Sport
Schreibe einen Kommentar

OSV gewinnt die „Herbstmeisterschaft“

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

osv-hannoverDer OSV Hannover hat in der Landesliga die „Herbstmeisterschaft" gewonnen. Am letzten Spieltag der Hinrunde setzte sich die Mannschaft von Trainer Hilger Wirtz- von Elmendorff gegen den Heeßeler SV mit 4:0 durch und führt damit die Tabelle mit vier Punkten Vorsprung an.

Auf dem schwer bespielbaren und seifigen Geläuf im Oststadtstadion entwickelte sich bei Nieselregen eine für den Monat November typische Partie. Der OSV bemühte sich engagiert um spielerische Linie, die Gäste zerstörten jedoch den Spielfluss geschickt und versuchten über Konterangriffe zum Erfolg zu kommen. Die erste Gelegenheit hatte jedoch der OSV, als Hans-Martin Schneider in der 9. Minute in den Strafraum eindrang und in letzter Sekunde vom Gästetorwart Brosche abgedrängt wurde. Die Kicker aus dem Burgdorfer Ortsteil hatten ab der 30. Minute ihre stärkste Phase. Nach einem schön vorgetragenen Konterangriff spitzelte ein Angreifer völlig freistehend den Ball an Schlussmann Oliver Zwillus vorbei an den Pfosten. Den Abpraller konnte der OSV in höchster Bedrängnis klären. Kurz vor der Pause rettete bei den Osthannoveranern Innenverteidiger Tuncay Ayyildizli in höchster Not nach einem Kopfball der Heeßeler.

In der zweiten Hälfte übernahmen die „Rot-Weißen" vor 130 Besuchern das Kommando und gaben es nicht mehr ab. Ein Geniestreich von Hans-Martin Schneider brach dabei den Bann. Nach einer sehenswerten Kombination über acht Stationen war der ehemalige Heeßeler Felix Krüger an der Strafraumgrenze in zentraler Position gelegt worden. Während der Schlussmann der Gäste noch die völlig falsch postierte Mauer zurecht stellte, bat Schneider geistesgegenwärtig den in der Schussbahn stehenden Schiedsrichter auf die Seite und schob den Ball blitzschnell ins leere Tor. Die konsternierten Heeßeler sahen mit Entsetzen, dass der Unparteiische zur Mitte zeigte und den Treffer von Schneider in der 50. Minute korrekterweise anerkannte. Der OSV vernahm nun, dass die Gäste mit sich haderten und setzte nach. Eine scharfe Hereingabe von Julian Zalustowski, der auf der rechten Seite viel Druck machte, wurde im Fünfmeterraum geklärt. In der 57. Minute missglückte den Gästen allerdings eine Abwehraktion. Felix Krüger setzte am Fünfmeterraum seinen Körper geschickt ein, eroberte den Ball mit dem Rücken zum Tor und schoss aus der Drehung flach ins linke Eck zum 2:0. Die Heeßeler ließen nun endgültig die Köpfe hängen. Zeki Ari bediente in zentraler Position Aykutalp Beser, dessen Schuss allerdings vor der Torlinie geklärt wurde. Dreizehn Minuten vor dem Ende sah Tuncay Ayyildizli nach wiederholtem Foulspiel die „Ampelkarte". Dennoch legte der OSV weiter nach. Zeki Ari schickte Markus Vogel in der 84. Minute mit einem schönen Steilpass auf die Reise, Vogel schüttelte seinen Verfolger ab, schoss jedoch den gut postierten Torwart Brosche an. Nur Sekunden danach erhielt Ari in halblinker Position den Ball zugespielt, tankte sich durch und lupfte technisch hochwertig zum 3:0 ins lange Eck. Ein Gästespieler verlor daraufhin die Nerven und sah nach einer verbalen Entgleisung dem Linienrichter gegenüber die „Rote Karte". Den Schlusspunkt zum 4:0 setzte Kapitän Yanik Strunkey, der einen zuvor parierten Kopfball von Zeki Ari aufnahm und über die Torlinie schob.

Durch die Niederlage des Verfolgers TSV Burgdorf konnte der OSV seinen Vorsprung in der Tabelle sogar ausbauen. Am kommenden Sonntag gastiert zum Auftakt der Rückrunde Aufsteiger SV 06 Holzminden im Oststadtstadion. Anpfiff ist um 14 Uhr.

OSV Hannover von 1923 e.V.
Carl-Loges-Straße 12
30657 Hannover
www.osv-hannover.de

 

Kategorie: Sport

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.