Monate: August 2009

Deutsch-spanisches Sommerfest im Ahrbergviertel

Fest im AhrbergViertel 2009

Ab 16.30 h tritt auf der Bühne auf der Plaza de Rosalia inmitten des Ahrberggeländes das Duo Gaam auf. Die Musiker Omid Bahadori (Rangin) und Nushin Merikhi spielen eine Mischung aus moderner und traditioneller persischer Musik. GAAM ist ein persisches Wort und bedeutet „ein Schritt“. Mit diesem Schritt verbindet das Duo Nuschin Merikhi (Santur: traditionelles Saiteninstrument mit 72 Saiten) und Omid Bahadori (Kelchtrommel, Rahmentrommel und Gitarre) die traditionelle persische Musik mit der modernen. Das Programm der versierten Musiker besteht aus eigenen Kompositionen und neu interpretierten klassischen persischen Stücken. Dabei verschmelzen sie ihre Landesmusik mit Elementen aus dem arabischen Raum und dem Jazz.

Um 18 h gibt einen Auftritt der Tanzgruppen des Studios Movenyo.

Für das Abendprogramm (ab 20.30 h) ist die Gruppe Guacamole Aqui engagiert. Die neunköpfige hannoversche Band spielt südamerikanische Rhythmen, die kubanisches Flair verbreiten. Die Songbandbreite erschöpft sich dabei nicht nur bei den Song-Partyklassikern des Buena Vista Social Club und Kubanischer Salsa. Wer einmal gehört hat, wie bspw. Dr. Alban in der Latinoversion klingt, wird sich nicht mehr wundern, wie clubbig „unplugged“ sein kann. Ohne den üblichen weichgekochten, kommerziellen Feinschliff sorgt die Band mit ihren vorwärts treibenden Rhythmen immer wieder für Begeisterung.

Kinderflohmarkt, internationale und vor allem spanische Spezialitäten, aber auch Kaffee und Kuchen runden das Angebot ab.

Veranstalter Interessengemeinschaft AhrbergViertel e.V. | Restaurant Rias Baixas 2 | Kulturverein Centro Galego e.V.

Hannover-Spiele: 500 waren begeistert

Die Hannover-Spiele 2009 – wer dabei, war begeistert. Das ist das einhellige Echo bei rund TeilnehmerInnen und etwa 100 gut gelaunten und hoch motivierten HelferInnen, die viel Spaß bei Sport, Spiel und Bewegung hatten.

Klaus Timaeus, städtischer Sport- und Eventchef dankte den kleinen Aktiven und den zahlreichen HelferInnen aus Verbänden und Vereinen: "So viele engagierte Ehrenamtliche, die wesentlich zur perfekten Organisation beigetragen haben, zeigen: Das ist das typisch-hannoversche Netzwerk, mit dem wir in Hannover Events fast jeder Größe auf die Füße stellen können."

Die TeilnehmerInnen hatten großen Spaß in der AWD-Hall beim Krökeln, Tischtennis, Rudern oder Lasergewehr schießen; auf der benachbarten Spielwiese beim Klettern, Planschen und Spielen; beim Radfahren auf dem Schützenplatz, Schwimmen im Stadionbad oder der Leichtathletik im neu benannten "Erika-Fisch-Stadion", der ehemaligen Mehrkampfanlage.

Besonders gefragt waren die Probekämpfe im Boxring und das DFB-Fußballabzeichen.

www.hannover.de

PM: Landeshauptstadt Hannover

 

üstra-Mobilitätsberatung im Margot-Engelke-Zentrum

Termine September

Im städtischen Margot-Engelke-Zentrum, Geibelstraße 90, erläutern Mobilitätsberater der üstra älteren Menschen wieder alles Wissenswerte zur sicheren Nutzung von Bussen und Bahnen, zu Fahrscheinen und Fahrplänen.

Die Beratung findet Dienstag (8. September) von 10 bis 13 Uhr und Donnerstag (24. September) von 14 bis 17 Uhr statt.

SeniorInnen aus allen Stadtteilen sind herzlich eingeladen. Die Teilnahme ist kostenlos.

www.hannover.de

PM: Landeshauptstadt Hannover

 

Kompetenzzentrum Demenz: Ehrenamtliche HelferInnen gesucht

Die Betreuung eines demenzerkrankten Menschen zu Hause bringt Angehörige und andere HelferInnen oft an die Grenzen ihrer physischen und psychischen Belastbarkeit. Damit Angehörige ab und zu einmal durchatmen können, bilden das städtische Kompetenzzentrum ehrenamtliche DemenzhelferInnen aus, die stundenweise die Betreuung zu Hause übernehmen. Für diese Aufgabe werden engagierte Menschen gesucht, die gern im Bereich der Einzelbetreuung tätig sind und sich auf den bereichernden Kontakt mit einem demenzerkrankten Menschen einlassen wollen.

Eine fachliche Anleitung und Begleitung wird durch hauptamtliche Mitarbeiterinnen gewährleistet. Die künftigen Demenzhelferinnen durchlaufen zunächst eine Schulung. Regelmäßig stattfindende Austauschtreffen bieten zudem den notwendigen Rückhalt für den jeweiligen Einsatz. Die Engagierten erhalten eine stundenweise Aufwandsentschädigung.

Interessierte wenden sich bitte an:
Cordula Bolz, Telefon 168-34018.

www.hannover.de

PM: Landeshauptstadt Hannover

 

Mit Traubenzucker und Besenwagen: üstra präsentiert „skate by night“

Nach dem Erfolg im vergangenen Jahr findet am Mittwoch, 2. September, zum zweiten Mal die üstra-Night statt. Die Hannoverschen Verkehrsbetriebe richten diese „skate by night“ aus. Start und Ziel des Inliner-Rundkurses ist der Klagesmarkt. Hier lädt die üstra ab 18.30 Uhr ein. Mitarbeiter der üstra werden vor Ort sein, die ganze Strecke mitfahren und Traubenzucker verteilen.
Die 24 Kilometer lange Strecke können die Teilnehmer ab 21 Uhr in Angriff nehmen. Vom Klagesmarkt geht es über das Leibniz Ufer und die Hildesheimer Straße zur Lissabonner Allee. Hier wird eine kurze Pause eingelegt, um dann über die Emslandstraße und den Friedrichswall zurück zum Klagesmarkt zu skaten.

Wie bei jeder „skate by night“ räumt ein Bus der üstra das Feld von hinten auf. Der so genannte „Besenwagen“ sammelt erschöpfte Skater ein und bringt sie bequem zurück zum Ausgangspunkt.

www.uestra.de

PM: üstra Hannoversche Verkehrsbetriebe AG

 

Das Kino im Stadtteil – „Kleefelder Lichtspiele“ ist zurück.

Nach den 2 erfolgreichen Sommer-Open-Air Kinoabenden der „Kleefelder Lichtspiele“ mit über 50 Zuschauern am 21.08. bei Thommi Baakes besonderen Schmalfilm-Entertainment zeigen wir nun am 4.09.2009 den Animationsfilm *"Ratatouille"* unter freiem Himmel – oder bei Regenwetter in dem Saal der WerkstattSüd, Hölderlinstr.1. Einlass ist um 20.30 Uhr. Der Eintritt für die Kinder und Jugendlichen ist beim Sommerkino in Begleitung von den Erziehungsberechtigten oder berechtigten Begleitpersonen frei. Erwachsene zahlen 2,50 € Eintrittsgeld.

Freundliche Unterstützung erfahren wir durch den Bezirksrat Buchholz-Kleefeld, die Wohnungsgenossenschaft Kleefeld-Buchholz eG und unserem
Kooperationspartner der WerkstattSüd.

Mehr zum Kinoprogramm finden Sie unter der Webseite: www.kleefelder-lichtspiele.de

Theater Mär: Königin der Farben

koenig-der-farbenWas passiert, wenn Traum und Wirklichkeit verschmelzen? Wenn die leuchtendsten Farben sich befehlen lassen: das sanfte und milde Blau, das wilde und unbeherrschte Rot und das warme und helle Gelb, das auch mal zickig und gemein sein kann? Und wenn sie dann nach und nach auch noch alle mitreißen: die Königin Malwida, den Erzähler und schließlich das Publikum…

Donnerstag, 03.09.2009 – 11.00 Uhr

Für Kids ab 4 J., Dauer: 45 Minuten

Eintritt: 3 €

Digitale Medien für Niedersachsens Schulen

Medienzentren bekommen 3,3 Millionen Euro – Heister-Neumann: "Medienkompetenz fördern – Konjunkturprogramm für die Schülerinnen und Schüler konsequent umsetzen."

Niedersachsens Medienzentren bekommen aus dem Konjunkturprogramm II rund 3,3 Millionen Euro um die Ausstattung mit digitalen Unterrichtsmedien zu verbessern. Dies teilte Kultusministerin Elisabeth Heister-Neumann am Freitag mit. "Dies ist ein weiterer Baustein zur Förderung der Medienkompetenz. Wir setzen die Umsetzung des Konjunkturprogramms für Niedersachsens Schülerinnen und Schüler zügig um", sagte Heister-Neumann. "Die Medienausstattung ist mit einem Ansatz von 40 Millionen Euro und rund 2.400 Bewilligungen mit 35,3 Millionen Euro voll im Zeitplan", so Heister-Neumann. Bei der Entwicklung der berufsbildenden Schulen zu Zukunfts- und Innovationszentren können die gesamten eingeplanten Gelder von 21 Millionen Euro seit Beginn dieser Woche investiert werden. Für Baumaßnahmen an den Schulen sind bereits 59 Millionen Euro von insgesamt 139 Millionen Euro bewilligt.
Mit den 3,3 Millionen Euro für die Medienzentren sollen Online-Lizenzen des Landes für digitale Unterrichtsmedien angeschafft werden. Hierbei handelt es sich zum Beispiel um Lernprogramme für alle Klassen und alle Schulformen, digitale Filme und auch Tondateien. "Niedersachsens Schulen können künftig unkompliziert neue Medien im Unterricht einsetzen", so Heister-Neumann. Die Schulen können dabei über einen Server direkt elektronisch auf diese Unterrichtsmaterialien zugreifen. Ebenso besteht die Möglichkeit die Materialien bei den Medienzentren auf herkömmliche Art auszuleihen.

PM: Nds. Kultusministerium

Jakob-Muth-Preis gemeinsam lernen – mit und ohne Behinderung

Karl Finke gratuliert IGS Linden

Anlässlich der Verleihung des Jakob-Muth-Preises für inklusive Schule an die Integrierte Gesamtschule Hannover-Linden erklärt Karl Finke, Landesbeauftragter für Menschen mit Behinderungen: "Seit dem Jahr 1996 hat die integrierte Gesamtschule Hannover-Linden den richtigen Weg zur inklusiven Schule eingeschlagen. Dieses erfolgreiche Bemühen trägt heute die verdienten Früchte. Hervorheben möchte ich, dass an der Integrierten Gesamtschule Hannover-Linden kompetenzorientierte Curricula entwickelt werden und so insbesondere bei behinderten Menschen die Stärken im Vordergrund stehen." Der Preis, der nach Professor Jakob Muth (1927 bis 1993), dem Vorkämpfer für Inklusion, benannt ist, wurde ausgeschrieben von der Beauftragten der Bundesregierung für die Belange behinderter Menschen, der Bertelsmannstiftung und der Deutschen UNESCO-Kommission, um faire Bildungschancen für alle Kinder in Deutschland zu unterstützen. Karl Finke: "Ich gratuliere der IGS Linden zu dieser hervorragenden Auszeichnung. Als Landesbeauftragter für Menschen mit Behinderungen habe ich das Ziel, behinderten Kindern von Anfang an eine gleichberechtigte Teilhabe am Leben in der Gesellschaft zu sichern." Finke setzt sich seit Jahren für eine nicht aussondernde Förderung behinderter Kinder ein. Behinderte Schülerinnen und Schüler und nichtbehinderte Schülerinnen und Schüler sollen gemeinsam schulische Inhalte und soziale Kompetenzen lernen für ein soziales Miteinander. "Der Schlüssel dazu heißt Inklusion", bekräftigt Finke und führt weiter aus: "Diese Leitidee muss auch in Niedersachsen für Vielfalt, Toleranz und Chancengleichheit stehen, um die in der UN-Konvention uneingeschränkte Teilhabe für Menschen mit Behinderungen zu garantieren."

Mehr unter: http://www.hannover-entdecken.de/content/view/12262/133/

PM: Nds. Ministerium für Soziales, Frauen, Familie und Gesundheit

Atommüll in Hannover lagern?

www.campact.de

Am Dienstag, den 1. September werden wir durch die Hannoveraner Innenstadt ziehen. Mit einem großen „Castor-Transport“ sind wir zwischen dem Klagesmarkt und dem Opernplatz auf Endlagersuche – mit möglichst vielen Menschen in Strahlenschutzanzügen und mit Geigerzählern. Die Aktion gipfelt in einer Probebohrung auf dem Opernplatz. Finden wir kein geeignetes Endlager, bleibt nur eins: Atomkraft abschalten!

Im Anschluss an die Aktion haben Sie die Gelegenheit mit regionalen KandidatInnen für den neuen Bundestag zu diskutieren.

Kommen Sie mit auf Endlagersuche!

  • Beginn: 14:30 Uhr, am Klagesmarkt
  • Abschlusskundgebung: 16.30 Uhr, Opernplatz
  • Samba Luna trommeln von 17-18.00 Uhr auf dem Opernplatz
  • Diskussionsrunde: 18.00 Uhr, Opernplatz

Wir würden uns freuen, wenn Sie sich zur Aktion als Strahlenschutz-
expertIn verkleiden. Wir haben hunderte Maleranzüge und Staubmasken dabei; gerne können Sie sich auch individuell verkleiden. Genauso gut können Sie sich aber auch unverkleidet an der Aktion beteiligen.

www.campact.de

Seite 1 von 3112345...102030...Letzte »