Allgemeine Nachrichten
Schreibe einen Kommentar

aha: O-Tonne kommt in die City

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Zwei Jahre lang war die O-Tonne dem Umland vorbehalten. Jetzt kommt der Behälter mit orangem Deckel in die City. Ab sofort können die Einwohner der Landeshauptstadt Hannover die Wertstofftonne bestellen. Eine Informationsbroschüre mit Bestellpostkarte wird derzeit an alle Haushalte verteilt. Anfang April liefert die Abfallwirtschaft Region Hannover (aha) die O-Tonne in der Stadt aus. Geleert wird sie wie im Umland alle 4 Wochen. Der erste Abholtermin in Hannover wird der 29. April sein.

Die O-Tonne ist ein kostenloses und freiwilliges Angebot, mit dem die Hannoveraner Wertstoffe bequem zuhause sammeln können. Sie können Elektrokleingeräte, Textilien und Schuhe sowie alle Kunststoff- und Metallgegenstände in die O-Tonne werfen, die keine Leichtverpackung (LVP) im Sinne des Dualen Systems Deutschland (DSD) sind. Dazu gehören beispielsweise Blumentöpfe, Spielzeug, Plastikschüsseln, Folien oder Metalle. Der Gelbe Sack bleibt draußen – auch im Umland.

Die O-Tonne ist ein Erfolgsmodell: Während des zweijährigen Pilotversuchs in den Umlandkommunen entsorgten die rund 33.500 teilnehmenden Haushalte über die O-Tonne mehr als doppelt so viele Wertstoffe wie der Durchschnittsbürger. „Das ist ein Plus von über 100 Prozent an Wertstoffen und ein wichtiger Schritt für eine ökologisch-nachhaltige Abfallwirtschaft die hilft, Ressourcen zu sparen", sagt aha-Geschäftsführerin Kornelia Hülter.

Erklärtes Ziel des Pilots war es, über die O-Tonne möglichst viele zusätzliche Wertstoffe einzusammeln und der Wiederverwertung zuzuführen. Dieses Ziel wurde erreicht: Im Durchschnitt entsorgt jeder Einwohner der Region im Jahr 5,1 kg Metalle und Kunststoffe sowie 6,2 kg Altkleider und E-Schrott. Die O-Tonnen-Nutzer befüllten die Wertstofftonne hingegen mit 11,3 kg Metallen und Kunststoffen sowie mit 14,3 kg Altkleider und E-Schrott pro Einwohner und Jahr. Die Zahlen überzeugten auch die Politik, die die O-Tonne zum 1. Januar 2013 als festen Bestandteil in der Abfallsatzung festgeschrieben hat.

Im Zuge der Einführung der Wertstofftonne in der Landeshauptstadt bietet aha die O-Tonne regionsweit auch als Nachbarschaftstonne an – schließlich gibt es in Hannover die meisten Singlehaushalte Deutschlands. Das Nachbarschaftsmodell der O-Tonne ermöglicht auch Ein-Personenhaushalten die bequeme und wohnungsnahe Entsorgung von Wertstoffen.

„Als amtierender Verwaltungschef begrüße ich sehr, dass aha jetzt in der LHH flächendeckend und kostenlos O-Tonnen anbietet. Als Umweltdezernent bin ich froh, wenn mehr Wertstoffe als in der Vergangenheit getrennt gesammelt und verwertet werden und ich rufe alle Hauseigentümer und Mieter auf, sich an der O-Tonne zu beteiligen", sagt Hans
Mönninghoff, Wirtschafts- und Umweltdezernent der Stadt Hannover.

www.aha-region.de

Kategorie: Allgemeine Nachrichten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.