Familien
Schreibe einen Kommentar

5. Bilderbuchsonntag für Kleinkinder

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Familien mit Kindern unter vier Jahren sollten diesen Termin nicht verpassen: Am 3. Februar 2013 lädt das Lesenetzwerk Hannover zum fünften Mal zum großen Bilderbuch-Sonntag ein. In diesem Jahr findet das Familienfest erstmals im Freizeitheim Vahrenwald statt, Vahrenwalder Straße 92. Der Eintritt ist frei.

Von 11 bis 17 Uhr erwartet die großen und kleinen BesucherInnen ein abwechslungsreiches Programm rund ums Buch, bei dem die Kleinsten im Mittelpunkt stehen. Die bunte Bilderbuchausstellung der Stadtbibliothek Hannover präsentiert mehr als 300 Bücher mit aktuellen Titeln und bekannten Klassikern die Lust machen aufs Lesen, Vorlesen, Erzählen und Entdecken.

An den Ständen der Partner des Lesenetzwerkes gibt es Bilderbuchkino in türkischer und russischer Sprache und ein Stabfigurentheater. Es wird erzählt, gesungen und gereimt und bei zahlreichen Mitmach-Angeboten können die BesucherInnen nicht nur lernen, wie man kreativ mit Bilderbüchern umgeht, sondern sich auch über frühkindliche Sprach- und Leseförderung informieren.

Zur offiziellen Eröffnung um 12 Uhr spricht Bürgermeister Bernd Strauch. Der Kinderbuchautor Ingo Siegner, Schirmherr des Bilderbuch-Sonntages, zeichnet und erzählt Geschichten aus seinen bekannten Büchern.

"Wo ist mein Fuß?" heißt es, wenn Ylva Jangsell und Sönke Franz vom Theater Tüte um 13 und 14 Uhr die großen und kleinen Gäste auf eine musikalische Expedition zu den Körperteilen mitnehmen. Um 15 Uhr sprechen Anke Märk-Bürmann von der Akademie für Leseförderung Niedersachsen und der Kinderarzt Martin Raguse über Sprach- und Leseförderung von Anfang an. Zum Abschluss liest die Kinderbuchautorin Agatha Ngonyani Ombeni auf Deutsch und Kiswahili. 

Der Bilderbuch-Sonntag wird organisiert von den Partnern des Lesenetzwerkes, das die Stadtbibliothek Hannover koordiniert. Mit dabei sind: Stadtbibliothek Hannover, Akademie für Leseförderung Niedersachsen, Alice-Salomon-Schule Hannover, Fachschule Sozialpädagogik, AWO-Familienbildung Projekt HIPPY, Bücherei- und Medienarbeit im Haus kirchlicher Dienste, Buchhandlung Bücherwurm, Buchhandlung Leuenhagen & Paris, Buchhandlung Sternschnuppe, Lehmanns Buchhandlung, Diakonisches Werk Projekt HIPPY, Fachbereiche Bildung und Qualifizierung sowie Jugend und Familie der Landeshauptstadt Hannover, Petra Pfahl-Scholz, Erzieherin Schwerpunkt Sprachfördermaßnahmen, Lesestart Hannover e.V., Projektstelle Sprachförderung der Landeshauptstadt Hannover, Elternbildungsprogramm Rucksack.

Pressemitteilung: Stadt Hannover

Kategorie: Familien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.