Alle Artikel in: Mitte – Calenberger Neustadt

Seidenmalen für SeniorInnen in der Oststadt

Der Kommunale Seniorenservice Hannover (KSH) lädt SeniorInnen zu dem kostenlosen Angebot Seidenmalen ins Stadtteilzentrum Lister Turm, Walderseestraße 100, ein. Die Gruppe unter der Leitung von Ursula Ebbeke trifft sich mittwochs von 14.30 bis 17.30 Uhr.

Nach Bedarf fallen Materialkosten an.

Weitere Informationen gibt Katja Steffensen beim KSH unter der Rufnummer 168-42652.

Raskolnikow - humanity is overrated

Raskolnikow – humanity is overrated

»Ein Funke fiel auf Raskolnikows Brust. Sollte dieser schwarze Teer, der seine Seele schon so lange in Besitz nahm, doch nicht die ganze Wahrheit sein?«

Freitag, 26.05.2017 um 20:00 Uhr

Willkommen, bienvenue, welcome – in der Fieberwelt Raskolnikows, des Protagonisten aus Dostojewskis »Schuld und Sühne«.
Ein junger Student zieht sich von der Außenwelt zurück und spinnt eine Ideologie zusammen: Er trennt zwischen »gewöhnlichen« und »außergewöhnlichen« Menschen – sein Manifest mit Todesfolge spiegelt sich auch in Formulierungen realer Attentäter wider. Auf der Suche nach dem Ursprung solcher Gedankenwelten wagen wir uns in die Geisterbahn seines Kopfes und suchen in ihm, in uns und unserer Welt nach einer Fährte. Das Theaterprojekt auf der Grundlage des Romans von Dostojewski (1866) und Franco Berardis Recherche »Helden« (2016) verdichtet Kneipengeschwätz, Talkshows, Fieberträume und verpasste Chancen zu einem surrealen Wahn – in dem die Hoffnung immer nur eine Haaresbreite entfernt ist.

»Denn das muss sein, jeder Mensch muss irgendwohin gehen können. Weil es Zeiten gibt, da muss man unbedingt irgendwohin gehen können, ganz gleich, wohin!« (Marmeladow aus »Schuld und Sühne«)

Raskolnikow – Teaser #2 from THEATER an der GLOCKSEE on Vimeo.

Ein Theaterprojekt nach Dostojewski und Berardi.

THEATER an der GLOCKSEE e. V.
Glockseestr. 35
30169 Hannover
www.theater-an-der-glocksee.de

Basilika St. Clemens und Platz an der Basilika

Kirchplatz rund um die Basilika St. Clemens bekommt einen Namen

Basilika St. Clemens und Platz an der Basilika

Basilika St. Clemens und Platz an der Basilika

Große Freude bei der Katholischen Kirche in der Region Hannover: Der bisher unbenannte Kirchplatz rund um die Basilika St. Clemens bekommt ab dem 1. Juni einen eigenen Straßennamen. „Platz an der Basilika“ wird er heißen. Das hat der zuständige Bezirksrat Mitte entschieden und ist damit einer Bitte der Kirche nachgekommen. „Wir freuen uns über diesen sehr angemessenen Namen, der die Präsenz der Basilika in der Stadt besonders hervorhebt“, sagt Propst Martin Tenge. Bezirksoberbürgermeisterin Cornelia Kupsch (CDU) betont: „So wie die Kirche in meinem Leben eine zentrale Rolle spielt, so gibt die Basilika dem Platz das besondere Gewicht.“ Die Basilia St. Clemens würde auch noch in 150 Jahren hier stehen und habe so den nötigen Bestand, um Namensträger für den Platz zu sein. „Der Glaube spielt sich zwar nicht nur in Gebäuden ab, aber als Raum für Stille und Einkehr sind unsere Kirchen wichtig in der Stadtgesellschaft“, sagt Bürgermeisterin Kupsch.

Basilika St. Clemens vor 1945

Basilika St. Clemens vor 1945

Hintergrund der Benennung des Platzes waren Anfragen der Feuerwehr Hannover. „Wir wurden angesprochen, weil die teils verwirrende Straßenbezeichnungen von katholischen Einrichtungen rund um den Platz im Ernstfall wichtige Sekunden kosten kann“, erklärt Propst Martin Tenge. Dass der Platz bisher selbst namenlos war, hat geschichtliche Gründe. Bis zur fast vollständigen Zerstörung der Basilika St. Clemens bei Bombenangriffen im Oktober 1943 gab es rund um die Kirche keinen Platz: Stattdessen umgaben hohe Mauern und ein großes, eisernes Tor das Gotteshaus. Der heutige Platz war mit Wohnhäusern und unter anderem einer Schule besiedelt. Unter anderem gab es dort die Straße „An der katholischen Kirche“. Nach den Bombenangriffen war von den Mauern nichts mehr übrig, das Tor musste verschrottet werden.

Rund um die Kirche wurde ein Platz geschaffen, der zur einen Seite hin der Stadt und zur anderen Seite der Kirche gehört. Anlässlich des Katholikentages 1962 wurde der Platz durch die Stadt gepflastert, die seitdem das Nutzungsrecht für den Platz hat. Damit entstand der Platz an der Basilika in seiner heutigen Form.

Die feierliche Enthüllung des Straßenschildes „Platz an der Basilika“ mit Propst Tenge und Bürgermeisterin Kupsch findet statt am Donnerstag, 01. Juni, um 11 Uhr.

Ab dann haben auch die Einrichtungen rund um die Basilika St. Clemens (der Amtssitz des Propstes, das Stundenwohnheim Clemensburse und das Tagungshaus St. Clemens) eine neue Adresse.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.kath-kirche-hannover.de

Eine Spurensuche hinter der Steckdose

Internationaler Museumstag am 21. Mai im Museum für Energiegeschichte(n)

Am Internationalen Museumstag, Sonntag, dem 21. Mai 2017, bietet das Museum für Energiegeschichte(n) von 10 bis 17 Uhr ein vielfältiges Programm für die ganze Familie rund um das Thema „Elektrizität – eine Spurensuche hinter der Steckdose“.

Um 11.30 Uhr und um 14.30 Uhr laden Lili Löwenmaul und Claudius Immergrün junge Besucherinnen und Besucher zum Mitmachtheater ein. Gemeinsam wird spielerisch erforscht, was Energie ist, woher der Strom kommt und wie man verantwortungsvoll mit ihm umgeht.

Um 10 Uhr und um 16 Uhr finden Familienführungen in der Ausstellung „Werner von Siemens und die Elektrotechnik“ statt. Bei dem Rundgang wird erklärt, wer Werner von Siemens war, was er erfunden hat und wie er gelebt hat.

Um 13 Uhr gibt es historische Experimente zu bestaunen. Derartige Versuche wurden bereits vor rund 250 Jahren durchgeführt. Namhafte Erfinder entdeckten damals die Grundlagen für die heutige Energienutzung. Bei einer Entdeckertour durch das Museum verdeutlichen spannende Energiegeschichten über frühe elektrische Geräte, wie stark die Energieart Strom das Leben der Menschen veränderte.

Wohin am 1. Mai?

Wohin am 1. Mai?


Fest für Demokratie
Masala auf dem Trammplatz

Nach dem Marsch vom Freizeitheim Linden trifft man sich auf dem Trammplatz zum Fest für Demokratie des DGB-Kreisverband Region Hannover.

http://niedersachsen-mitte.dgb.de/termine/


Radrennen Lindener Berg 2ß17

Lindener Berg Kriterium

Wie in jedem Jahr gibt es beim Radrennen am Lindener Berg Radsport der Spitzenklasse zu sehen. Ausgerichtet vom Radsport-Verein Concordia von 1909 Hannover e.V. ein Sportevabt für die ganze Familie.

www.rv-concordia-hannover.de


Internationales 1. Mai-Fest

Internationales 1. Mai-Fest

Internationales 1. Mai-Fest auf der Faustwiese
Umsonst und draußen! Live mit Kalamata, Dreadnut Inc., I’m Not A Band, Youngblood, Radical Radio, Die Bilanz, Peace Development Crew, Yunus, Hound, Ego Super, Etelvina Zapata, Kofi Obonu, dem DGB-Chor Hannover und Kinderprogramm

Tradition hat es in sich: Seit vielen Jahren präsentiert Faust das Internationale 1. Mai-Fest. Es ist zu einer festen Größe unter den Mai-Feierlichkeiten unserer Heimatstadt geworden. Auch in diesem Jahr ist wieder ein buntes Programm zusammengekommen, das es in sich hat: Neben einem hochkarätigen Musikprogramm mit Künstlern aus allen Genres und dem obligatorischen Kinder- und Kulturprogramm werden auf der Faust-Wiese internationale Speisen, Getränke, Infostände und vieles mehr angeboten.

http://www.kulturzentrum-faust.de/veranstaltungen/mai/01-05-17-internationales-1-mai-fest.html

Holocaust-Mahnmal auf dem Opernplatz

Infotafel am Holocaust-Mahnmal Memoriam beschmiert

Holocaust-Mahnmal auf dem Opernplatz

Holocaust-Mahnmal auf dem Opernplatz

In der Nacht zu heute (21.04.2017) haben Unbekannte eine Informationstafel am Holocaust-Mahnmal am Cora-Berliner-Weg beschmiert. Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung und sucht Zeugen.

Beamte der Innenstadtwache hatten die Schmiererei heute Vormittag gegen 11:30 Uhr an der Infotafel vor dem jüdischen Mahnmal bemerkt. Ermittlungen ergaben, dass die derzeit unbekannten Täter offenbar in der Nacht von Donnerstag auf Freitag einen deutlich sichtbaren Schriftzug in roter Farbe auf die Tafel geschmiert hatten.

Nun ermittelt der Staatsschutz des Zentralen Kriminaldienstes wegen gemeinschädlicher Sachbeschädigung.

Zeugenhinweise nimmt der Kriminaldauerdienst Hannover unter der Rufnummer 0511 109-5555 entgegen. /now, st

Marktkirche Samstag

Kirchenführung in der Marktkirche

Marktkirche Hannover

Marktkirche Hannover

Die Marktkirche steht für Hannover wie der Eiffelturm für Paris oder die kleine Meerjungfrau für Kopenhagen. Sie fehlt in keinem Stadtführer, in keinem Hannover-Prospekt, auf keinem Werbe-Plakat für den berühmten Weihnachtsmarkt, der im 18. Jahrhundert als „Christ-Markt“ seinen Anfang nahm.

Im Mittelalter schon galt sie als „Wahrzeichen“ der Stadt. Damals hieß „wahren“ so viel wie „beachten“ oder „in Obhut nehmen“. Unsere Wahrzeichen-Kirche mag an diese Bedeutung erinnern.
Zuweilen wird das „Wahr-Zeichen“ auch auf „Wort-Zeichen“, auf die „Losung“ einer Gemeinschaft zurückgeführt: das Standbild eines berühmten Kämpfers für die Wahrheit des Wortes blickt an der Südseite der Kirche auf den Marktplatz. Hier bekannte sich 1533 eine Versammlung von Bürgern zur Reformation durch Martin Luther. Folgen Sie den Spuren der wechselvollen Geschichte unserer Wahrzeichen-Kirche.

Jeden Samstag um 12 Uhr erwartet Sie jemand, um Ihnen die Kirche zu zeigen und von ihrer wechselvollen Geschichte zu erzählen. Dabei werden Sie viel Neues entdecken, was Ihnen sonst verborgen bleibt – am Altar, am Taufbecken, in der Gruft, an Orten, die Ihnen sonst nicht zugänglich sind.

Treffpunkt am Willkommentisch

Beitrag € 3 erbeten

Marktkirche Hannover
Hanns-Lilje-Platz 11
30159 Hannover
www.marktkirche-hannover.de

Elektromedizin: Bei einer Behandlung mit dem Hochfrequenzstrahlapparat brizzelt es auf der Haut

„Elektrisierendes für Familien“ im Museum für Energiegeschichte(n)

Elektromedizin: Bei einer Behandlung mit dem Hochfrequenzstrahlapparat brizzelt es auf der Haut

Elektromedizin: Bei einer Behandlung mit dem Hochfrequenzstrahlapparat brizzelt es auf der Haut

Osterferien-Programm am 20. April 2017

Das Museum für Energiegeschichte(n) lädt in den Osterferien zu einem speziellen Nachmittag für Familien ein. Am Donnerstag, dem 20. April 2017 findet um 14 Uhr eine Museumstour mit Experimenten, Energiegeschichten und einer Energie-Rallye statt.

Bei spannenden Versuchen werden mit historischen Elektrisiermaschinen Funken und Blitze erzeugt und zum Mitmachen ist auch etwas dabei: Wie fühlen sich die Funken auf der Hand an? Wer mutig ist, kann an einem Entladungskreis mit einer Stromspeicher-Flasche teilnehmen – oder sich elektrisieren lassen. Dann stehen die Haare zu Berge und man ist in der Lage Papierschnitzel wie von Geisterhand tanzen zu lassen.

Faszinierende Energiegeschichten hören kleine und große Besucher im Museums: Da gibt es Staubsauger zu entdecken, die auch Haare trocknen können und Kurbel-Apparate, aus denen knisternde Töne zu hören sind. Über 1.000 Klassiker und Kuriositäten der Technikgeschichte zeigen, wie seit über 150 Jahren Energie angewendet wird.

Wer mag, kann anschließend bei einer Energie-Rallye kniffelige Fragen beantworten. Zu diesem geführten Rundgang sind interessierte Kinder und Erwachsene herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei.

Anmeldung telefonisch unter 0511 – 89 74 74 90 0 oder per Mail: museum@energiegeschichte.de.

Museum für Energiegeschichte(n)
Humboldtstraße 32
30169 Hannover
www.energiegeschichte.de

Polizei

Unbekannter wirft Brandsatz auf 69-Jährige an der Kramerstraße

In der Nacht zu heute, 16.04.2017, hat ein bislang unbekannter Täter an der Kramerstraße einen brennbaren Gegenstand auf eine 69 Jahre alte Frau geworfen und diese dadurch leicht verletzt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen anlässlich eines versuchten Tötungsdelikts aufgenommen.

Bisherigen Erkenntnissen zufolge war die Frau mit einer Bekannten (66 Jahre alt) gegen 00:30 Uhr zu Fuß auf der Kramerstraße in Richtung Marktkirche unterwegs. Etwa 50 Meter vor dem Hanns-Lilje-Platz kam den beiden älteren Damen der dunkel gekleidete Unbekannte entgegen und warf dabei offenbar gezielt einen Gegenstand in ihre Richtung. Dieser schlug direkt vor der 69-Jährigen auf den Asphalt und verursachte eine Flamme. Dadurch begann die Hose der Frau zu brennen, woraufhin sie sich auf den Boden schmiss. Zwei Zeugen (20 und 22 Jahre alt) und ihre 21-Jährige Begleiterin wurden auf die Geschehnisse aufmerksam und halfen beim Löschen der brennenden Kleidung. Zeitgleich flüchtete der Täter in unbekannte Richtung.

Ein Rettungswagen transportierte die durch die Flammen nicht verletzte 69-jährige Hannoveranerin in eine Klinik, da sie bei dem Vorfall offensichtlich einen Schock erlitten hat.

Die Kripo hat ein Strafverfahren wegen eines versuchten Tötungsdelikts eingeleitet. Derzeit wird geprüft, ob es sich bei dem geworfenen Gegenstand um einen sogenannten Molotowcocktail handelte. Die Ermittlungen dauern diesbezüglich an.

Zeugenhinweise zu dem dunkel gekleideten Täter nimmt der Kriminaldauerdienst Hannover unter der Telefonnummer 0511 109-5555 entgegen. /now

Polizei

Tatverdächtiger flüchtet nach versuchtem Raub

Unter Vorhalt eines Messers hat in der Nacht zu Sonntag (09.04.2017), gegen 03:35 Uhr, ein bislang unbekannter Täter an der Andreaestraße versucht, einen 29 Jahre alten Mann zu berauben. Nachdem das Opfer in einen nahe gelegenen Schnellimbiss gelaufen ist, ist der Tatverdächtige ohne Beute geflüchtet.

Der 29-Jährige war in der vergangenen Nacht zu Fuß in der City unterwegs gewesen.

Bereits im Bereich der Kanalstraße bemerkte er, dass ihm offenbar ein unbekannter Mann folgte.

An der Andreaestraße sprach dieser das Opfer plötzlich an und forderte die Herausgabe seines Handys und der Geldbörse. Darüber hinaus bedrohte er den 29-Jährigen mit einem Messer.

Als dieser in einen nahe gelegenen Schnellimbiss flüchtete, folgte ihm der Täter kurz, bevor er in unbekannte Richtung davonlief.

Der südosteuropäisch aussehende Räuber ist 25 bis 30 Jahre alt, zirka 1,80 Meter groß, schlank und hat kurze, dunkle Haare. Er trug eine dunkle Jacke sowie eine dunkle Jeans, spricht deutsch mit Akzent und hat eine Narbe an der rechten Seite des Hinterkopfes.

Wer Hinweise geben kann, setzt sich bitte mit der Polizeiinspektion Mitte unter der Telefonnummer 0511 109-2820 in Verbindung./ schie

Seite 1 von 1012345...10...Letzte »