Alle Artikel in: Senioren

Geschichtswerkstatt im Freizeitheim Linden

Geschichtswerkstatt im Freizeitheim Linden

Geschichtswerkstatt im Freizeitheim Linden

Geschichtswerkstatt im Freizeitheim Linden

Ohne Geschichte kein Linden

Kein anderer Stadtteil Hannovers hat so eine historische Vielfalt zu bieten wie Linden. Einst das größte Dorf Preußens wurde man anschließend eigene Stadt neben Hannover. Hier wurde Geschichte geschrieben. Während der Nazidiktatur organisierte sich hier mit der „Sozialistischen Front“ eine der größten Widerstandsbewegungen. Nach dem Krieg residierte Kurt Schumacher im Stadtteil und baute die SPD neu auf. Die Geschichte der Arbeiterbewegung ist hier in der Geschichtswerkstatt mit umfangreichem Archivmaterial dokumentiert. Auch zur Geschichte des Stadtteils gibt es eine viele Materialien.

Die Öffnungszeiten sind jeden Montag von 10.00–12.00 Uhr und jeden Mittwoch von 17:00 – 19:00 Uhr.

1983 wurde zum Butjerfest (Stadtteilfest) die „Anni-Röttger-Arbeiterwohnküche (1930)“ eröffnet. Schulklassen und Interessierte haben die Möglichkeit, diese Küche zu besichtigen und Geschichte zum anfassen zu erleben.

Das ARCHIV-team bietet alternative Stadtrundfahrten, Stadtteilrundgänge, Ausstellungen und Filme zur Geschichte des Stadtteils Linden und ARCHIV-gespräche an.

Geschichtswerkstatt im FZH Linden
Windheimstraße 4
30449 Hannover
Tel. 0511 / 168 4 01 84
www.sakobrenner.de

Märchenerzählungen in der Begegnungsstätte Misburger Rathaus

Der Kommunale Seniorenservice Hannover (KSH) lädt am Mittwoch (16. August) zu Märchenerzählungen in die Begegnungsstätte für SeniorInnen in Misburg, Rathaus Misburg, Waldstraße 9, ein – bei gutem Wetter während eines kleinen Spaziergangs.

Der Märchenerzähler Siegfried Dalmer taucht gemeinsam mit den ZuhörerInnen in das Reich der Elfen, Trolle und Feen ein.

Die Veranstaltung beginnt um 14.30 Uhr. Das Angebot ist kostenlos.

Die Märchenreihe findet an jedem dritten Mittwoch im Monat statt.

Weitere Informationen gibt es bei Werner Tiede vom KSH unter der Telefonnummer 168-46725.

Wandergruppe „Flotte Sohle“

Die Wandergruppe „Flotte Sohle“ des Kommunalen Seniorenservice Hannover (KSH) wandert an jedem dritten Dienstag im Monat.

Dienstag (15. August) führt die zirka 10 Kilometer lange Tour von Lauenau über die Kreuzbuche nach Bantorf, Treffpunkt 9 Uhr Bahnhof Linden-Fischerhof, Abfahrt 9.10 Uhr.

Die neun bis elf Kilometer langen Touren unter der Leitung des Ehepaares Wehrmann enden jeweils in der Regel mit einer Einkehr. Die Teilnahme erfolgt auf eigene Gefahr. Wandergerechte Kleidung (gegebenenfalls Wanderstöcke) ist erforderlich. Bei ungünstigem Wetter kann die Route geändert werden.

Weitere Informationen gibt Frau Seher Sahin beim KSH unter der Rufnummer 168-43983.

Lister Spiel- und Gesprächskreis an neuem Treffpunkt

Der Lister Spiel- und Gesprächskreis des Kommunalen Seniorenservices Hannover (KSH) ist umgezogen und lädt in neuen Räumen zum Spielen und Klönen ein.

Er trifft sich jetzt regelmäßig freitags von 13.30 bis 16.30 Uhr in den Räumen des Nachbarschaftstreffs List-NordOst in der Gottfried-Keller-Straße 1/3.

In fröhlicher Runde findet hier ein gemeinsames Kaffeetrinken statt, es werden interessante Gespräche geführt und Spiele von „Mensch Ärgere Dich Nicht“ bis zu „Rommé“ gespielt.

Der Kreis wird von Ingeborg Blaschke und Ingrid Kölschbach ehrenamtlich geleitet.

Weitere Informationen gibt Susanne Hohnhorst beim KSH unter der Rufnummer 168-45238.

Neues Gedächtnistraining „MULTIsenso“

Das „Multisenso“ Gedächtnistraining Plus des Kommunalen Seniorenservice Hannover (KSH) ist aktiv, kreativ und unterhaltsam… „Multisenso“ beinhaltet eine Vielfalt und Kombination unterschiedlicher Disziplinen, die den Geist und die Sinne fit halten, Aktivität und Reaktionsfähigkeit positiv beeinflussen. Es wird gezeichnet, mit Knetmasse modelliert oder Selbstverteidigung trainiert.

Die TeilnehmerInnen lernen sie sich von einer „neuen“ Seite kennen, erfahren, welche Fähigkeiten sie haben.

Die Gruppe trifft sich in der Regel freitags von 15 bis 16.30 Uhr und von 16.30 bis 18 Uhr im Freizeitheim Vahrenwald, Vahrenwalder Straße 92, Raum 13.

Es entstehen einmalig Materialkosten in Höhe von drei Euro.

Das erste Treffen findet am 4. August statt.

Ehrenamtliche Ansprechpartner vor Ort sind die Gruppenleiter Reinhard Plagens und in Vertretung Fred Voß. Weitere Informationen gibt beim Kommunalen Seniorenservice Hannover (KSH) Susanne Hohnhorst unter der Rufnummer 168-45238.

Modelleisenbahner-Gesprächskreis sucht neue Teilnehmer

Der Modelleisenbahner-Gesprächskreis des Kommunalen Seniorenservice Hannover (KSH) freut sich über neue Teilnehmer. Gesucht werden Senioren, die Interesse am Austausch von Ideen über die Modellbahn für alle Spuren in Gleich- und Wechselstrom sowie über das allgemeine Eisenbahnwesen haben.

Der Gesprächskreis trifft sich in der Regel montags von 14 bis 17 Uhr in der Begegnungsstätte des Spar- und Bauvereins, Moorkamp 18 in Hannover Vahrenwald.

Es gibt Kaffee und Kuchen zum Selbstkostenpreis. Die Teilnahme ist ansonsten kostenlos.

Interessenten melde sich bitte beim ehrenamtlichen Leiter der Gruppe Uwe Apitius unter der Telefonnummer 0511/3503978 oder bei Susanne Hohnhorst vom KSH unter der Rufnummer 168- 45238.

Handy-Laptop-PC-Sprechstunde in Döhren

In der „Handy-Laptop-PC-Sprechstunde“ des Kommunalen Seniorenservice Hannover (KSH) können sich SeniorInnen von geschulten ehrenamtlichen Medien- und TechniklotsInnen den Gebrauch und die Anwendungen an den eigenen Smartphones, Tablets und Laptops erläutern lassen.

Interessierte können ohne Anmeldung einfach vorbeikommen, am Montag (31. Juli) von 10 bis 12 Uhr. Die eigene Geräte nicht vergessen!

Weitere Termine sind in der Regel alle 14 Tage jeweils montags:
14. und 28. August, 11. und 25. September

Rückfragen beantwortet bei der „Alter(n)sgerechten Quartiersentwicklung“ des KSH Christine Schmidt-Kleen, Telefon 168–43888.

Margot-Engelke-Zentrum: Hoffest in Devrientstraße

Das Margot-Engelke-Zentrum in der Südstadt lädt am Freitag (28. Juli) von 14.30 bis 17 Uhr zu einem Hoffest in den Hausgemeinschaften Devrientstraße, Devrientstraße 3, ein.

Interessierte können die Hausgemeinschaften Devrientstraße kennenlernen.

Kaffee und Kuchen, heitere Operettenmelodien und ein Walk-Act lassen sich im sommerlichen Garten genießen.

Lebensträume: Einmal selbst ein Off-Road-Fahrzeug steuern

Mit dem Projekt „Lebensträume“ erfüllt der Kommunale Seniorenservice Hannover (KSH) älteren Menschen einmal im Leben Berufs- oder Aktionswünsche, die sie aufgrund der Zeitumstände, biografischer Entwicklungen oder finanzieller Gegebenheiten bisher nicht realisieren konnten.

Jetzt besteht die Gelegenheit, vierradgetrieben einige Stunden durch die „Wildnis“ zu fahren. Genauer gesagt, durch das Off-Road-Gelände des ADAC Fahrsicherheits-Zentrums in Laatzen.

Drei SeniorInnen können am Steuer eines Geländewagens das Befahren von Verwindungsbahnen, Bergauf- und Bergabfahrten auf verschiedenen Untergründen mit unterschiedlichen Steigungen, Fahren in Querneigung, das Überqueren von Hindernissen sowie das Befahren einer Wildwasserstrecke mit 30 Grad Steigungswinkel erproben.

Interessierte melden sich bitte bis Ende Juli beim KSH, Ihmepassage 5 (Eingang Blumenauer Straße), Telefon 168-45195 an. Die Teilnahme ist kostenlos.

Bei mehr als drei Anmeldungen entscheidet das Los.

Details und Termine werden mit den TeilnehmerInnen direkt besprochen.

Die blaue Zone

Die blaue Zone: Alt werden und so…

Weltweit gibt es fünf Blaue Zonen, in denen Menschen besonders lange und glücklich leben. Im Sommer kommt die sechste dazu am Kulturzentrum Pavillon!

Geld, Wohnen, Sex, Politik, Körper. Alt werden!
Lasst uns träumen, essen, tanzen und streiten im Kulturcamp ‚Die Blaue Zone‘.
17.7. – 30.7.2017
am Kulturzentrum Pavillon

Die Blaue Zone ist ein Kulturcamp für Menschen ab 55, das inspirieren soll zur mutigen und freudigen Gestaltung des eigenen Alters und der Gesellschaft. Wir wollen kreativ miteinander arbeiten, praktische Tipps austauschen, Raum für Sorgen und im besten Fall für Lösungen bieten, Spaß haben, Netzwerke kennenlernen und neue knüpfen.
Tägliche Angebote / Veranstaltungen / Workshops

Das Camp bietet ein breites kostengünstiges Angebot an kreativen interdisziplinären Aktivitäten, Exkursionen, politischem Diskurs und freundschaftlichem Austausch sowie ausreichend Zeit für Kunst und Spontanes, gemeinsames Essen und Ausruhen.

Erkenntnisse der Blauen Zone sollen in Folgeangebote der nächsten Jahre einfließen und Maßstäbe für nachhaltige Konzepte für das Leben im Alter setzen.

Das PLATZprojekt begleitet die Baugruppe, die bereits in der Vorbereitungsphase aktiv wird und Um- und Neubauten in der Blauen Zone organisiert. Ideen werden ausgelotet, ausprobiert und können in zukünftige Wohnprojekte einfließen. Dies bietet die Chance für einen Diskurs nachhaltiger Konzepte für ein „Neues Wohnen“.

www.die-blaue-zone.de

Seite 1 von 8312345...102030...Letzte »