Alle Artikel in: Südstadt – Bult

Margot-Engelke-Zentrum: Hoffest in Devrientstraße

Das Margot-Engelke-Zentrum in der Südstadt lädt am Freitag (28. Juli) von 14.30 bis 17 Uhr zu einem Hoffest in den Hausgemeinschaften Devrientstraße, Devrientstraße 3, ein.

Interessierte können die Hausgemeinschaften Devrientstraße kennenlernen.

Kaffee und Kuchen, heitere Operettenmelodien und ein Walk-Act lassen sich im sommerlichen Garten genießen.

Hildesheimer Straße: Vollsperrung im Bereich zwischen Schlägerstraße und Weinstraße

Aufgrund umfangreicher Straßenbauarbeiten muss die Hildesheimer Straße stadteinwärts im Bereich zwischen der Schlägerstraße und der Weinstraße ab Sonnabend (15. Juli), 21 Uhr, bis Montag (17. Juli), 6 Uhr, für den Straßenverkehr voll gesperrt werden. Eine Umleitung über die Geibelstraße, Sallstraße und Marienstraße wird ausgeschildert sein. Das Abbiegen in die Schlägerstraße wird während der Bauzeit nicht möglich sein.

Die Straßenverkehrsbehörde bittet alle VerkehrsteilnehmerInnen um erhöhte Aufmerksamkeit.

Ludwig-Windhorst-Schule

„Dein Tag für Afrika“ 2017 – Gemeinsam gleiche Chancen schaffen

Schülerinnen und Schüler der Ludwig-Windthorst-Schule engagieren sich am Aktionstag für Bildungsprojekte in Afrika und Deutschland

Am 20. Juni 2017 findet der bundesweite Aktionstag der Kampagne „Dein Tag für Afrika“ statt. Bereits zum 15. Mal ruft der Verein Aktion Tagwerk Schülerinnen und Schüler zur Teilnahme auf. Auch in diesem Jahr nimmt die Ludwig-Windthorst-Schule wieder daran teil – wie in den Jahren zuvor auch; seit 2014 ist sie dabei .

Die Idee: Schülerinnen und Schüler aller Jahrgangsstufen und Schulformen tauschen für einen Tag die Schulbank gegen einen Arbeitsplatz ein oder veranstalten kreative Klassenaktionen. Mit abwechslungsreichen Ideen und zahlreichen Aktionen wird an vielen Orten in Deutschland ein „Tag für Afrika“ geschaffen, um sich für Gleichaltrige zu engagieren. Seit 2003 ist es Aktion Tagwerk gelungen bundesweit rund 2,5 Millionen Schülerinnen und Schüler für diese Idee zu gewinnen. Den verdienten Lohn spenden die Teilnehmenden an Bildungsprojekte des Aktion Tagwerk-Projektpartners Human Help Network für Kinder und Jugendliche in Burundi, Ruanda, Südafrika und Uganda sowie für junge Geflüchtete hier in Deutschland. Auch ein Ausbildungsprojekt vom Aktion Tagwerk-Projektpartner Brot für die Welt in Ghana wird mit dem Erlös des Aktionstages 2017 unterstützt.

Die Schülerinnen und Schüler der Ludwig-Windthorst-Schule in Hannover sind am „Tag für Afrika“ 2017 als einzige Schule aus Hannover mit dabei: Am 20. Juni nehmen zwei Klassen und die Schülerinnen und Schüler Wahlpflichtkurses „Soziales Handeln“ am Aktionstag teil.

Sie werden am 20. Juni 2017 nicht zur Schule gehen, sondern arbeiten. Ihnen ist nicht egal, was in der Welt passiert, sie wollen sich aktiv für die Verbesserung der Bildungssituation Gleichaltriger in Afrika einsetzen. Während sich die Schülerinnen und Schüler aus zwei Klassen selbst Tätigkeitsfelder suchten, werden die Schülerinnen und Schüler des WPK „Soziales Handeln“ gemeinsam bei IKEA arbeiten. Sie werden Regale einräumen, im Büro helfen, Kinder betreuen und vieles mehr. Das erarbeitete Geld ihres „Tagwerks“ werden die Schülerinnen und Schüler für Bildungsprojekte spenden. Zum einen werden damit Projekte der Partnerorganisationen von Aktion Tagwerk unterstützt, zu denen auch der Orden der Salesianer unseres Schulseelsorgers gehört, zum anderen werden wir als Misereor- Partnerschule ein Hilfsprojekt von Misereor in Burkina Faso unterstützen.

Unter dem Motto: „Gemeinsam gleiche Chancen schaffen“ ruft Aktion Tagwerk im Rahmen der Kampagne “Dein Tag für Afrika” 2017 Schülerinnen und Schüler zur Teilnahme an der Kampagne auf. Zentrales Thema der Kampagne 2017 ist die Förderung von Mädchen und jungen Frauen, die noch immer in vielerlei Hinsicht benachteiligt werden. Aktion Tagwerk unterstützt seit 15 Jahren Bildungsprojekte in verschiedenen afrikanischen Ländern und verbessert so die Startbedingungen der Kinder und Jugendlichen in eine selbst gestaltete Zukunft. Auch junge Geflüchtete in Deutschland werden mit dem Erlös aus der Kampagne 2017 unterstützt.

Und die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler haben am Aktionstag ebenfalls die Möglichkeit ihre eigene Zukunft ein Stück weit in die Hand zu nehmen, ob über erste Erfahrungen im Bereich des sozialen Engagements oder über Schnupperpraktika in potentiellen Berufsfeldern, bei denen erste Kontakte in die Arbeitswelt geknüpft werden.

Aktion Tagwerk und die Kampagne „Dein Tag für Afrika“:

Schülerinnen und Schüler arbeiten einen Tag lang freiwillig in Unternehmen, bei Freunden und Bekannten oder veranstalten sonstige Schulaktionen. Mitmachen können alle Schulformen und Klassenstufen von der 1. bis zur 13. Klasse. Unternehmen und Betriebe unterstützen dieses Engagement, indem sie ihre Türen für Schülerinnen und Schüler öffnen. Gemeinsames Ziel ist es, die Bildungssituation vieler Kinder und Jugendlicher in Afrika zu verbessern. Initiator und Träger der jährlich stattfindenden Kampagne „Dein Tag für Afrika“ ist der Verein Aktion Tagwerk, der im November 2014 mit dem BAMBI in der Kategorie „Unsere Erde“ ausgezeichnet wurde. Sitz des Bundesbüros von Aktion Tagwerk ist Mainz, darüber hinaus gibt es ein Regionalbüro Nordrhein-Westfalen mit Sitz in Bonn und ein Regionalbüro Berlin/Brandenburg mit Sitz in Berlin.

Mit dem Erlös der Kampagne „Dein Tag für Afrika“ werden Bildungsprojekte für Kinder und Jugendliche des langjährigen Aktion Tagwerk-Projektpartners Human Help Network ( www.hhn.org ) in Burundi, Ruanda, Südafrika und Uganda unterstützt sowie ein Projekt in Ghana von Brot für die Welt ( www.brot-fuer-die-welt.de ), seit 2014 Partner von Aktion Tagwerk.

I n Deutschland fördert Aktion Tagwerk 2017 junge Flüchtlinge, durch die Finanzierung von Sprach- und Integrationskursen und unterstützt über ECPAT Deutschland e.V. minderjährige Geflüchtete, die auf ihrer Flucht Opfer von Misshandlungen und sexueller Gewalt geworden sind.

Am „Tag für Afrika“ 2016 beteiligten sich bundesweit rund 180.000 Schülerinnen und Schüler, die über 1,3 Millionen Euro für den guten Zweck erarbeiteten.

Mehr Informationen unter: www.aktion-tagwerk.de .

https://www.aktion-tagwerk.de/mitmachen/teilnehmende-schulen/

11 in Niedersachsen, 1 aus Hannover, die Schirmherrschaft hat die Kultusministerin Frauke Heiligenstadt übernommen.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Katja Nolte, Ludwig-Windthorst-Schule, 0511-880051

Verantwortlich für diesen Text: Siegfried Heinemann, weitere Infos auch unter www.ludwig-windthorst-schule.de bzw. www.aktion-tagwerk.de .

“Sense of Sound Singers” aus Liverpool zu Gast in Hannover

UNESCO City of Liverpool meets UNESCO City of Music Hannover

Am 17. und 18. Juni sind die „Sense of Sound Singers“ aus Liverpool zu Gast in Hannover: Am 17. Juni treten sie bei der Jazz/Pop Night I der Chortage Hannover in der Galerie Herrenhausen auf. Am 18. Juni geben sie gemeinsam mit dem hannoverschen a cappella Quintett „Sub5“ um 14 Uhr ein zusätzliches Konzert in der Pauluskirche in der Südstadt.

Zu „Sense of Sound Singers“:

Die seit 2007 bestehende britische a cappella Formation „Sense of Sound Singers“ unter der Leitung von Jennifer John hat sich vor allem durch die Zusammenarbeit mit weltbekannten Künstlern wie zum Beispiel Seal, Damon Albarn, Yoko Ono, Ringo Starr und Jon Bon Jovi, aber auch durch das Mitwirken an BBC-Produktionen, in den vergangenen zehn Jahren einen Namen gemacht.

Zu „Sub5“:

Das hannoversche Ensemble „Sub5“ war sofort begeistert von der Idee, mit den Liverpooler Sängern ein gemeinsames Konzert zu singen. „Sub5“ fanden sich im Frühjahr 2013 an der Hochschule für Musik Theater und Medien in Hannover zusammen, der musikalische Schwerpunkt liegt auf eigenen Arrangements aus der Jazz- und Popmusik.

Programm des Doppelkonzertes am 18. Juni um 14 in der Pauluskirche:

„Sub5“:

Rhythm Changes

Küssen kann man nicht alleine – Max Raabe

Wenn ich ein Vöglein wär – Volkslied

Mango Picker – Südafrika. Volkslied

I can’t dance – Genesis

Take me home – Pentatonix

All of me – John Legend

Elegia – Karl Jenkins

The Lord is my shepherd – Howard Goodall

„Sense of Sound Singers“:

What‘s Going On – by Marvin Gaye – lead vocal by Emily Jackson

Bluebird – by Jennifer John – lead vocal by Jennifer John

Never Say Never – by Basement Jaxx – Lead vocal by Matt Lammin

Hurts – by Emilie Sande – Lead vocal by Dionne McHugh

I Would Rather Go Blind – by Etta James – Lead vocal Joanne Head

Orion – by Perri Alleyne – Hughes – Lead vocal Perri Alleyne – Hughes

Woman – by Mersey Wylie – Lead vocal by Mersey Wylie

Sign Of The Times – by Prince Nelson – Lead vocal by Kevin Grannell

Backroom – by Jennifer John – Lead vocal Jennifer John

Case Of You – by Joni Mitchell – Lead vocal Matt Lammin

Sowing The Seeds of Love – by Tears for Fears – Lead vocal Emily Jackson

Südstadt bekommt 38. Bücherschrank im Stadtgebiet

Am Donnerstag (15. Juni) bekommt die Südstadt einen weiteren der beliebten Bücherschränke. Um 16 Uhr wird Bezirksbürgermeister Lothar Pollähne am Margot-Engelke-Zentrum/ Geibelstraße 90 den 38. Bücherschrank im Stadtgebiet eröffnen.

Als Patin kümmert sich Sigrid Mevissen um den Schrank. Finanziert wurde der Bücherschrank durch den Stadtbezirksrat Südstadt-Bult.

Die AnwohnerInnen des Stadtteils sind eingeladen, zur Eröffnung Bücher für „ihren“ Schrank mitzubringen – quer durch alle Genres. Auch Kinderbücher sind willkommen. Bücher, die keinen Platz im Schrank finden, können nicht eingelagert und müssen wieder mitgenommen werden. Ansprechpartner vor Ort ist Daniel Pfingsten vom Bereich Zentrale Angelegenheiten Kultur.

Mit dem Bücherschrank in der Südstadt stehen dann 38 Bücherschränke im Stadtgebiet Hannover. Der erste Bücherschrank wurde 2005 in Stöcken aufgestellt. Alle Schränke werden gebaut vom Werkstatttreff Mecklenheide e.V., einem Projekt für Langzeitarbeitslose.

„Tag der Biodiversität“ am 22. Mai: Naturwunder in der Tiefenriede entdecken

Am „Internationalen Tag der Biodiversität“ wird die biologische Vielfalt in Hannovers Südstadt bei einer besonderen Veranstaltung sichtbar: „Naturwunder in der Tiefenriede“ heißt der Streifzug durch die Natur vor „unserer Haustür“ am kommenden Montag (22. Mai) ab 15 Uhr. Unter der Leitung von Constanze Kanz von der Naturfreundejugend Niedersachsen und mit Hilfe aller Sinne werden Naturphänomene entdeckt. Das kostenlose Angebot richtet sich an Erwachsene, Jugendliche und Kinder ab sechs Jahren.

Festes Schuhwerk ist erforderlich. Treffpunkt ist an der Bugenhagenkirche in der Stresemannallee 34. Um telefonische Anmeldung unter (05 11) 1 68 – 4 38 01 wird gebeten.

Die Führung wird am Pfingstmontag (5. Juni; „Tag der Umwelt“) um 15 Uhr von Hannah Kindel (Naturfreundejugend Niedersachsen) ein zweites Mal angeboten. Auch für diese Veranstaltung wird um Anmeldung gebeten.

Die Führung ist Teil des Programms „Grünes Hannover 2017“. Weitere Informationen dazu bietet das Internet unter www.hannover.de, Suchwort „Grünes Hannover“.

Literarischer Spaziergang über den Stadtfriedhof Engesohde

Der Engesohder Friedhof einmal anders: Die literarische Komponistin und Rezitatorin Marie Dettmer führt am kommenden Sonnabend (20. Mai) um 15 Uhr interessierte BesucherInnen in besonderer Weise durch den älteren Teil des ersten hannoverschen Stadtfriedhofs. Die Künstlerin, die die Veranstaltung unter das Goethe-Motto „Alles, was uns begegnet, lässt Spuren zurück“ gestellt hat, trägt Texte und Gedichte von und zu ausgewählten StadtbewohnerInnen verschiedener Epochen vor, die auf diesem Friedhof ihre letzte Ruhestätte gefunden haben.

Die Führung ist kostenfrei. Weil die Teilnehmerzahl begrenzt ist, wird um telefonische Anmeldung unter (05 11) 1 68 – 4 38 01 gebeten. Treffpunkt ist um 15 Uhr am Haupteingang des Friedhofs, Orli-Wald-Allee 2.

Die Führung ist Teil des Programms „Grünes Hannover 2017“. Weitere Informationen dazu bietet das Internet unter www.hannover.de, Suchwort „Grünes Hannover“.

Straßenfest zum Europäischen Nachbarschaftstag in der Südstadt

Die Alter(n)sgerechte Quartiersentwicklung Südstadt und viele weitere PartnerInnen laden am Europäischen Nachbarschaftstag am Freitag (19. Mai) ab 15 Uhr zu einem Straßenfest in der Südstadt, Sackgasse Freytagsstraße nähe Geibelstraße, ein.

Das Straßenfest bietet eine Möglichkeit zum Austausch mit den NachbarInnen im Stadtteil. Die BesucherInnen erwartet ein offenes Picknick für alle. Das Programm umfasst außerdem Bastelaktionen, eine Kistenrutsche und Rallye für Kinder sowie ein Ballonwettbewerb. Für musikalische Unterhaltung sorgt die Band „Kreuz:Weise“.

Am Nachbarschaftstag beteiligen sich außerdem das Kulturbüro Südstadt, der Sozialpsychatrische Dienst Freytagsstraße, die AWO Kita Freytagstraße, die Freie Gartengemeinschaft Essbare Südstadt „Berthas Beete“, die Heimkehr Wohnungsgenossenschaft eG, das Projekt „Hogwards“, die St. Heinrich Kirchengemeinde sowie das Stadtbezirksmanagement Südstadt.

10 Jahre Kaminzimmer

DAS KAMINZIMMER feiert 10jähriges Jubiläum!

Am Mittwoch, den 17. Mai 2017 feiert DAS KAMINZIMMER 10jähriges Jubiläum!

Großartige Künstler werden auf der Bühne der Gaststätte im SV Arminia, Bischofsholer Damm 119 einen ganz besonderen Abend gestalten – „Ingmar the Duke und Enno“ mit skurril-abgedrehten Gesängen. – „Das Wiesel“ mit Zauberei und anderem Unsinn! Die Kombination aus Zauberei, Theater und Comedy garantiert einen abwechslungsreichen Mix aus Lachen, Staunen und skurrilen Geschichten, ganz nah bei den Zuschauern, so dass sie ihm auf die Finger schauen können. – „lennonprojekt“ werden die Bühne mit Songs aus der Revue „Imagine – nicht nur ein John lennon Abend“ rocken und „Andreas&friends“ werden den Abend auf ihre ganz besondere Art zum Höhepunkt bringen!

Das Kaminzimmer10 Jahre Kaminzimmer
Vereinsgaststätte SV Arminia
Bischofsholer Damm 119
30173 Hannover

www.daskaminzimmer-hannover.de

Einweihung des neu gestalteten Gartens des Margot-Engelke-Zentrums

Nach mehrmonatiger Sanierungsphase wurde heute (25. April) der neu gestaltete Garten des Margot-Engelke-Zentrums (MEZ) eingeweiht.

Mit Unterstützung aus Mitteln der Margot-Engelke-Stiftung wurde ein moderner Sinnes- und Demenzgarten angelegt. Der Garten soll BewohnerInnen und BesucherInnen Möglichkeiten zur Erholung und Bewegung bieten, zudem sollen die fünf Sinne des Menschen angeregt werden. Sehen, Hören, Riechen, Schmecken und Tasten werden durch verschiedene Elemente im Garten geweckt oder wahrgenommen.

Die neue Gartenanlage der Alten- und Pflegeeinrichtung gliedert sich in drei Bereiche auf: direkt am Gebäude die sonnige Terrasse, die offene Mitte und ein schattiger Bereich im Westen, der den Abschluss des Gartens bildet. Neben einer großzügigen Terrasse verfügt die Anlage über verschiedene Sitznischen, Holzliegen, ein Klangelement, ein Wasserspiel, Kräuter- und Zierpflanzenbeete, Hochbeete, Beerensträucher sowie immergrüne Hecken. Die rollstuhlgerechten und barrierefreien Wege werden teilweise von Handläufen begleitet, die aus verschiedenen Materialien bestehen und die taktile Wahrnehmung schulen. Ebenso fördern sie das eigenständige Bewegen im Garten ohne begleitende Personen.

Die Neugestaltung des Gartens begann im Herbst letzten Jahres. Von 2014 bis 2016 wurden die Fassade des MEZ saniert sowie schadhafte Fenster durch neue, energieeffiziente Fenster ersetzt. Der angrenzende Garten war seit den 1970er Jahre unverändert und entsprach nicht mehr den Anforderungen an die Außenanlagen einer modernen Alten- und Pflegeeinrichtung. Zudem war die vorhandene Anlage durch die in den letzten Jahren erfolgten Bauarbeiten geschädigt.

Das Margot-Engelke-Zentrum bietet unter einem Dach moderne Pflege in Wohngruppen mit insgesamt 63 Pflegeplätzen, betreutes Wohnen in 45 seniorengerechten Ein-Zimmer-Apartments sowie Multifunktionsräume für vielfältige Betreuungs-, Freizeit- und Gesundheitsaktivitäten.

Seite 1 von 712345...Letzte »