Alle Artikel in: Vahrenwald – List

Klang und Leben

Klang und Leben im Kulturzentrum Pavillon

Hörregion Hannover präsentiert Konzert und Workshop am 31. Januar 2018

Wann: Mittwoch, 31. Januar 2018, 18 Uhr
Wo: Kulturzentrum Pavillon, Lister Meile 4, Hannover
Eintritt: Workshop 5 Euro, Konzert 10 Euro, Kombiticket 12 Euro

Klang und LebenWenn „Sag mir quando, sag mir wann“ unter dem Rauschen des Plattenspielers erklingt oder im Radio „Bel Ami“ läuft, weckt das bei manchen die Erinnerung an alte Zeiten. Die Hits von früher sorgen bei allen für Spaß und Freude – das weiß auch die Band „Klang und Leben“. Die fünfköpfige Gruppe tritt regelmäßig in Pflegeeinrichtungen auf, begeistert aber auch bei anderen Konzerten das Publikum. Am Mittwoch, 31. Januar, 18 Uhr, begeben sich die Musiker im Kulturzentrum Pavillon, Lister Meile 4, Hannover, auf eine musikalische Zeitreise in die Vergangenheit. Eine gute Gelegenheit für Familien, gemeinsam Zeit zu verbringen und mit den Großeltern in Erinnerungen zu schwelgen. Vor dem Konzert, um 15 Uhr, findet ein Workshop für Pflegekräfte statt. Dabei erläutert der Demenzcoach und Gründer von „Klang und Leben“, Graziano Zampolin, wie Musik das Leben demenzkranker Menschen positiv beeinflussen kann.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=jAxktxLf5Gw

Eintrittskarten gibt es im Vorverkauf im Kulturzentrum Pavillon. Der Eintritt für den Workshop kostet 5 Euro und für das Konzert 10 Euro. Ein Kombiticket ist für 12 Euro erhältlich. Inhaberinnen und Inhaber des HannoverAktivPasses und der Region-S-Karte erhalten 50% Ermäßigung.

Reservierungen für Rollstuhlplätze sind möglich per E-Mail an info@pavillon-hannover.de oder telefonisch unter (0511) 235 5550.

Anreise: Vom Hauptbahnhof Hannover 5 Minuten Fußweg oder mit den Stadtbahnlinien 3, 7, 9 bis Sedanstraße/ Lister Meile. Vor dem Kulturzentrum Pavillon können Konzertgäste kurzfristig ein- und aussteigen. Parkmöglichkeiten stehen im Parkhaus an der Berliner Allee (kostenpflichtig) zur Verfügung.

Hörregion Hannover

In der Region Hannover gibt es eine deutschlandweit einzigartige Vielfalt von herausragenden Unternehmen, Einrichtungen und Initiativen rund um Schall, Klang und Akustik – in den Bereichen Wirtschaft, Wissenschaft, Gesundheit, Bildung und Kultur. Auf dieser Basis hat die Region Hannover die Marke und das Netzwerk Hörregion entwickelt. Sie macht auf den Hör-Sinn in seinen verschiedenen Facetten aufmerksam, wirbt für gutes Hören und stärkt den Standort Region Hannover.

Weitere Informationen über Idee, Projekte und Veranstaltungen der Hörregion unter www.hörregion-hannover.de.
Informationen zum Projekt Klang und Leben unter www.klangundleben.org

Atelier Rundgang 2017

Lister Künstler – Atelierrundgang

Lister AtelierDie Künstler und Künstlerinnen im Stadtteil List rund um den Lister Platz öffnen am Sonntag den 5. November 2015 von 11.00 bis 18.00 Uhr wieder ihre Ateliers. Man kann sich die im Atelier entstandenen Bilder, Skulpturen, Grafiken, Zeichnungen und Installationen direkt anschauen und mit den Künstlern und Künstlerinnen persönlich über Ihre Arbeiten sprechen. Die wachsenden Besucherzahlen in den letzten Jahren zeigen, dass die Veranstaltung „Atelierrundgang“ zu einer festen und beliebten Institution im hannoverschen Kulturleben geworden ist. Im Gegensatz zum Zinnober-Kunstvolkslauf können alle teilnehmenden Ateliers an einem Tag fußläufig besucht werden. Die Künstler freuen sich über zahlreichen Besuch.
Wie jedes Jahr gibt es auch diesmal eine Gemeinschaftsausstellung mit je einem Bild aller teilnehmenden Künstler.

Die Gemeinschaftsausstellung wird am Samstag den 4. November um 18.30 Uhr im Studio Frîa Hagen in der Kollenrodtstrasse 10 A (Hofgebäude) eröffnet. Zur Eröffnung spricht die hannoversche Kunsthistorikerin Dr. Carmen Putschky. Für die Broschüre hat der hannoversche Oberbürgermeister Stefan Schostok ein Vorwort beigetragen.

Weitere Informationen zu dem Zusammenschluss der Lister Künstler und zu den teilnehmenden Künstlern und ihren Ausstellungsorten finden Sie unter der Webseite
https://listerkuenstler.wordpress.com/

Cinema del Sol

Cinema del Sol: Little Gangster

Little GangsterDas solare Wanderkino Cinema del Sol zeigt eine Filmkomödie für die ganze Familie ab 6 Jahren, den Film von Arne Toonen rund um einen Jugendlichen, der aus seinem Vater kurzerhand einen Mafiaboss macht. Rik Boskamp (Thor Braun) reicht es: Von seinen Mitschülern wird er nur gehänselt und sein Vater ist ein Trottel. Aber als der befördert wird und mit Rik umzieht, wittert dieser seine große Chance, um sich und seinen Vater auf die coole Bahn zu bringen. Inspiriert durch einen Gangsterfilm nennt er sich fortan Rikkie Boskampi, trägt nur noch Lederjacke und Sonnenbrille und schließt Freundschaft mit dem gefährlich aussehenden Anton. Die Nachbarn im neuen Viertel glauben sogar, sein Vater sei ein gefährlicher Mafiaboss. Dann taucht jedoch einer der Fieslinge aus Riks alter Schule auf und ein paar richtige Gangster sind ihm auf den Fersen. Wird alles gut gehen? Kann er die Täuschung weiter durchziehen? Sitzgelegenheiten bitte mitbringen. Bei sehr schlechtem Wetter im FZH Lister Turm.

Samstag, 5. August 2017 – 20:30 Uhr
Eintritt frei

Erlebnishof Wakitu
Hohenzollernstraße 57
30161 Hannover
www.erlebnishof-wakitu.de

Lister Spiel- und Gesprächskreis an neuem Treffpunkt

Der Lister Spiel- und Gesprächskreis des Kommunalen Seniorenservices Hannover (KSH) ist umgezogen und lädt in neuen Räumen zum Spielen und Klönen ein.

Er trifft sich jetzt regelmäßig freitags von 13.30 bis 16.30 Uhr in den Räumen des Nachbarschaftstreffs List-NordOst in der Gottfried-Keller-Straße 1/3.

In fröhlicher Runde findet hier ein gemeinsames Kaffeetrinken statt, es werden interessante Gespräche geführt und Spiele von „Mensch Ärgere Dich Nicht“ bis zu „Rommé“ gespielt.

Der Kreis wird von Ingeborg Blaschke und Ingrid Kölschbach ehrenamtlich geleitet.

Weitere Informationen gibt Susanne Hohnhorst beim KSH unter der Rufnummer 168-45238.

Neues Gedächtnistraining „MULTIsenso“

Das „Multisenso“ Gedächtnistraining Plus des Kommunalen Seniorenservice Hannover (KSH) ist aktiv, kreativ und unterhaltsam… „Multisenso“ beinhaltet eine Vielfalt und Kombination unterschiedlicher Disziplinen, die den Geist und die Sinne fit halten, Aktivität und Reaktionsfähigkeit positiv beeinflussen. Es wird gezeichnet, mit Knetmasse modelliert oder Selbstverteidigung trainiert.

Die TeilnehmerInnen lernen sie sich von einer „neuen“ Seite kennen, erfahren, welche Fähigkeiten sie haben.

Die Gruppe trifft sich in der Regel freitags von 15 bis 16.30 Uhr und von 16.30 bis 18 Uhr im Freizeitheim Vahrenwald, Vahrenwalder Straße 92, Raum 13.

Es entstehen einmalig Materialkosten in Höhe von drei Euro.

Das erste Treffen findet am 4. August statt.

Ehrenamtliche Ansprechpartner vor Ort sind die Gruppenleiter Reinhard Plagens und in Vertretung Fred Voß. Weitere Informationen gibt beim Kommunalen Seniorenservice Hannover (KSH) Susanne Hohnhorst unter der Rufnummer 168-45238.

Modelleisenbahner-Gesprächskreis sucht neue Teilnehmer

Der Modelleisenbahner-Gesprächskreis des Kommunalen Seniorenservice Hannover (KSH) freut sich über neue Teilnehmer. Gesucht werden Senioren, die Interesse am Austausch von Ideen über die Modellbahn für alle Spuren in Gleich- und Wechselstrom sowie über das allgemeine Eisenbahnwesen haben.

Der Gesprächskreis trifft sich in der Regel montags von 14 bis 17 Uhr in der Begegnungsstätte des Spar- und Bauvereins, Moorkamp 18 in Hannover Vahrenwald.

Es gibt Kaffee und Kuchen zum Selbstkostenpreis. Die Teilnahme ist ansonsten kostenlos.

Interessenten melde sich bitte beim ehrenamtlichen Leiter der Gruppe Uwe Apitius unter der Telefonnummer 0511/3503978 oder bei Susanne Hohnhorst vom KSH unter der Rufnummer 168- 45238.

Im Kreuzkampe: Aufwertung der Grünfläche beginnt

Die rund 2.200 Quadratmeter große Grünfläche in der Straße Im Kreuzkampe (Stadtteil List) wird ab kommendem Montag (10. Juli) gestalterisch aufgewertet. Dies beinhaltet die Überarbeitung der wassergebundenen Wege (circa 650 Quadratmeter) und Anpassung der Ausstattung mit Sitzgelegenheiten und Papierkörben. Zudem werden neue sogenannte City-Spielgeräte auf gestellt, wird Rasen gesät und werden Sträucher gepflanzt. Die Arbeiten dauern voraussichtlich etwa vier Wochen und haben einen finanziellen Umfang von rund 100.000 Euro.

Insgesamt 51 Meter Natursteinblöcke werden installiert. Am Anfang und Ende der Grünfläche erhalten diese Blöcke insgesamt sechs Bankauflagen. Die neuen wippenden Kleinspielgeräte namens „Brett“, Chips“ und „Sprössling“ beschreiben mit ihren Bezeichnungen ihre äußere Form. Es werden 900 Quadratmeter Rasen überarbeitet, 300 Sträucher (zum Beispiel Mahonien, Johanniskraut, Eiben, Rosen) und 1.450 Stauden (zum Beispiel Farne, Storchschnabelgewächse, Gräser, Nesselgewächse) gepflanzt sowie rund 6.000 Blumenzwiebeln (Krokusse, Narzissen, Schneeglöckchen) gesetzt.

Sommercampus 2017: Sechs- bis Zwölfjährige können SportforscherIn, WeltraumforscherInnen, AbenteuerforscherIn oder BlauGrünforscherIn werden

 

Beim Sommercampus vom 26. Juni bis zum 28. Juli, wochentags von 9 bis 15 Uhr, haben Kinder von sechs bis zwölf Jahren die Möglichkeit, wie echte Studierende Kurse zu belegen. Die Kurse werden immer wochenweise angeboten.

Los geht es im Stadtteilzentrum KroKuS vom 26. Juni um 10 Uhr bis zum 30. Juni.

Fünf Wochen in den Sommerferien bietet die Stadtteilkultur zusammen mit dem KinderTheaterHaus Hannover, dem Sprengel Museum Hannover, dem Kindermuseum Zinnober e.V. ein spannendes Programm zum Bauen, Experimentieren, Spielen, Malen, Basteln, Entdecken, Erfinden und Forschen …

Dieses Jahr gibt es diese vier spannende Themen zur Auswahl: SportforscherIn, WeltraumforscherInnen, AbenteuerforscherIn und BlauGrünforscherIn.

Feste Standorte sind das Freizeitheim Linden, das Freizeitheim Vahrenwald, das Stadtteilzentrum KroKuS, das Stadtteilzentrum Mühlenberg, das Freizeitheim Ricklingen und die beiden Grundschulen Hägewiesen und Friedtjof-Nansen-Schule. Hier werden Studienfreunde gewonnen und es wird gemeinsam auf Forschungsreise gegangen.

Auch für einen Mittagstisch wird wieder gesorgt. Am Ende des Studiums, am 28. Juli, wartet im Stadtteilzentrum Mühlenberg in einer Abschlussveranstaltung auch dieses Jahr das Diplom.

Termine

3. bis 7. Juli, Freizeitheim Linden
10. bis 14. Juli, Freizeitheim Vahrenwald
17. bis 19. Juli, GS Hägewiesen und GS Fridtjof-Nansen-Schule
24. bis 28. Juli, Stadtteilzentrum Ricklingen und Mühlenberg

Teilnahmegebühr

Die Wochenkarte kostet 25 Euro inklusive Mittagessen, mit Feriencard 20 Euro pro Wo-che, mit HannoverAktivPass fünf Euro pro Wo-che.

Anmeldungen

Anmelden können sich die Kinder über die Webseite www.sommercampus-hannover.de oder in einem der teilnehmenden Freizeitheime.

DozentInnen

Die DozentInnen kommen aus den Sparten Schauspiel, Zirkus, Tanz, Kunst, Film, Fotografie, Philosophie, Musik, Naturwissenschaft und Geschichte. Sie sind ExpertInnen ihres Fachs und haben viel Spaß daran, ihr Wissen anschaulich und mit Lust und Energie an Kinder und jugendliche Laien weiterzugeben.

Allgemeines

Der Sommercampus ermöglicht den Teilnehmenden, sich mit Kunst, Kultur und Alltag fantasievoll auseinander zu setzen. Hier wird das Interesse und die Freude in den Bereichen Bildende Kunst, Literatur, elektronische Medien, Musik, Rhythmik, Spiel, Tanz, Sport und Video gefördert.

Veranstalter

Landeshauptstadt Hannover, Fachbereich Kultur, Stadtteilkultur Kulturelle Kinder- und Jugendbildung in Kooperation mit Freizeitheim Linden, Stadtteilzentrum Krokus, Freizeitheim Vahrenwald, KinderTheaterHaus Hannover, Workshop Hannover e.V., Sprengel Museum Hannover, Freizeitheim Ricklingen, Kindermuseum Zinnober e.V. und die Feriencard Hannover.

Gefördert von der Stiftung Help e.V..

Online-Informationen

www.sommercampus-hannover.de

www.kinderkultur-stadt-hannover.de

„2. Junior Breakdance Battle“ – Open Air

Im Spielpark List, Isernhagener Straße 82, geht es am 17. Juni 2017 von 12 bis 17 Uhr rund: Beim „2. Junior Breakdance Battle“ in Zusammenarbeit mit regionalen Breakdance-Größen treten tanzbegeisterte BreakdancerInnen bis 15 Jahre gegeneinander an.

In verschiedenen Wettbewerben messen sich die TänzerInnen im Einzel oder als Dreier-Crew. Als Preise winken Urkunden und kleine Gutscheine. DJ Jango legt auf und wird mit seiner Musik für gute Stimmung sorgen.

Die Teilnahme ist kostenlos. Wer mitmachen möchte, meldet sich an im Spielpark List, telefonisch unter 0511 629627 oder per Mail an spielpark.list@hannover-stadt.de.

Seidenmalen für SeniorInnen in der Oststadt

Der Kommunale Seniorenservice Hannover (KSH) lädt SeniorInnen zu dem kostenlosen Angebot Seidenmalen ins Stadtteilzentrum Lister Turm, Walderseestraße 100, ein. Die Gruppe unter der Leitung von Ursula Ebbeke trifft sich mittwochs von 14.30 bis 17.30 Uhr.

Nach Bedarf fallen Materialkosten an.

Weitere Informationen gibt Katja Steffensen beim KSH unter der Rufnummer 168-42652.