Alle Artikel in: Allgemeine Nachrichten

h1 - Fernsehen aus Hannover

TV-Reportage: Die weißen Dammhirsche im Tiergarten Hannover

Die Geschichte, die wir Ihnen jetzt erzählen, könnte auch aus dem Kapitel Märchen, Mythen und Sagen stammen. Doch wir versprechen Ihnen: sie ist ganz real und sie ist sogar hier bei uns in Hannover erlebbar. Der Schauplatz der Geschichte: Der Tiergarten Hannover. Dort leben zwei sagenumwobene Geschöpfe, die in freier Natur so gut wie nicht mehr zu finden sind: Martin Schlüter erzählt die Geschichte über die weißen Dammhirsche im Hannoverschen Tiergarten.

Kamera: Simon Fellenberg
Schnitt: Vanessa Rohde
Redaktion: Martin Schlüter

www.h-eins.tv

Kasimir Effekt

Kasimir Effekt

Kasimir Effekt ist eine Elektro-Formation aus Hannover. Ausgehend vom Vakuum der Stille entwickelt die Band einen Mikrokosmos der fluktuierenden Beats, technoiden Improvisationen und loungigen Klangminiaturen. Die drei Musiker servieren bei Livekonzerten an Kontrabass, Schlagzeug und Fender Rhodes handgemachten Analogsound mit absolut tanzbarer Attitude.

Die Band Kasimir Effekt wird an diesem Abend die Pfade ihres regulären Programms verlassen. Die Idee ist Liveremixe von eigenen Stücken mit spontanen Jamssessions und neuen Songstrukturen zu kombinieren. Das bedeutet für den geneigten Zuhörer einen kurzweiligen Abend mit frischer live komponierter Tanzmusik!

Elementarteilchen aufgepasst: Reduktion = Reaktion.
Willkommen im Kasimir Effekt.

Julius Martinek: Fender Rhodes / Elektronik
Johannes Keller: Kontrabass / Elektronik
Tobias Decker: Schlagzeug

Mittwoch, 15.03.2017
EINLASS: 20:00 Uhr
BEGINN: 21:00 Uhr
EINTRITT FREI
Der Zauberhut freut sich über Spenden für die Musiker!

Bronco’s
Schwarzer Bär 7
30449 Hannover

70-jähriges Jubiläum der Städtepartnerschaft Hannover-Bristol wirft seine Schatten voraus

Auf 70 Jahre Städtepartnerschaft blicken Hannover und Bristol in diesem Jahr zurück. Diese lange, nur zwei Jahre nach Ende des Weltkriegs ins Leben gerufene und schon 1952 durch die Gründung der Hannover-Bristol-Gesellschaft in feste organisatorische Bahnen gelenkte Partnerschaft wird die niedersächsische Landeshauptstadt im November mit einer Ausstellung im Bürgersaal des Rathauses würdigen. Um die Ausstellung zusammenzustellen, recherchiert Dr. Christian Heppner, Stadtarchiv Hannover, nicht nur die archiveigenen Aktenbestände und die Erfahrungsberichte der Hannover-Bristol-Gesellschaft, sondern sucht auch für vier Wochen im Stadtarchiv Bristol unter dem speziellen „hannoverschen“ Blickwinkel nach geeigneten Objekten. Im Gegenzug wird voraussichtlich im November ein Kollege aus Bristol den Besuch erwidern.

Die offiziellen Feierlichkeiten zur 70-jährigen Städtepartnerschaft Hannover-Bristol werden im Juni in Bristol und im August in Hannover begangen.

Daneben ist im Mai eine Städtepartnerschaftskonferenz mit VertreterInnen von Städtepartnerschaften in ganz England zum gegenseitigen Austausch geplant und es stehen weitere Ausstellungen, Diavorträge ebenso auf dem Programm wie SchülerInnenaustausche und gegenseitige Besuche auf sportlicher und kultureller Ebene. CineastInnen kommen Ende November auf ihre Kosten: Dann widmet das Kommunale Kino Hannover Bristols berühmtesten Sohn Cary Grant ein eigenes Filmfestival.

Linden Lounge

Linden Lounge

Tanzbare Bass-Musik für nachtaktive Eichhörnchen. Mit der Lindener House Mafia

Mittwoch, 01.03.2017 ab 24:00 Uhr

Die Linden Lounge ist die Mittwochs-Institution bei Faust! Jede Woche aufs Neue präsentieren Euch die Filtertÿpen, Benny Ferkel, der Yippiee Bird und Marco Monaco neben fieser Deep-House-Musik, üblen Dubstep-Eskapaden und dem ein oder andern Rap-Track auch eine liebevoll angemischte Getränke-Auswahl. Der Eintritt ist trotz hochkarätiger Gäste gndenlos günstig. Getreu dem Motto “A DJ is not a Musicbox” werden an diesem Abend von der Lindener House Mafia (Yippiee) keine Musikwünsche erfüllt und wir haben auch kein Herri.

Wir erwarten ein freundliches Miteinander dem Bar-Personal gegenüber, denn bei der Linden Lounge machen wir alles selbst.

PS: Nein, wir können nicht schneller oder härter spielen…

Eintritt ab 18!

Kulturzentrum FAUST
Mephisto
Zur Bettfederfabrik 3
30451 Hannover
www.kulturzentrum-faust.de

Beginenturm

Unterwegs mit Nachtwächter Melchior

Von Henkern, Macht und Hellebarden

Wenn alle ehrbaren Bürger Hannovers längst in ihren Betten liegen, führt Sie Nachtwächter Melchior bei einem vergnüglichen Spaziergang durch die dunklen Gassen und Winkel der Stadt. Er erzählt von Henkersschicksalen, Mörderbanden und den alltäglichen Mühen der Nachtwächterzunft. Auch über die Geschichte des Bieres und das Treiben am Hofe weiß Melchior so einiges zu berichten.

Termin: Donnerstag, 23.02.2017
Treff: Beginenturm, Pferdestraße
Endpunkt: Ballhof
Dauer: ca. 1,5 h
Kosten: 12,00 €

Weitere Termine jeden Donnerstag:
Oktober bis März 20:00 Uhr
April bis September 21:00 Uhr

www.stattreisen-hannover.de

Matthias Brodowy

Brodowys Broadway

Der Hannoversche Kabarettist Matthias Brodowy lädt zu einer der authentischsten Casting Shows der Szene: An diesem Abend stehen neue Talente aus dem In- und Ausland auf der Bühne des GOP und präsentieren sich, teilweise zum allerersten Mal, einem deutschsprachigen Publikum. Viele haben beste Chancen, später einmal im regulären Programm des GOP Varieté-Theaters auftreten zu können. Diese Show ist immer ein Garant für einen Abend voll echter Überraschungen, Nervenkitzel und Momenten des Staunens. Dieser Abend ist fresh!

Montag, 20. Februar 2017 um 20:00 Uhr
20 Euro pro Person (Schüler und Studenten mit gültigem Ausweis 15 Euro)

GOP Variete-Theater Hannover
Georgstraße 36
30159 Hannover
www.variete.de

fairkauf Hannover

fairKauf erneut Opfer einer Einbruchserie: Drei Einbrüche in einer Nacht

fairkauf Hannover

fairkauf Hannover

Gerade einmal 4 Monate ist es her, dass Unbekannte beim gemeinnützigen Kaufhaus fairKauf in der Vahrenwalder Straße eingebrochen sind. In der Nacht zu Dienstag ist fairKauf erneut Opfer gleich mehrerer Einbrüche geworden. Den ganzen Dienstagvormittag war die Polizei mit der Spurensicherung beschäftigt. Neben dem Lager in Vahrenwald sind die Diebe dieses Mal auch in der fairKauf Filiale in Linden sowie im Kaufhaus in der Innenstadt eingebrochen. Der Sachschaden ist immens und bedeutend größer als beim letzten Einbruch. Mehrere Türen, Fenster sowie Tresore wurden aufgebrochen und dabei stark beschädigt oder zerstört. Die Täter haben ein Spur der Verwüstung sowie eine Menge Dreck und Chaos hinterlassen.

Nicola Barke, geschäftsführendes Vorstandsmitglied der fairKauf eG, kann nicht nachvollziehen, warum gerade eine soziale Einrichtung wie fairKauf Ziel einer solchen Einbruchserie ist. „Wir verkaufen Secondhand-Waren und investieren die Verkaufserlöse in die Qualifizierung von Langzeitarbeitslosen bei uns im Betrieb. Wer uns kennt, der weiß, dass hier nichts Wertvolles zu holen ist“, so Barke. Nun muss das Unternehmen unnötiger Weise von dem ohnehin knappen Geld noch mehr in Sicherheitsmaßnahmen investieren. „Es ist mehr als bedauerlich“, sagt Barke, „dass wir dadurch weniger Geld zur Verfügung haben, um Menschen zu qualifizieren und wieder in Arbeit zu bringen. Hinzu kommt der ganze Aufwand, der uns durch den Schaden entstanden ist, und uns massiv in unser Arbeit behindert.“

Alle bei fairKauf angebotenen Waren sind Sachspenden, die Bürgerinnen und Bürger für den gemeinnützigen Zweck an einem der sechs fairKauf-Standorte in Hannover und der Region abgeben haben. Die Waren erhalten auf diesem Weg ein zweites Leben, die Umwelt wird geschont. Einkaufen kann bei fairKauf selbstverständlich jeder, auch wenn insbesondere Menschen mit geringem Einkommen eine günstige Versorgung ermöglicht werden soll. Seit der Gründung des Unternehmens vor fast 10 Jahren, haben viele hundert Menschen in der Qualifizierung bei fairKauf wichtige Fertigkeiten (wieder-)erlangt und eine neue Berufsperspektive gefunden. Momentan arbeiten rund 220 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei fairKauf, darunter auch viele Ehrenamtliche und etwa 100 sozialversicherungspflichtig Beschäftigte.

Kulturdezernent Harald Härke, Henning Chadde, Ninia Binias, Klaus Urban, Tania Rubenis von der Stiftung Sparda-Bank und Jörg Smotlacha

Hannover Slam City!

Kulturdezernent Harald Härke, Henning Chadde, Ninia Binias, Klaus Urban, Tania Rubenis von der Stiftung Sparda-Bank und Jörg Smotlacha

Kulturdezernent Harald Härke, Henning Chadde, Ninia Binias, Klaus Urban, Tania Rubenis von der Stiftung Sparda-Bank und Jörg Smotlacha

SLAM 2017: Vom 24. bis 28. Oktober 2017 wird die Landeshauptstadt zur Bühne für die besten Live-Poetinnen und -Poeten des deutschsprachigen Raumes.

Hannover ist Austragungsort der 21. deutschsprachigen Poetry Slam-Meisterschaften. Vom 24. bis 28. Oktober 2017 slammen in der Landeshauptstadt die besten Poetinnen und Poeten aus Deutschland, der Schweiz, Österreich und Luxemburg um den Titel im Einzel- und Team-Wettbewerb. Auf einer Pressekonferenz im Künstlerhaus Hannover stellten die Veranstalter des federführenden Vereines Live Literatur Hannover e.V. am Mittwoch ihr Konzept vor. Kulturdezernent Harald Härke äußerte seine Freude über den Zuschlag: „Hannover ist eine lebendige und vielfältige Kulturstadt und hat mit den Poetry Slam-Meisterschaften in diesem Jahr ein weiteres Highlight dazubekommen.“ Die Landeshauptstadt Hannover ist der Hauptförderer des SLAM 2017.

Henning Chadde, seit mehr als 20 Jahren als Veranstalter einer der Wegbereiter des Poetry Slam-Booms in Hannover, zeigte sich voller Vorfreude auf das Festival, zu dem rund 10.000 Zuschauerinnen und Zuschauer erwartet werden: „Ich bin sehr stolz, dass Hannover als eine der aktivsten Slam-Städte im deutschsprachigen Raum Europas größtes Bühnen-Literatur-Festival ausrichten wird. Eine überaus schöne Anerkennung für unsere langjährige engagierte Arbeit!“

Mittelpunkt des fünftägigen Spektakels ist das Kulturzentrum Faust, das als Festivalzentrum zehn Vorrunden, zwei Team-Halbfinals und das Rahmenprogramm beherbergen wird. Während die Warenannahme, die 60er-Jahre Halle und das Tango Milieu als Spielorte eingeplant sind, wird das Mephisto zur After Show-Lounge und die Kunsthalle Faust dient als Entrée, Check-in, Pressezentrum und Treffpunkt. Besonders begeistert sind die Veranstalter über die wunderschönen Halbfinal-Spielorte für den Einzel-Wettbewerb, die Galerie Herrenhausen und die Orangerie Herrenhausen sowie den Austragungsort für die Finals, die in der Staatsoper Hannover stattfinden werden. Ninia Binias, seit vielen Jahren eines der Aushängeschilder der hannoverschen Poetry Slam-Szene, erläuterte die Besonderheiten des Konzeptes und unterstrich die Nachhaltigkeit des Projektes: „Ich glaube, dass der SLAM 2017 für alle Beteiligten zu einer unvergesslichen Erinnerung wird und den kulturellen Stellenwert Hannovers in den Herzen aller verankert.“

Ninia Binias, Jörg Smotlacha, Harald Härke und Henning Chadde bei der Pressekonferenz

Ninia Binias, Jörg Smotlacha, Harald Härke und Henning Chadde bei der Pressekonferenz

Mitorganisator Jörg Smotlacha wies darauf hin, dass der deutschsprachige Poetry Slam seit kurzem als Immaterielles Kulturerbe der UNESCO gilt und äußerte die Vermutung, dass „Poetry Slam auch in Zukunft eine große Zahl von Menschen aller Altersstufen begeistern wird“. Er bedankte sich für die große Unterstützung, die das Team von Seiten der Stadt Hannover erhalten habe, und würdigte das Engagement der Hauptsponsoren, zu denen neben der Landeshauptstadt die STIFTUNG Sparda-Bank Hannover, die Madsack Mediengruppe, die NORD/LB-Kulturstiftung, die meravis Wohnungsbau & Immobilien GmbH und das Land Niedersachsen zählen. Tania Rubenis, Stiftungsmanagerin der Sparda-Bank, erläuterte die Förderung: „Der Poetry Slam und die diesjährigen Meisterschaften haben für Hannover einen hohen kulturellen Stellenwert. Mit unserer finanziellen Förderung stärken wir die hippe Kunstkultur, die den gesellschaftlichen Zeitgeist auf unterhaltsame Weise kritisch und lehrreich widerspiegelt.“

www.slam2017.de

SLAM 2017 – DAS PROGRAMM

Dienstag, 24.10.2017

SLAM 2017 – Eröffnungsgala
Theater am Aegi
Einlass: 19.00 Uhr / Beginn: 20.00 Uhr

Mittwoch, 25.10.2017

SLAM 2017 – Einzel / Vorrunde 1
Kulturzentrum Faust / Warenannahme
Einlass: 18.00 Uhr / Beginn: 19.00 Uhr
VVK: 7 Euro / AK: 9 Euro

SLAM 2017 – Einzel / Vorrunde 2
Kulturzentrum Faust / 60er-Jahre Halle
Einlass: 18.00 Uhr / Beginn: 19.00 Uhr
VVK: 7 Euro / AK: 9 Euro

SLAM 2017 – Einzel / Vorrunde 3
Kulturzentrum Faust / Tango Milieu
Einlass: 18.00 Uhr / Beginn: 19.00 Uhr
VVK: 7 Euro / AK: 9 Euro

SLAM 2017 – Einzel / Vorrunde 4
Kulturzentrum Faust / Warenannahme
Einlass: 20.45 Uhr / Beginn: 21.00 Uhr
VVK: 7 Euro / AK: 9 Euro

SLAM 2017 – Einzel / Vorrunde 5
Kulturzentrum Faust / 60er-Jahre Halle
Einlass: 20.45 Uhr / Beginn: 21.00 Uhr
VVK: 7 Euro / AK: 9 Euro

SLAM 2017 – Einzel / Vorrunde 6
Kulturzentrum Faust / Tango Milieu
Einlass: 20.45 Uhr / Beginn: 21.00 Uhr
VVK: 7 Euro / AK: 9 Euro

Donnerstag, 26.10.2017

SLAM 2017 – Einzel / Vorrunde 7
Kulturzentrum Faust / Warenannahme
Einlass: 18.00 Uhr / Beginn: 19.00 Uhr
VVK: 7 Euro / AK: 9 Euro

SLAM 2017 – Einzel / Vorrunde 8
Kulturzentrum Faust / Tango Milieu
Einlass: 18.00 Uhr / Beginn: 19.00 Uhr
VVK: 7 Euro / AK: 9 Euro

SLAM 2017 – Team / Halbfinale 1
Kulturzentrum Faust / 60er-Jahre Halle
Einlass: 18.00 Uhr / Beginn: 19.00 Uhr
VVK: 10 Euro / AK: 13 Euro

SLAM 2017 – Einzel / Vorrunde 9
Kulturzentrum Faust / Warenannahme
Einlass: 20.45 Uhr / Beginn: 21.00 Uhr
VVK: 7 Euro / AK: 9 Euro

SLAM 2017 – Einzel / Vorrunde 10
Kulturzentrum Faust / Tango Milieu
Einlass: 20.45 Uhr / Beginn: 21.00 Uhr
VVK: 7 Euro / AK: 9 Euro

SLAM 2017 – Team / Halbfinale 2
Kulturzentrum Faust / 60er-Jahre Halle
Einlass: 20.45 Uhr / Beginn: 21.00 Uhr
VVK: 10 Euro / AK: 13 Euro

Die Spielorte

1. Kulturzentrum Faust – Festival-Zentrum

Vorrunden Einzel, Halbfinale Team
Rahmenprogramm, Check In, Aftershow-Lounge

Das Festival-Zentrum für den SLAM 2017 wird das Kulturzentrum Faust in Hannovers schönstem und lebendigstem Stadtteil Linden beherbergen. Es stellt seit über zwölf Jahren den Mittelpunkt der hannoverschen Slam-Aktivitäten und beherbergt neben vielen Slam- und Live-Literatur-Formaten Hannovers größte und erfolgreichste Dichterschlacht „Macht Worte!“.

Hier werden alle Vorrunden (Einzel und Team) ausgetragen, findet das gesamte Rahmenprogramm statt, wird mit einer Food-Festival-Meile für das leibliche Wohl gesorgt und es wird ein zentrales Festival-Zentrum mit Check In-Point, Presse-Lounge und Rückzugsbereich für die Poeten geben. Und natürlich: Hier finden ebenfalls unsere Aftershow-Partys statt. Zudem lädt eine zentrale Buch-Messe zum Stöbern, Entdecken, Kaufen – und Zuhören. Denn auch hier wird es neben dem regulären Wettbewerbs-Programm Kurz-Lesungen und diverse Live-Slam-Slots geben.

Die Spielstätten in der Faust:
– Warenannahme (Vorrunden und Rahmenprogramm)
– 60er-Jahre Halle (Vorrunden und Halbfinale)
– Tango Milieu (Vorrunden)
– Mephisto (Club-Lounge)

Kulturzentrum Faust, Zur Bettfedernfabrik 3, 30451 Hannover

2. Galerie und Orangerie Herrenhausen

Halbfinale Einzel

Mächtig stolz sind wir auf unsere beiden renommierten und ebenso wunderschönen Halbfinal-Spielorte, die Galerie Herrenhausen und die Orangerie Herrenhausen in den altehrwürdigen Herrenhäuser Gärten, dem Barock-Garten-Zentrum Nummer eins (nicht nur) in Niedersachsen.

Galerie und Orangerie Herrenhausen, Großer Garten, Herrenhäuser Str. 4, 30419 Hannover

3. Niedersächsische Staatsoper Hannover

Finale Einzel und Team

Unser Final-Spielort hat Tradition. Denn seit 2010 präsentiert „Macht Worte!“ hier den hannoverschen Opern-Slam, der mit einer aktuellen Spielzeit von vier Slams im Jahr den größten, regelmäßigen Einzel-Slam im deutschsprachigen Raum stellt. Wir sind sehr stolz mit der Oper Hannover seit Jahren den kulturellen „Leuchtturm“ Niedersachsens an unserer Seite zu wissen und tatsächlich waren die Opern-Slams bei bisher 22 Shows mit jeweils bis zu 1202 Zuschauern nahezu restlos ausverkauft. Eine Erfolgsgeschichte, die wir mit den Finals zum SLAM 2017 fortzusetzen gedenken.

Niedersächsische Staatsoper Hannover, Opernplatz 1, 30159 Hannover

4. Theater am Aegi

Gala-Show

Eröffnen werden wir den SLAM 2017 am Dienstag, dem 24. Oktober 2017, mit einer großen Gala-Show in einem der etabliertesten und größten Spielorte Hannovers in Sachen Tournee-Theater, Musical- und
Bühnen-Kunst: im alteingesessenen Theater am Aegi. Mitten im Herzen der Leine-Metropole, mitten im Leben und in enger Kooperation mit dem Theater am Küchengarten. Denn das TAK feiert 2017 sein dreißigstes Jubiläum – und jede Menge Slam-Solo-Shows und Lesebühnen sind dort seit Jahren neben lupenreinem Kabarett erfolgreich zu Gast.

Theater am Aegi, Aegidientorplatz 2, 30159 Hannover

Poetry Slam wird Immaterielles Kulturerbe der UNESCO

Seit Dezember 2016 zählt die deutschsprachige Poetry Slam Kultur zum Immateriellen Kulturerbe der UNESCO. Auf der offiziellen Website heißt es: „Bei diesem Veranstaltungsformat mit seiner besonderen Form der literarischen Darbietung und Rezeption, hat sich eine selbständige künstlerische Form mit eigener Ästhetik entwickelt, die sich unter den Begriffen „Slam-Poetry“ und „Spoken Word Poetry“ im aktuellen Literatur- und Kleinkunstkanon etabliert hat.“

Prof. Dr. Christoph Wulf, Vorsitzender des Expertenkomitees Immaterielles Kulturerbe, unterstreicht: „Immaterielles Kulturerbe bedeutet Gemeinsamkeiten zu entdecken und wertzuschätzen, Wissen mit Emotionalität zu verknüpfen und Gegenwart wie Zukunft zu gestalten. Die mittlerweile insgesamt 68 Einträge im bundesweiten Verzeichnis stehen repräsentativ für das großartige Engagement der vielfältigen Kulturträger in Deutschland. Sie sind Ausdruck von Kreativität und Erfindergeist, wirken identitätsstiftend wie völkerverständigend und begeistern generationsübergreifend.“

Neben der deutschsprachigen Poetry Slam Kultur wurden auch das Hebammenwesen, die Ostfriesische Teekultur und einunddreißig weitere Kulturformen neu in die Liste des Immateriellen Kulturerbes aufgenommen. Das Team des SLAM 2017 freut sich besonders über diese Auszeichnung für die deutschsprachige Szene. „Wir wussten schon lange, dass Poetry Slam viele wichtige Impulse zu Kultur und Bildung beiträgt“, so Ninia LaGrande, „jetzt ist das auch endlich offiziell. Umso schöner, dass wir direkt nach dieser Auszeichnung die deutschsprachigen Meisterschaften in Hannover ausrichten dürfen.“

www.unesco.de/kultur/immaterielles-kulturerbe/bundesweites-verzeichnis/eintrag/poetry-slam-imdeutschsprachigen-raum.html

Bürgerämter vergeben ab sofort Termine

Statt Wartemarken: Ab 16. Januar Termine in allen Bürgerämtern

Die Wartemarken haben ausgedient: Ab 16. Januar 2017 ist in allen Bürgerämtern eine vorherige Terminvereinbarung erforderlich. Terminbuchungen sind einfach und bequem über das Internet (www.bürgerämter-hannover.de) möglich, können aber auch telefonisch oder persönlich in den jeweiligen Bürgerämtern vereinbart werden.

Durch die Termine haben Kundinnen und Kunden in der Regel keine Wartezeiten mehr und können ihre Besuche in den Bürgerämtern individuell planen. Die Bürgerämter haben keine stadtteilbezogenen Zuständigkeiten. Jede Hannoveranerin und jeder Hannoveraner kann das Bürgeramt seiner Wahl aufsuchen.

Die Öffnungszeiten bleiben unverändert, auch sie sind unter www.bürgerämter-hannover.de abrufbar.

Umzug der Fahrerlaubnis- und Kraftfahrzeugzulassungsbehörde

Umzug der Fahrerlaubnis- und Kraftfahrzeugzulassungsbehörde – Schließungen zwischen dem 16. und 19. Januar 2017

Die Fahrerlaubnisbehörde sowie die Kraftfahrzeugzulassungsbehörde der Landeshauptstadt Hannover, beide bisher Am Schützenplatz 1, ziehen um. Es kommt daher zu kurzfristigen Schließungen. Die Fahrerlaubnisbehörde ist vom 16. bis19.Januar 2017 komplett geschlossen, die Kraftfahrzeugzulassungsbehörde vom 17.bis 19.Januar.

Beide Dienststellen öffnen am 20. Januar 2017 wieder für den Publikumsverkehr, die neue Adresse lautet dann In den Sieben Stücken 7A, Groß-Buchholz.

Termine können nach wie vor unter www.hannover.de vereinbart werden.

Der temporäre Umzug steht in Zusammenhang mit dem Bau eines neuen Verwaltungsgebäudes am alten Standort. Bis zu dessen Fertigstellung bleiben die genannten Dienststellen in Groß-Buchholz.

Seite 1 von 18512345...102030...Letzte »