Alle Artikel in: Sport

Niedersachsenstadion (HDI Arena)

Hannover bedauert Entscheidung des DFB zur EURO 2024 – Gratulation an die ausgewählten Spielorte

Niedersachsenstadion (HDI Arena)

Niedersachsenstadion (HDI Arena)

Hannover gehört nicht zu den zehn Spielorten, mit denen der Deutsche Fußball-Bund (DFB) in die Bewerbung um die Fußball-Europameisterschaft 2024 geht. Das hat der DFB heute in Frankfurt bekanntgegeben. Oberbürgermeister Stefan Schostok und Hannover 96-Präsident bedauerten die Entscheidung des DFB und gratulierten zugleich den ausgewählten Spielorten.

Oberbürgermeister Stefan Schostok: „Wir sind natürlich sehr enttäuscht. Hannover ist eine begeisterte Sport- und Fußballstadt und hätte es verdient, dabei zu sein. Die Stadt und Hannover 96 haben gemeinsam eine professionelle Bewerbung auf den Weg gebracht. Dass es am Ende nicht gereicht hat, nehmen wir sportlich. Diesmal sind andere Städte zum Zuge gekommen. Deshalb Glückwunsch an die Konkurrenz.“

Martin Kind, 96-Klubchef und Geschäftsführer Hannover 96 Arena GmbH & Co. KG: „Es ist leider keine gute Entscheidung für Hannover und ganz Niedersachsen. Die Stadt und 96 haben eine Topbewerbung abgegeben, und wir wären mit unserem tollen Stadion 2024 gern dabei gewesen. Aber Niederlagen gehören im Sport dazu. Wir respektieren selbstverständlich die Entscheidung und drücken dem DFB die Daumen, dass er nächstes Jahr den Zuschlag für die EM 2024 bekommt. Deutschland und den zehn Gastgeberstädten wünschen wir ein erfolgreiches Turnier.“

Auch Thorsten Meier, Leiter 96-Stadionbetrieb/Vertrieb/Organisation, zeigte sich enttäuscht „Schade, dass Hannover nicht den Zuschlag bekommen hat. Das ändert nichts daran, dass wir mit der HDI Arena ein tolles Stadion haben. Den anderen Austragungsorten wünschen wir für das Turnier in sieben Jahren viel Erfolg.“

Ralf Sonnenberg, Leiter des Eventmanagements der Stadt: „Der DFB hat anderen Spielorten den Vorzug geben. Das akzeptieren wir. Hannover kann solche Großevents. Das haben wir schon oft bewiesen. Aber wir schauen nach vorn. Es wird andere Gelegenheiten geben, bei denen wir wieder ins Rennen gehen.“

Über die Vergabe der Endrunde 2024 entscheidet die europäische Fußball-Union UEFA voraussichtlich im September 2018. Außer Deutschland bewirbt sich auch die Türkei um die Ausrichtung.

Die Recken

Großartige Leistung der Recken bringt ersten Sieg gegen Kiel

Die ReckenDIE RECKEN übernehmen mit historischem Erfolg die Tabellenführung

Die TSV Hannover-Burgdorf hat etwas Historisches geschafft. Zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte konnten DIE RECKEN gegen den THW Kiel gewinnen. Der 29:31 (14:16) Erfolg für die Schützlinge von Trainer Carlos Ortega war nicht unverdient, denn die Niedersachsen agierten über die gesamte Spielzeit ruhig und abgeklärt und hatten in den entscheidenden Situationen das bessere Ende für sich. „Die Mannschaft hat großartiges geleistet“ lobte Ortega seine Spieler. Durch diesen Erfolg übernehmen DIE RECKEN sogar die Tabellenführung der DKB Handball-Bundesliga. „In Kiel zu gewinnen ist etwas Besonderes. Schön, dass die Mannschaft sich und das Trainerteam heute belohnt hat“, freute sich auch Geschäftsführer Benjamin Chatton.

Während beim THW Kiel am 58. Geburtstag von Trainer Alfred Gislason mit Rene Toft Hansen ein zentraler Abwehrspieler nach langer Verletzungspause wieder in die Mannschaft rückte, mussten DIE RECKEN auf Pavel Atman und Lars Lehnhoff (beide Fußprobleme) verzichten. Zudem traten bei Torhüter Martin Ziemer während des Aufwärmens muskuläre Probleme auf, so dass Malte Semisch zwischen die RECKEN-Pfosten rückte. Immerhin feierte Spielmacher Morten Olsen nach überstandener Muskelverletzung seine Rückkehr auf das Spielfeld und gab RECKEN-Trainer Carlos Ortega mehr taktische Flexibilität.
Das Selbstvertrauen aus den ersten beiden Siegen war bei Niedersachsens Spitzenhandballern auch in der Sparkassen Arena zu spüren. Kapitän Kai Häfner und Co. boten dem Rekordmeister die Stirn und gestalteten die Begegnung in der Anfangsphase absolut offen. Vor allem Häfner, der bereits an den ersten beiden Spieltagen zu den Top-Torschützen der RECKEN gehörte, fand immer wieder die richtige Lücke im Kieler Abwehrverbund. Zudem zeichnete sich Malte Semisch, der unter der Woche seinen 25. Geburtstag feierte, besonders bei freien Würfen aus und vereitelte gleich mehrere große Wurfchancen der Gastgeber.

Es entwickelte sich in der ersten Halbzeit ein sehr intensives und schnelles Spiel, in dem DIE RECKEN absolut auf Augenhöhe agierten und sich sogar leichte Vorteile erarbeiteten. Allerdings verhinderten zwei verworfene Siebenmeter von Casper Mortensen und Rúnar Kárason gegen den dänischen Nationaltorhüter Niklas Landin eine noch bessere Ausgangslage als die 14:16 Halbzeitführung.
Trotzdem knüpften DIE RECKEN in den ersten 30 Minuten nahtlos an die Vorstellungen gegen Flensburg und Wetzlar an. „Wir haben viel von dem umsetzen können, was wir uns vorgenommen haben. Vor allem haben wir dem THW Kiel wenig leichte Tore ermöglicht und führen deshalb nicht unverdient“, sagte Geschäftsführer Benjamin Chatton in der Halbzeit.

Nach der Pause blieb das Tempo im Spiel von beiden Mannschaften weiterhin maximal hoch. Auf RECKEN-Seite blieb Kai Häfner überragender Akteur und erlaubte sich erst im achten Versuch den ersten Fehlwurf. Beim THW Kiel übernahm der eingewechselte Lukas Nilsson viel Verantwortung und brachte die Gastgeber quasi im Alleingang auf 18:18 heran. Bis zum 20:20 legten die Niedersachsen noch vor, doch die Kieler kamen jetzt zu häufig und vor allem zu schnell zu Torerfolgen und gingen beim 21:20 (39.) durch Dahmke erstmals wieder in Front.

DIE RECKEN hielten aber weiter dagegen und gaben durch Häfner, Brozovic und Mortensen (per Siebenmeter) die richtige Antwort. Zudem parierte Semisch in diesen Minuten wichtige Bälle, die die Niedersachsen wieder knapp in Front brachten. Nach einem weiteren verwandelten Siebenmeter von Mortensen nahmen die Niedersachsen eine 24:26 Führung mit in die letzten elf Minuten.
Doch der Rekordmeister schlug postwendend zurück und glich durch die Flügelzange Ekberg und Dahmke zum 26:26 (51.) aus. Olsen brachte die Niedersachsen in erneut in Front, doch das währte nicht lange und der THW konterte durch Weinhold zum 28:27 (53.). Im Gegenzug hatten DIE RECKEN durch Mortensen die Riesenchance auf den Ausgleich, doch der Linksaußen scheiterte an Landin, der in der Schlussphase mehr und mehr zum Faktor wurde.

Das Spiel stand jetzt auf Messers Schneide und alle Zuschauer in der Sparkassen Arena rechneten damit, dass der THW Kiel wie gewohnt jetzt eine Schippe drauflegen würde. Doch es kam anders. Zunächst stellte Morten Olsen mit einem sehenswerten Rückraumkracher den 28:28 Gleichstand her. Die Abwehr um den starken Semisch legte noch einen Gang zu und vorne fanden DIE RECKEN in der Schlussphase den sehr agilen Evgeni Pevnov am Kreis. Dieser holte zwei Siebenmeter raus, die Casper Mortensen nervenstark und eiskalt verwandelte. Kiel konnte nur noch beim 29:29 durch Nilsson ausgleichen und öffnete im letzten RECKEN-Angriff die Abwehr.

Doch die Niedersachsen liefen nicht ins offene Messer, stattdessen fand Patrail mit einem tollen Zuspiel Pevnov am Kreis und dieser vollstreckte mit einem Heber zum 29:31 Endstand und dem ersten RECKEN-Sieg überhaupt gegen den THW Kiel. „Sowas kommt leider nicht so oft vor. Es ist auch mein erster Sieg in Kiel und ich denke wir werden diesen Erfolg auch genießen. Das war ein richtig geiles Spiel von uns“, freute sich Kapitän Häfner, der mit elf Treffern überragender Torschütze war.

Statistik:
THW Kiel vs. DIE RECKEN 29:31 (14:16)
THW Kiel: Wolff, Landin; Toft Hansen, Firnhaber, Weinhold (6), Dissinger, Wiencek (2), Ekberg (7/3), Zeitz (2), Frend Ofors (2), Rahmel, Dahmke (2), Zarabec (1), Vujin, Bylik (3), Nilsson (4).
DIE RECKEN: Semisch, Ziemer; Johannsen, Mortensen (8/5), Patrail (1), Pevnov (3), Häfner (11), Böhm (1), Kárason, Olsen (5), Brozovic (1), Kalafut, Christophersen, Kastening (1), Büchner.
Siebenmeter: 3/3 – 7/5
Strafminuten: 6:6
Schiedsrichter: Lars Geipel / Marcus Helbig
Zuschauer: 10.285

It's ME spielen beim Eilenriederennen

„It‘s M.E.“ – Rockiges Programm beim Eilenriederennen

It's ME spielen beim Eilenriederennen

It‘s M.E. spielen beim Eilenriederennen

Neben Vogelgezwitscher hört man am Sonntag, 27.08. ab morgens 11.30 Uhr, am Stadtteilzentrum Lister Turm im Biergarten tollen Gesang und rockige Klänge.

Während des 14. Eilenriederennens spielt im Biergarten des Lister Turms von 11.30 bis 13.30 Uhr die hannoversche Band It’s M.E.. In Triobesetzung mit Martina Maschke, Ecki Hüdepohl und Werner Löhr bringt die „beste kleine Bigband der Welt“ eine kurzweilige Mischung aus Soul & Boogie, Blues & Rock’n’Roll mit. Der Eintritt dazu ist frei.

Die musikalische Einlage ist Programmteil des jährliche Eilenriederennens, dass zum 14. Mal mit dem 10 Kilometerlauf vom Stadtteilzentrum Lister Turm ab 10.30 Uhr stattfindet. Um 11.00 Uhr startet mit der 21 Kilometer-Strecke ein Halbmarathon.

Neben dem musikalischen Highlight gibt es Spielangebote für die kleinen Besucher und die Läufer am Informationsstand des Stadtteilzentrums Lister Turm.

Die Veranstaltung ist eine Kooperation zwischen dem Ausrichter des Rennens, Sportteam Augath Veranstaltungs GmbH, dem Stadtteilzentrum Lister Turm und Biergarten Lister Turm.

Das Rennen war in der ersten Hälfte des vergangenen Jahrhunderts ein historisches Großereignis in der Stadt Hannover. Damals rasten tollkühne Motorradfahrer durch den Wald.

Nicht mehr auf dem Motorrad, sondern per pedes besteht die Möglichkeit sich sportlich im Rahmen des 14. Eilenriederennens zu betätigen.

Nähere Informationen und Anmeldung zu Rennen erhalten Sie unter www.eilenriederennen.de.

Drachenboot auf dem Maschsee

Hannover Triathlon und Drachenboot-Regatta auf dem Maschsee

Der 11. Maschsee-Triathlon findet am Freitag (1. September) zwischen 13.30 und 18 Uhr mit dem Kinder- und Jugendtriathlon und am Sonnabend (2. September) zwischen 8 und 19 Uhr mit den Hauptwettkämpfen statt. Veranstalter ist Eichels Event GmbH.

Außerdem startet der Sport Club Hannover e.V. am Freitag (1. September) zwischen 12 und 18 Uhr eine Drachenbootregatta.

Für beide Veranstaltungen wird der Maschsee in Teilbereichen gesperrt. Um gegenseitige Rücksichtnahme und Einhaltung der Maschseeordnung wird gebeten.

Für den Triathlon am Sonnabend kommt es ab 7 Uhr zeitweise zu Sperrungen folgender Straßen: Willmerstraße, Heuerstraße, Riepestraße, Rudolf-von-Bennigsen-Ufer, Willy-Brandt-Allee, Am Waterlooplatz, Am Schützenplatz, Viktoria-Luise-Weg, Bruchmeisterallee, Arthur-Menge-Ufer und zwei Spuren stadteinwärts des Friedrichswalls und der Lavesallee.

Folgende Parkplätze sind gesperrt oder während der Veranstaltung nicht erreichbar: Strandbad, NDR Parkplatz, Trammplatz, Rudolf-Hillebrecht-Platz, Schützenplatz.

SG Hannover 74

Sport im Georgengarten mit der SG 74

„Sport im Park – ganz Hannover ist ein Sportraum für alle“: Um das Sportengagement in der Stadt zu steigern, geht die Landeshauptstadt Hannover neue Wege. Auch Menschen , die bisher nicht am Sport teilhaben, sollen angesprochen werden . Das Sport- und Bewegungsangebot wird offen und kostenlos bis zum  27. August im öffentlichen Raum angeboten.

Am 26. August beteiligt sich die SG 74 an „Sport im Park“ und bietet im Georgengarten Quidditch und Tennis an. Quidditch (aus Harry Potter) ist eine Mixed-Team-Kontaktsportart mit einer einzigartigen Mischung aus Rugby, Handball, Völkerball und anderen Sportarten. Zwei Teams aus sieben Personen versuchen, einen Ball durch Torringe zu werfen bzw. mit Körpereinsatz und drei weiteren Bällen dieses zu verhindern. Tennis kann im Georgengarten mit mobilen Netzen oder als Beachtennis gespielt werden. Alle Hannoveranerinnen und Hannoveraner sind herzlich eingeladen.

Termin: Sonntag, 26.08.2017, 13–15 Uhr
Ort: Georgengarten, am Königsworther Platz
Eintritt: frei
Kontakt: SG 74, Horst Grimpe,horst.grimpe@googlemail.com, Tel. 0174 4732528

Renntag auf der Neuen Bult

Ascot–Renntag

Am Sonntag, 20. August 2017 (ab 13:00 Uhr) findet auf der Galopprennbahn Neue Bult der diesjährige Glamour-Renntag mit vielen Prominenten aus Show-Biz, Politik und Wirtschaft statt.

Sportliches Glanzlicht des Renntages ist der Große Preis des Audi-Zentrums Hannover, ein Rennen der Europagruppe III (55.000 Euro, 2000 Meter). Trainer Markus Klug bringt Ming Jung mit Adrie de Vries an den Start, Mario Hofer aus Krefeld möchte mit Kick and Rush (Stephen Hellyn) ins Geschehen eingreifen. Weitere mögliche Starter sind der Derbyzweite Enjoy Vijay aus dem Rennstall von Peter Schiergen und Promise of Peace, im Training bei Andreas Wöhler.

Ein mit 22.500 Euro dotierter Ausgleich I für dreijährige und ältere Pferde (1400 Meter) ist der zweite Galopper-Höhepunkt. Für dieses Rennen hat Bult-Trainer Hans-Jürgen Gröschel, der seine Pferde aktuell in Top-Form präsentiert, mit dem Areion-Hengst Beau Reve eine interessante Nennung abgegeben.

Prominente Gäste mit klangvollen Namen sind am Audi Ascot-Renntag nicht wegzudenken. In diesem Jahr dabei: Model Jana Ina Zarrella und Musiker Giovanni Zarrella, Curvy-Model Angelina Kirsch („Let’s Dance“), Comedian Oliver Pocher, Designer und Schauspieler Julian R.F. Stöckl sowie RTL-Moderatorin Jasmin Wiegand.

Beim Lady Elegance-Wettbewerb kürt die prominent besetzte Jury das eleganteste Outfit der Besucherinnen. Als Hauptgewinn lockt ein Audi VIP-Package „Berlinale 2018“ inklusive Hotelübernachtung, Dinner und Zugang zum VIP Bereich der Audi-After Show Party.

Bei der Prämierung des Kinder Hut-Wettbewerbs werden fünf Kinder gekürt, deren vor Ort gebastelter „Kinder-Ascot-Hut“ der Jury am meisten Freude bereitet. Auch hier gibt es tolle Gewinne wie Tickets für ein Heimspiel von Hannover 96 und vieles mehr.

In der Pagodenstadt Ascot Garden präsentieren 15 Aussteller ihr hochwertiges Sortiment, darunter Garten- und Wohnaccessoires, Gemälde und Kleidung. Auf dem Ausstellungsgelände finden auch die Autogrammstunden mit den Prominenten und eine Modenschau statt.

Neue Bult
Theodor-Heuss-Str. 41
30853 Langenhagen
www.neuebult.de

Hannover Grizzlies

Herren der Hannover Grizzlies starten holprig in die Rückrunde

Hannover Grizzlies
Nach über 8 Wochen Spielpause startet für die Hannover Grizzlies Herren nun der 2. Teil der Saison. Am Samstag wurden die Benefeld Black Sharks im heimischen Stadion an der Beeke empfangen. Mit 29:22 konnten sich die Hannoveraner nur knapp gegenüber einem starken Kontrahenten durchsetzen und haben dadurch den 2. Platz in der Tabelle vorerst sicher.

Im ersten Viertel hatten die Grizzlies das Spiel fest in der Hand, die mit einem Rushing-Touchdown von Florian Ferle eine 7:0 Führung erspielen konnten. Auch die starke hannoversche Defense hatte Benefeld trotz eines mislungenen Puntreturns zunächst unter Kontrolle.

Benefeld konnte im 2. Viertel nachziehen und den Ball in die Endzone tragen. Dank eines vereitelten PATs stand es anschließend 7:6 für Hannover. Mit einem Lauf von Rookie Malte Schacht gelang es den Gastgebern kurz vor der Halbzeit mit 14:06 die Führung wieder auszubauen.

Hannover GrizzliesSchwächen in der Defense der Grizzlies führten in der 2. Halbzeit zu wenigen Balleroberungen und so konnten die Benefelder mit einem Touchdown und einer anschließenden 2-PT Conversion den Punktestand auf 14:14 ausgleichen. Die Offense konnte sich im 2. Quarter jedoch noch einmal behaupten und dank eine Passes von Tim Schwesig auf Julius Koch die Führung wieder erlangen. Benefeld brach im Anschluss erneut durch die Verteidigung und nach einem erfolgreichem Touchdown und einer 2PT-Conversion lagen die Grizzlies das erste Mal diese Saison mit 21:22 zurück.

Ein erneuter Pass von Tim Schwesig auf Robin Görlitz und einer erfolgreichen 2PT-Conversion von Florian Ferle brachte die Grizzlies wieder in Führung. Mit einer Interception von Christian Oehmichen kurz vor Ende, konnten Hannover mit einem knappen Sieg das Spiel beenden.

Am kommenden Samstag, den 12.08.17, spielen die Hannover Grizzlies gegen die Emden Tigers. Kick-Off ist um 15 Uhr im Beekestadion, Mühlenholzweg 4B in Hannover Ricklingen.

Hannover 96

Burnley-Vorfälle: 96 erstattet Strafanzeige gegen Unbekannt

Hannover 96 geht mit Vehemenz gegen die Personengruppe vor, die beim Testspiel in England Ausschreitungen verursacht und damit dem Ansehen des Vereins massiven Schaden zugefügt hat.
Unabhängig von den Ermittlungen der zuständigen Polizeibehörden in England und Deutschland wird 96 nach den Ausschreitungen auf der Tribüne, die am vergangenen Sonnabend zum Abbruch der Partie beim FC Burnley geführt hatten, aktiv: Der Klub erstattet Strafanzeige gegen Unbekannt und wird umfangreiches Foto- und Videomaterial zur Verfügung stellen, das bei der Identifizierung derjenigen Personen helfen soll, die in Burnley schwere Sachbeschädigungen geleistet und einen britischen Polizisten verletzt haben.

Die Botschaft von 96 ist unmissverständlich: Wer Gewalt, egal in welcher Form, ausübt, hat bei 96 nichts zu suchen. „Wir tun mit Entschlossenheit alles Mögliche, um diese Gewalttäter auszugrenzen“, sagt 96-Stadionchef Thorsten Meier, der in Burnley vor Ort war.

Hannover 96

96 nimmt Stellung zu den Vorkommnissen in Burnley

Nach den Vorkommnissen während des Testspiels unserer Bundesligamannschaft am Sonnabend beim FC Burnley hat sich Hannover 96 am heutigen Sonntag mit den englischen Polizeibehörden ausgetauscht und intensiv in internen Gesprächen über den Vorfall diskutiert. Rückblickend ergeben sich daraus folgende Erkenntnisse:

Am Ende der 1. Halbzeit war es auf einer Tribüne des Stadions zu Auseinandersetzungen beider Fanlager gekommen. Auf Anweisung der örtlichen Polizei wurde entschieden, die Partie zur 2. Halbzeit nicht mehr anzupfeifen. Insgesamt waren 300 hannoversche Anhänger nach Burnley gereist. Die Polizei sah die Sicherheit für die Zuschauer im Stadion nicht mehr gewährleistet, weil laut Einsatzleitung 45 Personen aus dem Umfeld der Fanszene von Hannover 96 „nicht unter Kontrolle zu bekommen waren“.

Wir distanzieren uns aufs Schärfste vom Verhalten dieser Personengruppe, die dem Klub und auch der Mannschaft – die Partie war als Generalprobe vor dem ersten Pflichtspiel am kommenden Sonntag geplant – durch ihr Fehlverhalten immensen Schaden zugefügt hat. Gemeinsam mit den englischen Behörden wird Hannover 96 alle rechtlichen Möglichkeiten ausschöpfen, potenzielle Gewalttäter zu identifizieren und auszugrenzen.

Hannover 96 hat kein Verständnis dafür, dass ein Freundschaftsspiel, das wir auf Wunsch vieler unserer Fans in England organisiert hatten, von einer Minderheit als Bühne missbraucht wird, um das Ansehen des Klubs zu schädigen und damit das Image aller 96-Fans in Mitleidenschaft zu ziehen. Die kleine Minderheit, die in Burnley für den Spielabbruch verantwortlich ist, repräsentiert nicht die Werte, für die die überwältigende Mehrheit unserer Fans steht. Gewalt, egal in welcher Form, hat bei Hannover 96 keinen Platz.

Alle bei Hannover 96 freuen sich auf die neue Bundesligasaison und bitten rund um die Spiele um eine Stimmung, die unsere Profis auf dem Rasen unterstützt – ohne Gewalt und unter Beachtung der Stadionordnung. Die HDI Arena soll auch künftig ein Treffpunkt bleiben, an dem sich alle Besucher, insbesondere Familien und Kinder, wohlfühlen. Unsere tolle Mannschaft braucht diese Unterstützung im Stadion.

Saisoneröffung bei Hannover 96

Saisoneröffnung bei Hannover 96

96-Fans aufgepasst: Am Sonntag, den 6. August 2017 lädt Hannover 96 zur Saisoneröffnungsfeier im Niedersachsenstadion ein, um gemeinsam mit der Mannschaft die neue Spielzeit einzuläuten!

Nach dem letzten Härtetest vor dem Bundesliga-Start beim FC Burnley am Samstagnachmittag steigt wie schon im letzten Jahr rund um den Norden der HDI Arena das große Kinder- und Familienfest. Geplanter Startschuss der Veranstaltung ist 11 Uhr. Auf der großen NDR 2-Bühne wird es wieder ein buntes Unterhaltungsprogramm mit viel Musik, die Präsentation unserer Mannschaft sowie zahlreiche Interviews geben. Höhepunkt der Veranstaltung ist dann natürlich die große Autogrammstunde mit unserem kompletten Team, bei der alle 96-Fans voll auf ihre Kosten kommen werden.

Das Programm in der Übersicht:

11:00 Uhr: Start und Begrüßung
11:15 Uhr: Tanzperformance der Tanz-Abteilung von Hannover 96
11:30 Uhr: Auftritt der Band „Ignore The Sign“
12:10 Uhr: Modenschau
12:30 Uhr: Vorstellung unserer Mannschaft auf der Bühne – am Schluss singen alle gemeinsam „Alte Liebe“
13:15 Uhr: Mannschaft verteilt sich auf die Stände
14:00 Uhr: Beginn der Autogrammstunde

Niedersachsenstadion
Robert-Enke-Straße 3
30169 Hannover

Seite 1 von 11712345...102030...Letzte »