Alle Artikel in: Bildung

Alle Macht den Räten!

Alle Macht den Räten!

Vor 100 Jahren DIE NOVEMBERREVOLUTION und ihre Folgen Veranstaltungsreihe in der Region Hannover Oktober – Dezember 2018 „… die Revolution ist kein Schandfleck. Sie war – besonders nach vier Jahren Hunger und Ausblutung – eine Ruhmestat. Ein Schandfleck ist der Verrat, der an ihr verübt wurde. (…) Deutschland krankt an der verratenen Revolution von 1918 noch heute.“ Der Publizist Sebastian Haffner 1968 Als Deutschland wurde, wie es ist Vor 100 Jahren beendete die Streikbewegung revolutionärer Soldaten und Arbeiter*innen das Massensterben und die Not im Ersten Weltkrieg. Dieses Ereignis ist heute in der Öffentlichkeit weitgehend ausgeblendet. In ihrem politischen Kern war die Novemberrevolution antimonarchistisch und antimilitaristisch. Zwar musste der Kaiser am 9. November 1918 gehen, doch die Generäle blieben und schlossen ein Bündnis mit dem rechten Flügel der Sozialdemokratie um Friedrich Ebert und Gustav Noske. So konnte die kaum begonnene Revolution im Laufe des Jahres 1919 von rechts-monarchistischen Freikorpstruppen blutig niedergeschlagen werden. Tausende wurden von einer im Ersten Weltkrieg brutalisierten Soldateska ermordet, darunter Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht. Die politischen Folgen ließen nicht lange auf sich …

VHS-Hannover

Ada-und-Theodor-Lessing-Volkshochschule Hannover: Herbstprogramm 2018 erschienen

Druckfrisch ist das neue Herbstprogramm 2018 der Ada-und-Theodor-Lessing-Volkshochschule Hannover (VHS) jetzt erhältlich. Es liegt im Haus der VHS in der Burgstraße 14, in allen Nebenstellen der VHS sowie im hannoverschen Buchhandel, in Bibliotheken, Bürgerämtern, Freizeitheimen und Sparkassen kostenlos aus und ist unter www.vhs-hannover.de online abrufbar. Das Programm bietet aktuell mehr als 1.300 verschiedene Kurse, das entspricht gut 48.000 Unterrichtsstunden. Zum Programm: vom Stockkampf bis zum „Fake News-Workshop“ Neu im Programm ist beispielsweise ein Kurs im Stockkampf für Fortgeschrittene. Wer von der reichen Ernte aus dem Garten gern länger etwas haben möchte, kann den Kurs „Haltbarmachen – Geschenke im Glas“ besuchen. Gemeinsam mit der Landeszentrale für politische Bildung ist ein „Fake News-Workshop“ im Angebot. Es gibt Kurse für HobbyfotografInnen wie die „Lost Place Fotografie“, die an einem Wochenende einen verlassenen Ort in den Fokus nimmt, und für ImkerInnen, die sich fortbilden möchten. An TrägerInnen von Hörgeräten oder Cochlear-Implantaten richtet sich der Kurs „Beethoven goes Hollywood“ zu Schwerhörigkeit und Musik. Ein Dauerbrenner sind die Sprachlernangebote in mehr als 25 Sprachen. Anmeldungen zu VHS-Kursen sind persönlich im Haus …

Ansichten der Revolte – Hannover 1967-1969

Ausstellung „Ansichten der Revolte – Hannover 1967-1969“ in der VHS

Die Ada-und-Theodor-Lessing-Volkshochschule Hannover (VHS) zeigt vom 5. Juli bis zum 22. August 2018 die Ausstellung „Ansichten der Revolte – Hannover 1967-1969“ des Vereins zur Förderung der politischen Kultur Hannovers e.V. Begleitet wird die Ausstellung von einem umfangreichen Veranstaltungsprogramm mit Musik, Vorträgen, Lesungen und Filmen. Interessierte sind eingeladen zur Eröffnung am 5. Juli 2018 (Donnerstag), 18 Uhr, VHS, Burgstraße 14. Ansichten der Revolte – Hannover 1967-1969 Der Eintritt ist frei. Die Ausstellung ist täglich außer sonntags von 10 bis 18 Uhr zu sehen.

Wasserhochbehälter Kronsberg

Letzter Einblick in enercity-Wasserhochbehälter vor Abriss

Letzter Einblick in enercity-Wasserhochbehälter vor Abriss Der nicht mehr genutzte enercity-Wasserhochbehälter Messe-Kronsberg wird in Kürze Geschichte sein. Bevor enercity das unterirdische Bauwerk abreißt, ermöglichen wir einen letzten Blick in die entleerten, von zahlreichen Säulen durchsetzen unterirdischen Wasserkammern. Im Südwesten des Gebiets befindet sich der über 90 Jahre alte Wasserhochbehälter. Mit dem Ausbau des Wasserwerks Grasdorf (erbaut 1899) entstand ab Mitte der 1920er Jahre dieser erste Hochbehälter auf dem Kronsberg. Er besteht aus zwei Kammern von 4.000 und 6.000 Kubikmetern, deren Betrieb mittlerweile unwirtschaftlich wurde. Der Wasserhochbehälter ging 1930 in Betrieb, wurde 2004 außer Betrieb genommen und nach einem temporären Einsatz 2008 endgültig stillgelegt. Das komplette Grundstück, auf dem sich der Behälter befindet, ist rund 7.400 Quadratmeter groß. Durch den Abriss entsteht weitere Fläche für den geplanten Wohnungsbau im Bereich Kronsberg-Süd mit circa 3.500 Wohnungen. Im enercity-Trinkwassernetz sind drei Hochbehälter (Heisterberg, Bemerode und Lindener Berg) mit einem Speichervolumen von rund 60.000 Kubikmetern in Betrieb, welche für den täglichen Lastausgleich und Druckhaltung voll ausreichen. 140 Jahre gutes Wasser für Hannover Dieses Jahr blickt die enercity AG auf …

Ludwig-Windhorst-Schule

Ludwig-Windthorst-Schule stellt sich vor

Tag der offenen Tür am 6. April 2018 Die Türen der Ludwig- Windthorst – Schule  öffnen sich: Am Tag der Offenen Tür am Freitag, dem 6. April 2018 in der Zeit von 15.00 – 18.00 Uhr können sich Interessierte ein Bild von der Schule machen. Die LWS ist zurzeit in den Jahrgängen 5, 6 ,7 und 8 eine sechszügige Oberschule mit gymnasialem Angebot, die Jahrgänge 9– 10  werden als Haupt- und Realschule  geführt. Im neuen Schuljahr 2018/19 wird zum ersten Mal eine gymnasiale Lerngruppe im Jahrgang 9 eingerichtet, im Jahre 2020 wird der erste Oberschuljahrgang die Schule verlassen. Die LWS liegt in der Südstadt von Hannover und wird von etwa 800 Schülern aus der Stadt und der Region Hannover besucht. Aufsteigend mit dem 5. Jahrgang des Schuljahres 2014/15 begann  die Arbeit an der Oberschule mit einem gymnasialen Angebot. Dort werden die Schulformen der Haupt-, Realschule und des Gymnasiums zusammengefasst. In den Jahrgängen 5 und 6 der neuen Schulform wird ein integrativer Unterricht (also gemeinsamer Unterricht) erteilt. Ein mögliches Sitzenbleiben von Klasse 5 nach 6 ist nicht …

Großer Garten Herrenhausen

Projektstart des neuen Vermittlungsprogramms „Early Birds im Großen Garten“

Den Garten spielerisch entdecken und verstehen Grundschulkinder stehen im Mittelpunkt eines neuen Projekts der Herrenhäuser Gärten. Der Nachwuchs soll den Großen Garten spielerisch entdecken und seine Geschichte verstehen. Lag der Schwerpunkt von Kinderprogrammen in Gärten bisher im Bereich der Botanik, wird hier der Vermittlungsansatz von Museen auf einen historischen Garten übertragen. Das deutschlandweit einzigartige Projekt „Early Birds“ ist ein Pilotprojekt für historische Gärten in Deutschland. Partner ist die Deutsche Gesellschaft für Gartenkunst und Landschaftskultur e.V. (DGGL). Die „Early Bird“- Aktionen finden ab Mai im Großen Garten statt. Grundschulklassen können sich ab sofort dafür anmelden. Unter dem Motto „Erbe vererben – Vermittlung für Kinder in den historischen Herrenhäuser Gärten“ verwandelt sich der Garten in ein Freiluftmuseum. Die Probenbühne wird zum Open Air-Klassenzimmer umgebaut. Ein pädagogisch geschultes Team bereitet gemeinsam mit der Klasse einen Vormittag lang die Themenbereiche „Zeitalter des Barock“, „Kurfürstin Sophie“ „Gartenkunst“ und „Wasserspiele“ auf. Die Themen orientieren sich am Lehrplan der dritten und vierten Klassen. Inhaltlich können die Kinder immer wieder Parallelen zur Kindheit von vor 300 Jahren ziehen und die Gegensätze „arm/reich“ und „damals/heute“ …

English Outdoor - VHS Hannover

„English Outdoors Jungle Camp“

Die Ada-und-Theodor-Lessing-Volkshochschule Hannover (VHS) bietet in Zusammenarbeit mit dem Schulbiologiezentrum Hannover in den Osterferien einen Englischkurs der besonderen Art an: das „English Outdoors Jungle Camp“. An drei Tagen (20. bis 22. März) heißt es auf dem einzigartigen Gelände des Schulbiologiezentrums: Natur erleben und dabei Englisch lernen. Die TeilnehmerInnen erforschen, entdecken, kochen und essen zusammen in der „Wildnis“. Dazu gehört der Bau einer Schutzhütte, Feuer machen, Spurensuche und vieles mehr. Gesprochen wird dabei auf Englisch. Mitmachen können SchülerInnen der sechsten und siebten Klassen. Der Kurs im Schulbiologiezentrum, Vinnhorster Weg 2, beginnt jeweils um 9 Uhr und endet um 16 Uhr. Die Kursgebühr beträgt 125 Euro; Materialien, Getränke und einfaches Mittagessen sind inklusive. Ermäßigungen mit dem Hannover-Aktiv-Pass auf Anfrage. Anmeldung (nur nach Beratung) über Mic Hale, Telefon 0511 168-40239 oder per Mail an Mic.Hale@hannover-stadt.de.

Stadtarchiv Hannover

Einblicke in die Arbeit von Archiven

Vier Archive in Stadt und Region Hannover gewähren am bundesweiten 9. „Tag der Archive“ Einblicke in ihre Arbeit. Am kommenden Sonnabend (3. März) präsentiert das Magazin Pattensen des Niedersächsischen Landesarchivs in Führungen die Nutzung, Aufbewahrung und Restaurierung von Archivgut. Im Gemeindearchiv Isernhagen bietet die neue Archivarin Dr. Gudrun Heuschen das Entziffern persönlicher Erinnerungsstücke an und führt durch die Räume. Wer das Landeskirchliche Archiv besucht, bekommt zum Beispiel Einführungsschulungen zur Recherche, kann kirchliche Familiendokumente mitbringen und im Bücherflohmarkt stöbern. Im Stadtarchiv Hannover heißt der Programmschwerpunkt „Frauen haben eine Stimme: 100 Jahre Frauenstimmrecht“. Es greift damit das bundesweite Motto dieses Tages auf: „Demokratie und Bürgerrechte“. Archive sind das Gedächtnis eines Landes, einer Stadt, einer Institution – und ihrer Menschen. Mit ihrer Arbeit bieten sie der Gesellschaft und jeder und jedem Einzelnen historische Orientierung und Rechtssicherheit. Ohne Archive kann Geschichte nicht erforscht werden, ohne Archive schleichen sich leicht Fehlinformationen und falsche Traditionen ein. Archivgut ist einzigartig, unersetzbar. Wie Archive arbeiten und was man dort findet, können alle Interessierten an diesem Tag der offenen Tür entdecken. Die Öffnungszeiten am …

Dachgärten

„Vielfalt der Dachbegrünungen“ und „Grüne Oasen in Innenhöfen“ – Vorträge im Neuen Rathaus

Projekt „Begrüntes Hannover“ Zwei weitere Vorträge für Interessierte am urbanen Grün werden im Februar im Neuen Rathaus, Trammplatz 2, geboten. Die Vortragenden möchten die ZuhörerInnen für die „Vielfalt der Dachbegrünungen“ und „Grüne Oasen in Innenhöfen“ begeistern. Mittwoch, 14. Februar, 18 Uhr im Mosaiksaal: „Vielfalt der Dachbegrünungen – vom extensiven Gründach bis zum Dachgarten“ Flachdächer können sich in grüne Rückzugsorte und in Augenweiden verwandeln. Die Vielfalt der Optionen dazu ist groß: vom Entspannungsort mit Liegestuhl über Gemüse- und Kräuterbeete bis zur pflegeleichten Wildbienenweide. Die ganze Bandbreite der Nutzungsmöglichkeiten stellt der Landschaftsarchitekt Bernd Krupka aus Bad Pyrmont in seinem Vortrag vor. Mittwoch, 21. Februar, 18 Uhr im Mosaiksaal: „Grüne Oasen in Innenhöfen – Visionen und Erfahrungen“ Wie in Hannover-Linden aus betonierten Hinterhöfen schon vor 30 Jahren kleine Oasen in der Großstadt wurden und was heute alles möglich ist, präsentiert Landschaftsarchitekt Thomas Ostermeyer vom Büro Freiraumplanung. Beide Vorträge sind kostenfrei und finden im Rahmen des Projekts „Begrüntes Hannover“ des BUND Region Hannover und der Landeshauptstadt Hannover statt. Gebäudebegrünungen und Entsiegelungen von Flächen können mit bis zu einem Drittel …

Samstägliches Herz des Stadtteils Linden der Lindener Marktplatz

Hannovers Stadtteile – Soziale Vielfalt, Dynamik, Wandel. Die Jahre 2014 bis 2017 in Zahlen.

Wie stark ist mein Stadtteil gewachsen?  Woher kommen die Zugezogenen? Wie sehr fluktuiert die Bewohnerschaft? Wie international sind wir? Welches sind die hauptsächlich gesprochenen Sprachen (neben Deutsch) im Stadtteil? Was prägt die soziale Situation der BewohnerInnen und wie verändert sie sich? Diesen und vielen weiteren Fragen geht eine Broschüre nach, die jetzt vom Sozial- und Sportdezernat unter dem Motto „Hannovers Stadtteile – Soziale Vielfalt, Dynamik, Wandel.“ den Ratsgremien vorgelegt wird. Anlass, die Stadtteile besonders in den Blick zu nehmen, ist, dass die Landeshauptstadt Hannover von 2014 bis 2017 insgesamt um über 16.000 Menschen beziehungsweise um rund drei Prozent gewachsen ist. „Damit einher geht nicht nur ein ‚PLUS‘ an EinwohnerInnen, an Infrastruktur- und an Personalbedarf bei Verwaltungen und Institutionen, sondern auch ein ‚ANDERS‘, erläutert Sozial- und Sportdezernentin Konstanze Beckedorf. „Viele Stadtteile internationalisieren und verjüngen sich, auch die soziale Struktur der Bewohnerschaft verändert sich. Neue Quartiere entstehen, alte Quartiere sind im Umbruch. Ganz allgemein: Die soziale und kulturelle Vielfalt nimmt zu und der Bedarf an spezifischem Stadtteilwissen steigt“, so Beckedorf. Ziel und Aufbau „Hannovers Stadtteile – Soziale …