Alle Artikel in: Sport

WE LOVE SPORTS – DAYS 2017

Ernst-August-Galerie

Ernst-August-Galerie

Die SG 74 ist in der Ernst-August-Galerie Hannover dabei.

Vom 28. Februar bis 4. März finden in der Ernst-August Galerie Hannover die WE LOVE SPORTS DAYS 2017 statt. Auch die SG 74 präsentiert sich in diesem Rahmen im Center der Ernst-August Galerie mit einen Infostand und beteiligt sich mit QiGong – und Tennis – Aktivitäten an dem bunten Programm:

  • Di 28.02. 18 Uhr Qigong
  • Do 02.03. 16:30 Tennis B-Junioren
  • Fr 03.03. 16:30 Tennis A-Juniorinnen
  • Sa 04.03. 12:00 Tennis-Kids (7- 9 Jahre)
  • Sa 04.03. 13:30 Qigong

Auf sportbegeisterte und interessierte Besucher warten tolle Mitmachangebote und Aufführungen auf der großen WE LOVE SPORTS Bühne sowie Möglichkeiten des Austauschs. Für die Ernst-August Galerie Hannover ist die Unterstützung regionaler Sportvereine sowie die Gesundheits- und Sportförderung eine Herzensangelegenheit. So werden am Samstag, 4. März den beteiligten Vereinen und Mannschaften insgesamt 8 neue Trikotsätze übergeben, der SG 74 um 14 Uhr!!!

Termin: 28. 02. – 04. 03.2017
Ort: Ernst-August Galerie, Ernst-August-Platz 2, 30159 Hannover

www.sg74.de
www.ernst-august-galerie.de

Hannover Korbjäger

Aufholjagd der Korbjäger wird nicht belohnt

Hannover KorbjägerDie Hannover Korbjäger unterliegen dem Favoriten Bitterfeld mit 86:100 am 15. Spieltag.

Die Korbjäger starteten gut in die Partie und zeigten gleich, dass Sie das Spiel trotz der Tabellensituation nicht abgeschenkt haben. Dies zeigte auch die Formation der Gäste die gleich das beste aufboten was Trainer Grepl zur Verfügung stand und er ungern zu wechseln schien. Die Gastgeber verloren allmählich im Angriff den Faden und so einige Angriffe liefen ins Nichts. Erst gegen Ende des 1. Viertels kam noch mal ein Ruck durch die Mannschaft und angeführt von Zaletskiy konnte das Spiel ausgeglichen werden (17:17, 8. Minute). Dies hielt jedoch nicht lange und Bitterfeld konnte mit einem 17:21 in die erste kleine Pause gehen. Leider machte der Gegner im Angriff da weiter wo sie aufgehört hatten und die Schützen trafen aus allen Rohren. Über das Viertel hinaus schien der Tabellen dritte zu vielen einfachen Punkten zu kommen wobei die Jäger förmlich um jeden Punkt kämpfen mussten. Zwischenzeitlich konnte sich der Gegner auf einen zweistelligen Vorsprung spielen, der fast wie eine Vorentscheidung aussah. Allerdings wehrte sich die Mannschaft um Trainer Facko und die Moral ermöglichte das Spiel offen zu gestalten. In der letzten Aktion des Viertels konnte Anglin noch einen 3er aus der Ecke treffen um die Führung auf -8 zu verkürzen (40:48). Dieser 3er war besonders wichtig für die Moral der Mannschaft.

Der 3er von Anglin und die dadurch entstandene Aufbruchsstimmung konnte in die 2. Halbzeit gerettet werden. Bitterfeld wurde Eiskalt erwischt und binnen 2 Minuten konnte auf 47:48 verkürzt werden. Die Zuschauer, die eine tolle Unterstützung der Mannschaft boten, waren aus dem Häuschen. Allerdings konnte sich Bitterfeld aus der Umklammerung befreien und sie fanden nun wieder den direkten Weg zum Korb. Die Korbjäger hingegen leisteten sich nun vermehrt leichtsinnige Fehler sodass der Rückstand erneut anwuchs. Womöglich die Spielentscheidende Szene des Spiels, ereignete sich in den letzten Sekunden des Viertels. Im letzten Angriff konnte Markoc einen schwierigen Distanzwurf verwandeln, und gleich danach noch einen 3er verwandeln nachdem Izevbigie ein mentalen Aussetzer hatte und den Einwurf mehr als Fahrlässig dem Aufbauspieler förmlich zuspielte. Schade war hierbei dass diese paar Sekunden die ganze harte Arbeit der Mannschaft in diesem Viertel verzerrte.

Zwar gaben sich die Korbjäger im letzten Abschnitt des Spiels nicht auf, und man konnte den Gegner noch etwas ins Grübeln bringen nachdem man zwischenzeitlich auf 74:83 (36. Minute) und 80:90 (37.) verkürzen konnte, aber für mehr reichte es leider nicht.

Unter dem Strich ein verdienter Sieg vom Favoriten der etwas zu hoch ausgefallen ist und nicht wirklich den Spielverlauf wiedergibt. Positiv am heutigem Abend war das die Mannschaft gezeigt hat das sie nicht nur aus 1-2 Spielern besteht und auch andere Spieler Verantwortung übernehmen können. Des Weiteren war die Aufopferung und Kampfgeist genau das was man in der jetzigen Situation benötigt.

Abstiegskampf Update:
Der direkte Konkurrent aus Wusterhausen verlor ebenfalls am heutigem Abend in Berlin gegen ALBA. Unabhängig von den nächsten zwei Spielausgängen der Jäger, zeichnet sich immer mehr ab, dass das Spiel gegen Wusterhausen am 04.03.2017 wohl das wichtigste der Saison wird. Wir hoffen schon heute auf eure Unterstützung wie heute Abend beim nächsten Heimspiel! Last uns den Ihmebunker zum Kochen bringen am 4.3.!

Es spielten: Walters 19 Punkte, Deeke 2, Marcinkevicius, Anglin 14, Izevbigie 12, Zents 8, Zaletskiy 31, Schiess

Die Recken

RECKEN starten beim HC Erlangen in zweite Saisonhälfte

Die Recken„Endlich geht es wieder los“

Die Weltmeisterschaft in Frankreich und die handballfreie Bundesligazeit sind vorbei, ab sofort beginnt wieder der Kampf um Punkte in der DKB Handball-Bundesliga. Mit einem Auswärtsspiel beim HC Erlangen hat es der Auftakt nach der Winterpause für die TSV Hannover-Burgdorf in sich. Gegen den aktuellen Tabellenneunten (18:18 Punkte) wird in der Arena Nürnberger Versicherung eine starke Leistung der RECKEN (6. Platz, 22:14 Punkte) vonnöten sein, um Zählbares mit an die Leine zu bringen. „Wir müssen in Nürnberg definitiv besser spielen als im Hinspiel, wenn wir gewinnen wollen“, spielt Trainer Jens Bürkle auf den umkämpften 30:25-Heimerfolg gegen Erlangen an und weiß um die Schwere der bevorstehenden Aufgabe.

Schon ein Blick auf den Kader der Mittelfranken zeigt, dass sich Erlangen nach dem direkten Wiederaufstieg zurecht im Mittelfeld der ‚stärksten Liga der Welt‘ wiederfindet und souverän dem primären Ziel Klassenerhalt entgegensteuert. Sowohl nationale als auch internationale Erfahrung weist der HC-Kader auf. Mit Nikolas Katsigiannis (vorher THW Kiel) verfügt Trainer Robert Andersson über einen starken Torhüter, der an guten Tagen ein Spiel entscheiden kann. Die beiden deutschen Rückraumspieler Nikolai Link (45 Tore) und Nicolai Theilinger (55) haben erst kürzlich erste Nationalmannschaftslust geschnuppert, während der ebenfalls länderspielerfahrene Ole Rahmel (110/18) auf der rechten Außenposition für große Torgefahr sorgt und derzeit auf Rang vier der Liga-Torschützenliste zu finden ist. Nicht minder hoch ist die Qualität auf der gegenüberliegenden Seite, wo Martin Stranovsky (65/30) seine internationale Erfahrung (u.a. FC Barcelona) ausspielt. Mit dem ehemaligen deutschen Nationalspieler Michael Haaß (SC Magdeburg) und dem spanischen Internationalen Isaias Guardiola (MKB Veszprém/Ungarn) wurde der Kader vor der Saison zudem sowohl in der Breite als auch mit großer Erfahrung deutlich verstärkt.

„Erlangen ist wahrscheinlich der stärkste Aufsteiger der vergangenen zehn Jahre. Sie haben auf allen Positionen Top-Leute im Kader“, zeigt sich RECKEN-Trainer Bürkle beeindruckt von der individuellen Qualität der Erlanger. „Es wird am Samstag sehr schwer, dort zu gewinnen.“ Eine umso höhere Bedeutung kommt der gemeinsamen Vorbereitung auf die Partie zu, zumal bei Erlangen im Gegensatz zu den RECKEN keine WM-Teilnehmer im Einsatz waren. „Die Vorbereitung ist weitestgehend gut verlaufen. Wir mussten zwangsläufig viel im individuellen und athletischen Bereich arbeiten und haben dabei auch versucht, an ein paar Stellschrauben zu drehen, um uns weiter zu verbessern“, so Bürkle, der trotz der während der Vorbereitungszeit ungünstigen Umstände keine Ausreden gelten lässt. „Nachdem die WM-Fahrer nach ihrer wohlverdienten Pause wieder ins Training eingestiegen sind, haben wir den Fokus zunehmend wieder auf den taktischen Bereich gelegt und werden gut vorbereitet nach Nürnberg fahren.“

Auf Seiten der Spieler ist die Vorfreude auf den Start der zweiten Saisonhälfte ebenfalls spürbar. „Wir haben in der Vorbereitung fleißig gearbeitet, um unseren Zielen wieder ein Stück näher zu kommen und freuen uns jetzt darauf, dass es endlich wieder losgeht“, ist die Vorfreude auf den Pflichtspielauftakt im Jahr 2017 bei Rechtsaußen Timo Kastening spürbar. Beim HC Erlangen nicht mithelfen kann neben dem Langzeitverletzten Csaba Szücs auch Kapitän Torge Johannsen. Der Einsatz von Mait Patrail ist zudem unwahrscheinlich. Dennoch wollen DIE RECKEN die Partie in Mittelfranken erfolgreich gestalten. „Erlangen ist super besetzt und hat bislang sechs von acht Heimspielen gewonnen. Wir wissen, dass es sehr schwer wird“, weiß Kastening um die Stärke der Gastgeber, blickt dem Aufeinandertreffen jedoch optimistisch entgegen. „Die Chancen stehen 50:50, aber wir wollen unbedingt mit einem Sieg aus der Winterpause starten.“ 

Eilenriedestadion Christian A. Schröder (ChristianSchd), Entrance buildings Eilenriedestadion Theodor-Heuss-Platz Zoo Hannover Germany, Datum Overlay, CC BY-SA 4.0

Hannover 96 testet gegen Lotte

Hannover 96Drittligist zu Gast

Nach den beiden Testspielen im Trainingslager trifft die Elf von 96-Trainer Daniel Stendel am Sonnabend, 21. Januar, um 15 Uhr, im 96-Stadion in der Eilenriede auf den Drittligisten Sportfreunde Lotte. Wer dabei sein will, kann sich ab sofort Tickets in den beiden 96-Fanshops sichern. Für Kurzentschlossene wird es eine Tageskasse am Stadion geben.

Die Preise in der Übersicht:

  • Erwachsene: 8 Euro
  • Ermäßigt: 4 Euro

Ermäßigte Tickets gelten auch für Kinder.

Eilenriedestadion
30175 Hannover

www.hannover96.de

Bild: Christian A. Schröder (ChristianSchd), Entrance buildings Eilenriedestadion Theodor-Heuss-Platz Zoo Hannover Germany, Datum Overlay, CC BY-SA 4.0

Sportpark Hannover

Erweiterung des Sportleistungszentrums wird fortgesetzt

Sportpark Hannover

Sportpark Hannover

Die Landeshauptstadt Hannover als Eigentümerin des Sportleistungszentrum Hannover (SLZ) hat mit ihren Partnern Bund und LandesSportBund Niedersachsen im Jahr 2010 begonnen, das SLZ mit dem dort angesiedelten Olympiastützpunkt im bundesweiten Stützpunktsystem nachhaltig wettbewerbsfähig zu verankern und dafür die baulichen Voraussetzungen zu schaffen.

Nachdem zunächst der Fokus auf einer nachhaltigen, vornehmlich energetischen Sanierung der Schwimmhalle lag, wurden in den folgenden Jahren neben weiteren Sanierungsmaßnahmen auch Maßnahmen zur Barrierefreiheit durchgeführt.

Als nächster Entwicklungsschritt sollen jetzt mit einem gemeinsamen Projekt die Geräteturnhalle und die Judohalle erweitert werden.

In den zurückliegenden Jahren ist im SLZ immer stärker deutlich geworden, dass die Trainingsstätten für die Sportarten Judo und Geräteturnen nicht mehr für ein Spitzensport gerechtes Training in diesen Sportarten ausreichen.

Die Sportart Judo ist eine der Schwerpunktsportarten des im SLZ ansässigen Olympiastützpunktes Niedersachsen und hat sich zuletzt überaus positiv entwickelt. An den Olympischen Spielen in Rio haben aus der Trainingsgruppe in Hannover die Judoka Igor Wandtke und Andre Breitbarth teilgenommen. Fast 40 Judoka trainieren regelmäßig auf hohem Leistungsniveau im SLZ. Während der täglichen Trainingszeiten ist auf der vorhandenen Fläche nur schwer ein leistungssportgerechtes Individualtraining zu realisieren. Um den Trainierenden optimale Bedingungen zu bieten soll deshalb die Trainingsfläche erweitert werden.

Geräteturnen ist seit Inbetriebnahme des SLZ eine der Schwerpunktsportarten. Der Anlauf des Sprungbereiches in der Geräteturnhalle ist für die inzwischen international geforderten Übungen zu kurz. Für die Kombination aus Anlauf, Sprungtisch und Landebereich ist in der Halle auch durch einen Umbau keine Verbesserung der Situation möglich. Um die am Stützpunkt trainierenden Turner an der Spitze mit dem Olympiaturner Andreas Toba mit der Qualität in der nationalen Spitze zu halten und international wettbewerbsfähig auszubilden, muss die Geräteturnhalle erweitert werden.

Die Kosten der Maßnahmen betragen 4,5 Millionen Euro. Im Zuge der Maßnahme werden die beiden Hallen neben der Erweiterung auch im Bestand energetisch saniert. Das Land Niedersachsen, bzw. der Landessportbund beteiligen sich mit 1,62 Millionen Euro und der Bund mit 1,35 Millionen Euro. Der  Beginn der Baumaßnahme ist für den Herbst 2017 geplant.

Inklusiver Sport – miteinander im Verein

Samstag, 04.02.2017 | Akademie des Sports in Hannover

Ein halbes Jahr liegen der Thementag „Hannover alle(s) inklusive Sport“ und die Nationalen Sommerspiele von Special Olympics für Menschen mit geistiger Behinderung zurück. Im Gedächtnis geblieben sind die vielen Bilder, Emotionen und der Spaß bei AthletInnen, ZuschauerInnen und ehrenamtlichen HelferInnen. Der Wunsch nach mehr inklusiven Sportangeboten in Landeshauptstadt und Region Hannover war und ist spürbar. Dies nehmen die Sportorganisationen, Behindertenselbsthilfeorganisation und Kommunen (SportRegion Hannover, Behinderten-Sportverband Niedersachsen, Landeshauptstadt und Region Hannover sowie Special Olympics Niedersachsen und Lebenshilfe Hannover) zum Anlass, alle Sportvereine sowie interessierte SportlerInnen mit und ohne Behinderung einzuladen zu einer gemeinsamen Impulsveranstaltung:

„Inklusiver Sport miteinander im Verein“

Datum: Samstag, 04.02.2017
Zeit: 10.00 Uhr – 15.30 Uhr
Ort: Akademie des Sports, Ferdinand-Wilhelm-Fricke Weg 10, 30169 Hannover

Die Organisatoren sind sich einig:

„Wir wollen dabei helfen, die Zahl von Menschen mit Behinderung in den Sportvereinen zu erhöhen sowie Vereine beim Ausbau ihrer inklusiven Strukturen zu unterstützen. Ziel ist ein nachhaltiges inklusives Netzwerk für Sportvereine in Stadt und Region Hannover.“

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos.

Anmeldeschluss: 27.01.2017

Mehr Informationen zur Veranstaltung sowie die Online-Anmeldung unter:

www.sportregionhannover.de/de/sportentwicklung/veranstaltungen/inklusiver-sport-miteinander-im-verein

Die Veranstaltung wird gefördert durch die Niedersächsische Lotto-Sport-Stiftung und unterstützt vom LandesSportBund Niedersachsen.

Fuwate-Card 2017 – Schnupperangebot bei der SG 74

Fuwate, das ist Fußball – Wand – Tennis! Diese neue Sportart kann bei der SG 74 ganzjährig unter freiem Himmel betrieben werden, da Kunstrasen und Flutlicht vorhanden sind.

Die SG 74 lädt Jugendliche und Erwachsene für 2017 ein, Fuwate auf der Anlage an der Graft zu testen und dauerhaft zu spielen. Für 2017 gibt es hierzu die Fuwate-Card,, das Schnupperangebot zum reduzierten Mitgliedsbeitrag, Die Fuwate-Card umfasst – beschränkt auf 2017 – die ganzjährige Nutzung der Fuwate-Anlage einschl. Sanitärräumlichkeiten und den Versicherungsschutz. Ganzjährig kostet sie für Erwachsene 80,- € und für Schüler/innen, Studenten/innen 40,- €. Ab 01.08.2017 kostet die Fuwate-card für den Rest des Jahres 60,- €.

Die SG 74 freut sich auf zahlreiche Nutzung der hervorragenden Fuwate-Anlage und des Angebots der Fuwate-Card.

Kontakt: info@sg74.de und kontakt@fuwate.de

www.sg74.de

Die Recken

RECKEN laden zum Public Viewing

RECKEN-Viewing zur WM
Handballer laden zu Spielen der Nationalmannschaft in die Bowling World Hannover

Mit vereinten Kräften will die TSV Hannover-Burgdorf dafür sorgen, dass Handballdeutschland nach dem Gewinn des EM-Titels 2016 auch in diesem Jahr bei der Weltmeisterschaft in Frankreich der ganz große Wurf gelingt. Zum Auftaktspiel der deutschen Nationalmannschaft laden die Niedersachsen ihre Fans und alle Handballinteressierten am Freitag, den 13. Januar in die Bowling World Hannover (Osterstraße 42, 30159 Hannover).

Ab 17.30 Uhr gilt es, der DHB-Auswahl um RECKE Kai Häfner vor Ort die Daumen zu drücken. Anwurf des Auftaktspiels gegen Ungarn, das auf handball.dkb.de per Livestream übertragen wird, ist um 17.45 Uhr. Neben einem Tippspiel mit interessanten Preisen, wird auch ein Spieler der RECKEN live vor Ort sein und seine Experteneinschätzung zu den ersten 60 WM-Minuten der Nationalmannschaft geben.
„In den letzten Jahren hat sich im Januar nicht nur in Hannover gezeigt, wie eng Handballdeutschland während der Turniere zusammengerückt ist. Ich hoffe, dass wir diese Kraft auch in diesem Jahr entwickeln können und der Nationalmannschaft um Kai Häfner somit den nötigen Rückenwind verleihen werden“, setzt Geschäftsführer Benjamin Chatton auf die positiven Erfahrungen der letzten Jahre.

Stadionbad

Stadionbad öffnet nach Sanierung am 30. Januar

Stadionbad

Stadionbad

Das Stadionbad wird derzeit im Rahmen des Bäderkonzeptes saniert. Die Arbeiten haben im Juni 2016 begonnen und sollten bereits im November 2016 abgeschlossen werden.

Havarien im Wasserversorgungs– und Heizsystem sowie Lieferschwierigkeiten bei benötigten Materialien führten jedoch zu Verzögerungen. Ein dann ins Auge gefasster Eröffnungstermin Mitte Januar 2017 kann nun auch nicht gehalten werden. Die Eröffnung verschiebt sich noch um zwei Wochen auf den 30.Januar 2017.

Der im Eingangsbereich aus Denkmalschutzgründen neu zu verlegende Terrazzoboden kann wegen Lieferschwierigkeiten der dazu aus Italien zu beziehenden Materialien zum jetzigen Zeitpunkt nicht eingebaut werden, so dass an dieser Stelle eine Übergangslösung realisiert wird. Der Einbau des Terrazzobodens wird während der regulären Schließzeit des Bades im Sommer nachgeholt.

Seite 1 von 11312345...102030...Letzte »