Blumen des Bösen“ im offenen Garten

Das Ehepaar Klaffke-Lobsien, Mitinitiatoren der "Offenen Pforte – Gärten in und um Hannover" öffnen ihren Garten, eine ehemalige Gärtnerei, Göttinger Chaussee 246 C, für Interessierte, die Freude an Musik und Gedichten haben.

Am Sonntag (25. August) um 16 Uhr wird dort "Blumen des Bösen" aufgeführt mit Musik und Gesang vom Duo Oblivión mit Laura Pohl (Sopran) und Vladimir Gorup am Bajan (Knopfakkordeon) sowie Ayana Goldstein, Studentin an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover, die aus Charles Baudelaires Gedichtband "Blumen des Bösen" rezitiert.
Den Versen von Baudelaire werden Lieder von Franz Schubert, Hanns Eisler und Paul Dessau, gegenübergestellt. Es entsteht eine Geschichte zwischen Naturverherrlichung und Betrachtung des modernen Menschen mit der immer wieder kehrenden Frage: Wo findet der Mensch sein Glück?

Der Eintritt kostet zehn Euro, ermäßigt für fünf Euro. Die Anzahl der Plätze ist begrenzt, eine Reservierung wird empfohlen. Weitere Informationen gibt es bei Elke Oberheide vom Kulturbüro der Stadt Hannover unter 168-42493 oder per E-Mail: elke.oberheide@hannover-stadt.de. Sie nimmt auch Reservierungswünsche entgegen.

Pressemitteilung: Stadt Hannover