Bio & Fair
Schreibe einen Kommentar

Amazon und die Alternativen…

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Nach der ARD-Reportage schlagen die Wellen mal wieder hoch. Alles ist empört! Dabei kann die Lösung so einfach sein.

Am Beispiel des Basisgeschäftes von Amazon, dem Buchhandel, kann man ganz einfach sehen, dass es auch anders gehen kann. Der Onlinehandel www.buch7.de unterstützt mit 50% des Gewinns wohltätige, soziale und kulturell wertvolle Projekte. Dabei bietet der Onlineshop nicht zuletzt durch die Buchpreisbindung vergleichbare Konditionen für den Käufer. Selbst die Versandkosten sind mit 2,90 € und schon ab 19,50 € versandkostenfrei sehr moderat.

Im Bereich Mode finden sich ebenfalls alternativen. Das Bekleidungssyndikat aus Hannovers Nordstadt sei hier genannt. Dort werden 100% faire Klamotten angeboten, die nachvollziehbar unter sozialverträglichen Arbeitsbedingungen produziert werden. Das Ganze zum großen Teil auch schon in Bio Qualität oder als Upcycling aus gebrauchter Kleidung.

Auch vor Ort ist das Einkaufen zu fairen Bedingungen nicht schwer. Der Allerweltsladen auf der Limmerstraße ist so ein Projekt. Die Idee entstand 1980 an der IGS Linden. Seit über 30 Jahren bietet somit das Ladenteam des Betreibervereins aus etwa 12 bis 15 ehrenamtlichen MitarbeiterInnen jetzt auf der Limmerstraße fair gehandelte Produkte an.

Onlineshops:

Vor Ort:

Mehr Informationen:

Kategorie: Bio & Fair

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.