Familien
Schreibe einen Kommentar

Theaterstück für Kinder, die stark sein wollen: Mona Schakalaka gegen den Rest der Welt

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Mona Schakalaka heißt die Titelheldin des Theaterstücks für Grundschulkinder ab acht Jahren, die stark sein wollen. Die nächste Vorstellungsreihe für Schulklassen, Hort- und Spielparkgruppen startet am Dienstag, 16. April um 10 Uhr im Zirkuszelt auf dem Außengelände vom Haus der Jugend, Maschstraße 22-24.

Mona Schakalaka

Weitere Aufführungen folgen im Theater in der List, Spichernstraße 13, 30161 Hannover.

Anmeldungen für alle Vorstellungen im Theater in der List, Telefon 897 11 946,

  • Termin: Dienstag, 16. April –
    Anmeldeschluss: Freitag, 12. April
  • Termin: Donnerstag, 18. April –
    Anmeldeschluss: Freitag, 12. April
  • Termin: Freitag, 19. April –
    Anmeldeschluss: Freitag, 12. April
  • Termin: Mittwoch, 24. April –
    Anmeldeschluss: Mittwoch: 17. April
  • Termin: Donnerstag, 25. April – 
    Anmeldeschluss: Donnerstag: 18. April
  • Termin: Freitag, 26. April – 
    Anmeldeschluss: Freitag: 19. April

Das Theaterstück

Die Produktion des THEATERS in der LIST Hannover ist in Zusammenarbeit mit dem Sachgebiet Jugendschutz/Straßensozialarbeit des Fachbereiches Jugend und Familie zum Thema "Stärkung des Selbstwertgefühls/Resilienz" entstanden.

Mit dem 45-minütigen Stück lernen Kinder, auf Gruppendruck selbstbewusst zu reagieren, in Krisen an ihre Stärken zu denken und Probleme kreativ zu lösen. In Szenen aus der Feder des Autoren Willi Schlüter, die viele Kinder aus ihrem Alltag in Schulen, zu Hause oder bei Freunden kennen, werden ihnen Vorschläge zur Lösung alltäglicher Probleme angeboten.

Das Theaterstück arbeitet mit der Lebenswelt und den Alltagserfahrungen der Kinder (familiäre und kulturelle Werte und Tabus, Konflikte, Alltagsrituale). Die DarstellerInnen Marie-Madleine Krause und Willi Schlüter setzen diese durch szenisches Spiel, Interaktion und Improvisation um.

Mona ist acht Jahre alt und ein bisschen dicker als die anderen Mädchen in ihrer Clique. Eines Tages erfährt sie von ihnen, dass sie bei den "Wilden Emms" deswegen nicht mehr mitmachen darf. Als "dicke Planschkuh" wird sie raus gemobbt. Sie zieht sich immer mehr zurück und spielt allein in ihrer Fantasiewelt die Abenteuer von Mona Schakalaka, einer mutigen Zauberhexe, die alle Probleme dieser Welt mit ihrer Zauberkraft lösen kann.
Und dann ist da auch noch Benjamin Kackfrosch, ein kleines Monster, das Mona Schakalaka gegen den alten Drachen Pyrolus Feuerzahn beschützen muss …

Mona Schakalaka ist als Mitmachtheater konzipiert. Schauspieler und Schauspielerin fordern die kleinen ZuschauerInnen auf, ihre Ideen auf die Bühne zu rufen. In der anschließenden Nachbereitung an das Stück haben die Kinder dann die Möglichkeit, ihre Eindrücke mit den beiden DarstellerInnen auszutauschen.

Mit dem Theaterstück will der städtische Jugendschutz im Rahmen der Alkoholprävention "Mehr Fun – weniger Alkohol" Kindern, Eltern und PädagogInnen schon vor Eintritt der Kinder in die Pubertät die Möglichkeit eröffnen, sich mit dem Thema altersgemäß auseinanderzusetzen. Entsprechend veranstaltet der Jugendschutz in Absprache mit der jeweiligen Einrichtung zeitnah zur Theateraufführung einen Elternabend oder -nachmittag.

Konzeption und Entwicklung : Willi Schlüter und Tim von Kietzell
Stücktext und Regie: Willi Schlüter
Dramaturgische Mitarbeit und Kostüme: Sabine Mech
Schauspieler/in: Willi Schlüter und Marie-Madleine Krause

Pressemitteilung: Stadt Hannover

Kategorie: Familien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.