Wirtschaft
Schreibe einen Kommentar

Konstruktionsphase abgeschlossen: Der Bau des neuen TW 3000 kann beginnen

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Seit der Vertragsunterzeichnung über die Herstellung des TW 3000 im April 2011 ist einiges passiert: Die Konstruktion der neuen Stadtbahn ist weitestgehend abgeschlossen. Wie die neue Stadtbahn genau aussieht veranschaulicht erstmalig ein originalgetreues Modell im Maßstab 1:20, das die üstra heute vorgestellt hat. Die vom Konsortium angefertigte kleine Version des TW 3000 misst 1,26 Meter und zeigt alle Details der Innen- und Außengestaltung.

Nun kann die nächste Phase beginnen: der Bau der Fahrzeuge. Erste Probeschweißarbeiten wurden bereits durchgeführt, die Unterlieferanten sind ausgewählt und beauftragt. Das Gebäude der Fertigungshalle in Leipzig ist errichtet und wird momentan ausgestattet. Im ersten Quartal 2013 beginnen dann die Rohbauarbeiten am Wagenkasten. Ein erstes Fahrzeug der neuen Stadtbahn wird voraussichtlich Ende 2013 geliefert. Anschließend wird es in Betrieb genommen und vermutlich Anfang 2014 mit Fahrgästen in Hannover unterwegs sein.

Viele Optimierungen im Vergleich zum Mock-Up
Seit der Präsentation des originalgroßen Modells im Maßstab 1:1 im Januar dieses Jahres wurde an dem TW 3000 einiges optimiert. Zum einen wurden Anregungen der Behindertenverbände für den Innenraum der neuen Bahn berücksichtigt. Sie hatten den Mock-Up auf ihre Bedürfnisse getestet und die Erfahrungen der üstra mitgeteilt. Der Abstand der Haltestangen wurde auf einen Meter verbreitert, so dass Rollstuhlfahrer bequem von der ersten bis zur letzten Tür durch die Stadtbahn fahren können. Die Sprechstelle und der Taster wurden so positioniert, dass sie auch für mobilitätseingeschränkte Fahrgäste gut erreichbar sind. Außerdem wird ein Auffindeton für Seheingeschränkte eingebaut, der es den blinden Fahrgästen ermöglicht, die Tür und den -knopf einfacher zu finden.

Zum anderen wurde an dem Beleuchtungskonzept gearbeitet und die Anbringung der Leuchtmittel, die Helligkeit und der Ausstrahlwinkel verbessert, um das Licht für die Fahrgäste noch angenehmer zu gestalten. Auch die Stadtbahnfahrer der üstra wurden in den Prozess mit eingebunden. Mit folgenden Ergebnissen: Die A-Säule des Fahrzeugs wurde für eine bessere Sicht verschmälert und die Bedienelemente am Fahrersitz werden besser als im Mock-Up erreichbar sein. Die Rückwand der Fahrerkabine wird eine transparente getönte Scheibe bekommen.

Zahlen und Fakten zum TW 3000
Platzangebot: bis zu 54 Sitzplätze und 121 Stehplätze
Länge: 25,16 Meter
Breite: 2,65 Meter
Höhe: 3,75 Meter
Antrieb: 4 x 125 kW
Gewicht: ca. 40 Tonnen
Türen: 4 pro Seite
Höchstgeschwindigkeit: 80 km/h

Hersteller, Kosten und Zeitplan:
Ein Konsortium aus der Vossloh Kiepe GmbH und der Alstom Transport Deutschland GmbH baut die neuen Stadtbahnen für Hannover. Den Vertrag über die Herstellung von 50 Fahrzeugen des neuen Stadtbahnwagentyps TW 3000 haben die üstra und das Konsortium am 8. April 2011 in Hannover unterzeichnet. Beauftragt wurde das Konsortium von der üstra mit der Lieferung von 50 Stadtbahnfahrzeugen mit der Option, weitere 96 Fahrzeuge gleichen Typs im Zeitraum 2015 bis Mitte der zwanziger Jahre zu bestellen. Der Auftrag über die 50 Fahrzeuge hat ein Volumen von rund 126 Millionen Euro. Möglich wird diese Investition, weil die Anschaffung zu 50 Prozent von der Landesnahverkehrsgesellschaft Niedersachsen mbH (LNVG) gefördert wird. Produziert werden Hannovers neue Stadtbahnen in Düsseldorf, Salzgitter und Leipzig. Geliefert werden die ersten Fahrzeuge voraussichtlich Ende 2013.

Grund für den Kauf ist, dass die ältesten im Einsatz befindlichen Stadtbahnfahrzeuge des Typs TW 6000 ein Alter von über 30 Jahren erreicht haben. Dadurch nehmen Störungen zu, Ausfälle häufen sich, Ersatzteile sind immer schwerer zu beschaffen und die Akzeptanz der Kunden für das in die Jahre gekommene grüne Modell nimmt ab. Langfristig benötigt die üstra insgesamt 146 neue Stadtbahnwagen bis Mitte der zwanziger Jahre als Ersatz für die Wagen des Typs TW 6000.

Kategorie: Wirtschaft

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.