Alle Artikel in: Bothfeld – Vahrenheide

Indoorplantage in Vahrenheide

Indoorplantage in Wohnhaus entdeckt

Indoorplantage in Vahrenheide

Indoorplantage in Vahrenheide

Polizeibeamte haben am vergangenen Mittwoch (19.07.2017) bei einer Durchsuchung in einem Reihenhaus im hannoverschen Stadtteil Vahrenheide eine sogenannte Indoorplantage beschlagnahmt.

Umfangreiche Ermittlungen der Kripo brachten die Fahnder auf die Spur von zwei Brüdern (23 und 25 Jahre alt) sowie einer 27 Jahre alten Frau. Da sich dabei der Verdacht erhärtete, dass das Trio unerlaubt mit Betäubungsmittel handelt, schlugen die Beamten in der letzten Woche zu. Am Mittwochmorgen durchsuchten sie das Wohnhaus im Stadtteil Vahrenheide, das von dem jüngeren Bruder und der 27-Jährigen bewohnt wird. Dabei stießen sie im Obergeschoss auf eine zirka 24 Quadratmeter große Indoorplantage mit insgesamt 47 Hanfpflanzen sowie entsprechendem Zubehör. Darüber hinaus fanden die Ermittler bei der Frau ein Samsung Handy, das offenbar im April 2015 entwendet worden war. Nun muss sich das Trio wegen gemeinschaftlichen unerlaubten Handels mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge verantworten. Zusätzlich ermitteln die Beamten der Polizeiinspektion Ost gegen die 27-Jährige bezüglich des aufgefundenen Smartphones wegen des Verdachts der Hehlerei. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurden die Personen aufgrund fehlender Haftgründe entlassen. /now, has

Sommercampus 2017: Sechs- bis Zwölfjährige können SportforscherIn, WeltraumforscherInnen, AbenteuerforscherIn oder BlauGrünforscherIn werden

 

Beim Sommercampus vom 26. Juni bis zum 28. Juli, wochentags von 9 bis 15 Uhr, haben Kinder von sechs bis zwölf Jahren die Möglichkeit, wie echte Studierende Kurse zu belegen. Die Kurse werden immer wochenweise angeboten.

Los geht es im Stadtteilzentrum KroKuS vom 26. Juni um 10 Uhr bis zum 30. Juni.

Fünf Wochen in den Sommerferien bietet die Stadtteilkultur zusammen mit dem KinderTheaterHaus Hannover, dem Sprengel Museum Hannover, dem Kindermuseum Zinnober e.V. ein spannendes Programm zum Bauen, Experimentieren, Spielen, Malen, Basteln, Entdecken, Erfinden und Forschen …

Dieses Jahr gibt es diese vier spannende Themen zur Auswahl: SportforscherIn, WeltraumforscherInnen, AbenteuerforscherIn und BlauGrünforscherIn.

Feste Standorte sind das Freizeitheim Linden, das Freizeitheim Vahrenwald, das Stadtteilzentrum KroKuS, das Stadtteilzentrum Mühlenberg, das Freizeitheim Ricklingen und die beiden Grundschulen Hägewiesen und Friedtjof-Nansen-Schule. Hier werden Studienfreunde gewonnen und es wird gemeinsam auf Forschungsreise gegangen.

Auch für einen Mittagstisch wird wieder gesorgt. Am Ende des Studiums, am 28. Juli, wartet im Stadtteilzentrum Mühlenberg in einer Abschlussveranstaltung auch dieses Jahr das Diplom.

Termine

3. bis 7. Juli, Freizeitheim Linden
10. bis 14. Juli, Freizeitheim Vahrenwald
17. bis 19. Juli, GS Hägewiesen und GS Fridtjof-Nansen-Schule
24. bis 28. Juli, Stadtteilzentrum Ricklingen und Mühlenberg

Teilnahmegebühr

Die Wochenkarte kostet 25 Euro inklusive Mittagessen, mit Feriencard 20 Euro pro Wo-che, mit HannoverAktivPass fünf Euro pro Wo-che.

Anmeldungen

Anmelden können sich die Kinder über die Webseite www.sommercampus-hannover.de oder in einem der teilnehmenden Freizeitheime.

DozentInnen

Die DozentInnen kommen aus den Sparten Schauspiel, Zirkus, Tanz, Kunst, Film, Fotografie, Philosophie, Musik, Naturwissenschaft und Geschichte. Sie sind ExpertInnen ihres Fachs und haben viel Spaß daran, ihr Wissen anschaulich und mit Lust und Energie an Kinder und jugendliche Laien weiterzugeben.

Allgemeines

Der Sommercampus ermöglicht den Teilnehmenden, sich mit Kunst, Kultur und Alltag fantasievoll auseinander zu setzen. Hier wird das Interesse und die Freude in den Bereichen Bildende Kunst, Literatur, elektronische Medien, Musik, Rhythmik, Spiel, Tanz, Sport und Video gefördert.

Veranstalter

Landeshauptstadt Hannover, Fachbereich Kultur, Stadtteilkultur Kulturelle Kinder- und Jugendbildung in Kooperation mit Freizeitheim Linden, Stadtteilzentrum Krokus, Freizeitheim Vahrenwald, KinderTheaterHaus Hannover, Workshop Hannover e.V., Sprengel Museum Hannover, Freizeitheim Ricklingen, Kindermuseum Zinnober e.V. und die Feriencard Hannover.

Gefördert von der Stiftung Help e.V..

Online-Informationen

www.sommercampus-hannover.de

www.kinderkultur-stadt-hannover.de

„Musikalisches Sonntagscafé“ für SeniorInnen in Vahrenheide

Der Kommunale Seniorenservice Hannover (KSH) öffnet an jedem dritten Sonntag im Monat von 15 bis 17 Uhr sein „Musikalisches Sonntagcafé“ in der Begegnungsstätte für SeniorInnen, Plauener Straße 23 A.

Am Sonntag (18. Juni) unterhalten das Duo Irina Janz und Konstantin Schneider mit Gesang, Gitarre, Klavier und Melodica. Vorgetragen werden bekannte Lieder und Melodien aus den Jahren von 1920 bis 1980.

Kaffee und Kuchen werden zum Selbstkostenpreis angeboten. Der Eintritt ist frei.

Nähere Informationen gibt Doris Landeck vom KSH unter der Rufnummer 168-42690.

Musical „Jekyll & Hyde“

Musical „Jekyll & Hyde“

Eifrig wurde an Kulissenteilen gehämmert, der Vorhang gebügelt, das Kunstblut angerührt. Die Scheinwerfer wirden geputzt, die Mikrofone getestet, die Noten der Instrumente geübt, Choreografien einstudiert und die Stimmen geölt.

Am 09. Juni war es dann so weit: Das Musical „Jekyll & Hyde“ feierte seine Premiere in der Aula der Herschelschule. Daran beteiligt sind ca. 200 Sängerinnen und Sänger, Instrumentalisten, Schauspielerinnen und Schauspieler, Bühnentechniker und Helfer, die in einem großen Spektakel den Kampf von Dr. Jekyll gegen den grausamen Mr. Hyde auf die Bühne bringen. Wer das nicht verpassen möchte, hat am Dienstag, 13. Juni 2017 um 19:00 Uhr zum vorerst letten Mal die Gelegenheit, dabei zu sein.

Angehörige der Herschelschule (Schülerinnen und Schüler, Eltern und Geschwister, Lehrpersonen und Angestellte) können Karten direkt über den Ticketverkauf in den großen Pausen beziehen. Für alle externen Besucher besteht die Möglichkeit, ab sofort Karten per Mail an tickets(at)herschelschule.de zu bestellen.

Herschelschule Hannover
Großer Kolonnenweg 37
30179 Hannover
www.herschelschule.net

Rut- und Klaus-Bahlsen-Stiftung fördert Musikprojekt im Spielpark Holzwiesen

Im Spielpark Holzwiesen spielt seit kurzem jeden Donnerstagnachmittag von 15.30 bis 18.30 Uhr die Musik – wenn Kinder im Alter von sechs bis 14 Jahren im Rahmen eines neuen Musikprojektes an den verschiedensten Instrumenten aktiv werden.

Heute (11. Mai) wurde das Projekt, das durch die finanzielle Unterstützung der Rut- und Klaus-Bahlsen-Stiftung ermöglicht wurde, von den ProjektpartnerInnen gemeinsam der Öffentlichkeit präsentiert. Auch die jungen MusikerInnen waren am dritten Termin des Musikprojektes vor Ort und gaben erste Hörproben ihres Könnens. Der erste reguläre Termin fand am 27. April statt. Das Projekt ist vorläufig auf ein Jahr befristet.

Die Initiative für den Start eines solchen Musikprojektes ging von den Kindern aus. Der Wunsch nach dem Spielen auf Musikinstrumenten wurde der Bildungs-, Jugend- und Familiendezernentin der Landeshauptstadt Hannover (LHH), Rita Maria Rzyski bei einem früheren Besuch im Dezember letzten Jahres im Spielpark musikalisch vorgetragen. Zu diesem Zeitpunkt hatten die Kinder bereits autodidaktisch und mit Unterstützung der MitarbeiterInnen des Spielparks Musikstücke erlernt.

„Wir freuen uns, dass durch die Unterstützung der Rut- und Klaus-Bahlsen-Stiftung dem Wunsch der Kinder entsprochen werden kann und dieses qualitativ hochwertige Musikprojekt organisiert werden konnte“, so Rita Maria Rzyski. Die Rut- und Klaus-Bahlsen-Stiftung unterstützt die musikalische Förderung mit Stiftungsmitteln in Höhe von 15.000 Euro. Das Geld wurde unter anderem für die Neuanschaffung der Instrumente eingesetzt. Der gleiche Betrag wird aus Mitteln der kulturellen Bildung der LHH eingesetzt. Organisiert wird das Projekt vom Fachbereich Jugend und Familie der LHH, der Unterricht an den Instrumenten wird von Lehrkräften der Musikschule der LHH vor Ort im Spielpark angeboten.

Zum jetzigen Zeitpunkt befinden sich die Kinder in der Phase des Kennenlernens und führen erste Übungen an den Instrumenten durch. Bislang nehmen bis zu 25 Kinder am Musikprojekt teil. Der Vorsitzende der Rut- und Klaus-Bahlsen-Stiftung Prof. Dr. Burkhard Huch zeigt sich begeistert von der Umsetzung des Projektes: „Klaus Bahlsen hätte sicherlich große Freude daran gehabt zu sehen, welchen Spaß den Kindern das Musizieren mit den neuen Instrumenten macht.“

Das musikalische Projekt deckt die beiden Bereiche populäre Musik und klassische Musik ab und gliedert sich in drei Abschnitte: Am „Offenen Angebot“ zu Anfang des Nachmittags können alle jüngeren und älteren Kinder teilnehmen, die den Spielpark besuchen. Das 45-minütige musikalische Angebot durch eine Lehrkraft umfasst Singen, Rhythmusübungen, Percussion und das Kennlernen sowie das Ausprobieren von Musikinstrumenten. Zudem werden in dieser Phase Übungsanregungen für zuhause gegeben. Eine wichtige Funktion des offenen Angebots ist, weitere Kinder zum Mitmachen in den Ensembles zu interessieren und zu motivieren.

Beim „Üben im Ensemble“ proben und üben das Populärmusik- und das klassische Ensemble parallel in zwei Räumen des Spielparks. Falls die betreffenden klassischen Musikinstrumente gewählt werden, teilt sich der Unterricht gegebenenfalls in Klavier-, Streich- und Blasinstrumentenunterricht auf. Jedes Ensemble wird von einer Lehrkraft betreut, die Übungen an den Instrumenten anregt und das Zusammenspiel der TeilnehmerInnen anleitet. Es handelt sich hier um ein an der Musikschule eingesetztes Lernkonzept, das Ensemblespiel und Lernen am Instrument zeitlich miteinander verknüpft.

Ein ergänzendes Angebot ist der „Instrumentenbau-Workshop“. Hier sollen mittels Bausätzen Kastentrommeln (Cajons) gebaut werden, die im Rahmen des Musikprojekts vielfältig einsetzbar sind.

An jedem Donnerstag stehen den Kindern verschiedene Instrumente zur Verfügung: Cajon-Trommeln, eine Doppel-Bongotrommel, eine Doppel-Kongatrommel, ein E-Schlagzeug, ein E-Bass, Keyboards, Gitarren, ein E-Piano, Marrakas, Schellenholzer, Klanghölzer, eine Querflöte und Juniorgitarren. Die Instrumente sind entweder neu angeschafft worden oder werden für das Projekt von der Musikschule oder aus anderen Spielparks entliehen.

Der Spielpark Holzwiesen ist eine pädagogisch betreute Einrichtung des Bereichs Kinder- und Jugendarbeit des Fachbereichs Jugend und Familie der LHH für Kinder im Alter von sechs bis 14 Jahren. Die Kinder wirken an der Entwicklung der Angebote der Einrichtung mit, sie lernen hier gemeinsam mit anderen Kindern auf Basis ihres Interesses an den Themen – initiativ, freiwillig, mitverantwortlich um im Bewusstsein, herzlich willkommen zu sein.

Singkreis in Bothfeld sucht Verstärkung

Der Kommunale Seniorenservice Hannover (KSH) sucht für den Singkreis in Bothfeld interessierte SeniorInnen.

Unter der Leitung von Lutz Theuerkauf sind die Proben mittwochs von 10 bis 11 Uhr im Saal der Luise-Blume-Stiftung, Luise-Blume-Straße 1. Interessierte sind dazu eingeladen, bei der nächsten Chorprobe vorbeizuschauen.

Der Kern des Repertoires besteht aus Volksliedern und kleinen Werken großer Meister. Die Chorsätze werden auf den Singkreis zugeschnitten. Die Gruppe freut sich über weitere SängerInnen, die ihre Freude an der Musik teilen.

Das Angebot ist kostenlos. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Weitere Informationen gibt Doris Landeck beim KSH unter der Rufnummer 168-42690.

Frühling

Frühlingsmarkt „Gießen und genießen“

Mitten im Sahlkamp wird es bunt – der Sahlkampmarkt zeigt sich von seiner lebendigen Seite.

Die Veranstaltungsreihe „Buntes Flair auf dem Sahlkampmarkt“ zeigt auch in diesem Jahr die Vielfalt des Stadtteils und verwandelt den Marktplatz mal zur Bühne, mal zum Garten oder auch als Wohlfühloase zum Genießen.

Beginnen wird die Reihe mit dem Frühlingsmarkt „Gießen und Genießen“ am Freitag, dem 12. Mai von 14:00 bis 18:00 Uhr.

Kulinarische Spezialitäten, ein buntes und abwechslungsreiches Musikprogramm, Spiel und Spaß für Kinder und Erwachsene und nützliche Informationen – alle Nachbarinnen und Nachbarn sind eingeladen, das Treiben auf dem Fest zu genießen!

Freitag, 12.05.2017 von 14:00 bis 18:00 Uhr

Stadtteiltreff Sahlkamp
Elmstraße 15
30657 Hannover

Kostenlose Computer- und Smartphone-Gruppen in Bothfeld für SeniorInnen

Für SeniorInnen, die bereits einen Laptop und/oder ein Smartphone besitzen und im Umgang damit Hilfe benötigen, bietet der Kommunale Seniorenservice Hannover (KSH) Computer- und Smartphone-Gruppen für SeniorInnen in Bothfeld, Luise-Blume-Stiftung, Luise-Blume-Straße 1, an.

Ab dem 25. April können folgende Gruppen besucht werden:

PC-Basis-Gruppe

dienstags, 14 bis 16 Uhr

Smartphone-Gruppe

dienstags, 16 bis 17 Uhr

PC-Aufbaugruppe 1

donnerstags, 9 bis 10.30 Uhr

PC-Aufbaugruppe 2

donnerstags, 10.30 bis 12 Uhr

PC-Gruppe für Fortgeschrittene

donnerstags, 14 bis 16 Uhr

Das Mitbringen eigener Laptops und/oder Smartphones ist erforderlich, ebenso wie eine Anmeldung. Diese wird persönlich in der Begegnungsstätte Luise-Blume-Stiftung am 25. April 2017, 14 Uhr, entgegengenommen. An diesem Termin können sich die Interessierten, entsprechend ihrer Vorkenntnisse, auch für eine Gruppe entscheiden.

Weitere Informationen gibt es von Doris Landeck unter der Telefonnummer 168-42690.

Ehrenamtspreis im Stadtbezirk Bothfeld-Vahrenheide

Der Stadtbezirksrat Bothfeld-Vahrenheide vergibt auch in diesem Jahr wieder einen Ehrenamtspreis für Einzelpersonen, Personengruppen, Einrichtungen oder Institutionen aus dem Stadtbezirk, die sich für soziale Belange besonders eingesetzt oder sich in sonstiger Weise um den Stadtbezirk verdient gemacht haben.

Vorschläge zur Verleihung des Ehrenamtspreises können von allen EinwohnerInnen, Personengruppen, Einrichtungen und Institutionen im Stadtbezirk mit einer Begründung eingereicht werden. Sie sind schriftlich bis zum 24. April 2017 unter dem Kennwort „Ehrenamtspreis für den Stadtbezirk Bothfeld-Vahrenheide“ zu richten an Landeshauptstadt Hannover Stadtbezirksrat-Betreuung Bothfeld-Vahrenheide, Dietmar Krebs, Trammplatz 2, 30159 Hannover. Oder per Email an 18.62.03@hannover-stadt.de.

Der mit 500 Euro für Einzelpersonen und mit 1.000 Euro für Personengruppen, Einrichtungen oder Institutionen dortierte Preis soll im Rahmen des Sommerempfangs des Stadtbezirksrats Bothfeld-Vahrenheide am 31. Mai 2017 öffentlich verliehen werden.

Oberbürgermeister Schostok lädt zur Einwohnerversammlung ein

Die Entwicklung in den Stadtteilen Vahrenheide, Sahlkamp, Bothfeld, Lahe und Isernhagen-Süd und das Gespräch mit den EinwohnerInnen stehen im Mittelpunkt einer Einwohnerversammlung am Mittwoch, 29. März um 18 Uhr. Oberbürgermeister Stefan Schostok lädt alle Interessierten in den Stadtteiltreff Sahlkamp (Großer Saal), Elmstraße 15, ein.

Zu den möglichen Themen der Einwohnerversammlung in Bothfeld-Vahrenheide gehören die Entwicklung im Stadtbezirk zu den Themen Bauen, Wohnen und Gewerbe sowie Informationen zu Investitionen in Schulen, zum Ausbau von Krippen- und Kindergartenplätzen sowie die soziale Infrastruktur und das Bürgerengagement.

Seite 1 von 512345