Constructa-Brunnen

Der Constructa-Brunnen in Hannover ist eine denkmalgeschützte Brunnenanlage am Wildermuthweg an der Einmündung zur Hildesheimer Straße.

Gusseisernes Wasserbecken mit emaillierten Blüten

Gusseisernes Wasserbecken mit emaillierten Blüten

Der Brunnen ist ein Entwurf von Konstanty Gutschow und entstand als „Nachtrag“ zur ersten Bauaustellung Constructa in der 1950/51 der gleichnamige Constructa-Block entstand.

Der Goldschmied Theo Blume aus Hildesheim schuf die Verzierungen aus Emaille. Aus der Mitte der emaillierten Blüten plätschert bei laufendem Betrieb das Wasser heraus.

Restaurierung des Constructa-Brunnen

Etwa Anfang 2016 wurde der Brunnen für mehr als zwei Jahre stillgelegt. Seitdem wurden – in Abstimmung mit der Denkmalpflege – Restaurierungsarbeiten geplant und durchgeführt. Gemeinsam mit der Instandsetzung der Abwasserleitungen und der Ausbesserung des Bodenpflasters um die Brunnenschale wurden die Gesamtkosten hierfür auf mehr als 60.000 Euro geschätzt. Nach anfänglichen Verzögerungen stellte der im Neuen Rathaus wirkende Stadtsprecher Dennis Dix die Wiederinbetriebstellung des Constructa-Brunnens für die Saison 2019 in Aussicht. Seit dem sprudelt der Brunnen wieder regelmäßig.

 

Constructa-Block

Der Constructa-Block in Hannover ist eine in Zeilenbauweise errichtete Wohnanlage mit großzügigen Grünflächen. Die Bauten wurden zu Beginn der 1950er Jahre als modellhaftes Anschauungsobjekt zur ersten Bauausstellung Constructa errichtet. Standort ist das rechteckige Areal zwischen einerseits der Hildesheimer Straße und der Schlägerstraße, sowie andererseits der Krausenstraße und der Bandelstraße im hannoverschen Stadtteil Südstadt.

Stadtplan

OpenStreetMap

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von OpenStreetMap Foundation.
Mehr erfahren

Karte laden


Größere Karte anzeigen

Bildquellen:

  • Gusseisernes Wasserbecken mit emaillierten Blüten: www.hannover-entdecken.de