Alle Artikel in: Kunst & Kultur

Mexikanische Kulturtage

Erste „Mexikanische Kulturtage 2018“ in Hannover

Mexikos kulturelle Vielfalt im Künstlerhaus Der berühmte Maya-Kinderchor „Yidzat il Kay“ (Die Kunst zu singen) aus Mexiko, der wie kein anderer die Kultur der Maya verkörpert, etwa durch das Musizieren mit prähispanischen Instrumenten und Liedern in der Sprache der Maya, kommt zu den ersten „Mexikanischen Kulturtagen 2018“ nach Hannover. Vom 22. bis zum 30. April präsentieren die Deutsch-Mexikanische Gesellschaft und das Kulturbüro der Stadt passend zum Partnerland Mexiko der HANNOVER MESSE ein Programm aus Filmen, Vorträgen, Musik und einer Fotoausstellung, die das Lebensgefühl und die kulturelle Vielfalt des lateinamerikanischen Landes in Hannover widerspiegeln. Programmflyer Zur Eröffnung am Sonntag (22. April) um 12 Uhr im Künstlerhaus in der Sophienstraße 2 mit Thomas Hermann, Bürgermeister der Landeshauptstadt Hannover, und Dr. Karl Heinrich Mohrmann von der Deutsch-Mexikanischen Gesellschaft hat um 12.15 Uhr der Maya-Chor seinen Auftritt. Im Anschluss führt der preisgekrönte mexikanische Fotograf Sergio Tapiro, bekannt für seine eindrucksvolle Naturfotografie – 2016 gewann er den „World Press Photo Award“ und 2017 den „NatGeoTravel Photographer of the Year“, durch die Ausstellung „Volcanes y ballet folclórico“, die faszinierende Fotografien von …

Wildnis und Industrie

Projekt „Städte wagen Wildnis“

Überdimensionale Asseln bevölkern eine Grünfläche im Stadtteil Mittelfeld Ein temporäres Kunstobjekt an Bäumen soll auf verborgenes Tierleben in der Stadt aufmerksam machen: Am kommenden Freitag (16. März) werden ab 14 Uhr 20 überdimensionale Asseln aus Metall als neue „Bewohnerinnen“ auf der Grünfläche am Grünberger Weg (Stadtteil Mittelfeld) begrüßt. Das Projektteam „Städte wagen Wildnis“ vom Fachbereich Umwelt und Stadtgrün der Landeshauptstadt lädt herzlich dazu ein und erläutert unter dem Titel „Wildnis ist umwerfend und kreativ“, was eine „Wildnis-Fläche“ ist. Die beiden Künstler des hannoverschen Ateliers „LandArt“ stellen zugleich ihr Projekt, das voraussichtlich bis 2021 vor Ort bleiben soll, vor und beantworten Fragen dazu. Kinder können in der Zeit von 14 bis 16 Uhr unter fachkundiger Anleitung spielerisch erkunden, welche „wilden“ Lebewesen im Boden wichtig sind. Darüber hinaus versorgt die Kulturinitiative Mittelfeld alle BesucherInnen mit Kaffee und Tee. Die Veranstaltung ist kostenfrei. Projekt „Städte wagen Wildnis“ Die Fläche am Grünberger Weg an der Stadtbahnhaltestelle „Am Mittelfelde“ ist eine von elf Flächen im Stadtgebiet von Hannover, auf denen der Umgang mit Wildnis erprobt und dokumentiert werden soll. Das …

489. Schützenfest Hannover

Erster Ausblick auf das 489. Schützenfest in Hannover

Noch 111 Tage – dann steht in Hannover wieder alles im Zeichen des Schützenfestes. Einen ersten Ausblick auf die Neuheiten des Festes, das vom 29. Juni bis 8. Juli 2018 auf dem Schützenplatz stattfindet, gaben heute Schützenpräsident Paul-Eric Stolle und Ralf Sonnenberg, Leiter des Event-Managements der Landeshauptstadt Hannover. Stadt und Schützen organisieren das Fest seit letztem Jahr gemeinsam. Ein neuer Betreiber für das Rundteil, spektakuläre Hochseilartistik und allein sieben Hochfahrgeschäfte stehen in 2018 auf dem Programm. „Im letzten Jahr haben wir bereits viel auf den Weg gebracht – eine neue Werbelinie mit neuen Maskottchen, tolle Aktionen wie die Star Wars -Parade oder ein neues Sicherheitskonzept. In diesem Jahr nehmen wir uns den Festplatz, besonders das Rundteil in der Platzmitte vor. Mit dem neuen Betreiber Gastroteam Hannover GbR bringen wir frischen Wind auf den Platz“, erläutert Schützenpräsident Paul-Eric Stolle. Neues Konzept für das Rundteil von Gastroteam Hannover GbR Nach dem Motto „von allem etwas und für jeden das Richtige“ sieht das Konzept des neuen Betreibers des Rundteils, Gastroteam Hannover GbR, eine Aufteilung in fünf verschiedene Erlebnis-Gastronomie-Bereiche …

Gaby Schenke & Béatrice Kahl

Gaby Schenke und Béatrice Kahl spielen auf Neujahrs-Gala der Musikschule im Rathaus

65 Jahre Musikschule Hannover Dienstag, 27. Februar, 19 Uhr, Mosaiksaal, Neues Rathaus, Trammplatz 2 Die Auftaktveranstaltung der Konzertreihe „Klassik und Jazz im Neuen Rathaus“ am Dienstag (27. Februar) um 19 Uhr im Mosaiksaal des Neuen Rathauses, Trammplatz 2, findet auch in diesem Jahr als Neujahrs-Gala statt. Herausragende junge MusikschülerInnen spielen verschiedene Kompositionen. Als „Special Guest“ wird die ehemalige Schülerin der Musikschule und prominente Saxophonistin Gaby Schenke auftreten, begleitet von Béatrice Kahl am Klavier. Die MusikerInnen verbindet eine jahrelange Zusammenarbeit und Freundschaft. Sich immer wieder gegenseitig anspornend und herausfordernd, ist dieses Duo zu einem hochkarätigen konzertanten Ereignis gewachsen. Gaby Schenke, vormals Hannoveranerin, nunmehr in Frankreich lebend, arbeitete mit bekannten Größen wie Bill Ramsey, Gitte Haenning, Lutz Krajenski & Roger Cicero, dem Grenoble Modern Orchestra und vielen anderen. Sie stand unter anderem auf den Jazzfestivals Montreux, Juan-les-Pin, Grenoble, den Jazztagen Hamburg, Jazz à Fareins, Amphi Lyon und im Rahmen von Konzerten in Afrika und den USA auf der Bühne. Die aus Hannover stammende Nürnbergerin Béatrice Kahl spielte unter anderem mit der Thilo Wolf Big Band, mit Thomas …

Galerie Kubus

Städtische Galerie KUBUS geht mit aufregendem Programm ins Jahr 2018

Das Jahresprogramm 2018 der Städtischen Galerie KUBUS hat sich als Zentrum der lokalen Szene bei einer gleichzeitigen Vernetzung und Sichtbarkeit in der überregionalen Kunstwelt profiliert und setzt auch in 2018 neue Akzente. 10. bis 25. Februar KUBUS FREISPIEL # 4: ACHT Ole Blank (*1990), Sven-Julien Kanclerski (*1988), Fides Müller(*1986), Sabine Müller(*1985), Maximilian Neumann (*1986), Paloma Riewe (*1988) und David Schomberg (*1988) arbeiten und leben seit Sommer 2017 in Hannover. Ihr Gemeinschaftsatelier an der Schulenburger Landstraße 150 nennt sich projektKLUB. Für den KUBUS haben sie eine raumgreifende und architekturbezogene Arbeit entwickelt, die komplett vor Ort als gemeinsames Projekt entstanden ist und zugleich den Prozess ihrer Entstehung dokumentiert. Die KünstlerInnen haben unlängst an der HBK Braunschweig studiert oder absolvieren derzeit dort ihr Meisterschülerjahr. Das gemeinsame Arbeiten, das die sieben bereits in verschiedenen Konstellationen erprobt haben, verstehen sie nicht im Sinne einer definierten Künstlergruppe. Vielmehr begreifen Ole Blank, Sven-Julien Kanclerski, Fides Müller, Sabine Müller, Maximilian Neumann, Paloma Riewe und David Schomberg ihre Projekte als anlassbezogene Erweiterung der eigenen Arbeit. Die Qualität des gemeinsamen Tuns speist sich gerade aus …

Nachtbarden Hannover

Lesebühne Nachtbarden

Die Nachtbarden sind Johannes Weigel, Ninia LaGrande, Kersten Flenter und Tobias Kunze. Pointiert, abwechslungsreich und skurril nehmen die Lesebühnenautoren monatlich Alltagsbeobachtungen, Zeitgeschehen und Politik auseinander. Dafür laden sie die Hochkaräter der Literatur- und Songwriterszene ein. Im Februar ganz hochkarätige Hochkaräter: Valeria Frattini ist deutsche Denkerin und italienische Dichterin zugleich. Auf ihrer aktuellen EP „Tinta Blu“ vereint die Wahlberlinerin ihre von Gefühl und Temperament geprägten italienischen Wurzeln mit dem amerikanischen Sound ihrer Jugend und deutscher Klarheit. Eine entwaffnende Authentizität. Valeria Frattini hat sich in dem gegensätzlichen Multikulti ihres Lebens gefunden, mal verletzlich und leise, fast melancholisch und mal dynamisch, fröhlich und stark. Micha Ebeling lebt als freier Autor in Berlin. Er war 21 Jahre Mitglied der Lesebühne „LSD – Liebe Statt Drogen“. Von ihm erschienene Bücher: „Restekuscheln“ und „Lunge, komm bald wieder!“ Zusammen mit Volker Strübing gewann er als „TeamLSD“ drei Mal die Deutschsprachigen Team-Meisterschaften im Poetry Slam. Termin: Dienstag, 20.2.2018, 20 Uhr (Einlass 19 Uhr), Theater am Küchengarten (TAK), Am Küchengarten 1-3, 30449 Hannover-Linden Eintritt: Preis: 10,- € | erm. 6,50  € (zzgl. Gebühren im Vorverkauf)

Stadtarchiv Hannover

Hannover als historische Hansestadt – Stadtarchiv Hannover erforscht Hanse-Geschichte

Hannover war eine Hansestadt. Über Jahrhunderte agierte die Stadt in einem weitgespannten Städtenetzwerk mit Handelskontakten bis nach Russland, England und Skandinavien. Hannover gehörte nicht zur „ersten Liga“ der Hansestädte wie Lübeck, Hamburg, Bremen, Magdeburg oder Braunschweig. Gleichwohl handelte Hannover im Konzert der anderen Städte aktiv in der Städtehanse und in den regionalen Städtebünden. Diesen Handelsverbindungen verdankte Hannover einen guten Teil seines Wohlstandes und seiner jahrhundertelangen weitgehenden politischen Bewegungsfreiheit als städtisches Gemeinwesen. Die Bedeutung der hansischen Handelskontakte für die Stadtgeschichte ist bislang unterschätzt worden, Hannovers Rolle in der Hanse nahezu unerforscht geblieben. Die im Stadtarchiv vorhandenen Quellen sind bisher nur unzureichend erschlossen und warten auf interessierte und innovative ForscherInnen. Um die historische Forschung voranzubringen, wird das Stadtarchiv einen wesentlichen Teil seiner Unterlagen zur Hanse in diesem Jahr erschließen und damit der Öffentlichkeit zugänglich machen. Erste Forschungsergebnisse zur hannoverschen Hanse-Geschichte sollen 2019 vorgestellt werden. Unterstützung bei der Identifizierung weiterer Quellen zur Hanse-Geschichte Hannovers hat die Forschungsstelle für die Geschichte der Hanse und des Ostseeraums am Europäischen Hansemuseum in Lübeck signalisiert. In der Dauerausstellung des 2015 eröffneten Europäischen …

Stadtbibliothek Hannover

Lesung und Gespräch mit Lizzie Doron aus und über ihr Buch „Sweet Occupation“

Filistina 2018 – 8. Festival für Kultur und Politik in Palästina: Lesung und Gespräch mit Lizzie Doron aus und über ihr Buch „Sweet Occupation“ am 6. Februar in der Stadtbibliothek Hannover Zu einer Lesung mit Gespräch aus Lizzie Dorons Buch „Sweet Occupation“, gelesen wird der deutsche Text, lädt die Stadtbibliothek Hannover für Dienstag (6. Februar) in ihre Zentrale in der Hildesheimer Straße 12 ein. Die Lesung und das Gespräch mit Lizzie Doron ist Teil der Filistina 2018 und wird in Kooperation mit der Palästina Initiative Region Hannover und der Stiftung Leben & Umwelt / Heinrich Böll Stiftung angeboten. Der Eintritt kostet fünf, ermäßigt drei Euro. SchülerInnen haben freien Eintritt. Inhaltsangabe: „Sweet Occupation. Die Begegnung mit dem Fremden – eine Begegnung mit dem Fremden in sich selbst“ Fünf Männer in der Mitte ihres Lebens: Die verurteilten ehemaligen Terroristen Muhammad, Suleiman und Jamil aus den besetzten Gebieten sowie die Israelis Chen und Amil, die den Dienst an der Waffe verweigert haben. Männer, die im Gefängnis saßen und, nachdem sie wieder freikamen, die „Friedenskämpfer-Bewegung“ gründeten, entschlossen, ihrem Leben …

Move your Body

Spielpark Holzwiesen: Tanzprojekt „Move your Body!“

Ein neues Tanzprojekt startet am 19. Januar (Freitag) um 16 Uhr im Spielpark Holzwiesen, Holzwiesen 71. Kinder und Jugendliche ab zwölf Jahren sind eingeladen, bei „Move your Body!“ mitzumachen. Tanzlehrerin Monica Melito von der Tanzschule UDance unterrichtet Dance Fusion, einen Mix aus den Tanzstilen Hip Hop, Latin und Jazzdance. Im Kurs werden Choreographien einstudiert, die auch auf einigen Stadtteilfesten aufgeführt werden sollen. Das Angebot ist kostenlos und findet mit Ausnahme der Schulferien immer freitags um 16 Uhr statt. Mehr Informationen gibt es im Spielpark Holzwiesen unter der Telefonnummer 0511 6045504. Träger des Angebotes „Move your Body!“ sind das Projekt „Jugend stärken im Quartier“ sowie der Fachbereich Jugend und Familie der Landeshauptstadt Hannover.

Klang und Leben

Klang und Leben im Kulturzentrum Pavillon

Hörregion Hannover präsentiert Konzert und Workshop am 31. Januar 2018 Wann: Mittwoch, 31. Januar 2018, 18 Uhr Wo: Kulturzentrum Pavillon, Lister Meile 4, Hannover Eintritt: Workshop 5 Euro, Konzert 10 Euro, Kombiticket 12 Euro Wenn „Sag mir quando, sag mir wann“ unter dem Rauschen des Plattenspielers erklingt oder im Radio „Bel Ami“ läuft, weckt das bei manchen die Erinnerung an alte Zeiten. Die Hits von früher sorgen bei allen für Spaß und Freude – das weiß auch die Band „Klang und Leben“. Die fünfköpfige Gruppe tritt regelmäßig in Pflegeeinrichtungen auf, begeistert aber auch bei anderen Konzerten das Publikum. Am Mittwoch, 31. Januar, 18 Uhr, begeben sich die Musiker im Kulturzentrum Pavillon, Lister Meile 4, Hannover, auf eine musikalische Zeitreise in die Vergangenheit. Eine gute Gelegenheit für Familien, gemeinsam Zeit zu verbringen und mit den Großeltern in Erinnerungen zu schwelgen. Vor dem Konzert, um 15 Uhr, findet ein Workshop für Pflegekräfte statt. Dabei erläutert der Demenzcoach und Gründer von „Klang und Leben“, Graziano Zampolin, wie Musik das Leben demenzkranker Menschen positiv beeinflussen kann. Dieses Video auf …