Alle Artikel in: Ricklingen

Oper auf dem Lande: Wer hat hier die Hosen an?

Wer hat hier die Hosen an?

Oper auf dem Lande 2017

Kaffeekantate (J.S. Bach) und „Hosenrollen“ von Händel bis Strauß

Gesangssolisten: Franziska Abram, Franziska Giesemann, Katarina Andersson, Anna Schaumlöffel, Florian Neubauer und Friedo Henken
Bläserensemble des Festivalorchesters „Oper auf dem Lande“
Nastja Schkinder, Akkordeon

Kaffeekantate (J.S. Bach)

J.S. Bach, den man ja eher für ernstere Musik kennt, komponierte mit der Kaffeekantate (BWV 211) ein heiteres Kabinettstückchen.

Liesgen, Tochter aus gutem Wiener Hause braucht dringend Koffein. Ihr Vater Schlendrian versucht, ihr dies unter wüsten Drohungen abzugewöhnen. Erst als er ihr die Erlaubnis zur Heirat in Aussicht stellt, lenkt die eigenwillige Tochter ein, lässt aber heimlich verbreiten, dass sie nur einen Mann akzeptiert, der ihr auch in der Ehe jederzeit das Kaffeetrinken gestattet.

„Hosenrollen“ von Händel bis Strauß

Was sind „Hosenrollen“? In vielen Opernkompositionen war es üblich, die Rollen von Knaben oder jungen Männern mit tiefen Mezzosopran- oder Altstimmen zu besetzen.

Zum Beispiel Cherubino aus der Mozartoper „Figaros Hochzeit“, Hänsel aus Humperdinks „Hänsel und Gretel“ oder Octavian aus dem „Rosenkavalier“ von Strauß und andere mehr. In einem bunten Reigen erleben Sie hier eine große Auswahl von Szenen, in Arien, aber auch Duetten oder Ensembles präsentiert.

Musikalische Leitung: Matthias Wegele
Regie: Renate Rochell

Termine und Orte:
12. & 13. August|Edelhof Ricklingen
19. August|Schloss Bückeburg
27. August|Romantik Bad Rehburg
2. September|Friedrich-Loeffler-Institut, Kloster und Kirchengemeinde Mariensee

Beginn jeweils 16:00 Uhr, Einlass ab 15:00 Uhr

Edelhof Ricklingen
Am Edelhofe 8
30459 Hannover

www.operaufdemlande.de

Erfahrungsaustausch: „Gebäudesanierung von Ein- und Zweifamilienhäusern in Oberricklingen“

Die Landeshauptstadt Hannover (LHH) lädt gemeinsam mit dem Büro „plan zwei“ zu einem Erfahrungsaustausch zum Thema „Gebäudesanierung von Ein- und Zweifamilienhäusern in Oberricklingen“ am Dienstag (15. August) von 19 bis 21 Uhr in das Gemeindehaus St. Thomas, Wallensteinstraße 32/34, ein.

Die Veranstaltung richtet sich an EigentümerInnen, die gerade saniert haben, noch dabei sind oder bei denen demnächst eine Sanierung ansteht. Inhaltlich wird unter anderem behandelt, welche „typischen“ Herausforderungen die Gebäude in Oberricklingen hinsichtlich energetischer Sanierung mit sich bringen, wie eine Dach-, Fenster- oder Außenwandsanierung gelingen kann, was beim Tausch der Heiztechnik zu beachten ist oder welche Fördermittel sich lohnen.

Der Erfahrungsaustausch kann zusätzlich zu Wortbeiträgen gerne durch Sanierungsfotos (vorher / nachher) oder Pläne und Zeichnungen bereichert werden. Wenn sich diese auf einem USB-Stick befinden, kann ein Beamer zur Präsentation genutzt werden. Es besteht zudem die Möglichkeit, das Bildmaterial vorab per E-Mail an Lena Rosenau von „plan zwei“ (rosenau@plan-zwei.com) zu senden. Weitere Informationen sind unter der Rufnummer 27949544 erhältlich.

An vielen Gebäuden in Oberricklingen stehen Maßnahmen an, gebäudetyp- und baualtersabhängig ähneln sich dabei die Anforderungen. Die LHH hat daher „plan zwei“ mit einem energetischen Sanierungsmanagement in Oberricklingen beauftragt.

„Wunderbare Wasserwege“: Der neueste Hörspaziergang führt durch die Ricklinger Masch

Erfrischung für die Ohren an heißen Sommertagen: Um Wasser in den verschiedensten Formen geht es an sechs neuen Hörstationen, die zu einem 90-minütigen Rundweg durch die Ricklinger Masch einladen. Durch Audiodateien, die sich auf das Smartphone laden lassen, wird der Ausflug zu einer geführten Tour.

Der Hörspaziergang startet am Wehr Schneller Graben am Ferdinand-Wilhelm-Fricke-Weg und führt mitten in eine Stadtnatur, die von Wasser geprägt ist. Dort fließen Leine, Ihme und Gauetwater. Ehemalige Wassergewinnungsteiche sind von feuchten Röhrichtflächen umgeben. In eineinhalb Metern Tiefe stößt man auf Grundwasser, das noch bis in die 1970er Jahre als Trinkwasser genutzt wurde.

Entlang des Weges kommen die ExpertInnen zu Wort, die sich um die Gewässer und die Natur der Ricklinger Masch kümmern: Martina Dahms und Ingrid Weitzel vom Fachbereich Umwelt und Stadtgrün, Ylva Lund-Weiß von der Stadtentwässerung Hannover, Andreas Kalix von enercity und Dirk Schmidt von der Arbeitsgemeinschaft Limnologie und Gewässerschutz. Sie erzählen von Wasserkraft und Trinkwasser, von Grundwasser- und Hochwasserschutz, von Teichrohrsängern und Prachtlibellen, von alten und von neuen Wasserbewohnern. Klanglich begleitet werden sie vom Orchester dieser besonderen Landschaft: von Fröschen, Kuckuck und Biber – und natürlich vom Wasser, rauschend, fließend und plätschernd.

Unter www.hannover.de/hannover-zum-hoeren gibt es einen Link zu den Audiodateien des Hörspaziergangs zum Anhören und Herunterladen. Alternativ führt ein QR-Code auf dem neuen Faltblatt und auf den Informationsschildern an den sechs Hörstationen vor Ort direkt auf diese Seite. NutzerInnen benötigen dazu ein internetfähiges Smartphone mit Barcodescanner.

Die sechs Stationen lassen sich auf einem Rundweg verbinden, sie können aber auch einzeln in beliebiger Reihenfolge gehört werden. Die Wunderbaren Wasserwege sind barrierefrei, die gesamte Strecke kann mit dem Rollstuhl befahren werden. Der Startpunkt ist mit der Buslinie 100/200 erreichbar (Haltestelle Stadionbad).

Die Stationen:

  1. Wehr am Schnellen Graben: Die Wiege der hannoverschen Wassergewinnung;
  2. Ohedamm, Abzweig Wasserfehdeweg: Mönch in der Wildnis;
  3. Bibelbrücke am Wasserfehdeweg: Von Flussdeckelschnecken und Bachflohkrebsen;
  4. Am Deichtor Ricklingen, Parkplatz: Gut geschützt und ungetrübt;
  5. Reitwinkelbrücke über das Gauetwater: Vorfahrt für Fische;
  6. Am Walle, südlicher Abzweig Teichpfade: Von alten und neuen Wasserbewohnern.

Der neue Hörspaziergang „Wunderbare Wasserwege“ ist ein Audioangebot des Fachbereichs Umwelt und Stadtgrün der Landeshauptstadt Hannover und wurde produziert von Stefanie Krebs, Tonspur Stadtlandschaft. Das Informationsfaltblatt zu den Stationen liegt in Freizeitheimen, Bürgerämtern, Stadtbibliotheken und im Fachbereich Umwelt und Stadtgrün (Arndtstraße 1) aus.

Das neue Angebot in Ricklingen ist der neunte Hörspaziergang der Serie auf hannover.de. Diese akustisch begleiteten Führungen gibt es unter anderem für die Eilenriede, den Hermann-Löns-Park in Kleefeld, den Hinüberschen Garten in Marienwerder und den Maschsee. Alle Audiodateien für alle Hörspaziergänge sind im Internet unter www.hannover.de/hannover-zum-hoeren abrufbar.

Sommercampus 2017: Sechs- bis Zwölfjährige können SportforscherIn, WeltraumforscherInnen, AbenteuerforscherIn oder BlauGrünforscherIn werden

 

Beim Sommercampus vom 26. Juni bis zum 28. Juli, wochentags von 9 bis 15 Uhr, haben Kinder von sechs bis zwölf Jahren die Möglichkeit, wie echte Studierende Kurse zu belegen. Die Kurse werden immer wochenweise angeboten.

Los geht es im Stadtteilzentrum KroKuS vom 26. Juni um 10 Uhr bis zum 30. Juni.

Fünf Wochen in den Sommerferien bietet die Stadtteilkultur zusammen mit dem KinderTheaterHaus Hannover, dem Sprengel Museum Hannover, dem Kindermuseum Zinnober e.V. ein spannendes Programm zum Bauen, Experimentieren, Spielen, Malen, Basteln, Entdecken, Erfinden und Forschen …

Dieses Jahr gibt es diese vier spannende Themen zur Auswahl: SportforscherIn, WeltraumforscherInnen, AbenteuerforscherIn und BlauGrünforscherIn.

Feste Standorte sind das Freizeitheim Linden, das Freizeitheim Vahrenwald, das Stadtteilzentrum KroKuS, das Stadtteilzentrum Mühlenberg, das Freizeitheim Ricklingen und die beiden Grundschulen Hägewiesen und Friedtjof-Nansen-Schule. Hier werden Studienfreunde gewonnen und es wird gemeinsam auf Forschungsreise gegangen.

Auch für einen Mittagstisch wird wieder gesorgt. Am Ende des Studiums, am 28. Juli, wartet im Stadtteilzentrum Mühlenberg in einer Abschlussveranstaltung auch dieses Jahr das Diplom.

Termine

3. bis 7. Juli, Freizeitheim Linden
10. bis 14. Juli, Freizeitheim Vahrenwald
17. bis 19. Juli, GS Hägewiesen und GS Fridtjof-Nansen-Schule
24. bis 28. Juli, Stadtteilzentrum Ricklingen und Mühlenberg

Teilnahmegebühr

Die Wochenkarte kostet 25 Euro inklusive Mittagessen, mit Feriencard 20 Euro pro Wo-che, mit HannoverAktivPass fünf Euro pro Wo-che.

Anmeldungen

Anmelden können sich die Kinder über die Webseite www.sommercampus-hannover.de oder in einem der teilnehmenden Freizeitheime.

DozentInnen

Die DozentInnen kommen aus den Sparten Schauspiel, Zirkus, Tanz, Kunst, Film, Fotografie, Philosophie, Musik, Naturwissenschaft und Geschichte. Sie sind ExpertInnen ihres Fachs und haben viel Spaß daran, ihr Wissen anschaulich und mit Lust und Energie an Kinder und jugendliche Laien weiterzugeben.

Allgemeines

Der Sommercampus ermöglicht den Teilnehmenden, sich mit Kunst, Kultur und Alltag fantasievoll auseinander zu setzen. Hier wird das Interesse und die Freude in den Bereichen Bildende Kunst, Literatur, elektronische Medien, Musik, Rhythmik, Spiel, Tanz, Sport und Video gefördert.

Veranstalter

Landeshauptstadt Hannover, Fachbereich Kultur, Stadtteilkultur Kulturelle Kinder- und Jugendbildung in Kooperation mit Freizeitheim Linden, Stadtteilzentrum Krokus, Freizeitheim Vahrenwald, KinderTheaterHaus Hannover, Workshop Hannover e.V., Sprengel Museum Hannover, Freizeitheim Ricklingen, Kindermuseum Zinnober e.V. und die Feriencard Hannover.

Gefördert von der Stiftung Help e.V..

Online-Informationen

www.sommercampus-hannover.de

www.kinderkultur-stadt-hannover.de

Big Mama and the golden Six beim Tag der Ricklinger

Tag der Ricklinger

17. und 18. Juni 2017
60 Jahre Arbeitsgemeinschaft Ricklinger Vereine
50 Jahre Stadtteilzentrum Ricklingen

Das Jubiläumsfest rund um das Stadtteilzentrum für die ganze Familie, für Jung und Alt.
Das große Jubiläums-Stadtteilfest beginnt am Samstag, den 17. Juni 2017 um 13.30 Uhr mit einer Andacht. Um 14.00 Uhr eröffnet Bürgermeister Klaus Dieter Scholz das seit 20 Jahren beliebte große Stadtteilfest im Jubiläumsjahr 2017.

Danach bestreiten Künstlerinnen und Künstler, die dem Stadtteilzentrum seit Jahrzehnten verbunden sind, ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm. Mit dabei sind Herzen in Terzen, Big Mama and the Golden Six, Tom Bailey & Band, die Gruppe Makam (Weltmusik), Clown Momo, die Black Pearls., auf den Freiflächen sind Vereine, Institutionen, Verbände und politische Parteien mit Infoständen und Aktionen vertreten.

Bühnenprogramm

  • 13.30 Uhr Andacht
    Musikzug Deister
  • 14.00 Uhr Eröffnung durch Bürgermeister Klaus Dieter Scholz
    Darbietung der Musikschule Hannover
  • 14.30 – 15.30 Uhr Weltmusik
  • 16.00 – 16.30 Uhr Kinderprogramm mit „Clown Momo“
  • 16.30 Uhr Hipp Hop Girls
  • 17:00 Uhr Herzen in Terzen
  • 18,00 Uhr Koreanischer Tanz
  • 18.30 Uhr Big Mama & The Golden Six
  • 19.30 Uhr Black Pearls
  • ab 20.15 Uhr Tom Bailey & Band

Fünftes Ausbilder-Frühstück für Unternehmen in den südlichen Stadtbezirken

Die Wirtschaftsförderungen der Landeshauptstadt und der Region Hannover laden alle ausbildenden Unternehmen der südlichen Stadtbezirke zum Erfahrungsaustausch ein. Das fünfte Ausbilder-Frühstück für die Bezirke Kirchrode-Bemerode-Wülferode, Südstadt-Bult, Döhren-Wülfel, Ricklingen, Linden-Limmer, Ahlem-Badenstedt-Davenstedt und Mitte findet am Mittwoch, dem 10. Mai, um 8.30 Uhr im Oberen Saal des Stadtteilzentrums Ricklingen, Ricklinger Stadtweg 1, statt. Interessierte Unternehmen können sich noch bis zum 8. Mai anmelden: per E-Mail an wirtschaftsfoerderung@hannover-stadt.de oder telefonisch unter (0511) 1 68 – 3 13 13. Wegen der begrenzten Platzzahl ist eine Anmeldung erforderlich.

Ziel des Treffens ist, bei Brötchen und Kaffee die AusbilderInnen kurz und knapp über aktuelle Entwicklungen auf dem Ausbildungsmarkt zu informieren, Lösungen für auftretende Fragestellungen und Schwierigkeiten vor oder während der Ausbildung zu finden und tatkräftige Unterstützung anzubieten. Besonders wichtig ist den VeranstalterInnen, den AusbilderInnen die Möglichkeit zur Vernetzung und zum informellen Austausch in angenehmer Atmosphäre zu geben. Weitere Schwerpunkte in der aktuellen Veranstaltung werden ein neues Internetportal als Unterstützung für die Beschäftigung von Flüchtlingen sowie Informationen zur Einstellung von Menschen mit gesundheitlichen Einschränkungen sein.

Murmiland Murmelbahnen

Murmiland: Stadtteilzentrum Ricklingen verwandelt sich wieder in ein Murmelparadies

Murmiland Murmelbahnen

Murmiland Murmelbahnen

Vom 30. März bis zum 13. April verwandelt sich der Fritz-Haake-Saal des Stadtteilzentrums Ricklingen zum zweiten Mal in ein Murmelparadies. Wieder werden mehr als 12.000 BesucherInnen erwartet, die bereits im Jahr 2015 die Murmilandausstellung in Ricklingen gesehen haben. Mehr als 50 bespielbare Murmelkunstwerke werden von Ortwin Grüttner aus seinem Murmilandfundus bereitgestellt. Dazu gehören die Murmellawine, der Riesenmurmel- und Raftingbahn ebenso wie die Murmellabyrinthe. Und am 7. April von 20 bis 23 Uhr lädt das Stadtteilzentrum Ricklingen zu einer langen Nacht der Murmeln ins Murmiland ein.

Die Eintrittskarten für die Ausstellung gibt es an der Tageskasse: Kinder bis 14 Jahre zahlen drei, Erwachsene fünf Euro. Das Familienticket kostet zehn Euro, bei Vorlage des Hannover-Aktiv-Passes gibt es 50 Prozent Ermäßigung (gilt nicht für das Familienticket).

Die Ausstellung ist von Montag bis Sonnabend von 9 bis 18 Uhr und am Sonntag von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Bei starkem Besucherandrang wird die Dauer des Ausstellungsbesuchs zeitlich begrenzt.

Die Highlights der Ausstellung:

Die Murmellawine: Ein hölzerner Berg ist mit tausenden kleinen Vertiefungen versehen. In jeder Vertiefung sitzt eine Murmel. Eine einzige auf dem  Murmelberg startende Kugel wird die obersten Murmeln anstoßen und damit in einer Kettenreaktion eine gewaltige Murmellawine auslösen. Vielleicht schafft es die Murmellawine, die am Fuße des Berges stehende Klötzchenmauer umzuwerfen, die symbolisch für viele Mauern in unserer Gesellschaft steht.

Die Riesenmurmelbahn: 2015 wurden 10.000 Murmeln gleichzeitig auf eine 25 Meter lange und 50 Zentimeter breite Murmelbahn ins Rollen gebracht, kurze Zeit später ließ Jelle Bakker aus den Niederlanden 11.000 Murmeln starten. Für diese Ausstellung in Ricklingen wurde die Riesenbahn auf 27 Meter – entsprechend 27 Jahre Murmiland – verlängert. Das Ziel: Jelle Bakker übertreffen. Neue Stationen der Bahn: Bahnhof und Baustelle.

Die Raftingbahn ist im Laufe des vergangenen Jahres entstanden. Eine 15 Meter lange Massivholzbahn mit unterschiedlichsten Stationen, unter anderem Stonehenge.

Die anderen Bahnen und Flipper: Mehr als 50 bespielbare kinematische Murmelkunstwerke werden von Ortwin Grüttner aus seinem Murmilandfundus bereitgestellt. Murmellabyrinthe wollen von den BesucherInnen erforscht werden, Burgen laden zum Bespielen ein. Und Murmelflipper sowie Wettrennbahnen fordern zum Duell um die Punkte.

Die lange Nacht der Murmeln: Damit auch die Erwachsenen mal in Ruhe zum Kullern kommen, gibt es am 7. April von 20 bis 23 Uhr die lange Nacht der Murmeln.

Schiedspersonen für Ricklingen und Hannover-Mitte gesucht

Von den 13 städtischen Schiedsämtern sind die Bereiche Hannover-Mitte und Ricklingen neu zu besetzen.

Die Stadt sucht Personen, die Interesse an dem Ehrenamt einer Schiedsperson haben und in dem jeweiligen Stadtbezirk wohnen.

Aufgabe der Schiedsperson ist es, außerhalb eines Gerichtsverfahrens Streitigkeiten zivil- und strafrechtlicher Art zu schlichten und durch Abschluss eines vollstreckbaren Vergleichs einvernehmlich zu beenden. Schlichtungsverfahren kommen insbesondere in Betracht bei Nachbarschaftsstreitigkeiten, Schadensersatzforderungen, Körperverletzung sowie Beleidigung und Sachbeschädigung. Teilweise ist die erfolglose Durchführung eines Schlichtungsverfahrens Voraussetzung für die Erhebung einer Privatklage vor dem Strafgericht, beziehungsweise einer zivilrechtlichen Klage vor dem Amtsgericht. Der Ablauf einer Schlichtung vor dem Schiedsamt zeichnet sich durch ein formalisiertes Verfahren aus, die erforderlichen Kenntnisse werden in Schulungen und Fortbildungen vermittelt.

Für das Ehrenamt unter der Aufsicht des Präsidenten des Amtsgerichts wird die Schiedsfrau oder der Schiedsmann vom Stadtbezirksrat für eine Amtsdauer von 5 Jahren gewählt. Es wird eine Kostenpauschale gezahlt.

Wer sich ein solches Amt zutraut, mindestens 30 Jahre alt ist, über das Geschick verfügt, alltägliche Konflikte im Verhandlungsweg zu lösen, im Stadtbezirk wohnt und über einen Internetzugang verfügt, kann sich bis zum 31. März 2017 unter folgender Adresse bewerben:

Landeshauptstadt Hannover, Fachbereich Recht, Schmiedestraße 24, 30159 Hannover.

Weitere Informationen sind unter www.hannover.de, Suchbegriff „Schiedsamt“, zu finden.

Freiraumentwicklungskonzept im Stadtteil Mühlenberg: Termin für die erste Planungswerkstatt steht

Der Beteiligungsprozess zum Freiraumentwicklungskonzept (FREK) im Stadtteil Mühlenberg geht in die nächste Runde. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen zur ersten Planungswerkstatt am Montag (20. Februar), 17 Uhr, im neuen Stadtteilzentrum am Mühlenberger Markt 1, Raum 1.

Konkret geht es um die Frage nach der Gestaltung von Freiräumen. Zugleich haben alle Interessierten Gelegenheit, Ideen und Vorschläge einzubringen und zur Diskussion zu stellen.

Der Beteiligungsprozess zum FREK ist Ende Oktober 2016 mit einem Stadtteilspaziergang gestartet. Kinder, Jugendliche und deren Eltern sowie SeniorInnen hatten bereits Gelegenheit, Anregungen zu geben und Ideen für den Stadtteil einzubringen. Im Rahmen des bisherigen Prozesses haben sich folgende Schwerpunkte ergeben: Bornumer Straße, Stauffenbergplatz und Busbahnhof, Fußgängerzone und Mühlenberger Markt, die Grünflächen am Canarisweg und Regenwasserrückhaltebecken sowie alternative Nutzungsmöglichkeiten der Parkdecks.

Interessierte können sich bei Fragen gerne an Angela Draeger vom Quartiersmanagement wenden (Telefon: 05 11 – 168 3 15 71).

Hintergrundinformationen:

Der Stadtteil Mühlenberg wurde Ende 2014 in das Bund-Länder-Programm „Stadtteile mit besonderem Entwicklungsbedarf – die Soziale Stadt“ aufgenommen. Zur Erarbeitung des FREK hat die Stadt zwei hannoversche Büros mit der Bearbeitung beauftragt, das Büro für Freiraumplanung Christine Früh mit der Erstellung des Entwicklungskonzepts sowie das Büro KoRiS mit der Durchführung der Beteiligungsprozesse sowie der Moderation.

Energiequartier Oberricklingen: Sanierungsmanagement zeigt Energiesparpotenziale auf

Die Landeshauptstadt Hannover, enercity und das Sanierungsmanagement planen eine Thermografie-Aktion in Oberricklingen. Mithilfe einer Wärmebildkamera können unterschiedliche Temperaturen an Gebäudewänden gemessen werden. Dies hilft bei der Suche nach energetischen Sanierungspotenzialen.

Die Aktion findet am Montag (6. Februar) ab 20 Uhr statt. Interessierte, die ein Wohnhaus in Oberricklingen besitzen, melden sich bitte direkt beim Sanierungsmanagement per E-Mail unter juetting@plan-zwei.com oder telefonisch unter 05 11 – 27 94 95 44.

Unter allen eingehenden E-Mails beziehungsweise Anrufen wird ein Gebäude ausgelost, an dem die Fassade mithilfe einer Wärmebildkamera untersucht wird. Energieberater Norbert Kochannek von enercity wird des Ergebnis erläutern.

Die Adresse des Gebäudes wird allen Interessierten unmittelbar nach der Auslosung vom Sanierungsmanagement mitgeteilt. Weitere Informationen finden Sie auch auf www.energiequartier-oberricklingen.de.

Seite 1 von 912345...Letzte »