Alle Artikel in: Bothfeld – Vahrenheide

Ehrenamtspreis im Stadtbezirk Bothfeld-Vahrenheide

Der Stadtbezirksrat Bothfeld-Vahrenheide vergibt auch in diesem Jahr wieder einen Ehrenamtspreis für Einzelpersonen, Personengruppen, Einrichtungen oder Institutionen aus dem Stadtbezirk, die sich für soziale Belange besonders eingesetzt oder sich in sonstiger Weise um den Stadtbezirk verdient gemacht haben.

Vorschläge zur Verleihung des Ehrenamtspreises können von allen EinwohnerInnen, Personengruppen, Einrichtungen und Institutionen im Stadtbezirk mit einer Begründung eingereicht werden. Sie sind schriftlich bis zum 24. April 2017 unter dem Kennwort „Ehrenamtspreis für den Stadtbezirk Bothfeld-Vahrenheide“ zu richten an Landeshauptstadt Hannover Stadtbezirksrat-Betreuung Bothfeld-Vahrenheide, Dietmar Krebs, Trammplatz 2, 30159 Hannover. Oder per Email an 18.62.03@hannover-stadt.de.

Der mit 500 Euro für Einzelpersonen und mit 1.000 Euro für Personengruppen, Einrichtungen oder Institutionen dortierte Preis soll im Rahmen des Sommerempfangs des Stadtbezirksrats Bothfeld-Vahrenheide am 31. Mai 2017 öffentlich verliehen werden.

Oberbürgermeister Schostok lädt zur Einwohnerversammlung ein

Die Entwicklung in den Stadtteilen Vahrenheide, Sahlkamp, Bothfeld, Lahe und Isernhagen-Süd und das Gespräch mit den EinwohnerInnen stehen im Mittelpunkt einer Einwohnerversammlung am Mittwoch, 29. März um 18 Uhr. Oberbürgermeister Stefan Schostok lädt alle Interessierten in den Stadtteiltreff Sahlkamp (Großer Saal), Elmstraße 15, ein.

Zu den möglichen Themen der Einwohnerversammlung in Bothfeld-Vahrenheide gehören die Entwicklung im Stadtbezirk zu den Themen Bauen, Wohnen und Gewerbe sowie Informationen zu Investitionen in Schulen, zum Ausbau von Krippen- und Kindergartenplätzen sowie die soziale Infrastruktur und das Bürgerengagement.

„Musikalisches Sonntagscafé“ für SeniorInnen in Vahrenheide

Der Kommunale Seniorenservice Hannover (KSH) öffnet an jedem dritten Sonntag im Monat von 15 bis 17 Uhr sein „Musikalisches Sonntagcafé“ in der Begegnungsstätte für SeniorInnen, Plauener Straße 23 A.

Am Sonntag (19. März) spielt das Duo „LautStark lächeln schenken“ alte europäische und westafrikanische Musik sowie eigene Kompositionen. Ulli Meinholz mit afrikanischer Harfe, Percussion und Gesang sowie Roswitha Conrad mit Gambe, Blockflöten und Gesang.

Kaffee und Kuchen werden zum Selbstkostenpreis angeboten. Der Eintritt ist frei.

Nähere Informationen gibt Doris Landeck vom KSH unter der Rufnummer 168-42690.

Sahlkamp: Drittes Stadtteilforum

Bereits zum dritten Mal findet im Stadtteil Sahlkamp ein Stadtteilforum statt. Interessierte haben am Montag (5. Dezember) im Stadtteiltreff Sahlkamp, Elmstraße 15, von 18.30 bis 20 Uhr Gelegenheit, Ideen und Wünsche für den Stadtteil auszutauschen, zu diskutieren und sich aktiv einzubringen.

Begleitet wird das Stadtteilforum Sahlkamp von der Initiativgruppe Stadtteilforum und dem Quartiersmanagement Sahlkamp-Mitte, Schwarzwaldstraße 37A. Weitere Informationen gibt es telefonisch: 05 11 – 60 69 88 15 und 05 11 – 60 69 88 02.

Wettbewerb zur Förderung der alter(n)sgerechten Quartiersentwicklung

Die Stadt Hannover lobt jetzt erstmals einen Wettbewerb zur Förderung der alter(n)sgerechten Quartiersentwicklung aus. Insgesamt stehen 100.000 Euro zur Verfügung. Die Bewerbungsfrist für Träger, Organisationen und andere läuft bis zum 30. November 2016.

Möglichst lange und selbstbestimmt in den „eigenen vier Wänden“ und der gewohnten Umgebung zu leben – das ist der Wunsch vieler älterer Menschen. In die Gemeinschaft, in funktionierende, altersgemischte Nachbarschaften eingebunden zu sein, erleichtert das mindestens so sehr wie passende bauliche Rahmenbedingungen und eine gut erreichbare Versorgungsinfrastruktur.

„Mit unserem Wettbewerb wollen wir im direkten Lebensumfeld der Menschen, den Quartieren, Projekte anstoßen und unterstützen, die den Auf- und Ausbau sozialer Infrastrukturen, die Teilhabe und den Generationendialog fördern“, erläutert Sozialdezernentin Konstanze Beckedorf die Zielsetzung der Ausschreibung. „Ideen entwickeln und praktisch erproben – für soziales Engagement, gemeinschaftliche Treffpunkte oder Barrierefreiheit: Wir sind sicher, dass viele Akteure in den Quartieren dazu etwas beitragen können. Die Mittel aus dem Wettbewerb sollen Starthilfe geben.“

Insgesamt stehen 100.000 Euro zur Verfügung. Maximal 25.000 Euro werden pro Projekt ausgeschüttet, die bei investiven Maßnahmen nicht mehr als 35 Prozent der Gesamtkosten ausmachen dürfen.

Zur Teilnahme eingeladen sind alle Träger, Organisationen, Vereine und Initiativen, die sich in der alter(n)sgerechten Quartiersentwicklung engagieren möchten oder dies bereits tun.

Eine achtköpfige Jury unter Vorsitz der Sozialdezernentin wird unter den eingereichten Vorschlägen die zu fördernden Projekte auswählen und bis zum Jahresende öffentlich bekanntgeben.

Die Bewerbungen sind schriftlich bis zum 30. November mit der Kennung „Wettbewerb alter(n)sgerechte Quartiersentwicklung“ einzureichen bei:

Landeshauptstadt Hannover, Fachbereich Senioren, Ihmepassage 5, 30449 Hannover

oder per Email mit dem Betreff „Wettbewerb alter(n)sgerechte Quartiersentwicklung“ zu richten an: 57@Hannover-Stadt.de.

Qigong für SeniorInnen in Vahrenheide

In der Begegnungsstätte Rodewaldstraße 17 bietet der Kommunale Seniorenservice Hannover (KSH) mittwochs am 12. und 19. Oktober Qigong für SeniorInnen an.

Die Teilnahme ist kostenlos. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Weitere Informationen gibt Doris Landeck beim KSH unter der Rufnummer 168-42690

Spielpark Holzwiesen: Nicht bloß ein Backofen

Viele Menschen, die aus anderen Ländern nach Hannover gekommen sind, kennen sie: die großen, mit Holz befeuerten Steinbacköfen, in denen Pizza und Lahmacun, Flammkuchen, Chiabatta und Vollkornbrot ganz besonders gut gelingen. Der Spielpark Holzwiesen hat jetzt so einen Ofen. Familien aus dem Stadtteil können ihn bei einem monatlichen Backtag nutzen. Der Ofen als Ort sozialer Kontakte – und ein Stückchen Heimat.

Der Ofen wird am Freitag (2. September) um 16 Uhr auf dem Gelände des Spielparks Holzwiesen, Holzwiesen 71, 30179 Hannover, eingeweiht. Gebaut hat ihn im April eine Berufsschulklasse der BBS 3, Ofen- und Luftheizungsbauer im zweiten Ausbildungsjahr, unter Leitung der Berufsschullehrerin Claudia Büttner. Das erforderliche Baumaterial wurde aus dem Gebietsfonds des Stadtbezirks Bothfeld-Vahrenheide finanziert.

Der Ofen soll in der täglichen Arbeit des Spielparks genutzt werden, zum Beispiel im Zusammenhang mit dem Gartenprojekt und im Rahmen von Kooperationen mit den Grundschulen der näheren Umgebung zum Thema „Vom Korn zum Brot“. Und zu Festen und Feiern kann er natürlich auch angefeuert werden.

Gedächtnistraining für SeniorInnen in Bothfeld

Der Kommunale Seniorenservice Hannover (KSH) bietet jeden Freitag von 11.30 bis 12.30 Uhr in der Luise-Blume-Stiftung, Luise-Blume-Straße 1, Gedächtnistraining für SeniorInnen an.

Ganzheitliches Gedächtnistraining steigert spielerisch und ohne Stress die Leistung des Gehirns. Es fördert spezifische Gehirnleistungen wie Konzentration, Merkfähigkeit, Wahrnehmung, Wortfindung, logisches Denken, Denkflexibilität, Fantasie und Kreativität. Die Leiterin Heike Tschernich verfügt über langjährige Erfahrung.

Pro Treffen wird ein Kostenbetrag von einem Euro erhoben. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Weitere Informationen sind bei Doris Landeck vom KSH unter der Telefonnummer 168-42690 erhältlich.

Programm „Soziale Stadt“: Umgestaltung des Stadtteilparks an der Schwarzwaldstraße

Im Rahmen des Programms „Soziale Stadt“ soll der Stadtteilpark an der Schwarzwaldstraße im Sanierungsgebiet Sahlkamp-Mitte umgestaltet und die Schwarzwaldstraße verkehrsberuhigt werden. Hierzu hatten Interessierte im Mai und Juni dieses Jahres mehrfach Gelegenheit, Ideen einzubringen. Eltern und Jugendliche, aber auch SeniorInnen und Kinder konnten auf insgesamt vier Veranstaltungen darüber diskutieren, was ihnen besonders gut im Stadtteilpark gefällt und welche Spielgeräte auf dem Spielplatz angeboten werden sollen.

Die vorläufigen Ergebnisse möchte die Stadt nun der Öffentlichkeit präsentieren. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, am Donnerstag (18. August) ab 16.30 Uhr zur Abschlussveranstaltung in den Stadtteiltreff Sahlkamp, Elmstraße 15, zu kommen. Die Veranstaltungsdauer beträgt zweieinhalb Stunden. Eltern, die ihre Kinder mitbringen, steht ein kostenloses Kinderbetreuungsangebot für die Zeit der Veranstaltung zur Verfügung.

Kampfmittelbeseitigung in Pasing (High Contrast, Blindgänger Pasing, 2013, CC BY 3.0 DE )

Evakuierung im Norden Hannovers: Verkehrsänderung wegen Kampfmittelbeseitigung

Kampfmittelbeseitigung in Pasing (High Contrast, Blindgänger Pasing, 2013, CC BY 3.0 DE )

Kampfmittelbeseitigung in Pasing (High Contrast, Blindgänger Pasing, 2013, CC BY 3.0 DE )

Der Stadtbezirk Bothfeld-Vahrenheide wird am Sonntag, 14. August 2016, auf mögliche Fliegerbomben aus dem Zweiten Weltkrieg untersucht. Aus diesem Grund wird das Gebiet evakuiert und die Stadtbahnlinie 2 sowie die Buslinien 122 und 125 können dort nur eingeschränkt fahren.

Während der Evakuierung von 09:00 Uhr bis 12:30 Uhr können die Fahrgäste an der Haltestelle „Zehlendorfweg“ der Linie 2 nur ein- und nicht aussteigen. Gleiches gilt für die Bushaltestellen „Langenhagen/Silbersee“ und „Langenforther Straße“.

Auf der Linie 2 wird zwischen 12:30 Uhr und dem Ende der Kampfmitteluntersuchung ein Schienenersatzverkehr (SEV) eingerichtet. Die Busse des SEV fahren von der Haltestelle „Büttnerstraße“ zum Endpunkt „Alte Heide“ und zurück. Zwischen der Stadtbahn und den SEV-Bussen können die Fahrgäste an der Haltestelle „Büttnerstraße“ umsteigen.

Der Betrieb der Linien 122 und 125 wird zur gleichen Zeit eingeschränkt. In Richtung Langenhagen enden sie an der Haltestelle „Meierwiesen“. In der Gegenrichtung fährt die Linie 122 nur bis zur Haltestelle „Langenhagen/Zentrum“.

Seite 1 von 41234