Alle Artikel in: Orte

Küchengartenpavillon auf dem Lindener Berg

Küchengartenpavillon auf dem Lindener Berg

Was hat ein Küchengartenpavillon auf einem Friedhof zu suchen? Eigentlich nichts. Der Pavillon stand ursprünglich auch woanders (ca. 2 km entfernt) – und zwar da, wie es der Name vermuten lässt: nämlich in einem Küchengarten. Der Garten wurde ab 1652 für die hannoverchen Welfen (einst Herzöge, dann Kurfürsten und Könige Hannovers) zwischen heutiger Fössestraße und Davenstedter Straße im Dorf Linden vor den Toren Hannovers angelegt und in den 1740er Jahren aufwändig umgestaltet. Der Pavillon ersetzte dann 1749 als eine Art steinerne Gartenlaube die hölzernen Pavillons und Lauben aus der Anfangszeit des Gartens. Nach dem Untergang der Welfen 1866 wurde der Küchengarten aufgelöst, das Gebäude stand dort im Wege, wurde aber von einer Lindener Initiative gerettet, 1911 an der heutigen Fössestraße abgebaut und ab 1913 auf dem Lindener Berg wieder aufgebaut. Das denkmalgeschützte, heute städtische Gebäude, ist heute eines der wichtigsten Barockgebäude Hannovers. Seit 2002 nutzt es der gemeinnützige Verein Quartier für kulturelle Zwecke. www.quartier-ev.de

Schwimmerbecken

Ricklinger Bad

Das Aegir Bad Ricklingen hat ein 50m-Schwimmer-Becken, ein großes Nichtschwimmerbecken, ein 1m- und ein 3m-Sprungbrett und einen 5m-Sprungturm. Alle Becken sind auf 23°C beheizt. Außerdem kann man auch über den Strand oder Treppen im angrenzenden Kiesteich schwimmen gehen. Der Verein Aegir bietet neben Schwimmen auch Wasserball, Synchronschwimmen, Wasserspringen, Triathlon und viele weitere Sportarten an. Alle Infos sind auf der Vereinswebseite www.svaegir09.de zu finden

Neues Rathaus

Neues Rathaus

Das Neue Rathaus in Hannover ist das Rathaus der niedersächsischen Landeshauptstadt und Hauptsitz der hannoverschen Stadtverwaltung unter ihrem Oberbürgermeister. Der wilhelminische, schlossähnliche Prachtbau in eklektizistischem Stil wurde von 1901 bis 1913 errichtet. Das erste Rathaus der Stadt war das Alte Rathaus, dessen Gebäude ab 1230 entstanden. 1863 verließ die Stadtverwaltung das Alte Rathaus und zog in das nahe gelegene Wangenheimpalais um. Das Neue Rathaus ist eingebettet in den zehn Hektar großen Maschpark am Südrand der Innenstadt, außerhalb des historischen Stadtkerns von Hannover. Der Platz vor dem nach Nordnordost weisenden Nordflügel heißt heute Trammplatz, ist eigens im Zusammenhang mit dem Rathausbau angelegt worden und erhielt seinen Namen nach dem damaligen Stadtdirektor Heinrich Tramm. Die Südseite des Gebäudes ist dem Maschteich zugewandt. https://de.wikipedia.org/wiki/Neues_Rathaus_(Hannover)

Ehrenfriedhof am Maschsee

Ehrenfriedhof am Maschsee

Der Ehrenfriedhof am Maschsee-Nordufer in Hannover ist ein 1945 angelegter, denkmalgeschützter Friedhof zu Ehren der insgesamt 526 Kriegsgefangenen und Insassen von Konzentrationslagern verschiedener Nationalitäten, darunter 154 Staatsbürger der ehemaligen Sowjetunion, die am 6. April 1945 von Angehörigen der Gestapo-Leitstelle in Hannover ermordet worden waren. Während diese Kriegsendeverbrechen der Nazis der Vertuschung von Unrecht und Grausamkeit dienen sollten, wurde mit der Anlage des Ehrenfriedhofes am Arthur-Menge-Ufer am Nordufer des Maschsees bewusst eine zentrale innerstädtische Lage hinter dem Neuen Rathaus zum Gedenken gewählt. Mehr unter www.wikipedia.de

Sprungturm

Annabad

Das Annabad eröffnet in jedem Jahr recht früh die Badesaison. Die gepflegte Anlage liegt ruhig direkt am Hermann-Löns-Park. Ausstattung Wasser: Schwimmer/Nichtschwimmer Becken mit 3 Meter Sprungturm, 2 Einmeter-Sprungbrettern und Rutsche im Nichtschwimmerbereich Zweites Nichtschwimmerbecken mit Rutsche (bald wieder im Betrieb) Babybecken mit Wasserpilz Ausstattung Wiese: Zwei Beachvolleyball Felder Mehrere kleine Fußballtore Fußballtennis 2 Tischtennisplatten Klettergerüst. Schaukeln und Rutsche Informationen: Annabad (Auch Kleefelder Bad genannt) Haubergstraße 17, 30625 Hannover Tel.: +49 511 55 96 18 www.annabad.de