Kunst & Kultur
Schreibe einen Kommentar

Premiere: Franz Kafka. Kein Schlaf Nur Träume.

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Ja, mach nur einen Plan.
Sei nur ein großes Licht!
Und mach dann noch 'nen zweiten Plan.
Geh' n tun sie beide nicht.
Franz Kafka. Kein Schlaf nur Träume

Wie Ihnen und Euch wahrscheinlich zu Ohren gekommen ist, mussten wir unsere Spielzeiteröffnung auf den 29.09.2012 verschieben; Grund hierfür war eine Erkrankung im Ensemble, die eine Änderung bzw. Anpassung des gesamten Musik-Konzeptes erforderlich machte.

Wir haben in den letzten zwei Wochen konzentriert und mit viel Hingabe am neuen Konzept gearbeitet und freuen uns, dass die Premiere am 29.09. nun endlich kommen kann:

Nach mehr als 18monatiger Vorbereitungs- und Probenzeit eröffnen wir die neue Spielzeit mit
"Franz Kafka. Kein Schlaf Nur Träume."

Mittwoch: Theater spielt Kafka

Mittwoch: Theater
spielt Kafka

Wie kein zweiter deutschsprachiger Schriftsteller polarisiert Franz Kafka seine Leserschaft. Das geheimnisvolle und tagträumerische Werk zählt unbestritten zum Kanon der Weltliteratur; seine Romane, Erzählungen und Fragmente wirken dabei anziehend und faszinierend, während sie uns gleichzeitig außen vor lassen. Das Mittwoch:Theater wird mit dieser Collage über Leben und Werk von Franz Kafka eine Hommage an den Prager Exzentriker auf die Bühne bringen. Biographische Szenen aus Kindheit, Familie, Beruf und Beziehungen kombinieren wir mit so bedeutenden Werken wie "Das Urteil" und "Brief an den Vater" und zeigen so ein betörendes und verstörendes Bild des epochalen Literaturgenies, das Überraschungen und neue Sichtweisen verspricht.

Für dieses Portrait verwenden wir überwiegend Original-Texte von Franz Kafka, die wir teils bearbeitet und neu zusammengestellt haben. Auch kommen Texte u.a. von Max Brod, Heinrich Mann, Thomas Mann, Hermann Hesse, Robert Musil oder Dostojewski zum Einsatz.

"Franz Kafka. Kein Schlaf Nur Träume." entstand mit freundlicher Beratung durch die Deutsche Kafka-Gesellschaft in Bonn. Das Grußwort der Deutschen Kafka-Gesellschaft zu unserer Premiere finden Sie am Ende dieser Email.

Es spielen: Janet Doant, Gundula Fechner, Daniela Glausch, Miriam Gruenke, Kordula Mitschke; Heinrich Baxmann, Till Büthe, Patrick Gersmeyer, Karl Heinz Jacobs, Joachim Jahn, Joachim Meyer, Rüdiger Preusse.

Kostüme: Imke Ludwig und Ina Conrad; FH für Design und Medien Hannover

Musik: Albert Wassmann (Glasharfe) und Jonathan Josten/Sebastian Bischoff (Piano)

Die Premiere am 29.09.2012 ist bis auf wenige Restkarten ausverkauft.
Weitere Aufführungen im Oktober sind am 03., 10. und 13.10.2012.

Mehr Impressionen zum Stück finden Sie auf unserer Website www.mittwochtheater.de (Tickets online) oder auf Facebook (Suchbegriff: Mittwoch:Theater).

Kategorie: Kunst & Kultur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.