Monate: August 2008

Landesregierung soll endlich Elternwillen respektien

Die Hauptschule und die Realschule im Schulzentrum Stöcken haben die Zusammenführung in einer Integrierten Gesamtschule an ihrem Standort beantragt.

Da nach §106 des Niedersächsischen Schulgesetzes eine Bedarfsabfrage notwendig ist, führt – wie im letzten Schulausschuss am 27. August verkündet – die Verwaltung eine Elternbefragung aller Grundschulkinder der Klassen 1 bis 4 durch.

Für die SPD-Ratsfraktion begrüßt Michael Klie, schulpolitischer Sprecher der Fraktion, die Antragstellung und hofft auf ein deutliches Votum der Eltern für die Einrichtung von neuen Integrierten Gesamtschulen. "Eigentlich", so Klie, "liegt eine Bedarfsermittlung bereits vor, denn jedes Jahr müssen 200 bis 300 Schülerinnen und Schüler an Integrierten Gesamtschulen abgewiesen werden, weil die Plätze nicht ausreichen."
Da jedoch die Landesschulbehörde auf der Bedarfsermittlung durch eine Abfrage besteht, setzt die SPD-Ratsfraktion jetzt alles daran, zu einem überzeugenden Ergebnis für Gesamtschulen zu kommen.

"Wir werden am Samstag beim Schorsenfest auf dem Kröpcke dafür werben und zusammen mit Bündnispartnern kurzfristig Aktionen ins Leben rufen, um möglicherweise noch zweifelnde Eltern von den Vorteilen integrierter Systeme zu überzeugen. Wir setzen fest auf ein überwältigendes Ergebnis, das die Landesschulbehörde nicht ignorieren kann", kündigt Klie an.

Die kurzen Zeitabläufe sind notwendig, damit schon zum nächsten Schuljahr die Einrichtung einer Integrierten Gesamtschule erfolgen kann.

"Für den Standort Stöcken, aber auch für andere, zusätzliche Standorte, ist die Einrichtung einer Integrierten Gesamtschule die beste Lösung. Angesichts des dramatischen Rückgangs der Schülerzahlen für Haupt- und Realschulen kann festgestellt werden, dass das gegliederte Schulsystem der konservativ-liberalen Landesregierung ohnehin nur noch auf dem Papier funktioniert."

www.spd-ratsfraktion-hannover.de

PM: SPD Ratsfraktion Hannover

Der Küchengarten in Bewegung

Das Projekt Freiraum mit dem diesjährigen Motto „Sport – Bewegung – Gesundheit“ war zu Gast auf dem Küchengarten.

Dabei waren auch die "Positiven News", die Kinderzeitung für Hannover. Hier sollten die ersten Reportagen für die neue Webseite gesammelt werden, die pünktlich zum Event Online geschaltet wurde. Alle Infos und Termine zur Zeitung sind unter www.kinderzeitung-hannover.de schon abrufbar.

Bilder:

Der Küchengarten in Bewegung
Der Küchengarten in Bewegung
Der Küchengarten in Bewegung
Der Küchengarten in Bewegung
Der Küchengarten in Bewegung
Der Küchengarten in Bewegung

Video:

https://www.youtube.com/watch?v=bS-EPaqGpDs/n

Links:

 

Drehorgel sammelt 242,34 Euro

lindenlimmerstiftung-kleinDer Drehorgelauftritt der LindenLimmerStiftung beim "Limmer LIVE Stadtteilfest" am 30.08.08, brachte 242,34 Euro in die Spendenbüchsen und eine Erweiterung des Bekanntheitsgrades. Die Einnahmen gehen an den Veranstalter, Überschüsse dann an den Freundeskreis Kindergarten St. Nikolai und das Kinder- und Jugendforum.

limmerlive.red-1

http://www.linden-entdecken.de/inhalt/lindenlimmerstiftung.htm

Jugendschutz: Alkohol-Präventionstag im Schulzentrum Bemerode

Am Dienstag und Mittwoch (9. und 10. September) vormittags veranstaltet der städtische Jugendschutz für die mehr als 300 SchülerInnen der Jahrgangsstufen 7 bis 10 der Kronsbergschule (Hauptschule) und der Freiherr-vom-Stein-Realschule im Schulzentrum Bemerode, Friedrich-Wulfert-Platz 1, Anti-Alkohol-Aktions-Tage unter dem Motto "Mehr Fun – weniger Alkohol".

Das Theaterkollektiv Lüneburg führt das Stück "Flasche leer" auf. Danach gibt es ein Gespräch mit dem Darsteller und der Regisseurin. Zusätzlich können sich die Schüler-Innen auf einem Infomarkt in vielfältiger Form über das Thema informieren. Neben Infomaterialien gibt es Mitmachaktionen wie zum Beispiel das Torwandschießen mit Rauschbrillen, ein Wissensquiz und eine Postkartenaktion. Der Infomarkt wird vom Jugendschutz / Straßensozialarbeit und dem FußballFanProjekt zusammen mit der Drogenberatungsstelle drobs und den Selbsthilfegruppen für Angehörige und Freunde von Alkoholikern, Al-Anon und alateen, durchgeführt. Zum ersten Mal bei den Präventionstagen in Schulen ist die Polizei dabei, hier vertreten durch die Polizeiinspektion Süd.

Das Konzept des Jugendschutzes steht unter dem Motto "Mehr Fun – weniger Alkohol". Der ungenaue Begriff "weniger" ist bewusst gewählt, um

  • einen Einstieg in die Diskussion zu ermöglichen, wie viel weniger denn genug ist,
  • den erhobenen Zeigefinger der Forderung nach vollständiger Abstinenz zu vermeiden,
  • zu verdeutlichen, dass es darauf ankommt, selbst die Kontrolle über den Genuss von Alkohol zu behalten, selbst zu entscheiden, wann und wie viel Alkohol getrunken wird. Kontrolle zu behalten beinhaltet auch die eigene Fähigkeit, sich für einen Konsumverzicht in bestimmten und/oder riskanten Situationen zu entscheiden und diesen durchzuhalten.

Ergänzend zu den Vormittagsveranstaltungen für die SchülerInnen werden Elternabende angeboten. Am Mittwoch (10. September) gibt es ab 18 Uhr wichtige Informationen für die Eltern in interessanter Form zu alkoholfreien Cocktails.

Nach den beiden Info-Tagen ist die weitere Zusammenarbeit der beiden Schulen mit dem städtischen Jugendschutz zum Thema Alkoholprävention fest vereinbart.

Für Rückfragen stehen Angela Paulus von der Freiherr-vom-Stein-Schule, Telefon 168-34223, Rüdiger Heinz von der Kronsbergschule, Telefon 168-34217, sowie Axel Dettmann vom Jugendschutz Hannover, Telefon 168-44364, zur Verfügung. Bei Interesse kann ein Termin vor Ort vereinbart werden.

Weitere Informationen zum Programm "Mehr Fun – weniger Alkohol" gibt es im Internet unter www.streetwork-hannover.de.

PM: Presseserver Hannover

 

Jugendschutz sucht TesterInnen für PC- und Konsolenspiele

Der Jugendschutz im Fachbereich Jugend und Familie der Stadt veröffentlicht vor Weihnachten einen Newsletter zum Thema Computerspiele. Er soll Eltern als Orientierungshilfe dienen, wenn es darum geht, die Wünsche ihrer Kinder nach den neuesten PC- und Konsolen-Games zu beurteilen oder zu erfüllen.

Für den Newsletter sucht das Redaktionsteam sachkundigen Unterstützung von Kindern und Jugendlichen ab 12 Jahren: Wer einen PC-  oder eine Konsole besitzt und Lust hat, von September bis November die Neuerscheinungen auszuprobieren und in regelmäßigen Redaktionssitzungen zu bewerten, kann sich bis Freitag (5. September) beim Jugendschutz melden.
Die Spiele werden gestellt. Die Hälfte der Testerpersonen sollen Mädchen sein. Es kann nur eine begrenzte Zahl von Interessierten berücksichtigt werden.

Informationen und Anmeldungen bei Horst Rudolph, Telefon 168-44890, E-Mail horst.rudolph@hannover-stadt.de und Frank Woike, Telefon 168-41360, E-Mail frank.woike@hannover-stadt.de.

PM: Presseserver Hannover

 

tendenziell kriminell! im Von-Alten-Garten

feelharmonica1Verbrecher und Verbrechen aus Hannover – musikalisch aufpoliert

Freitag, 12. September 2008, 20 Uhr, Von-Alten-Garten, Hannover-Linden

 

"Schneidermeister Hammelmann war aus der Grafschaft Hoya an der Weser gebürtig. Den ersten Mord verübte er an seinem Lehrburschen, der eine Vater- und Mutterlose Waise war, und der von seinen Eltern, als ihr einziges Kind, 300 Taler geerbt hatte. Hammelmann sagte oft zu ihm: „Wilhelm, setze mich zu deinem Erben ein!“ „O Meister! Ich bin ja noch jung; ich denke noch lange nicht zu sterben!“ Antwortete der Bursche, und glaubte, dass sein Meister mit ihm scherzte. Allein dieser lässt dem Lehrburschen nicht eher Ruhe, bis er eine Schrift aufsetzen und von Zeugen unterschreiben lässt, worin er seinem Meister, weil er gar keine Angehörigen hatte, zu seinem einzigen Erben eingesetzt. Nach drei Wochen findet man den Burschen des Morgens tot im Bette…"

 

 

feelharmonica3"tendenziell kriminell" stellt Verbrecher und Verbrechen aus verschiedenen Jahrhunderten vor, die in engem Bezug zu Hannover stehen. So ist z.B. eine Straße in der Nähe der Eilenriede – der Hanbuthwinkel – nach dem Räuber Jasper Hanebuth benannt, der am 4. Februar 1653 an der Richtstätte vor dem Steintor durch Rädern hingerichtet wurde. Die szenische Lesung verbindet Literatur, Musik und kulturgeschichtliche Informationen zu einem ungewöhnlichen Porträt der Region Hannover, indem sie die ZuschauerInnen auf kurzweilige und humorvolle Weise mit deren Geschichte und Topografie bekannt macht. Musikalisch begleitet werden die beiden Sprecherinnen vom Trio FeelHarmonica, das bekannte Filmmusiken und Titelsongs aus "Derrick", "Der Kommissar", "Tatort" etc. beisteuert.

Mitwirkende: Elke Reissert (Rezitation), Sabine Göttel (Rezitation und Skript) sowie FeelHarmonica – Roland Baumgarte (Cello), Jürgen Happe (Gitarre) und Werner Pfizenmaier (Mundharmonika).

Der Eintritt ist frei.

Gefördert vom Kulturbüro der Landeshauptstadt Hannover

Infoseite: Von-Alten-Garten 

Zum Gospelkirchentag kommt der Gospelexpress

Im Rahmen des Gospelkirchentages in Hannover fährt am Samstag, dem 6. September 2008 um 15 Uhr in der St. Martinskirche Hannover-Linden der „Gospelexpress“ ein.

Wir begeben uns mit diesem Kinder-Gospelmusical auf eine Abenteuerreise in die Zeit der Gospelmusik. Es singen und musizieren 8 Kinderchöre aus dem Bereich des Stadtkirchenverbandes Hannover.

Mehr zum Musical auf www.kinder-musicals.de

Eintritt frei.

Blub Blub Club Reloaded!

blub_blub_club_pressefotoDie Monatsreihe Blub Blub Club öffnete 2005 ihre Tore. Da an der Abendkasse häufig Besucher wegen Überfüllung abgewiesen werden mussten, startet die komische Mix Show jetzt an einem größeren Spielort nochmal richtig durch: im Kulturzelt Hannover. Am 11. September erwarten die beiden Club-Gastgeber Nico Walser und Wolfgang Grieger die "Stand up Kabarettistin" Anny Hartmann aus Berlin (u.a. Pro7 Quatsch Comedy Club). Aus Hannover stammt der frisch gebackene Gewinner des "Stadtkind" Literaturwettbewerbes sowie Autor hochkomischer Texte Peter Düker. Und als Dritter im Bunde reist Nagelritz aus Bremen an. Er hat just den Dortmunder Kabarett & Comedy Pokcal gewonnen, zurecht, denn seine Seemanns-Comedy ist einmalig in Deutschland. Prickelt wie Ahoi-Brause!
 
Beim Blub Blub Club bekommen nicht nur Künstler aus Hannover und der Region eine Plattform, sondern auch namhafte Kabarettisten, Comedians und Popliteraten aus dem gesamten deutschsprachigen Raum. Der beispiellose Publikumserfolg lässt sich erklären mit der originellen Mischung aus Mainstream und Underground. Jede Veranstaltung wird gestaltet und präsentiert von den Gründern des Clubs Nico Walser (Musik-Kabarett, Köln) und Wolfgang Grieger (Music-Comedy, Hannover). Termine 2008: 11.09. + 09.10. + 13.11. + 11.12..
 
Blub Blub Club, die Mix Show Monatsreihe mit Peter Düker, Nagelritz, Anny Hartmann sowie Nico Walser und Wolfgang Grieger: 11. Sept. 2008. Eintritt 12 (erm.10) Euro, Kartenreservierung 0511 – 16 84 03 52. Einlass 19h, Beginn 20h. Kulturzelt Hannover, Langensalzastraße (Gelände vom Haus der Jugend – neben dem Landesmuseum).
 

After –Sun – Angebote nach dem Urlaub

logo

hautnah Kosmetik bietet Ihnen individuelle Pflege für den „Kurzurlaub“ zu Hause:

Methode Hydro Wellness plus

Eine Feuchtigkeit spendende Verwöhnbehandlung
Mit den revitalisierenden Kräften rein pflanzlicher Inhaltsstoffe.

1,5 Std EUR 52,-

Spezialbehandlung „Sun Repair“

Beruhigend und reizlindern,
Regenerierend und feuchtigkeitsbindend gegen die Folgen intensiver Sonnenbestrahlung

1,5 Std. EUR 42,-

„Aloe Vera Cocktail“

Multi Talent gegen gestresste Haut
Intensivbehandlung mit Extrakten bewährter Heilpflanzen

1,5 Std. EUR 42,-

Termine bei:

hautnah
Kosmetik im LA FIT
Weddigenufer 2
0511 – 17772 oder
01520 – 6400628

Unternehmerinnen-Zentrum Hannover als „Ausgewählter Ort“ ausgezeichnet

uzh10Einer der drei „Ausgewählten Orte“ aus Hannover

Laudatio von Edelgard Bulmahn, Hans Mönninghoff, der Deutschen Bank und GEDOK

Das Unternehmerinnen-Zentrum Hannover (UZH) wurde heute für seine Zukunftsfähigkeit als „Ausgewählter Ort 2008“ im Land der Ideen ausgezeichnet. Die Preisverleihung war eingebettet in ein Sommerfest zum Thema „Wirtschaft & Kunst“. Seit acht Jahren ist das UZH erfolgreich und preisgekrönt. Es stellt ein Best-Practice-Beispiel der lokalen Wirtschaftsförderung dar und bietet Frauen ein tragfähiges Netzwerk für eine erfolgreiche Selbstständigkeit.

Den Pokal und die von Bundespräsident Horst Köhler unterzeichnete Urkunde überreichte Birgit Feeß, Mobiler Vertrieb Deutsche Bank, an Urte Boljahn und Cornelia Klaus, der Geschäftsführung des UZH. Das Unternehmerinnen-Zentrum Hannover ist damit einer der Preisträger des bundesweit ausgetragenen Innovationswettbewerbs „365 Orte im Land der Ideen“.

„Sie haben die Auszeichnung sehr verdient, weil Sie seit über acht Jahren jetzt sehr erfolgreiche Arbeit leisten: Sie unterstützen Frauen und Sie geben ihnen neue Startchancen““ betonte die Bundestagsabgeordnete Edelgard Bulmahn und bestärkte die unternehmerische Verantwortung für Frauen. Hans Mönningshoff, Erster Stadtrat und Wirtschafts- und Umweltdezernent der Stadt Hannover, lobte die Bedeutung des Unternehmerinnen-Zentrums für die Wirtschaftsförderung Hannovers: „Sie haben sich für den Wirtschaftsstandort verdient gemacht“.

uzhBirgit Feeß hob in ihrer Laudatio hervor: „Das Unternehmerinnen-Zentrum ist ein lebendiges Beispiel, wie viel engagierte Unternehmerinnen auf Basis eines funktionierenden und zukunftsfähigen Netzwerkes bewegen können. Mit ökonomischem Weitblick, gemeinsamem Gestaltungswillen und einer großen Portion Leidenschaft schreiben die Unternehmerinnen des UZH Erfolgsgeschichten für die Zukunft“.

Urte Boljahn und Cornelia Klaus freuen sich über die Auszeichnung: „Wir sind sehr stolz, ein ausgewählter Ort im Land der Ideen zu sein. Unsere Welt der Wirtschaft braucht neue

Perspektiven für das eigene Tun, da setzen wir an und nehmen diese Auszeichnung als Ansporn für weitere professionelle Arbeit.“

Anlässlich der Preisverleihung und des alle zwei Jahre stattfindenden Sommerfestes schrieb das UZH eine Ausstellung zu dem Thema „Wirtschaft & Kunst – Korrespondenzen“ bei den GEDOK-Gruppen Niedersachsen und Hannover e.V. aus. Heralde Schmitt-Ulms, Bundesfachbeirätin der GEDOK-Regionalgruppe-Nord, eröffnete feierlich die Ausstellung. 15 jurierte ausgewählte Künstlerinnen präsentieren ihre Arbeiten bis zum 30. September im UZH. Im Anschluss wandert die Ausstellung vom 9. Oktober bis zum 7. November in die hannoversche Filiale der Deutschen Bank am Georgsplatz 20.

Neben Führungen und Einblicken in das UZH bereicherten „Die Melodiven“ das Sommerfest mit a capella Musik. Ein besonderes Highlight war die interaktive Kunstperformance des Aktionskünstlers und Metallgestalters Hannes Neubauer. Mit Draht verbanden die Besucher zwei unter Spannung stehende Baumstämme mit persönlich gestalteten Blechtafeln zu einer freien Plastik, die nun im UZH installiert ist.

Rund 1.500 Orte hatten sich mit ihren Ideen an dem Wettbewerb „365 Orte im Land der Ideen“ beteiligt, den die Standortinitiative „Deutschland – Land der Ideen“ gemeinsam mit der Deutschen Bank seit nunmehr drei Jahren unter der Schirmherrschaft von Bundespräsident Horst Köhler ausschreibt. „Wir haben hierzulande in vielen Bereichen Gestalter, die Mut machen, Chancen zu nutzen. Wir wollen Botschafter für diese Leistungsfähigkeit sein und zeigen: Deutschland ist ein Land der Ideen, das Zukunft gestaltet“, begründet Birgit Feeß das Engagement der Deutschen Bank.

Unternehmerinnen-Zentrum Hannover GmbH
Hohe Str. 9-11, 30449 Hannover
www.uzhannover.de

Seite 1 von 2812345...1020...Letzte »