Kunst & Kultur
Schreibe einen Kommentar

Kulturbüro und Nordstadt-Konzerte e.V.: Konzertreihe 50 Jahre Élysée-Vertrag

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Am 22. Januar 1963 unterzeichneten Charles de Gaulle und Konrad Adenauer den Élyseé-Vertrag, der die deutsch-französische Freundschaft begründet hat. Durch die Städtepartnerschaften mit zwei französischen Städten – Perpignan im Roussillon und Rouen in der Normandie – fühlt sich die Stadt Hannover seit mehr als 50 Jahren mit Frankreich stark verbunden. Anlässlich des Jubiläums des deutsch-französischen Freundschaftsvertrages veranstaltet das Kulturbüro der Landeshauptstadt Hannover in Kooperation mit Nordstadtkonzerte e.V. eine einmalige Konzertreihe mit angesehenen SolistInnen und dem renommierten Kammerorchester Pro Artibus Hannover.

Vive la France- Vive l'Allemagne
Am 27. Januar (Sonntag) sind die Sopranistin Dörte Blase und Assia Livchina (Piano) zu Gast mit einem deutsch-französisches Liederprogramm in der Ausstellung "Städte.Partner.Ballett – Rouen – Perpignan – Hannover" mit Werken unter anderem von Charles Gounod, Erik Satie, Richard Wagner und Richard Strauss. Das Konzert beginnt um 17 Uhr in der städtischen Galerie Kubus, Theodor-Lessing-Platz 2.
Der Eintritt kostet zehn Euro, ermäßigt fünf Euro (SchülerInnen, StudentInnen und InhaberInnen des Hannover-Aktiv-Passes).

KUBUS-LUNCH-CONCERTS
Am 5. Februar (Dienstag) lädt um 12.12 Uhr ein Kubus-Lunch-Concert in der städtischen Galerie zu Kunst und Musik in der Mittagspause ein. Der vielseitige Haute-Contre Sänger Sébastien Gabillat, Yo Hirano (Cembalo) und Nicolai Krügel (Klavier) widmen sich unter der Leitung von Hans-Christian Euler französischen Kunstliedern von Rameau, Fauré und Poulenc. Im Anschluss an das Konzert führt Prof. Lars Bauernschmitt durch die aktuelle Ausstellung "Partner.Städte.Ballett – Rouen – Perpignan – Hannover" des Studiengangs Fotojournalismus und Dokumentarfotografie der Hochschule Hannover.
Der Eintritt kostet fünf Euro, mit Hannover-Aktiv-Pass drei Euro.

Nordstadt-Konzert I/2013
Am 7. Februar (Donnerstag) spielt um 19.30 Uhr das Kammerorchester Pro Artibus Hannover in der Lutherschule, An der Lutherkirche 18. Der Solist Sébastien Gabillat aus Perpignan und Pro Artibus Hannover unter der Leitung von Hans-Christian Euler präsentieren ein Stück Musikgeschichte Frankreichs, die im 17. und 18. Jahrhundert durch Komponisten wie Christoph. W. Gluck oder André-Ernest-Modeste Gretry für den königlichen Hof geschrieben wurde.
Der Eintritt kostet zehn Euro, ermäßigt sieben Euro (SchülerInnen, StudentInnen, Mitglieder Nordstadt-Konzerte), Hannover Aktiv-Pass-InhaberInnen zahlen einen Euro. Für Kinder und Jugendliche mit Hannover-Aktiv-Pass ist der Eintritt kostenlos.

Pressemitteilung: Stadt Hannover

Kategorie: Kunst & Kultur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.