Sport
Schreibe einen Kommentar

UBC Tigers verpassen ersten Auswärtssieg nur knapp

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Nur knapp schrammten die UBC Tigers Hannover am Samstagabend in Sandersdorf an ihrem ersten Auswärtssieg vorbei. In einer eng geführten Partie unterlagen sie den BSW Sixers mit 77:81 (Halbzeit: 44:49). Bester Werfer für den UBC war Joel Mondo mit 21 Punkten. Das nächste Spiel der Tigers findet am kommenden Samstag, den 20. Oktober in der heimischen Universitätssporthalle Am Moritzwinkel gegen Eintracht Stahnsdorf statt (Spielbeginn: 19 Uhr). Tickets für dieses Heimspiel sind im Vorverkauf in der UBC-Geschäftsstelle und im Restaurant Cheers erhältlich.  

Mit lediglich acht Spielern liefen die Tigers in Sandersdorf auf. Neben den noch nicht spielberechtigten Nachwuchsspielern Bart Zents und Francesco Yanduka, sowie dem verletzten Allen Smith konnte Nachwuchsspieler Kai Deeke, aufgrund eines grippalen Infekts, die Auswärtsfahrt ebenfalls nicht antreten.

Nichtsdestotrotz spielten die Hannoveraner von Beginn an hellwach und auf Augenhöhe mit den Gastgebern, die vom ehemaligen deutschen Nationalspieler Stephen Arigbabu trainiert werden. In der Anfangsphase konnten vor allem Joel Mondo und Tyrone Nared deutliche Akzente setzen. In den Folgeminuten entwickelte sich zwischen beiden Teams ein offener Schlagabtausch. Dank erfolgreicher Freiwürfe von Jeremie Simmons gingen die Gastgeber zum Ende des ersten Viertels mit einem Punkt in Führung (27:28). Zu Beginn des zweiten Spielabschnitts eroberten die Tigers durch einen erfolgreichen 3-Punkte-Wurf von Maurice „Snoop" Williams, der an jenem Abend sehr mannschaftsdienlich spielte (insgesamt 7 Assists), die Führung zurück. Bis zur Halbzeit wechselte die Führung schließlich mehrfach. Dank einer besseren Trefferquote konnten die Sixers mit einer 5-Punkte-Führung in die Halbzeitpause gehen (44:49).

Nach dem Seitenwechsel lief das Spiel in ähnlicher Art weiter. Die Hannoveraner blieben in Schlagdistanz zu den Gastgebern, die sich nie absetzen konnten (3. Viertel: 57:62). Im Schlussviertel schafften es die Tigers sich heran zu kämpfen. Fünf Minuten vor Spielende gelang durch Jan-Peter Prasuhn der Ausgleich zum 66:66. In den letzten drei Minuten entwickelte sich ein wahrer Krimi. Das Spiel drohte zu Gunsten der Tigers zu kippen. Doch die Sixers zeigten keine Nerven und besiegelten von der Freiwurflinie die zweite, wenn auch äußerst knappe Auswärtsniederlage der Hannoveraner. Endstand: 77:81.

Die Viertelergebnisse aus UBC-Sicht: 27:28, 17:21, 13:13, 20:19.

Für den UBC spielten:

Hübner, Welzel (7 Punkte), Cook (9 Pkt. / 3 Steals), Prasuhn (9 Pkt. / 5 Rebounds), Williams (9 Pkt. / 7 Assists), Mondo (21 Pkt. / 5. Reb.), Lodders (7 Pkt. / 4 Ass. / 8 Reb.), Nared (15 Pkt. / 9 Reb.).

Dauerkarte nur noch bis zum Heimspiel am 20. Oktober erhältlich!

Bis zum zweiten Heimspiel am 20. Oktober gegen Stahnsdorf gibt's für alle treuen UBC-Anhänger die Möglichkeit in der Geschäftsstelle eine Dauerkarte zu erwerben. Die Dauerkarte gilt ab dem Heimspiel am 20. Oktober für insgesamt zehn reguläre Heimspiele, zzgl. Playoffs, also im Idealfall für bis zu 15 Heimspiele! Die Dauerkarte ist frei übertragbar und ermöglicht den Eintritt zu den Heimspielen ohne größere Wartezeit, weil es für Dauerkarteninhaber einen separaten Eingang gibt. Die Preise für die Dauerkarte betragen: normal 103 EUR, ermäßigt 77 €, Familien 247 €. Die Familiendauerkarte gilt für zwei Erwachsene und zwei Kinder unter 14 Jahren. Die UBC-Geschäftsstelle (Hainhölzer Str. 21) ist von montags-freitags von 9-17 Uhr geöffnet. (spk)Weitere Infos unter www.ubctigers.de

 

Kategorie: Sport

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.