Alle Artikel in: Bothfeld – Vahrenheide

Anwohnerbeteiligung für eine Umgestaltung des Stadtteilparks Schwarzwaldstraße

Der Stadtteilpark Schwarzwaldstraße im Sanierungsgebiet Sahlkamp-Mitte soll im Rahmen des Programms „Soziale Stadt“ umgestaltet werden. Gleichzeitig soll die Schwarzwaldstraße verkehrsberuhigt werden. Der Fachbereich Planen und Stadtentwicklung lädt alle BewohnerInnen des Quartiers sowie Interessierte zur Auftaktveranstaltung am Freitag, den 11. März von 16.30 Uhr bis 19.30 Uhr in den Stadtteiltreff Sahlkamp, Elmstraße 15, ein. In einem Workshop werden Ideen und Vorstellungen für die Umgestaltung und Aufwertung des Stadtteilparks gesammelt. Am Schluss der Veranstaltung gibt es einen ersten Überblick über die Wünsche und Bedürfnisse an den Stadtteilpark. Eltern, die ihre Kinder mitbringen, steht ein kostenloses Kinderbetreuungsangebot für die Zeit der Veranstaltung zur Verfügung.

Phantombild

Polizei sucht Einbrecher – Wer kann Hinweise geben?

Phantombild

Phantombild

Vermutlich zwei bislang unbekannte Täter sind in ein Reihenhaus am Marienburger Weg (Bothfeld) eingebrochen und haben Wertgegenstände gestohlen. Nun fahndet die Polizei nach einem der beiden Männer mit einem Phantombild.

Bisherigen Erkenntnissen zufolge hatten sich die Täter am Donnerstag, 11.02.2016, zwischen 09:00 Uhr und 13:30 Uhr, gewaltsam Zugang zu dem zweigeschossigen Wohnhaus verschafft. Anschließend durchsuchten sie die Räumlichkeiten und entwendeten u.a. Geld, Schmuck und ein Laptop.

Im Rahmen der weiteren Ermittlungen wurde bekannt, dass sich am Donnerstagmorgen, kurz nach 09:00 Uhr, zwei Unbekannte im Vorgarten bzw. am Gartentor vor dem Grundstück des Reihenendhauses aufgehalten, sich verdächtig benommen und in einer nicht deutschen Sprache miteinander kommuniziert hatten. Beide stehen nun im Verdacht, kurz darauf den Einbruchsdiebstahl verübt zu haben.

Der mit Phantombild Gesuchte ist zirka 20 Jahre alt, ungefähr 1,80 Meter groß, schlank und hat schwarze, seitlich anrasierte und zur Seite gegelte Haare. An jenem Donnerstag trug er eine Jeans, einen schwarzen Strickpullover mit Reißverschluss und dunkle Schuhe.

Sein ebenfalls zirka 20 Jahre alter Komplize ist etwas kleiner und kräftiger. Er hat schwarze, längere Haare, die am Tattag am Kopf hochgegelt waren, und einen schwarzen Vollbart. Darüber hinaus war er schwarz bekleidet.

Die Polizei bittet Zeugen, die Hinweise zu den Gesuchten geben können, sich mit dem Polizeiinspektion Ost unter der Rufnummer 0511 109-2717 in Verbindung zu setzen. /st, hil

Besichtigung neuer Unterkünfte in den Stadtteilen Vahrenheide und Vinnhorst

Stadt bietet Interessierten im Rahmen eines Besichtigungstermins die Möglichkeit, sich ein Bild von den neuen Flüchtlingsunterkünften am Vahrenheider Markt im Stadtteil Vahrenheide und an der Straße Alt-Vinnhorst im Stadtteil Vinnhorst zu machen.

In den Stadtteilen Vahrenheide und Vinnhorst wird die Landeshauptstadt Hannover (LHH) voraussichtlich in der kommenden Woche jeweils eine neue Flüchtlingsunterkunft in Betrieb nehmen. Diese bieten insgesamt rund 270 Flüchtlingen eine neue Heimat. Im Vorfeld der Belegung stehen beide Neubauten allen Interessierten aus der Nachbarschaft und dem Stadtteil zur Besichtigung offen, die sich ein Bild von der Unterkunft machen möchten. Der Standort am Vahrenheider Markt 30 A-C kann am Dienstag (23. Februar) in der Zeit von 15 bis 17 Uhr besichtigt werden, der Standort an der Straße Alt-Vinnhorst 82 A-F am Donnerstag (25. Februar) in der Zeit von 15 bis 17 Uhr.

Grundrisse der Stahlmodule werden dem Bedarf gerecht

Die Flüchtlingsunterkunft besteht aus zwei- und dreigeschossigen Wohngebäuden und zum Teil eingeschossigen Gemeinschafts- und Verwaltungsgebäuden. Im Wohngebäude sind die Zimmer der Flüchtlinge zu Wohneinheiten von jeweils drei bis fünf Zimmern zusammengefasst worden. Als zentraler Raum ist die Wohnküche vorgesehen, die gleichzeitig auch der Erschließung der Wohnung dient. Statt Treppenhaus oder Flur gibt es eine direkte Verbindung von der Haustür zum Außenbereich. Die Wohnungen im Obergeschoss sind über einen vorgestellten Laubengang erschlossen, der gleichzeitig als Rettungsweg dient. Die Gesamtkosten für die beiden Unterkünfte liegen jeweils bei rund 4,5 Millionen Euro.

Hintergrundinformationen

Derzeit leben rund 4.900 Flüchtlinge in den Unterkünften der Stadt. Davon wohnen rund 10 Prozent in Wohnungen, 4 Prozent in Wohnprojekten, 25 Prozent in Wohnheimen, 61 Prozent in Notunterkünften. Die Stadt geht davon aus, dass die Flüchtlingszahlen auch in 2016 weiter steigen werden. Daher werden bereits Verhandlungen über weitere Immobilien geführt. Auch werden weiterhin städtische Flächen für die Schaffung von Flüchtlingsunterkünften herangezogen und sorgsam geprüft.

Kostenerstattungsbeträge in Hannover-Bothfeld

Am Montag, den 18.05.09 um 11:00 Uhr verhandelt die 4. Kammer des Gerichts im Saal 2 über die Klagen mehrerer Grundstückseigentümer

Die Kläger wenden sich gegen Kostenerstattungsbeträge für Naturschutzmaßnahmen.

Die Grundstücke der Kläger liegen im Geltungsbereich des Bebauungsplanes Nr.1465 aus dem Jahr 1995, der für die großzügig geschnittenen Grundstücke entlang der Straßen Sonnenhagen und Heimstättenweg eine Bebauungsverdichtung vorsieht. Bislang waren die überwiegend durch die Landeshauptstadt Hannover als Eigentümerin im Erbbaurecht vergebenen Grundstücke lediglich mit – erweiterten – Siedlungshäusern bebaut. Im Rahmen der Vermarktung der Grundstücke sind nunmehr eine Grundstücksteilung und die Bebauung von Gartenflächen möglich. Zum Ausgleich dieses Eingriffes in den Naturhaushalt hat die Landeshauptstatt Hannover eine ebenfalls in ihrem Eigentum befindliche Weidefläche im Landschaftsschutzgebiet Isernhagen-Süd in Extensivgrünland umgewandelt. Die dadurch entstandenen Kosten hat die Landeshauptstadt Hannover auf die Eigentümer aller Baugrundstücke im Bebauungsplanbereich umgelegt.

Die Kläger wenden sich im Wesentlichen dagegen, dass auch die Eigentümer der ehemaligen Siedlungshäuser, die keine weitere Bebauung planen, zahlen müssen und kritisieren den für die Weidefläche in Rechnung gestellten Preis in Höhe von 7,70 EUR/m².

PM: Verwaltungsgericht Hannover

Bothfeld bekommt offenen Bücherschrank

AnwohnerInnen zur Eröffnung eingeladen

Für alle Literaturfans in Bothfeld gibt es ab Freitag (24. April) eine neue Anlaufstelle im Stadtteil. Ein offener Bücherschrank lädt zum Stöbern ein. Das Prinzip ist einfach: Der Bücherschrank steht in der Kurze-Kamp-Straße (gegenüber der Einsteinstraße) und kann rund um die Uhr genutzt werden. Wer mag, nimmt sich ein Buch aus dem Schrank, liest es und bringt es zurück oder tauscht es gegen ein anderes Buch.

Doch bevor es losgehen kann, muss der Bücherschrank gefüllt werden. Zur Eröffnung und Einweihung um 15.30 Uhr mit Bezirksbürgermeister Hans Battefeld und Stephan Mingers vom Fachbereich Bildung und Qualifizierung der Landeshauptstadt Hannover sind alle AnwohnerInnen Bothfelds herzlich eingeladen, Bücher für "ihren" Schrank mitzubringen. Ob Krimi, Klassiker, Liebesroman, Gedichtband, Kinderbuch oder Fachliteratur – jedes Genre ist willkommen. Die musikalische Begleitung übernimmt Hartmut Brandt am Saxophon, für eine kleine Erfrischung sorgt der Kulturtreff Bothfeld. 

Nach Stöcken, Limmer, Hainholz, List, der Calenberger Neustadt, der Altstadt, Davenstedt, Ahlem, Linden-Süd, Oberricklingen und Bornum bekommt Bothfeld den zwölften offenen Bücherschrank. Gebaut wurde der Bücherschrank vom Werkstatt-Treff Mecklenheide e.V.

www.hannover.de

PM: Landeshauptstadt Hannover

 

„Mister X“ live in Vahrenheide

Wir setzen mit euch das bekannte „Mr. X Spiel“ live in Vahrenheide um. „Mr. X“ wird von kleinen Ermittler-/ Detektivgruppen kreuz und quer durch den Stadtteil gejagt und hoffentlich auch mit dem gestohlenen Schatz, dank eurer Hilfe, gefunden.

Um 9 Uhr beginnt das Spiel mit einem Frühstück und der Spielbesprechung. Nach Spielende gibt es ein Abschlussgrillen.

22. April von 9 bis 18 Uhr

von 9 bis 18 Uhr

Für Mädchen und Jungen ab 10 Jahren

Teilnahme kostenfrei!

Jugendzentrum Camp
Peter Strasser Allee 5–7
30179 Hannover

Stadtbahnlinien 2 Richtung Alte Heide Haltestelle „Papenwinkel“ Anmeldung

Anmeldung:
Jugendzentrum Camp
05 11 / 168 48 170
51.54.1@hannover-stadt.deen

Seite 3 von 512345