Alle Artikel in: Gebäude

Opernhaus Hannover

Opernhaus Hannover

Das Opernhaus Hannover wurde als „Königliches Hoftheater“ in den Jahren 1845–1852 im spätklassizistischen Stil am östlichen Rand der Altstadt erbaut. Architekt des Opernhauses im Stadtteil Mitte ist wie bei so vielen Prachtbauten in der Landeshauptstadt Hannover der Hofbaumeister Georg Ludwig Friedrich Laves. Während des Zweiten Weltkriegs wurde das Opernhaus am 26. Juli 1943 bei einem der alliierten Luftangriffe auf Hannover von Brandbomben getroffen und brannte bis auf die Grundmauern aus. Dabei wurden auch sämtliche archivierten Bestände seit dem Jahr 1928 vernichtet. 1950 wurde es mit der Aufführung von Richard Strauss „Der Rosenkavalier“ wieder in Betrieb genommen. Seit 1992 ist es in alleiniger Trägerschaft des Landes Niedersachsen. Auch heute gilt aus Respekt vor dem Gebäude und den Darstellern ein Opernbesuch als besonderer Anlass. Angemessene Kleidung gehört das selbstverständlich dazu. Es muss nicht gleich das ausgefallene Kleid oder der Frack sein, aber auf die elegante Abendgarderobe sollte man nicht verzichten. Der in der Regel einmal im Jahr stattfindende Opernball ist dann aber doch prädestiniert dafür sich in Schale zu werfen. Der Opernplatz mit seinen ca. 7.500 qm …

Kesselhaus Linden

Kesselhaus Linden

Der letzte Zeuge Das Kesselhaus auf dem Gelände der ehemaligen Bettfedernfabrik Werner & Ehlers in Linden-Nord ist ein wichtiges Wahrzeichen der Industrialisierung in Linden. Als einer der letzten Zeugen erinnert es an eine vergangene Industriekultur, die diesen Stadtteil über mehr als 150 Jahre geprägt hat. Davon ist entlang der Ihme kaum noch etwas sichtbar. Lediglich auf dem heutigen Faust-Gelände sind durch eine lebendige Umnutzung der alten Bettfedernfabrik die Umrisse einer Fabrik noch gut erkennbar. Aber das Herzstück der Fabrik – das Kesselhaus mit seiner einmaligen gewaltigen Kesselanlage – konnte wegen der Asbestbelastung nicht mehr betreten werden. Nach jahrelangem Stillstand drohte das Kesselhaus endgültig zu verfallen. Ein Besuch des Kesselhauses lässt sich wunderbar mit dem FAUST Flohmarkt oder einer Schnupperstunde im Tango Milieu verbinden. Stadtplan Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von OpenStreetMap Foundation.Mehr erfahren Karte laden OpenStreetMaps immer entsperren Größere Karte anzeigen Faustgelände Zur Bettfedernfabrik 3 30451 Hannover Links Kesselhaus Linden Kulturzentrum FAUST

Schauspielhaus Hannover

Schauspielhaus Hannover

Das Schauspielhaus in der Prinzenstraße im Stadtbezirk Mitte hatte über 20 Blogger zu einem Blick hinter die Kulissen eingeladen. Bei einer Führung durch das Haus wurde einem klar welch ein enormer Aufwand hinter jedem der Bühnenstücke steht. Die Hauptbühne kann mehrere Meter hoch und runter gefahren werden oder sie wird wie beim Stück des Abends zur Drehbühne. Dazu solch ein Wust an Beleuchtungstechnik das nur noch ein Computerprogramm den korrekten Ablauf steuern kann. Aber nicht nur die Technik macht einen Theaterabend perfekt. Auch die handwerklichen Leistungen der Bühnenbildner und der Maske sorgen für Wow-Effekte. Egal ob riesige Bühnenbilder oder kleine Schnittwunden mit Kunstblut. Kreativ muss man als Theatermitarbeiter sein. Weiter geht es zu den kleineren Bühnen, die nicht weniger Interessant sind. Neben der Cumberlandschen Galerie mit  Cumberlandscher Bühne gibt es auch noch eine Probebühne im Haus. Im Anschluß an die Führung ging es in die Vorstellung. Gespielt wurde das Stück „Lehman Brothers“. Es handelt vom Aufstieg und Fall der bekannten Banken-Dynastie. Von den Anfängen 1844 bis zum Zusammenbruch der Investmentbank Lehman Brothers im Herbst 2008 …

Neues Rathaus

Neues Rathaus Hannover

Neues Rathaus Hannover heißt es obwohl der Prachtbau schon mehr als 100 Jahre auf dem Buckel hat. Das Neue Rathaus ist eingebettet in den zehn Hektar großen Maschpark am Südrand der Innenstadt im Stadtbezirk Mitte, außerhalb des historischen Stadtkerns von Hannover. Der Platz vor dem nach Nordnordost weisenden Nordflügel heißt heute Trammplatz, ist eigens im Zusammenhang mit dem Rathausbau angelegt worden und erhielt seinen Namen nach dem damaligen Stadtdirektor Heinrich Tramm. Das erste Rathaus der Stadt war das Alte Rathaus im Stadtteil Mitte, dessen Gebäude ab 1230 entstanden. 1863 verließ die Stadtverwaltung das Alte Rathaus und zog in das nahe gelegene Wangenheimpalais um. Während der Ausdehnung der Stadt durch die Industrialisierung insbesondere seit der Gründerzeit wuchs auch die verstreut untergebrachte Verwaltung der Stadt Hannover an, so dass Ende des 19. Jahrhunderts der Neubau eines größeren Rathauses notwendig wurde. Das Rathaus mit einer Höhe von 97,73 Metern, einer Länge von etwa 129 Metern und einer Breite von rund 67 Metern wurde nach Plänen des Architekten Hermann Eggert auf 6026 Buchenpfählen errichtet. Die Haupthalle des Rathauses hat …

Glitterbox im Kuppelsaal Hannover

Kuppelsaal im HCC

Der Kuppelsaal Hannover im Zooviertel erstrahlt seit 2016 in neuem Glanz In neuem Glanz und mit Punktlandung: Nach rund einem halben Jahr Bauzeit und damit auf den Tag genau fristgerecht wurde die Schwerpunktrenovierung des Konzert- und Festsaals im Hannover Congress Centrum (HCC) im Stadtbezirk Südstadt-Bult fertiggestellt. Oberbürgermeister Stefan Schostok und die Erste Stadträtin und Wirtschafts- und Umweltdezernentin, Sabine Tegtmeyer-Dette, haben heute (28. Januar) den runderneuerten historischen Saal präsentiert. Schwerpunkt der Mitte Juli begonnenen Renovierung waren die optische und akustische Optimierung. Mit einer Million Euro Förderung beteiligte sich die Region Hannover an den Gesamtkosten von rund sieben Millionen Euro. „Der mit 3600 Plätzen größte klassische Konzertsaal Deutschlands ist nun wieder auf der Höhe der Zeit“, sagte Oberbürgermeister Schostok. „Damit bleibt Hannover in der Champions League der Konzertsäle, was auch dem Titel als UNESCO City of Music gerecht wird.“ Sabine Tegtmeyer-Dette hob hervor, dass die Arbeiten im Kostenrahmen blieben. „Bemerkenswert ist zudem, dass der aufgrund von Buchungen für den Saal sehr enge Zeitplan exakt eingehalten wurde. Alle Arbeiten wurden rechtzeitig fertig“, so die Dezernentin. Die Optik des …

Flugzeug auf dem Flughafen Hannover

Flughafen Hannover

Mit seinen drei modernen Abflugterminals, die eine Nutzfläche von rund 75.000 qm haben, kommt der Flughafen Hannover Langenhagen auf eine Passagierzahl von rund 8 Millionen pro Jahr. Dabei bieten der Flughafen in Hannover viele Service Angebote an. Zwischen den Terminals A, B und C befinden sich in der Ladenstraße diverse Einkaufsmöglichkeiten für den Flug und viele Last Minute Anbieter bieten interessante Urlaubsangebote für Ihre nächste Reise in alle Welt. Der Flughafen besitzt drei Start- und Landebahnen. Die Nordbahn mit 3.800 m Länge und die Südbahn mit 2.340 Länge sind für den Allwetterflugbetrieb zugelassen. Die kurze Mittelbahn ist nur für Luftfahrzeuge bis 5,7 t Gesamtgewicht ausgelegt und kann nur auf Sicht angeflogen werden. Ein generelles Nachtflugverbot gibt es nicht. Für die Anreise stehen in Parkhäusern und auf Freiflächen rund 14.000 Parkplätze in unmittelbarer Nähe zur Verfügung. Vom Parkplatz zu den Terminals können Sie bequem per Shuttlebus fahren. Alternativ liegt unter dem Terminal C der S-Bahnhof mit direkter Verbindung zum Hauptbahnhof Hannover. Sollte dennoch eine Übernachtung vor oder nach Ihrem Flug nötig sein gibt es direkt auf dem …