Alle Artikel in: Misburg – Anderten

BMX-Bahn in Misburg wird saniert

Eine beliebte öffentliche Sportstätte wird wieder fit gemacht: Mit dem offiziell ersten Spatenstich wurde heute die Sanierung der BMX-Rennstrecke in Misburg gestartet. Voraussichtlich bis Endes des Jahres werden Starthügel und Steilkurven wiederhergestellt. Zudem werden Streckenverlauf und Hindernisse in Absprache mit den örtlichen Akteuren so überarbeitet, dass sie entweder langsam durchfahren oder mit entsprechender Geschwindigkeit übersprungen werden können. Damit soll die Strecke künftig von ambitionierten HobbyfahrerInnen und AnfängerInnen gleichermaßen genutzt werden können. Für die Arbeiten sind rund 105.000 Euro angesetzt.

„Junge Radsportlerinnen und Radsportler lieben zunehmend die Herausforderungen solcher Parcours wie wir ihn seit Jahrzehnten in Misburg haben. Deshalb freuen wir uns, dass der Rat der Stadt und der Bezirksrat Misburg-Anderten den Weg für die erforderliche Sanierung geebnet haben“, sagte Hannovers Erste Stadträtin und Wirtschafts- und Umweltdezernentin Sabine Tegtmeyer-Dette. „Wie bei ähnlichen Vorhaben ist es uns sehr wichtig, dass die engagierten Sportlerinnen und Sportler, die die Anlage künftig nutzen, sich in die Planung eingebracht haben und den Bauprozess begleiten werden. Das macht uns sicher, dass die Bahn den gewünschten Erfordernissen entsprechend gebaut und anschließend gut angenommen wird.“

Die MitarbeiterInnen des Ausbildungsbetriebs im Fachbereich Umwelt und Stadtgrün werden die praktischen Arbeiten in Abstimmung mit den künftigen NutzerInnen übernehmen. Der Stadtbezirksrat beteiligt sich an der Maßnahme finanziell mit 10.000 Euro. 13.500 Euro tragen private SpenderInnen bei, damit die Deckschicht komplett erneuert werden kann.

Die BMX-Anlage in Misburg auf einem Areal von circa 8.000 Quadratmetern besteht aus einer rund 350 Meter langen Rennstrecke. Die Bahn ist auf BMX-Wettrennen ausgelegt und unterscheidet sich damit von den Freestyleanlagen im Stadtgebiet.

Hintergrundinformationen zur Historie

Die Anfänge der BMX-Bahn in Misburg reichen bis in die 1980er Jahre zurück, als dort die erste und bisher einzige BMX-Rennstrecke Hannovers entstand. Unter der Trägerschaft eines Vereins entsprach sie internationalen Wettkampfbestimmungen und war Austragungsort diverser Meisterschaften. Nach Auflösung des Vereins geriet die Bahn nahezu in Vergessenheit. Erst 2006 begannen HobbyfahrerInnen, die Bahn in Eigeninitiative wieder instandzusetzen und zu nutzen. Aufwändige und wiederkehrende Arbeitseinsätze waren seitdem erforderlich, um die Bahn in einem verkehrssicheren und einigermaßen tauglichen Zustand zu halten. Trotz aller ehrenamtlichen Bemühungen konnte der weitere Verfall der BMX-Anlage nicht verhindert werden. Dringender Handlungsbedarf besteht mittlerweile insbesondere am Starthügel und an den Steilkurven. Aber auch Größe, Form und Belag der Rennstrecke und ihrer Hindernisse bedürfen einer Überarbeitung.

Workshop zum Misburger Bad

Wie geht es mit dem Misburger Bad weiter? Was ist geplant und wie können sich die EinwohnerInnen noch in die Planungen einbringen?

Die Landeshauptstadt Hannover veranstaltet am Montag, den 21. August ab 18 Uhr einen öffentlichen Workshop zum Neubau des Misburger Bades.

An diesem Abend soll über das Verfahren und den Stand der Neuplanungen informiert und anschließend diskutiert werden.

Folgender Ablauf ist geplant:

  • Begrüßung durch Konstanze Beckedorf, Sozial- und Sportdezernentin
  • Information zum Stand der Planung und zum Verfahrensverlauf
  • Vorstellung des Verwaltungsvorschlags zum Neubau des Bades durch den externen Architekten Andreas Veauthier aus Berlin, av-a Veauthier Architekten GmbH
  • Diskussion der Ergebnisse in Kleingruppen
  • Kurze Präsentation der Kleingruppenergebnisse
  • Schlusswort von Konstanze Beckedorf

Der Workshop findet im Bürgerhaus Misburg, Seckbruchstaße 20, Großen Saal, statt. Interessenten sind herzlich eingeladen.

Märchenerzählungen in der Begegnungsstätte Misburger Rathaus

Der Kommunale Seniorenservice Hannover (KSH) lädt am Mittwoch (16. August) zu Märchenerzählungen in die Begegnungsstätte für SeniorInnen in Misburg, Rathaus Misburg, Waldstraße 9, ein – bei gutem Wetter während eines kleinen Spaziergangs.

Der Märchenerzähler Siegfried Dalmer taucht gemeinsam mit den ZuhörerInnen in das Reich der Elfen, Trolle und Feen ein.

Die Veranstaltung beginnt um 14.30 Uhr. Das Angebot ist kostenlos.

Die Märchenreihe findet an jedem dritten Mittwoch im Monat statt.

Weitere Informationen gibt es bei Werner Tiede vom KSH unter der Telefonnummer 168-46725.

Evakuierung im Bereich Misburg-Süd

Auf Grund eines Verdachts auf Bombenblindgänger im Bereich Misburg-Süd kann die Linie 125 am Dienstag, 25. Juli 2017 diesen Bereich nach Abschluss der Evakuierung bis auf Weiteres nicht befahren. Die Buslinie 125 hält ab 17 Uhr an den Haltestellen St. Anna-Kirche, St. Johanniskirche, Am Hafen, Kreisstraße und Hartmannstraße nur noch zum Einsteigen.

Sobald die Evakuierung abgeschlossen ist, fährt die Linie 125 nur zwischen Meierwiesen und Misburg bzw. umgekehrt. Der Abschnitt Misburg bis Anderten kann ab diesem Zeitpunkt nicht bedient werden und entfällt ersatzlos.

Aktuelle Informationen zu den Verkehrsmaßnahmen im Evakuierungsgebiet erhalten Sie unter twitter.com/uestra.

Offizielle Informationen der Stadt Hannover zum Ablauf der Evakuierung und eine Karte des Sicherheitsbereichs erhalten Sie unter folgendem Link: https://www.hannover.de/Leben-in-der-Region-Hannover/Sicherheit-Ordnung/Feuerwehr-Hannover/Bevölkerungsinformation/Verdachtspunkte-in-Misburg-Süd

Mittellandkanal

Picknick-Konzert am Mittellandkanal

Komm an meine grüne Seite: Chormusik und Plauderei direkt am Mittellandkanal genießen, dazu empfohlen: Mitgebrachtes aus dem Picknickkorb.

Fast unscheinbar liegt er da, der Mittellandkanal. Ohne viel Aufheben lässt die längste künstliche Wasserstraße Deutschlands Tag um Tag zuverlässig Güterschiffe und Schubverbände über sich ergehen, aber auch Spaziergänger die frische Brise am Wasser genießen und Freizeitkapitäne das Sonnendeck erobern. Vor dieser Kulisse bitten am Sonntag, 18. Juni 2017, die rund 20 Sängerinnen und Sänger von Right Now (Volkschor Misburg e.V.) mit internationalen Folksongs, Pop und Gospels zum Picknick-Konzert. Auftrittsort ist um 15 Uhr und um 16.45 Uhr der kleine Park am Abzweig des Misburger Stichkanals.

Gab es die Kanalschlange im Mittellandkanal?

Zwischendurch berichtet der Autor Bernd Ellerbrock im Gespräch mit Tanja Schulz fakten- und facettenreich über den Kanal. Als Verfasser des Buches „Der Mittellandkanal – 325 Kilometer Wasserstraße von A bis Z“ kennt er die nüchternen Zahlen genauso wie die unterhaltsamen, bisweilen überraschenden Geschichten. Wann wurde der Kanal erbaut, wann ausgebaut und wie? Wer waren die Kanalrebellen? Schwamm wirklich eine Kanalschlange in ihm herum?

Programm der Gartenregion 2017

Gesprächsrunde „Erzählen über‘n Gartenzaun“ für SeniorInnen in Misburg

Der Kommunale Seniorenservice (KSH) bietet ab 15 Uhr an jedem ersten Mittwoch im Monat unter der ehrenamtlichen Leitung von Angelika Holz die Gesprächsrunde „Erzählen über’n Gartenzaun“ für SeniorInnen an. Die Gruppe trifft sich in der Begegnungsstätte Misburger Rathaus, Waldstraße 9.

Der nächste Termin ist am Mittwoch (7. Juni).

Unter dem Motto „Erlebtes will erzählt und gehört werden“ haben SeniorInnen die Möglichkeit, ihre Erfahrungen und Erlebnisse mit anderen Interessierten auszutauschen. Lebensgeschichten bereichern die Runde und bewahren Erinnerungsschätze vor dem Vergessen.

Anmeldung und weitere Informationen bei Werner Tiede vom KSH unter der Telefonnummer 168-46725.

Steinbruchsfeld-Ost: Öffentliche Informationsveranstaltung

In Misburg-Nord soll weiterer Wohnraum geschaffen werden. Im Fokus steht das Gebiet zwischen Kampstraße und Steinbruchstraße. Interessierte haben am Mittwoch (14. Juni) ab 18 Uhr Gelegenheit, Anregungen zu geben. Im Rahmen einer öffentlichen Informationsveranstaltung in der Grundschule Mühlenweg, Mühlenweg 2, informiert die Stadt über das Bauvorhaben, den Naturschutz und die entsprechende Verkehrsplanung.

„Autogenes Training für SeniorInnen“ – Kurs in Misburg sucht neue TeilnehmerInnen

Die Gruppe Autogenes Training des Kommunalen Seniorenservice Hannover (KSH) sucht nach neuen TeilnehmerInnen. Sie trifft sich jeden Freitag von 12 bis 13 Uhr in der Begegnungsstätte Misburger Rathaus, Waldstraße 9, unter ehrenamtlicher Leitung von Diemut Taal.

Die TeilnehmerInnen lernen sich anhand leichter Übungen im Sitzen auf eine neue Art zu entspannen. Ebenfalls zum Repertoire der Leiterin gehört der dazu passende einfühlsame Umgang mit Klängen und Gedankenreisen. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

Die Teilnahme ist kostenlos. Bequeme Kleidung und Socken sollten mitgebracht werden. Weitere Informationen sind beim KSH von Werner Tiede unter der Telefonnummer 168-46725 erhältlich.

„Musikalisches Sonntagscafé“ in Misburg

Der Kommunale Seniorenservice Hannover (KSH) lädt am Sonntag (28. Mai) um 15 Uhr (Einlass ab 14.15 Uhr) zum „Musikalischen Sonntagscafé“ in die Misburger Seniorenbegegnungsstätte, Waldstraße 9.

Interessierte SeniorInnen können bei Kaffee und Kuchen zum Selbstkostenpreis ein Konzert der Harzer Zithergruppe erleben. Das Repertoire der Gruppe ist breit. Neben alpenländischer Musik, Harzer Folklore und deutschem Schlager wird auch leichte Klassik zu hören sein. Das Saiteninstrument Zither erlebt derzeit eine Renaissance.

Nähere Informationen gibt Werner Tiede vom KSH unter der Telefonnummer 168-46725.

Freiraumentwicklungskonzept im Stadtteil Mühlenberg: Projektwerkstatt mit Rundgängen im Mai

Im Rahmen des Freiraumentwicklungskonzepts (FREK) zur Umgestaltung der Freiräume und Grünflächen im Stadtteil Mühlenberg haben die BewohnerInnen am Montag (15. Mai) ab 17 Uhr die Gelegenheit, an einem Rundgang teilzunehmen. Treffpunkt: Stadtteilzentrum (Weiße Rose, Mühlenberger Markt 1).

Ziel ist es, weitere Pilotprojekte und Mitmach-Aktionen auszuarbeiten und Ideen einzubringen. Folgende Projekte sind bereits konkret, bedürfen aber noch der Verortung:

  • Planung einer Frühblüher-Pflanzaktion;
  • Ausschilderung einer Laufstrecke und eines Wanderweges durch den Stadtteil;
  • Auslichtung von Bäumen und Sträuchern.

Gemeinsam mit allen Interessierten wird die Verwaltung vor Ort der Frage nachgehen, wo diese Projekte umgesetzt werden können.

Interessierte können sich bei Fragen gerne an Angela Draeger oder Pia Gombert vom Quartiersmanagement wenden (Telefon: 05 11 – 168 3 15 71).

Hintergrundinformationen:

Der Beteiligungsprozess zum FREK ist Ende Oktober 2016 mit einem Stadtteilspaziergang gestartet. Kinder und deren Eltern sowie SeniorInnen hatten bereits Gelegenheit, Anregungen zu geben und Ideen für den Stadtteil einzubringen. Im Rahmen des bisherigen Prozesses haben sich folgende Schwerpunkte ergeben: Bornumer Straße, Stauffenbergplatz und Busbahnhof, Fußgängerzone und Mühlenberger Markt, die Grünflächen am Canarisweg, der Ossietzkyring sowie die Grünflächen am Regenwasserrückhaltebecken.

Der Stadtteil Mühlenberg wurde Ende 2014 in das Bund-Länder-Programm „Stadtteile mit besonderem Entwicklungsbedarf – die Soziale Stadt“ aufgenommen. Zur Erarbeitung des FREK hat die Stadt zwei hannoversche Büros mit der Bearbeitung beauftragt, das Büro für Freiraumplanung Christine Früh mit der Erstellung des Entwicklungskonzepts sowie das Büro KoRiS mit der Durchführung der Beteiligungsprozesse sowie der Moderation.

Seite 1 von 612345...Letzte »