Alle Artikel in: Misburg – Anderten

Gesprächsrunde „Erzählen über‘n Gartenzaun“ für SeniorInnen in Misburg

Der Kommunale Seniorenservice (KSH) bietet ab 15 Uhr an jedem ersten Mittwoch im Monat die Gesprächsrunde „Erzählen über’n Gartenzaun“ für SeniorInnen an. Die Gruppe trifft sich im Rathaus Misburg, Waldstraße 9.

Der nächste Termin ist am Mittwoch (5. April).

Unter dem Motto „Erlebtes will erzählt und gehört werden“ haben SeniorInnen die Möglichkeit, ihre Erfahrungen und Erlebnisse mit anderen Interessierten auszutauschen. Lebensgeschichten bereichern die Runde und bewahren Erinnerungsschätze vor dem Vergessen.

Anmeldung und weitere Informationen bei Werner Tiede vom KSH unter der Telefonnummer 168-46725.

Epitaph

Epitaph

Nur eine Handvoll Rockbands in Deutschland darf für sich den Zusatz „legendär“ beanspruchen. EPITAPH gehört dazu. Die 1969 gegründete Formation hat bereits in den 1970ern Musikgeschichte geschrieben. Als erste deutsche Band tourten sie mehrfach in den USA und produzierten in Chicago das Album „Outside The Law“ (1974). Spätestens seit den Fernsehauftritten im Beat Club und den drei Konzerten im Rockpalast des WDR, ist die Band in Europa bekannt. Gemeinsame Tourneen mit Joe Cocker, Rory Gallagher, Golden Earring oder auch ZZ-Top, sowie unzählige Festivalauftritte, machten EPITAPH zu einer der gefragtesten und kultigsten deutschen Rockbands. Eine Band aus der Krautrock-Ära, die ihre Fans seit fast 50 Jahren mit Produktionen auf internationalem Niveau begeistert.

Releasekonzert: Samstag, 01.04.2017 – 20:30 Uhr

“Progressive Classic Rock at his best” ist seit Beginn des neuen Jahrtausend das Motto der Band EPITAPH. Vier neue Studioalben und eine Live-DVD, die auch als Doppel-CD erhältlich ist, dokumentieren mit einem erfrischend fetten Sound, dass hier Profis am Werk sind, deren Kreativität und Spielfreude Prog-Rock-Fans aller Altersgruppen begeistert. Fans und Presse bestätigen das immer wieder. EPITAPH gehören auch heute zu den besten Live-Bands dieses Genres.

Die neuzeitlichen Studio-Alben „Remember The Daze“, „Dancing With Ghosts“ und „Fire From The Soul“ sind Alben mit zeitloser Rockmusik. Mit der DVD / Doppel-CD „Still Standing Strong – Live At The Capitol“ zeigte EPITAPH 2013 eindrucksvoll, dass sie auch heute jeden Saal zum Kochen bringen können, wobei auch die unplugged-Nummern bei den Fans hervorragend ankamen. Nach jenem Konzert wurde die Frage laut: „Warum eigentlich kein unplugged Album?“ Die Antwort: „The Acoustic Sessions“.

Unter den Top 100 Rock-Alben des Jahres 2014 belegte dieses Album Platz 31 des eclipsed-Magazins. Das Releasekonzert fand seinerzeit im Alten Bahnhof Anderten in Hannover statt, um dort die intime Atmosphäre für einen Akustik-Abend zu nutzen. – Ein voller Erfolg.

Grund genug, die Location für die Aufnahmen einer Akustik-Live-DVD mit 2 CDs zu wählen. „A Night At The Old Station“ enthält alte und neue Songs, die überwiegend akustisch aufgenommen wurden.

Nun findet das Releasekonzert statt und auch diesmal werden EPITAPH wieder von dem Geiger Tim Reese, sowie Agnes Hapsari und Klaus Henatsch (Nektar) am Klavier begleitet.

Am besten gleich mal den Trailer anschauen und auf keinen Fall diesen Abend bei uns im „Alten Bahnhof Anderten“ verpassen!

Alter Bahnhof Anderten
An der Bahn 2
30559 Hannover

Das doppelte Lottchen

Das doppelte Lottchen

Luise und Lotte stehen sich in einem Ferienheim das erste Mal in ihrem Leben gegenüber. Luise findet es anfangs unverschämt, dass eine daherkommt, die genauso aussieht wie sie. Doch bald finden beide heraus, dass sie am selben Tag in derselben Stadt geboren sind und dass Lotte nur ihre Mutter hat und Luise nur ihren Vater. Klar, dass da was faul sein muss! Mutig nehmen sie ihr Leben selbst in die Hand. Nach den Ferien fährt Luise anstelle von Lotte zur Mutter und Lotte fährt anstelle von Luise zum Vater. So wollen sie herausfinden, was eigentlich los ist. Kurz und gut, es ist eine Verschwörung im Gange!

Erich Kästner verfasste den Roman, der diesem Theaterstück zugrundeliegt, in den frühen 1950er Jahren, als das Thema Ehescheidung noch verpönt war. Mit seinen Geschichten, in denen Kinder in ihrem Denken und Handeln stets selbstständig sind, fördert Kästner das Selbstvertrauen von Kindern. Die Geschichte der getrennten Zwillinge, die sich zufällig kennen und lieben lernen, ihre Rollen tauschen und eine Wiedervereinigung der Familie einfädeln, wird mit Ernsthaftigkeit und Humor erzählt.

Montag, 27.03.2017
von 11:00 bis 12:30 Uhr

Kosten: 4,00 Euro
mit HannoverAktivPass kostenlos

Bürgerhaus Misburg
Seckbruchstraße 20
30629 Hannover

Ein Theaterstück für Kinder ab 7 Jahren vom Theater Feuer und Flamme.
www.feuerundflamme.de

Bernd-Strauch-Weg in Anderten erinnert zukünftig an beliebten Bürgermeister Hannovers

An Bernd Strauch, den ehemaligen Bürgermeister der Landeshauptstadt Hannover, wird zukünftig in Anderten ein Weg erinnern. Am Mittwoch, dem 22. März 2017, um 16.30 Uhr wird das Straßenschild durch Oberbürgermeister Stefan Schostok und Bezirksbürgermeister des Stadtbezirksrates Misburg-Anderten Klaus Dickneite an der Straßenkreuzung Spreeweg Ecke Wasserweg enthüllt.

Bernd Strauch (1949– 2015) war eine herausragende Persönlichkeit, die über Jahrzehnte hinweg die stadthannoversche Politik als Bezirksratsherr, als Ratsherr und als Bürgermeister mit geprägt hat. Mit seinem freundlichen, offenen und vielseitig interessierten Wesen hat er zahlreiche Projekte auf den Weg gebracht, zur Weltoffenheit der Landeshauptstadt wichtige Beiträge geliefert, sich selbst auch kulturell und musikalisch in die Gesellschaft eingebracht und war 2013 zwischen den Oberbürgermeistern Stephan Weil und Stefan Schostok oberster Repräsentant der Stadt Hannover.

Der Saxophonist Fritz Wrcziono, ein ehemaliger Bandkollege von Bernd Strauch, wird die Straßeneinweihung musikalisch umrahmen.

Märchenerzählungen in der Begegnungsstätte Misburger Rathaus

Der Kommunale Seniorenservice Hannover (KSH) lädt am 15. März (Mittwoch) zu Märchenerzählungen in die Begegnungsstätte für SeniorInnen in Misburg, Rathaus Misburg, Waldstraße 9, ein.

Der Märchenerzähler Siegfried Dalmer taucht gemeisam mit den ZuhörerInnen im Saal der Begegnungsstätte in das Reich der Märchen ein und erzählt die Märchen der Könige – Teil 1. Der zweite Teil wird im April zu hören sein. Das Angebot ist kostenlos. Weitere Informationen gibt es beim KSH unter der Telefonnummer 168-46725.

Gesprächsrunde „Erzählen über‘n Gartenzaun“ für SeniorInnen in Misburg

Der Kommunale Seniorenservice (KSH) bietet ab 14.30 Uhr an jedem ersten Mittwoch im Monat die Gesprächsrunde „Erzählen über’n Gartenzaun“ für SeniorInnen an. Die Gruppe trifft sich im Rathaus Misburg, Waldstraße 9.

Der nächste Termin ist am Mittwoch (1. Februar).

Unter dem Motto „Erlebtes will erzählt und gehört werden“ haben SeniorInnen die Möglichkeit, in einer Erzählreise ihre Erfahrungen und Erlebnisse mit anderen Interessierten auszutauschen. Lebensgeschichten bereichern die Runde und bewahren Erinnerungsschätze vor dem Vergessen.

Anmeldung und weitere Informationen bei Werner Tiede vom KSH unter der Telefonnummer 168-46725.

„Musikalisches Sonntagscafé“ in Misburg

Der Kommunale Seniorenservice Hannover (KSH) lädt am 22. Januar um 15 Uhr zum „Musikalischen Sonntagscafé“ in die Begegnungsstätte im Misburger Rathaus, Waldstraße 9. Einlass ist ab 14.15 Uhr.

Es musiziert das Akkordeon-Duo „Nero Bianco“, das Walzer, Tango und Schlager spielt.

Bei Kaffee und Kuchen zum Selbstkostenpreis können SeniorInnen in gemütlicher Atmosphäre ein kostenloses Programm erleben.

Nähere Informationen gibt Werner Tiede vom KSH unter der Telefonnummer 168-46725.

Gesprächsrunde „Erzählen über’n Gartenzaun“ für SeniorInnen in Misburg

Der Kommunale Seniorenservice (KSH) bietet ab 14.30 Uhr an jedem ersten Mittwoch im Monat die Gesprächsrunde „Erzählen über’n Gartenzaun“ für SeniorInnen an. Die Gruppe trifft sich im Rathaus Misburg, Waldstraße 9.

Der nächste Termin ist am Mittwoch (7. Dezember).

Unter dem Motto „Erlebtes will erzählt und gehört werden“ haben SeniorInnen die Möglichkeit, ihre Erfahrungen und Erlebnisse mit anderen Interessierten auszutauschen. Lebensgeschichten bereichern die Runde und bewahren Erinnerungsschätze vor dem Vergessen.

Anmeldung und weitere Informationen Werner Tiede vom KSH unter der Telefonnummer 168-46725.

Märchen von Christian Andersen für SeniorInnen

Der Kommunale Seniorenservice Hannover (KSH) hat am Mittwoch (16. November) ab 14 Uhr im Saal der Begegnungsstätte Misburger Rathaus, Waldstraße 9, den Märchenerzähler Siegfried Dalmer zu Gast, der mit den ZuhörerInnen in die Welt der Märchen von Christian Andersen eintauchen wird.

Märchen haben zu allen Zeiten durch das Erzählt werden weitergelebt. Daher versteht sich Siegfried Dalmer als Erzähler und nicht als Vorleser.

Das Angebot ist kostenfrei. Die nächsten Märchen werden im Januar 2017 erzählt. Weitere Informationen gibt Werner Tiede beim KSH unter der Telefonnummer 168-46725.

Wettbewerb zur Förderung der alter(n)sgerechten Quartiersentwicklung

Die Stadt Hannover lobt jetzt erstmals einen Wettbewerb zur Förderung der alter(n)sgerechten Quartiersentwicklung aus. Insgesamt stehen 100.000 Euro zur Verfügung. Die Bewerbungsfrist für Träger, Organisationen und andere läuft bis zum 30. November 2016.

Möglichst lange und selbstbestimmt in den „eigenen vier Wänden“ und der gewohnten Umgebung zu leben – das ist der Wunsch vieler älterer Menschen. In die Gemeinschaft, in funktionierende, altersgemischte Nachbarschaften eingebunden zu sein, erleichtert das mindestens so sehr wie passende bauliche Rahmenbedingungen und eine gut erreichbare Versorgungsinfrastruktur.

„Mit unserem Wettbewerb wollen wir im direkten Lebensumfeld der Menschen, den Quartieren, Projekte anstoßen und unterstützen, die den Auf- und Ausbau sozialer Infrastrukturen, die Teilhabe und den Generationendialog fördern“, erläutert Sozialdezernentin Konstanze Beckedorf die Zielsetzung der Ausschreibung. „Ideen entwickeln und praktisch erproben – für soziales Engagement, gemeinschaftliche Treffpunkte oder Barrierefreiheit: Wir sind sicher, dass viele Akteure in den Quartieren dazu etwas beitragen können. Die Mittel aus dem Wettbewerb sollen Starthilfe geben.“

Insgesamt stehen 100.000 Euro zur Verfügung. Maximal 25.000 Euro werden pro Projekt ausgeschüttet, die bei investiven Maßnahmen nicht mehr als 35 Prozent der Gesamtkosten ausmachen dürfen.

Zur Teilnahme eingeladen sind alle Träger, Organisationen, Vereine und Initiativen, die sich in der alter(n)sgerechten Quartiersentwicklung engagieren möchten oder dies bereits tun.

Eine achtköpfige Jury unter Vorsitz der Sozialdezernentin wird unter den eingereichten Vorschlägen die zu fördernden Projekte auswählen und bis zum Jahresende öffentlich bekanntgeben.

Die Bewerbungen sind schriftlich bis zum 30. November mit der Kennung „Wettbewerb alter(n)sgerechte Quartiersentwicklung“ einzureichen bei:

Landeshauptstadt Hannover, Fachbereich Senioren, Ihmepassage 5, 30449 Hannover

oder per Email mit dem Betreff „Wettbewerb alter(n)sgerechte Quartiersentwicklung“ zu richten an: 57@Hannover-Stadt.de.

Seite 1 von 512345