Alle Artikel in: Mitte

Villa Simon

Tag der Architektur 2021 – Villa Simon

Die denkmalgeschützte Villa Simon, im Stil der Neorenaissance von 1858 – 60 am Königsworther Platz in der Calenberger Neustadt erbaut (Arch. C. H. Tramm), wird heute durch die Leibniz Universität genutzt. Die Fassadensanierung erfolgte nach restauratorischen Befunden. Malereien sowie reichhaltige Stuck- und Steinornamentik wurden fachgerecht überarbeitet. Die Fenster konnten aufgearbeitet und energetisch verbessert werden. Seminar- und Besprechungsräume wurden ausgebaut und mit moderner Technik ausgestattet, das im Stil der 50er-Jahre errichtete Treppenhaus saniert. Tag der Architektur 2021 – Villa Simon, HannoverDieses Video auf YouTube ansehenDieses Video wird per Klick von Youtube geladen – Datenschutz Informationen von Google Video: Architektenkammer Niedersachsen

Blick auf dei Kreuzkirche

Hannover Wissen – Die Kreuzkirche Hannover

Das Historische Museum stellt die Kreuzkirche Hannover in der Altstadt vor. Die freie Mitarbeiterin Karo Quambusch nimmt euch mit und Ihr erfahrt Geschichte(n) zur Kirche. Zum Schluss erwartet den aufmerksamen Zuschauer noch ein Rätsel! Hannover Wissen (5) – Die KreuzkircheDieses Video auf YouTube ansehenDieses Video wird per Klick von Youtube geladen – Datenschutz Informationen von Google Die Kreuzkirche Hannover in der Altstadt Die Kirche ist ein kleines, fast versteckt wirkendes Kleinod im Goldenen Winkel der Altstadt. Die evangelisch-lutherische Kirche (Schloss- und Stadtkirche St. Crucis) gehört zur Marktkirchen Gemeinde, somit ist das Gemeindebüro auch erste Anlaufstelle für alle Fragen. Sie steht im Kreuzkirchenviertel in der Altstadt von Hannover neben dem Ballhofplatz. Der heutige Bau wurde 1333 als Kirche St. Spiritus et Crucis geweiht. Der Baukörper ist knapp 23 m lang und 6,5 m breit. Die Traufhöhe des Schiffes beträgt etwa 10 Meter und die Turmhöhe rund 70 m. Der mittelalterliche, ursprüngliche Turm hatte eine schlanke achteckige Spitze. Die Turmspitze der Kirche wurde 1630 bei einem Sturm zerstört und 1652/1653 auf Initiative und durch Finanzierung von Johann …

Spots of Hannover - Rathaus

Spots of Hannover: Das Neue Rathaus

Spots of Hannover stellt die interessantesten und schönsten Orte der Landeshauptstadt Hannover vor. Diesmal geht es zum bekanntesten Fotomotiv der Stadt. Das Neue Rathaus ist außen wie innen einen Besuch wert. Das Neue Rathaus | Spots of Hannover | Deutsch | HD | #spots_ofDieses Video auf YouTube ansehenDieses Video wird per Klick von Youtube geladen – Datenschutz Informationen von Google

Hannover 96

Die 18 größten Hannover 96 Momente

125 Jahre Vereinsgeschichte, 18 Momente, ein Film: Anlässlich des großen Jubiläums von Hannover 96 in diesem Jahr hat 96TV für Euch die 18 größten 96-Momente in einem Film zusammengefasst. Viele 96-Wegbegleiter wie Per Mertesacker, Oliver Pocher, Fury in the Slaughterhouse, Lars Stindl, Hans Siemensmeyer oder der letzte noch lebende 54er-Meister Rolf Gehrcke haben diese unvergesslichen Ereignisse für Euch kommentiert und erzählen ihre ganz persönlichen Geschichten. Dabei herausgekommen ist der vielleicht größte 96TV-Film aller Zeiten. Die 18 größten 96-Momente ⚫⚪💚Dieses Video auf YouTube ansehenDieses Video wird per Klick von Youtube geladen – Datenschutz Informationen von Google Der Hannoversche Sportverein von 1896 e.V. Obwohl Hannover 96 die Vereinsfarben Schwarz-Weiß-Grün hat, werden die Spieler der Fußballmannschaften von den Fans aufgrund der traditionell roten Heimtrikots „die Roten“ genannt. Der historische Hintergrund dieser abweichenden Trikotwahl ist nicht geklärt. Die Vereinshymne ist 96 – Alte Liebe. Den letzten großen Auftritt in der Stadt hatte der Verein mit dem Aufstieg in die erste Liga 2017. Spielort der Roten ist das Niedersachsenstadion das in den letzten Jahren unter „Irgendwas“ Arena firmiert. Die Erfolge …

Der Rote Faden Hannover

Hannover – Alemania, en la Linea Roja

Hoy los invito a conocer una interesante ciudad al norte de Alemania. Hannover, en la cual se ha hecho una iniciativa turística para hacer tu propio recorrido, con una linea roja que recorre todo su casco antiguo y puedes obtener una guía turística que detalla cada punto que nos vamos encontrando. Disfruten de esta bellisima y hermosa ciudad. HANNOVER – ALEMANIA, EN LA LINEA ROJA* TURISMO AUTONOMODieses Video auf YouTube ansehenDieses Video wird per Klick von Youtube geladen – Datenschutz Informationen von Google Ein Rundgang entlang des Roten Fadens in Hannover in spanischer Sprache.

Hauptbahnhof

Umbau des Hauptbahnhofs zur EXPO

Anlässlich der Expo 2000 wurde auch der Hauptbahnhof Hannover modernisiert. Das Empfangsgebäude wurde 1998 innen bis auf die Außenmauern entkernt und wieder neu aufgebaut. Der Mitteltunnel wurde vergrößert und durch Öffnung der Bahnsteige mit Tageslicht versehen. Die Bahnsteige erhielten Personenaufzüge. Durch den Umbau entstand die Promenade im Hauptbahnhof. Unter anderem durch die Verlegung des Fahrscheinverkaufs in das Empfangsgebäude und durch Aufgabe der Reisegepäckbeförderung entstand eine Verkaufsfläche von 7.000 Quadratmetern. UMBAU HANNOVER HBF 1998Dieses Video auf YouTube ansehenDieses Video wird per Klick von Youtube geladen – Datenschutz Informationen von Google

Brunnen mit Anzeigerhochhaus

Gänseliesel-Brunnen am Steintor

Der Gänseliesel-Brunnen war seit 1898 ursprünglich weiter nördlich an der Straße An der Goseriede aufgestellt. 1981/82 wurde er im Zuge der U-Bahn-Bauarbeiten abgebaut und 1984 auf dem neugestalteten Platz Steintor unweit des Anzeiger-Hochhaus wieder in Betrieb genommen. Der Brunnen wurde 1898 von Carl Dopmeyer geschaffen. Er stellt als Bronzestatue die Figur einer Gänseliesel, eines Gänse hütenden Mädchens dar. Der Brunnen wurde an dieser Stelle aufgestellt, weil sich hier die Goseriede (niederdeutsch für eine Auslauffläche für Gänse) befand. Ried ist eigentlich die Bezeichnung für eine sumpfige Fläche und kommt in der hannöverschen Sprache öfter vor, etwa bei der Straße An der Strangriede und dem Stadtwald Eilenriede. Wie so oft ging dem Bau des Brunnens auch eine Spendensammlung voraus. In diesem Falle von einem Komitee zur Errichtung eines Monumental-Brunnens auf der Goseriede. Monumental ist das Ergebnis nicht ausgefallen. Das eher leibliche Idyll soll nach der Überlieferung sogar Kaiser Wilhelm II. entzückt haben. Kurzerhand kaufte er das Modell des Brunnens und lies es in seinem Schloss in Berlin aufstellen. Carl Dopmeyer wurde für sein Werk 1899 bei der …

Hölty-Denkmal

Hölty Denkmal auf dem Nikolai-Friedhof

Das Hölty Denkmal von Otto Lüer und Karl Gundelach erinnert an den Dichter Ludwig Christoph Heinrich Hölty auf dem St. Nikolai-Friedhof. Dem bekannten „Dichter des Frühlings“ der bereits mit 27 Jahren in Hannover starb und auf dem St. Nikolai-Friedhof bestattet worden war, wurde besondere Ehre zuteil. Da die Lage seines Grabes unbekannt ist, errichtete man ihm 1901 ein Denkmal mit einer lebensgroßen Bronzeplastik eines trauernden Jünglings, der sich an eine antike Säule lehnt. Der Architekt Otto Lüer (*1865-†1947) entwarf das die Dichtkunst symbolisierende Denkmal und der Bildhauer Karl Gundelach (*1856-†1920) fertigte das Porträtmedaillon des Dichters. Offenbar ging dieses jedoch verloren; es wurde durch ein neues, vom Bildhauer Adolf Sötebier (*1896-†1973) geschaffenes Porträt Höltys ersetzt. Ludwig Hölty, Sohn des Predigers Phillip Ernst Hölty, studierte ab 1769 in Göttingen Theologie und Sprachen. Eines seiner bekanntesten Gedichte ist Üb‘ immer Treu‘ und Redlichkeit bis an dein kühles Grab (Der alte Landmann an seinen Sohn), das von Wolfgang Amadeus Mozart auf die Melodie Ein Mädchen oder Weibchen aus der Oper Die Zauberflöte mit geringfügiger Abwandlung in Töne gesetzt wurde. …

Nikolai-Kapelle

Nikolaikapelle

Die Nikolaikapelle wurde erstmals 1284 urkundlich erwähnt. Der Chorraum ist von 1325. Die Ruine steht auf dem ehemaligen St.-Nikolai-Friedhof, von dem noch zahlreiche Grabmale erhalten geblieben sind. Die Kapelle wurde im zweiten Weltkrieg zerstört, die Außenmauern sind als Denkmal erhalten geblieben. Sie gilt als ältestes erhaltenes Bauwerk von Hannover. Das älteste Fachwerkhaus innerhalb der Stadt steht in der Burgstraße. Erstmals urkundlich erwähnt wurde die Kapelle 1284 als „capella leprosorum extra muros“ (etwa: „Leprosenkapelle außerhalb der Stadtmauern von Hannover“). Damals schied die Kapelle aus dem Verbund mit der Marktkirche aus und wurde stattdessen der Pfarre zu St. Spiritus zugeordnet. Der Name „capella sancti Nycolai“ ist erstmals 1323 überliefert. Nach der Errichtung der Heilige Geist- oder Kreuzkirche 1333 ging die Kapelle in deren Obhut über. Weitberühmt war ein wundertätiges Bild des Heilands in der Kapelle. Seit dem Dreißigjährigen Krieg gilt das Bild als verschollen. Tilly hatte zwar vor der Stadt seine Zeltlager aufgeschlagen und die Stadt nicht eingenommen und geplündert. Die Kapelle mit ihrem Wunderbildnis aber lag, wie viele der heute eingemeindeten Stadtteile rund um die alte Stadt, …

Nikolai-Friedhof

Nikolai-Friedhof

Der Alte St.-Nikolai-Friedhof in Hannover ist ein historischer Friedhof, der seit seiner Auflassung im 19. Jahrhundert als Park dient. Das Gartendenkmal liegt nahe der Innenstadt Hannovers am Klagesmarkt und der Goseriede und verfügt über bedeutende Grabdenkmäler. Eines der schönsten Beispiele ist das Hölty-Denkmal für den Dichter Ludwig Christoph Heinrich Hölty mit der Bronzestatue eines trauernden Jünglings. Der St.-Nikolai-Friedhof wurde im 13. Jahrhundert im Norden Hannovers außerhalb der Stadtmauer vor dem Steintor bei der Nikolaikapelle angelegt. Unter den erhaltenen Grabsteinen findet man bekannte Persönlichkeiten wie Sutel, Blumenhagen, von Hinüber und von Anderten, nach denen hannoversche Straßen benannt wurden und Charaktere wie Hölty, Alemann und Andreae, die als Dichter, Politiker und Baumeister Hannovers Geschichte geprägt haben. In der Nachkriegszeit wurde 1953 die ehemalige Friedhofsfläche durch Anlage eines Kreisverkehrs am Klagesmarkt und die Weiterführung der Celler Straße zerschnitten und um ein Drittel verkleinert. Dabei wurden die Reste der Nikolaikapelle bis auf den Chor abgebrochen. Von den 647 Grabdenkmälern vor 1943 gab es nach dem Krieg nur noch 278, die auf der verbliebenen Fläche teilweise neu aufgestellt wurden. 1978 …