Allgemeine Nachrichten
Schreibe einen Kommentar

Online-Premiere: Multimediaportal studieren.forschen.wissen der Initiative Wissenschaft Hannover

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Ein bundesweit einmaliges Multimediaportal rund um Forschung und Studium in Hannover ist seit heute online. Unter dem Motto "studieren.forschen.wissen" werden Forschungsprojekte in Hannover vorgestellt und es wird gezeigt, wie das Studium zum Erfolg werden kann. Das neue Internetportal ist ein Projekt der Initiative Wissenschaft Hannover, in der sich seit sechs Jahren die hannoverschen Hochschulen, das Fraunhofer ITEM, das Studentenwerk und die VolkswagenStiftung zusammen mit der Landeshauptstadt engagieren. Weitere Partner von wissen.hannover.de sind die Mediengruppe Madsack und die hannoverimpuls GmbH mit ihrer Tochter hannover.de Internet GmbH.

"Wir wollen unter ‚wissen.hannover.de‘ junge Menschen, die Scientific-Community und alle, die sich für Wissenschaftsthemen interessieren, neugierig machen und für den Hochschul- und Wissenschaftsstandort Hannover gewinnen", erläutert Dr. Wilhelm Krull, Generalsekretär der VolkswagenStiftung und Vorsitzender der Initiative Wissenschaft Hannover. Um dies zu erreichen, wird das neue Multimedia-Portal vor allem über die sozialen Netze verbreitet und so den bisherigen Internetauftritt der Initiative Wissenschaft auf hannover.de ergänzen. Das Multimedia-Portal ist optimiert für die modernen Browsergenerationen. Mindestvoraussetzungen sind beispielsweise die Nutzung des Microsoft Internet Explorer 9, des Mozilla Firefox 13 oder des Apple Safari 5.

"Das Multimediaportal soll das Leben an den hannoverschen Hochschulen, Lehrinhalte und Forschungsergebnisse für Studierende und die interessierte Öffentlichkeit erlebbar machen. Der Wissenschaftsstandort Hannover positioniert sich so auf eher spielerische Weise, die besonders unsere Studierenden und potenzielle Studienanfängerinnen und -anfänger ansprechen soll", sagt Prof. Dr.-Ing. Erich Barke, Präsident der Leibniz Universität Hannover. Forschungsprojekte aus allen Bereichen der Universität, zum Portalstart beispielsweise der Geodäsie, der Architektur und der Sportwissenschaft, vermitteln einen Eindruck der Fächerbreite der Universität. Und den Semesterstart kann man aus Perspektive der Studierenden live erleben.

Die Medizinische Hochschule Hannover (MHH) stellt zum Start des Portals unter anderem das von ihr initiierte "Freiwillige Wissenschaftliche Jahr" vor. AbiturientInnen sollen in diesen zwölf Monaten mit einem eigenen Projekt Einblicke in die Forschung bekommen. "Was diese jungen Nachwuchskräfte berichten und wie man an dem Jahr teilnehmen kann, ist nur eines unserer Themen im Portal", sagt Prof. Dr. Dieter Bitter-Suermann. Als Präsident der MHH hat er sich maßgeblich dafür eingesetzt, dass das auf eine junge Zielgruppe zugeschnittene Portal realisiert wurde.

Das Portal studieren.forschen.wissen ist nach Einschätzung der Initiative Wissenschaft Hannover bundesweit einmalig. "Wissen.hannover.de ist bislang das ambitionierteste Projekt der Initiative. Es beweist, dass hier in Hannover alle Hochschulen und Partner aus Studium und Forschung an einem Strang ziehen", berichtet Theda Minthe, Projektkoordinatorin des Portals und Leiterin der Stelle Wissenschaftsstadt Hannover im Büro des Oberbürgermeisters.

Themen bei der Online-Premiere sind beispielsweise "Smudo im Geschwindigkeitsrausch" (Hochschule Hannover), "Tierarzt werden" (Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover), "Wissenschaft der Töne" (Hochschule für Musik, Theater und Medien), "Limits to Growth" (VolkswagenStiftung), "Durchatmen trotz Heuschnupfen?" (Fraunhofer ITEM), "Produktentwicklung im Zusammenspiel von Wissenschaft und Wirtschaft" (Fachhochschule für die Wirtschaft), "Spielend lernen" (Leibniz Fachhochschule), "Manager von morgen" (GISMA) und "Studienfinanzierung" (Studentenwerk).

Mit Unterstützung von hannoverimpuls, der Mediengruppe Madsack und einer finanziellen Beteiligung der Partner der Initiative Wissenschaft Hannover konnte das Portal nach mehr als zweijähriger Vorarbeit online gehen. Zusätzlich wird das Portal von dem Brauereikonzern Anheuser-Busch InBev Deutschland (Muttergesellschaft der GILDE-Brauerei) gesponsort.

Vorerst hat sich die Initiative Wissenschaft Hannover auf eine Laufzeit des Projektes von drei Jahren verständigt. Die Budgetsteuerung für das Projekt wird von hannoverimpuls GmbH übernommen. In Zusammenarbeit mit der Technischen Informationsbibliothek sollen die Beiträge von studieren.forschen.wissen demnächst auch ‚gehostet‘ werden, das heißt die Filme werden in die benötigten Formate konvertiert, um damit einen langfristigen Zugriff zu gewährleisten. Derzeit werden 20 Beiträge zum Hochschul- und Wissenschaftsstandort Hannover gezeigt. In den nächsten Wochen wird das Multimediaportal weiter wachsen und durch neue Produktionen ergänzt.

wissen.hannover.de

Pressemitteilung: Stadt Hannover

 

Kategorie: Allgemeine Nachrichten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.