Alle Artikel in: Wissenswertes

Skulpturenmeile

Skulpturenmeile Hannover

Die Skulpturenmeile Hannover verläuft vom Friderikenplatz über das Leibniz-Ufer und die Brühl Straße bis zum Eingang der Herrenhäuser Allee am Königsworther Platz. Sie stellt die Fortsetzung des Straßenkunstprogramms der 70er Jahre dar und bildet auf 1.200 Metern eine Einheit der Kunst im öffentlichen Raum. Auftakt der Skulpturenmeile war das Jahr 1974. Die Stadt Hannover verfolgte ein Programm für Straßenkunst und stellte die von der französischen Künstlerin Niki de Saint Phalle für 150.000 DM erworbenen „Nanas“ an der Straße Leibnizufer auf. Seit 1986 präsentierte der hannoversche Galerist Robert Simon zwei Stahlskulpturen entlang des gleichen Straßenzuges. Erst im Jahre 2000 war die „Meile“ mit acht Skulpturen fertig gestellt. Alle Kunstwerke befinden sich im Besitz der Stadt Hannover, außer der Arbeit „Symphony in Red“, die eine Dauerleihgabe der Niedersächsischen Lottostiftung ist. www.skulpturenmeile.de

Mit dabei: Das Landesmuseum

Ausstellungen und Museen in Hannover

Das Sprengel Museum ist Weltbekannt, aber auch drüber hinaus gibt es einige Museen in Hannover zu entdecken. Die Palette reicht von ehrenamtlich geführten Heimatmuseum über liebevoll zusammengetrage Ausstellungen und Sammlungen aller Art bis zum weit über Deutschland hinaus beachteten Kunstausstellungen. Die Kunst- und Kulturlandschaft bietet mit den vielen Museen in Hannover und der Region für jeden Geschmack das Richtige an. Museen in Hannover Hannover | Region | Heimatmuseen Blindenmuseum Hannover Seit 1845 gibt es eine Blindenschule in Hannover; damals nannte man sie “Blindenanstalt”. 1995 wurde anlässlich der 150-Jahr-Feier des “Landesbildungszentrums für Blinde”, das Blindenmuseum im Stadtteil Kirchrode eröffnet. In Deutschland gibt es nur noch in Berlin ein Museum dieser Art. Über 6.000 Exponate geben in anschaulicher Weise einen Eindruck davon, wie einerseits Blindenbildung seit dem Ende des 18. Jahrhunderts bis heute betrieben wurde und andererseits, was es heißt, ein Leben in Blindheit zu führen. Bleekstraße 22 30559 Hannover Tel.: +49 511 52470 Buchdruckmuseum Hannover Im Buchdruckmuseum Hannover in Linden-Nord können Sie noch mit eigenen Händen die Bleibuchstaben in den sogenannten Winkel-haken setzen und, natürlich unter …

Apollokino in Hannover

Kino in Hannover und Region

Kino in Hannover hat viele Facetten. Die Lichtspieltheater in der Landeshauptstadt und den Städten der Region bieten für jeden Geschmack das richtige Filmerlebnis. Vom kleinsten Kino der Welt mit 20 Plätzen auf 39 Quadratmetern bis hin zum Kinosaal mit über 500 Plätzen und neuester 3D und Dolby Athmo Technik reicht die Palette. Und auch was das Programm angeht ist Vielfalt angesagt. Hollywood Blockbuster sind in den großen Kinoketten wie dem CinemaxX am Raschplatz oder dem CineMotion in Langenhagen zu sehen. Freunde von anspruchsvollen oder skurilen Filmwerken kommen in den verschiedenen Programmkinos auf ihre Kosten. Darunter mit dem Apollokino auf der Limmerstraße in Linden-Nord eines der ältesten Kinos Deutschlands. Ein weiteres Highlight in Hannovers Kinolandschaft sind die Hochhauslichtspiele, die unter der Kuppel des Anzeigerhochhauses einen ganz besondere Filmatmosphäre bieten. Kino in Hannover Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.Mehr erfahren Karte laden Google Maps immer entsperren Apollokino Limmerstraße 50 30451 Hannover Tel.: +49 511 452438 Fax: +49 511 452438 E-Mail: info@apollokino.de Webseite: www.apollokino.de Astor Grand Cinema Nikolaistraße 8 30159 Hannover Tel.: +49 …

Eingang der Nordstadtbibliothek

Bibliotheken in Hannover

Es gibt zahlreiche Büchereien und Bibliotheken in der Landeshauptstadt Hannover. Dies umfasst die Zentralbibliothek, 16 Stadtteilbibliotheken und die Fahrbibliothek. Dazu kommen die Landesbibliothek und die Einrichtungen an den Standorten der Univerität. Allein die Stadtbibliothek bietet insgesamt 1,1 Millionen Medien aus allen Fachgebieten an. Darunter allgemeine und wissenschaftliche Literatur aus allen Fachgebieten, Noten, CDs, DVDs und CD-ROMs und auch E-Books zum ausleihen. Ein elektronischer Katalog steht jederzeit für die Suche im Medienbestand der Stadtbibliothek zur Verfügung. Für Schulen bietet die Stadtbibliothek ein breitgefächertes Medienangebot wie Klassensätze und Handapparate für Grund- und weiterführende Schulen an. Bibliotheken in Hannover Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.Mehr erfahren Karte laden Google Maps immer entsperren Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek Waterloostraße 8 30169 Hannover Tel.: +49 511 12670 Fax: +49 511 1267202 E-Mail: information@gwlb.de Webseite: www.gwlb.de Technische Informationsbibliothek (TIB) Welfengarten 1B 30167 Hannover Tel.: +49 511 7622268 Fax: +49 511 7624076 E-Mail: information@tib.eu Webseite: www.tib.eu Stadtbibliothek Hildesheimer Straße 12 30169 Hannover Tel.: +49 511 168-42169 Tel.: +49 511 168-41879 Fax: +49 511 168-46410 E-Mail: 41.92.2@hannover-stadt.de Webseite: www.hannover.de/stabi …

Wakitu Spielpark

Spielparks & Jugendzentren für Kinder in Hannover

Die Stadt bietet viele Angebote für Kinder in Hannover an. Die Spielparks & Jugendzentren haben ein vielfältiges Programm für alle Kinder und Jugendlichen von 6 bis 27 Jahren im Angebot. Die Spielparks in Hannover richten sich mit den fördernden Angeboten an Kinder im Alter von 6-14 Jahren. Die Spielparks verfügen über ein großes und vielfältig gestaltetes Außengelände. Dieses ist frei zugänglich und bietet ein geschütztes Spiel- und Bewegungsareal. Sie sind ganzjährig für euch geöffnet. Auch in den Schulferien sind Spielparks ganztägig geöffnet, zudem finden Ausflüge, Ferienfreizeiten und Feriencard-Aktionen statt. Das Spielhaus Hainholz richtet sich mit Angeboten an Kinder und Jugendliche im Alter von 9-27 Jahren. Die Jugendzentren richten ihre Angebote an junge Menschen im Alter von 13 bis 27 Jahren. Sie sind für alle jungen Menschen offen. Auch die Jugendzentren bieten in den Ferien besondere Ferienprogramme an. Weitere Angebote für Kinder in Hannover bietet die Stadtteilkultur Hannover in den Freizeitheime und Stadtteilzentren in den Stadtbezirken an. Flyer Spielparks Flyer Jugendzentren Liste der Spielparks & Jugendzentren für Kinder in Hannover Mitte | Vahrenwald-List | Bothfeld-Vahrenheide | …

Stolperstein Erhardt

Stolpersteine in Hannover

Die Stolpersteine in Hannover gehören zum Projekt des Künstlers Gunter Demnig. 1992 begann er kleine Gedenktafeln, die sogenannten Stolpersteine, zu verlegen. Mit ihnen soll an das Schicksal der Menschen erinnert werden, die in der Zeit des Nationalsozialismus (NS-Zeit) verfolgt, ermordet, deportiert, vertrieben oder in den Suizid getrieben worden sind. Sie werden in der Regel vor den letzten frei gewählten Wohnhäusern der NS-Opfer verlegt. Am 29. Dezember 2019 verlegte Demnig in Memmingen den 75.000sten Stolperstein. Seit Dezember 2007 werden auch Stolpersteine in Hannover in allen Stadtbezirken verlegt. Bisher gibt es 423 Stolpersteine in der Landeshauptstadt. Menschen fielen den Nationalsozialisten aus unterschiedlichen Gründen zum Opfer. Die Stolpersteine in Hannover erinnern unter anderem an verschiedene Verfolgte und Ermordete wie: 1 Deserteur 12 Homosexuelle 355 Jüdinnen/Juden 2 Künstler und Schriftsteller 9 Opfer der Krankenmorde 13 Politisch Verfolgte 32 Sinti und Roma 5 Wehrkraftzersetzer 2 Zeugen Jehovas „Ein Mensch ist erst vergessen, wenn sein Name vergessen ist.“ Entsprechend dieser Einsicht werden mit dem Stolperstein-Projekt in Hannover Namen und Biografien, die in der Zeit der NS-Herrschaft ausgelöscht wurden, zurück in den …

Freizeitheim Linden

Stadtteilkultur Hannover – Freizeitheime und Stadtteilzentren

Stadtteilkultur hat eine lange Tradition in Hannover. Als erste Einrichtung dieser Art in Deutschland wurde im Jahr 1961 das Freizeitheim Linden eröffnet. Heute bieten zahlreiche Stadtteilkultureinrichtungen – in Trägerschaft der Stadt Hannover oder Kulturvereinen – verschiedensten Größen und Ausrichtung Veranstaltungen, Kurse und Projekte für alle Altersgruppen an. Freizeitheime, Stadtteilzentren, Kulturtreffs und Kulturbüros bieten in den Stadtbezirken die kulturelle Infrastruktur. Bei den verschiedenen Angeboten der Stadtteilkultur in Hannover wird immer die kulturelle Teilhabe für alle angestrebt. Die städtischen Einrichtungen stellen zudem Räume verschiedener Größen für Aktivitäten von Vereinen und Initiativen zur Verfügung. Geregelt ist die Nutzung der Räume in einer Miet- und Benutzungsordnung, beschlossen vom Rat der Landeshauptstadt Hannover. Angebote für Kinder und Jugendliche in Hannover bieten die Spielparks und Jugendtreffs in den Stadtbezirken an. Stadtteilkultur Hannover: Freizeitheime und Stadtteilzentren Mitte | Vahrenwald-List | Bothfeld-Vahrenheide | Buchholz-Kleefeld | Misburg-Anderten | Kirchrode-Bemerode-Wülferode | Südstadt-Bult | Döhren-Wülfel | Ricklingen | Linden-Limmer | Ahlem-Badenstedt-Davenstedt | Herrenhausen-Stöcken | Nord Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.Mehr erfahren Karte laden Google Maps immer entsperren Mitte Kulturzentrum Pavillon …

Bücherschrank Linden-Süd

Offene Bücherschränke in Hannover

Die Idee Bücherschränke zu etablieren entwickelte sich bereits in den 1990er Jahren. Offene Bücherschränke in Hannover gehen auf eine Initiative der Ratsfrau Dr. Monika Müller (SPD) aus dem Jahr 2004 zurück. An zentral gelegenen Orten, die leicht erreichbar sind und genügend Zulauf haben, werden die öffentlichen Bücherschränke zumeist schnell akzeptiert und gerne genutzt. Jetzt gibt es die vom Werkstatt-Treff Mecklenheide e.V. gebauten Bücherschränke bereits an mehr als 30 Orten im Stadtgebiet. Schrankpaten kontrollieren den Schrank und seinen Inhalt regelmäßig und sorgen dafür, dass er weder durch die Witterung noch durch Literaturbanausen Schaden nimmt. Wer ein Buch lesen möchte, kann es formlos entnehmen und nach dem lesen zurückbringen, aber auch behalten. Gerne dafür ein anderes Buch in den Bücherschrank stellen. Auch reine Buchspenden sind gern gesehen. Auch in der Region Hannover sowie zahlreichen anderen Städten gibt es inzwischen Offene Bücherschränke oder andere Systeme zum kostenlosen Tauschen von Büchern. Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.Mehr erfahren Karte laden Google Maps immer entsperren Liste der offenen Bücherschränke in Hannover Stadtbezirk 1 – Mitte …

Kreuz in der Altstadt

Vierkirchenblick Hannover 

Am sogenannten Vierkirchenblick Hannover kann man alle vier Kirchtürme der Alt- und Neustadt sehen. Vom Standpunkt am Hanns-Lilje-Platz Ecke Kramerstraße und Knochenhauerstraße kann der Besucher die vier Kirchtürme der evangelisch-lutherischen Hauptkirchen der niedersächsischen Landeshauptstadt erblicken. Vor Ort ist die Marktkirche und entlang dreier Sichtachsen findet man die Türme der Aegidienkirche, der Kreuzkirche und der in der Calenberger Neustadt erbauten Neustädter Kirche. Der richtige Standort ist durch ein Steinkreuz im Pflaster markiert, an dem auch der Rote Faden von Hannover entlang führt. Es gehörte zu den sieben Wahrzeichen, welche die wandernden Handwerksgesellen kennen mußten, um ihre Anwesenheit in Hannover zu beweisen. Stadtplan Vierkirchenblick Hannover Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von OpenStreetMap Foundation.Mehr erfahren Karte laden OpenStreetMaps immer entsperren Größere Karte anzeigen