der Kinderbetreuung und hat jetzt mit erheblichem finanziellen Aufwand eine Modernisierung und einen Ausbau ihres Kindergartens um zehn Plätze beschlossen. Im Rahmen einer nachbarschaftlichen Zusammenarbeit mit dem Leibniz-Haus, in dem Gastwissenschaftlerinnen und Gastwissenschaftler der Universität für die Zeit ihres Aufenthaltes wohnen können, freuen wir uns sehr, dass wir nun in der Kita die Kinder aufnehmen und begleiten können."

Zwischen Marktkirchengemeinde und der Stadt wird vereinbart, dass zwei der neu geschaffenen Plätze für Kinder von Gastwissenschaftlern reserviert werden; die Kosten für die entsprechenden Vakanzen werden von der Stadt zusätzlich zur üblichen Förderung übernommen.

Kategorie: Familien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.