Werbung

Aufstellung der Bronze-Löwen am Maschsee

Löwenpaar an der Löwenbastion

Löwenpaar an der Löwenbastion

Am 26. Juni 1938 werden die Bronze-Löwen von Arno Breker am Maschsee aufgestellt.

Durch sie erhielt die Löwenbastion am Maschsee ihren Namen. Als Aussichtsplattform an der östlichen Uferpromenade des Sees errichtet wird sie heute als Veranstaltungs-Ort beispielsweise für Konzerte, Partys oder zur Restauration während des Maschseefestes genutzt. Ursprünglich sollten hier verschiedene Krokodilsfiguren des Bildhauers Peter Schumacher installiert werden. Sie wurden später jedoch im Garten der Lindemannallee 19 aufgestellt. Anstelle der Krokodile wurden dann 1938 die zwei stehenden Löwen an der Bastion aufgestellt.

Musik an der Löwenbastion

Musik an der Löwenbastion

Arno Breker (1900-1991) war ein deutscher Bildhauer und Architekt. Künstlerische Prägung und erste Erfolge hatte er in Frankreich erfahren, bevor er sich ab 1936 in Deutschland zu einem der prominentesten Künstler des national­sozialistischen Staats entwickelte, protegiert unmittelbar durch Adolf Hitler. In dessen Auftrag wirkte er vor allem am Skulpturenwerk für die geplante Welthauptstadt Germania. Sein markanter Stil wurde prägend für die Ästhetik des NS-Systems. Hitler veranlasste 1944 die Aufnahme von Brekers Namen in eine Liste gottbegnadeter Künstler. Trotz des großen Stellenwerts seines Werks und seiner Person für das NS-Regime wurde Breker nach Kriegsende (1948) nur als Mitläufer eingestuft. Noch lebenslang hochumstritten, blieb ihm besonders der Vorwurf fehlender Reue anhaften. Vor und nach der NS-Zeit machte der Künstler sich vor allem mit der Gestaltung von Porträtbüsten einen Namen. Sie brachten ihm internationale Anerkennung ein, insbesondere unter Künstlerkollegen wie Aristide Maillol, Ernst Fuchs oder Salvador Dalí.

Bildquellen:

  • Löwenpaar an der Löwenbastion: www.hannover-entdecken.de
  • Musik an der Löwenbastion: www.hannover-entdecken.de
  • Kalenderblatt: www.hannover-entdecken.de