Sport
Schreibe einen Kommentar

OSV gewinnt bei Arminia

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

osv-hannoverDer OSV Hannover bleibt in der Landesliga weiterhin auf Erfolgskurs. Das traditionsreiche Stadtderby beim SV Arminia konnte die Mannschaft von Trainer Hilger Wirtz von Elmendorff mit 1:0 gewinnen.

Mehr als 500 Zuschauer hatten bei herrlichem Herbstwetter den Weg ins Rudolf-Kalweit-Stadion des SV Arminia gefunden um die Neuauflage eines hannoverschen Klassikers zu sehen. Beide Mannschaften geizten jedoch mit spielerischer Finesse, so dass sich von Beginn an eine zähe und durch Zweikämpfe geprägte Partie ergab. In der ersten halben Stunde ergab sich für keines der Teams eine nennenswerte Tormöglichkeit. Doch in der 30. Minute schlug der OSV eiskalt zu. Einen von der linken Seite hoch hereingetretenen Freistoß köpfte der aufgerückte Innenverteidiger Tuncay Ayyildizli an den Fünfmeterraum, wo Goalgetter Zeki Ari lauerte und den Ball unter die Latte wuchtete. Die rund 100 mitgereisten OSV-Anhänger lagen sich in den Armen. Acht Minuten später musste Oliver Zwillus im Gehäuse der „Rot-Weißen“ erstmals eingreifen, als er einen gefährlich getretenen Eckball der „Blauen“ aus dem Eck fischte. Kurz vor der Pause drosch der Regisseur der Arminia, Richard Becker, einen Distanzschuss über das Gehäuse.

In der zweiten Hälfte ergaben sich zunächst zwei Kontergelegenheiten für den OSV, doch ein Schuss aus halbrechter Position von Michael Rehde sowie eine Direktabnahme von Aykutalp Beser verfehlten das Tor der Gastgeber nur knapp. Zwischen der 60. und 70. Minute hatten die „Blauen“ vom Bischofsholer Damm eine beachtliche Drangperiode, in der zunächst der frühere OSV-Angreifer Dyhonne do Amaral einen Flugkopfball neben das Tor setzte und Oliver Zwillus wenig später einen Schuss am kurzen Eck parierte. Nach einem abgefangenen Rückpass stürmte ein Armine schließlich in den Strafraum ein, passte in den Rückraum, doch der Schuss des Angreifers verfehlte das OSV-Tor. Danach hatte der OSV sich erneut stabilisiert und ließ keine nennenswerte Gelegenheit der Gastgeber mehr zu. Nach einem scharf getretenen Freistoß von Michael Jarzombek setzte Michael Habryka den Nachschuss zwölf Minuten vor dem Abpfiff über das Gehäuse. In den Schlussminuten besaß der OSV durch den eingewechselten Felix Krüger noch zwei hochkarätige Kontergelegenheiten, wobei der junge Stürmer jedoch jeweils am Tor vorbei zielte. So blieb es beim schmucklosen, aber doch enorm wichtigen 1:0-Sieg in diesem Spitzenduell.

Zudem belegt der OSV nun zum vierten Mal in Folge den „Platz an der Sonne“ in der Landesliga Hannover und fiebert dem weiteren Spitzenduell gegen den TSV Burgdorf am kommenden Sonntag um 15 Uhr im Oststadtstadion entgegen.

www.osv-hannover.de

Kategorie: Sport

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.