Allgemeine Nachrichten
Schreibe einen Kommentar

Weltgemeinschaft Reformierter Kirchen verlegt Sitz von Genf in die niedersächsische Landeshauptstadt

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Mit großer Freude hat Hannovers Oberbürgermeister Stephan Weil auf die Entscheidung der Weltgemeinschaft Reformierter Kirchen reagiert, ihre Zentrale von Genf nach Hannover zu verlegen. "Hannover heißt die Weltgemeinschaft von 80 Millionen Christen herzlich willkommen. Es ist für unsere Stadt eine große Ehre und Auszeichnung, künftig die Zentrale dieser bedeutenden Christen-Gemeinschaft zu sein. Die Weltgemeinschaft Reformierter Kirchen findet hier eine weltoffene Stadtgesellschaft und eine sehr gute Infrastruktur vor, auch in kirchlicher Hinsicht mit der schon seit mehr als 60 Jahren hier ansässigen EKD", erklärte Oberbürgermeister Weil.

Das Stadtoberhaupt hatte im August den mit der Standortauswahl beauftragten Leiter der "Relocation Task Force" der Weltkirchen-Organisation, John Bolt, im Rathaus empfangen. An das persönliche Gespräch schlossen sich eine Rathausführung und ein Stadtrundgang an.

Der Generalsekretär der Organisation, Setri Nyomi, hat heute (5. November 2012) am Rande der EKD-Synode in Timmendorfer Strand die mit großer Mehrheit getroffene Entscheidung zur Verlegung des Sitzes zum 1. Januar 2014 nach Hannover bekannt gegeben. Aus ursprünglich 13 möglichen Standorten zog die eigens berufene "Relocation Task Force" sieben Länder in die engere Wahl, deren nationale Kirchen sich um den Sitz beworben hatten. Anhand vorgegebener Kriterien wie politische Stabilität, Arbeits- und Aufenthaltsrecht, Lebenshaltungskosten, künftiger Rechtsstatus konzentrierte sich die Entscheidung schließlich auf die drei Städte Hannover, Johannesburg und Utrecht.

In der niedersächsischen Landeshauptstadt sind bereits der Reformierte Bund, die EKD (Evangelische Kirche in Deutschland) und die UEK (Union Evangelischer Kirchen in der EKD) beheimatet. Die Weltgemeinschaft wird in Hannover in das Gebäude in der Knochenhauerstraße einziehen, in dem bereits der Reformierte Bund seinen Sitz hat.

Die Weltgemeinschaft Reformierter Kirchen WCRC (World Communion of Reformed Churches)setzt sich aus 226 reformierten, presbyterianischen,  kongregationalistischen sowie unierten Kirchen in 108 Staaten zusammen. Zu ihnen gehören etwa 80 Millionen Christen weltweit. Damit ist die WCRC die größte protestantische Weltorganisation. Die WCRC hat seit 1948 ihren Sitz in Genf. Deutsche Mitgliedskirchen sind die Evangelisch-reformierte Kirche (Leer), die Lippische Landeskirche (Detmold) sowie der Reformierte Bund (Hannover).

Kategorie: Allgemeine Nachrichten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.