Monate: Dezember 2009

Frank Carstens ab Juli 2010 neuer Cheftrainer in Magdeburg

Frank Carstens wird neuer Cheftrainer beim Handball-Bundesligisten SC Magdeburg. Der 38-Jährige wechselt zum 1. Juli 2010 von der TSV Hannover-Burgdorf nach Magdeburg. Carstens erhält einen Vertrag bis zum 30.06.2013. Der ursprünglich bis zum 30. Juni 2011 laufende Arbeitsvertrag zwischen Frank Carstens und der TSV Hannover-Burgdorf wird einvernehmlich zum 30. Juni 2010 aufgelöst. Über die Modalitäten wurde Stillschweigen vereinbart.

Die TSV Hannover-Burgdorf bedauert den Schritt von Carstens, will dem Aufstiegstrainer in seiner weiteren Laufbahn aber keine Steine in den Weg legen. Carstens will aber nicht sofort zum SCM wechseln, sondern mit der TSV zunächst den Klassenerhalt schaffen. Der SCM, der bekanntlich Michael Biegler als Coach an TV Großwallstadt abgibt, wird deshalb zunächst von Sven Liesegang übergangsweise trainiert.

Der ehemalige Bundesligaspieler Frank Carstens (GWD Minden) absolvierte seine erste Trainerstation beim damaligen Zweitligisten OHV Aurich, den er im Jahr 2006 auf den vierten Tabellenplatz führte. 2007 wechselte er zur TSV Hannover-Burgdorf. Im Januar 2009 erwarb Carstens die Trainer-A-Lizenz des Deutschen Handballbundes als Lehrgangsbester. Im Juni gelang über die Relegation der Bundesligaaufstieg mit der TSV, gleichbedeutend mit dem größten Erfolg der Vereinsgeschichte. Die Hinrunde beendete die TSV als Tabellenvierzehnter mit drei Punkten Vorsprung auf  einen Abstiegsplatz.

„Frank Carstens war einer von drei heißen Kandidaten, die für uns in Frage kamen und mit denen wir konkret gesprochen haben. Er war einer der Kandidaten, weil er als junger Trainer sowohl in Aurich als auch in Hannover-Burgdorf auf sich aufmerksam gemacht hat", meinte Magdeburgs Vizepräsident René Bethke zu der Verpflichtung.

Weitere Informationen zur TSV Hannover-Burgdorf im Internet auf  www.handball-hannover.de.

Nachwuchs-Regisseure für die Hannover Filmklappe 2010 gesucht!

Filmwettbewerb der Medienzentren der Region Hannover und des Landkreises Celle

Filmklappe, die vierte: Die Medienzentren der Region Hannover und des Landkreises Celle suchen für die vierte Auflage der Hannover Filmklappe die besten Nachwuchsregisseurinnen oder Nachwuchsregisseure. Mitmachen können Kinder und Jugendliche aus beiden Regionen mit einem selbst gedrehten Kurzfilm. Egal ob Spielfilm, Dokumentarfilm oder Trickfilm, ob Klassen-, Gruppen- oder Einzelarbeit – alle Genres, alle Stile sind erlaubt. Zum Beispiel: ein Weihnachtsferienkrimi. Oder: ein Endzeitfilm zum Jahreswechsel. Am besten aber: etwas Eigenes, Unverwechselbares.

Einzige Bedingungen: Der Film muss eine erkennbare Geschichte erzählen, in diesem Schuljahr entstanden sein und darf nicht länger als 15 Minuten sein. Außerdem müssen die kleinen Filmemacher im Jahr 2009/10 eine Schule in der Region Hannover oder im Landkreis Celle besuchen. Zu jedem Film sind Angaben über die Entstehung notwendig. Ein entsprechender Infobogen steht auf der unten aufgeführten Internetseite des Medienzentrums der Region Hannover zum Herunterladen bereit.

Nach der Premiere im vergangenen Jahr wird die „Hannover Filmklappe 2010“ nun zum zweiten Mal in Kooperation mit dem Medienzentrum Celle ausgerichtet. „Die Zusammenarbeit hat sich gut bewährt, auch weil wir die Zahl der eingereichten Beiträge noch einmal steigern konnten“, sagt Uwe Plasger vom Medienzentrum der Region Hannover. 68 Filme sind im vergangenen Jahr eingeschickt worden – Rekord. Uwe Plasger wünscht sich aber, dass 2010 noch mehr Schülerinnen und Schüler an dem Wettbewerb mitmachen. „Medienkompetenz erwerben Kinder und Jugendliche nicht nur durch die theoretische Auseinandersetzung mit den Wirkungsweisen des Films, sondern vor allem durch praktische Erfahrung im Umgang mit der Kamera und der Montage des Films.“

Technische Unterstützung – zum Beispiel beim Schnitt oder der Kameraführung – leisten die beiden Medienzentren. Wenn nötig, kann man sich dort auch das Equipment leihen oder an Schnittplätzen die Sequenzen zum fertigen Filme montieren. Angenommen werden die Beiträge auf Mini-DV-Band, DVD, VHS-Videokassette oder in gängigen Filmdatei-Formaten.

Einsendeschluss ist am 30. April 2010. Eine fachkundige Jury bewertet die Werke nach Idee, Kreativität, schauspielerischer Gestaltung und handwerkliche Umsetzung der Geschichte ins Medium Film. Prämiert werden jeweils die beiden besten Beiträge in den fünf Kategorien Grundschule/Kindertagesstätte, Förderschule, 5. & 6. Schuljahr, Sekundarstufe I und Sekundarstufe II.

Die Sieger bekommen 200 Euro und treten mit ihrem Film automatisch auch bei der Niedersächsischen Filmklappe 2010 in Aurich an. Dort werden die besten der Besten von zwölf lokalen niedersächsischen Wettbewerben ausgezeichnet. Die Zweitplatzierten der „Hannover Filmklappe“ erhalten samt Filmcrew eine Einladung zu einem Kinobesuch mit Freigetränk. Außerdem werden die prämierten Filme im Zuge der Preisverleihung auf der großen Leinwand im hannoverschen Kino Hochhaus-Lichtspiele aufgeführt.

Schirmherr der „Hannover Filmklappe“ ist Regionspräsident Hauke Jagau. Finanziert wird der Wettbewerb vom Medienzentrum der Region Hannover und vom Medienzentrum Celle. Förderer und Unterstützer sind das Niedersächsische Landesamt für Lehrerbildung und Schulentwicklung (NiLS), das Kino Hochhaus-Lichtspiele, die Neue Schauburg in Burgdorf sowie die Kammer Lichtspiele in Celle.

An folgende Adressen können die Filme geschickt werden:

Medienzentrum der Region Hannover
Stichwort "Hannover Filmklappe 2010"Altenbekener Damm 79
30173 Hannover
www.mzrh.de

Medienzentrum Celle
Stichwort "Hannover Filmklappe 2010"
Trift 30
29221 Celle

Kinder aus dem Stadtteil besuchen Weihnachtsvorstellung des Kinderkino der„Kleefelder Lichtspiele“

Vor dem turbulenten Weihnachtsabenteuer „Es ist ein Elch entsprungen" nutzten über 30 Kinder die Möglichkeit zum Basteln. Unter Anleitung der pädagogischen Kräfte der AWO Kita/ Familienzentrum Schwerinerstr., den Sozialpädagogen des Camelots (Kreisjugendwerk der AWO), sowie engagierten Müttern aus dem Familienzentrum entstanden leckere Knusperhäuschen, Kerzenhalter, Tischlichter und Weihnachtskarten. Dieses kostenlose Angebot wurde von den Kindern mit Begeisterung angenommen und machten neben dem Film das Ganze zu einem gelungenem Nachmittag. Auch die leckeren Waffeln der Werkstatt Süd waren der Renner.

Birgit v. Dulah-Teichert, Leiterin des Familienzentrum der AWO in der Kita Schweriner St ist begeistert von dem Stadtteilkinoprogramm für Kinder: „Der Bürgerverein zeigt in der Werkstatt Süd wertvolle Filme, die das Herz öffnen, die Sinne reizen und den Verstand fordern. Da kommen wir gerne mit den Kindern und Eltern wieder."

Julia Preusse, Einrichtungsleitung des Camelots, freut sich über die gelungene Zusammenarbeit mit dem Bürgerverein: „ Es ist toll das die Filmwünsche der Kinder berücksichtigt werden und manche Termine mit einem passendem Rahmenprogramm abgerundet werden. Auch ein gemeinsamer Faschingsnachmittag mit passendem Film ist in der Planung."

Die Aufführungen der Kleefelder Lichtspiele finden in dem Saal der Werkstatt Süd, (ehemaliges Gemeindehaus der Petrigemeinde), Hölderlinstr. 1 statt. Erwachsene zahlen bei den Vorstellungen regulär 3,50€. Auch eine Bonuscard wird ausgegeben: 8x in die „Kleefelder Lichtspiele" und es gibt beim neunten Kinobesuch ein kostenloses Filmvergnügen. Die Mitglieder der Wohnungsgenossenschaft Kleefeld-Buchholz eG erhalten eine Ermäßigung von 0,50€ auf den Eintrittspreis.

Für die Gastronomie sorgt der gute Service der Werkstatt Süd.

Weitere Informationen zu dem monatlichen Filmprogramm erhalten Sie auf der Internetseite www.kleefelder-lichtspiele.de hier gibt es die Möglichkeit Filmwünsche einzureichen oder bitte direkt an kleefelder-lichtspiele@gmx.de mailen.

Hier die beiden folgenden Termine im Januar 2010 in der Vorschau:

Kultkino am 8. Januar 2010

„Alexis Sorbas"

Länge: 142 Minuten, FSK 12

Der britische Autor Basil (Alan Bates) ist des Dichtens müde. Da kommt es ihm gerade recht, dass er von seinem Vater eine Braunkohlenmine auf Kreta geerbt hat und er steigt aus. Dort lernt er den Griechen Alexis Sorbas (Anthony Quinn) kennen – ein richtiger Lebemann, der Basil die griechischen Bräuche und die griechischen Frauen näher bringt.

Während sich Sorbas um die Ausbeutung der Mine kümmert, macht Basil sich an eine namenlose Witwe (Irene Papas) heran – sehr zum Unwillen der anderen Dorfbewohner, die auch schon Augen auf die Dame geworfen haben. Allen voran Pavlo, bei dem der Nebenbuhler eine Tragödie auslöst…

Ein poetischer Film über das höchst unterschiedliche Lebensgefühl verschiedener Menschen. Viele werden nur auf die Passage warten, wenn Basil und Alexis Sorbas nach der Musik von Mikis Theodorakis Sorbas' berühmten Sirtaki tanzen.

Eintrittspreis für den Film: 3,50 €, Filmbeginn: 20:30 Uhr

Vor dem Film servieren wir Ihnen ein 3- Gänge- Menü zum Preis von 7,20 €:

  • Gebackener Fetakäse auf Salatbouquet
  • Suflakispieß auf Paprikagemüse "Hellas" und Kräuter- Safranreis
  • Ravani – Klassisches griechisches Dessert

ab 19:00 Uhr Einlass für das Menü

Um Voranmeldung unter Tel.: 300 335 17 in der Werkstatt Süd wird gebeten.

Kinderkino am 15. Januar 2010

„Cool Runnings"

Länge: 98 Minuten, FSK 6

COOL RUNNINGS ist die – fast – wahre Geschichte des ersten olympischen Bobteams aus Jamaika. Vier verwegene Jungs vereint ein großer Traum: Der Gewinn einer Goldmedaille. Und das in einer ihnen völlig unbekannten Sportart. Mit viel Improvisation und den unorthodoxen Methoden ihres Trainers erkämpfen sich die vier ihr Ticket zu den Olympischen Winterspielen in Calgary. Belächelt von ihren Landsleuten und verspottet von der Konkurrenz, beginnt hier ihr größtes Abenteuer, das aus den anfänglichen Amateuren wirkliche Helden macht. COOL RUNNINGS – die irre Komödie im heißen Reggae-Sound, die gute Laune macht. Temporeich, frech und originell. Da bleibt keiner "cool"!

Einlass ist ab 16:00 Uhr, Filmbeginn um 16:30 Uhr.

Eintritt: Erwachsene 3,50 €, Kinder 0,50 €

Programmänderungen sind nicht vorgesehen, manchmal aber leider nicht zu vermeiden!

Die weiteren Termine der Kleefelder Lichtspiele:

  • 05.02.2010 – Kultkino, Menü: 19 Uhr – Filmbeginn: 20.30 Uhr
  • 19.02.2010 – Kinderkino, Faschingsparty, Filmbeginn: 16.30 Uhr
  • 05.03.2010 – Kultkino, Menü: 19 Uhr – Filmbeginn: 20.30 Uhr
  • 19.03.2010 – Kinderkino, Mädchentag, Filmbeginn: 16.30 Uhr
  • 09.04.2010 – Kultkino, Menü: 19 Uhr – Filmbeginn: 20.30 Uhr
  • 16.04.2010 – Kinderkino, Filmbeginn: 16.30 Uhr

Freundliche Unterstützung erfahren wir durch die Werkstatt Süd, den Bezirksrat Buchholz-Kleefeld, der Firma Klaus Lippa, dem Autohaus Buchmann, der Sparkasse Hannover, der Wohnungsgenossenschaft Kleefeld-Buchholz eG, der Firma medien technik hannover, PPC Music GmbH und Mediastar GmbH.

Spenden an den Bürgerverein Kleefeld e.V. und die Mitarbeit sind herzlich willkommen.

 

 

 

Sonntagscafé in Kleefeld

Der Kommunale Seniorenservice Hannover (KSH) bietet am Sonntag (10. Januar) von 15 bis 17 Uhr wieder das Sonntagscafé in der Begegnungsstätte für Senioren, Rodewaldstraße 17, an.Bei Kaffee und selbstgebackenem Kuchen kann in gemütlicher Atmosphäre geplauscht werden. Um 16 Uhr stellt Babette Reineke eigene literarische Werke vor.

Der Eintritt ist frei, Spenden sind willkommen.

Neuer Biologieraum für die Realschule Misburg und neuer Physikraum für das Kurt-Schwitters-Gymnasium

Rund 175.000 Euro aus dem Konjunkturprogramm II des Bundes hat die Stadt in die Modernisierung der naturwissenschaftlichen Unterrichtsräume in der Realschule Misburg und im Kurt-Schwitters-Gymnasium investiert. Für Gruppen- und Versuchsarbeit wurden neue Energiesäulen entlang der Wände installiert; rollbare Tische und Stühle können – je nach Unterricht – an den Energiesäulen oder in der Raummitte angeordnet werden.

Darüber hinaus erhielt der Physikraum eine interaktive Tafel; der Biologieraum wurde mit Beamer und einer Tafel mit Projektionsfläche ausgestattet.

Der Fachbereich Gebäudemanagement hat die Umbauarbeiten innerhalb von vier Monaten durchgeführt.

Blitztransfer der TSV Hannover-Burgdorf

Die TSV Hannover-Burgdorf verpflichtete mit einem Blitztransfer am heutigen Tag Torge Johannsen von der SG Flensburg-Handewitt bis zum 30. Juni 2010. Seinen ersten Einsatz hat der 26-Jährige Linkshänder bereits heute bei der HBW Balingen/Weilstetten. Der 1,87 m große und 82 kg schwere Johannsen, der in Flensburg zuletzt Kapitän der Mannschaft war, ist gebürtiger Husumer. Er stand seit 2003 bei der SG unter Vertrag; lediglich unterbrochen in der Saison 2005/06, als er für Bayer Dormagen auflief. In der laufenden Saison erzielte er 16 Treffer, drei davon am vergangenen Sonntag beim Aufeinandertreffen mit seinem neuen Team. Torge ist verheiratet mit Silke und hat zwei Töchter (Laila und Jette-Marie). Er ist bei der TSV auf Rechtsaußen für den verletzten Marc Hohenberg herzlich willkommen.

Weitere Informationen zur TSV Hannover-Burgdorf im Internet auf  www.handball-hannover.de.

Päckchen Diebstahl bei Postzustellerin am Klewergarten

Am Dienstag, zwischen 13:00 Uhr und 14:20 Uhr, hat ein Unbekannter einer Postzustellerin im Bereich Linden-Mitte mehrere Päckchen aus der Transporttasche ihres Fahrrades gestohlen. Die Polizei sucht Zeugen.

Die 32-jährige Postmitarbeiterin war Dienstag, ab etwa 13:00 Uhr, in ihrem Zustellbezirk im Bereich Davenstedter Straße, Billungstraße, Marienwerderstraße und Klewergarten unterwegs gewesen. Gegen 14:20 Uhr stellte sie fest, dass mehrere Päckchen aus der an ihrem Postfahrrad befestigten Transporttasche fehlten. Die Polizei sucht nun Zeugen, die Angaben zu dem Diebstahl oder dem Täter machen können. Des Weiteren werden potenzielle Geschädigte gebeten, sich zu melden. Hinweise nimmt die Polizeiinspektion West unter der Telefonnummer 0511 109-3920 entgegen.

PM: Polizeidirektion Hannover

Oberbürgermeister Weil blickt optimistisch in das neue Jahr

Nach einem herausfordernden, von der Weltwirtschaftskrise geprägten Jahr schaut Oberbürgermeister Stephan optimistisch in das neue Jahr. In seiner neuen Videobotschaft, der letzten des Jahres 2009, formuliert er mit den Neujahrswünschen: "Die Talsohle dürfte wohl erreicht sein. Und von jetzt an, wird es hoffentlich Schritt für Schritt vorangehen."

http://www.hannover.de/podcast/data/podcast/49weil_podcast_091228/ob_weil_audio_podcast_091228.mp3

Die in der Bluescreen-Technik anspruchsvoll präsentierten Videobotschaften des Ober-bürgermeisters, so genannte Video-Podcasts, sind direkt auf der Startseite von www.hannover.de oder unter www.weil-podcast.de in verschiedenen Formaten abrufbar und können abonniert werden.

KUBUS zeigt „Ein Stück des Weges“ von Alexander Kühn

Das Kulturbüro der Landeshauptstadt Hannover präsentiert vom 10. Januar bis zum 7. Februar 2010 Malerei und mehr von Alexander Kühn. Er lädt in der Ausstellung das Publikum dazu ein, mit ihm "Ein Stück des Weges" zu gehen.

Ausstellungseröffnung: Sonntag, 10. Januar 2010, 11.15 Uhr, Galerie KUBUS, Theodor-Lessing-Platz 2

Alexander Kühn:

  • 1956 in Treysa geboren
  • 1981 – 1988 Studium der Freien Kunst in Hannover bei Stephan von Huene und Peter Redeker
  • 1985 Preisträger beim Wettbewerb für ein Mahn- und Denkmal in Hannover
  • 1986 Teilnahme am 2. Malersymposium der Grafschaft Bentheim
  • 1990 – 1991 Wohn- und Arbeitsstipendium in der Künstlerstätte Stuhr-Heiligenrode
  • 1993 Arbeitsstipendium des Landes Niedersachsen
  • 1995 – 2000 mehrmalige Arbeitsstipendien in den S’Hort Ateliers Mallorca
  • 1998 Preisträger des Kunstvereins Coburg
  • 2002 Teilnahme am Internationalen art workshop Brande, Dänemark

Alexander Kühn lebt und arbeitet in Hannover seit 1989 zahlreiche Einzelausstellungen und Beteiligungen an vielen Gruppenausstellungen im In- und Ausland Arbeiten von Alexander Kühn befinden sich in privaten und öffentlichen Sammlungen

 

 

Brand in Wohn- und Geschäftshaus fordert ein Menschenleben

Bei einem Brand eines Wohn- und Geschäftshauses in der Calenberger Neustadt ist in der Nacht eine Person, noch unbekannten Alters und Geschlechts, ums Leben gekommen. Sechs weitere Personen wurden zum Teil schwer verletzt. Beim Eintreffen der Rettungskräfte standen das Erd- und das erste Obergeschoss bereits im Vollbrand.

Gegen 01.35 Uhr wurde die Feuerwehr Hannover durch Anwohner, die durch einen explosionsartigen Knall aufgeschreckt worden waren, zu einem Brand in einem Wohn- und Geschäftshaus in der Goethestraße 23 in Hannover gerufen. Als die ersten Rettungskräfte von der nur wenige hundert Meter entfernten Feuer- und Rettungswache 1 an der Einsatzstelle eintrafen, standen bereits das Erdgeschoss und das erste Obergeschoss, in denen sich ein arabisches Café befand, im Vollbrand. Der Brandrauch breitete sich durch das gesamte Gebäude aus.

Die Feuerwehr leitete sofort eine umfangreiche Brandbekämpfung und Menschenrettung ein. Ein 41 jähriger Mann, eine 30 jährige Frau und ihre 7 jährige Tochter konnten leicht verletzt über Drehleitern gerettet werden. Eine 35 jährige Frau und ein ebenfalls 35 jähriger Mann wurden von den vorgehenden Trupps im Treppenraum aufgefunden und ins Freie gebracht. Sie mussten mit schweren Rauchgasvergiftungen unter Notarztbegleitung in umliegende Kliniken gebracht werden. Beim Vorgehen in die im Vollbrand stehenden Bereiche des ersten Obergeschosses fanden die Einsatzkräfte eine weitere Person, für die leider jede Hilfe zu spät kam. Ein Mann, der in der Frühphase des Einsatzes mit einer Fluchthaube aus dem Treppenraum gerettet wurde, blieb auf eigenen Wunsch vor Ort. Zwei Wellensittiche, die beim Absuchen der Wohnungen entdeckt wurden, wurden vom Gerätewagen Tierrettung in die Tierärztliche Hochschule gebracht.

Bei den umfangreichen Rettungs- und Löscharbeiten, die bis etwa 5.30 Uhr andauerten waren 104 Einsatzkräfte von Rettungsdienst und Feuerwehr im Einsatz. Der Brandschaden wird nach momentanen Erkenntnissen auf mehrere hunderttausend Euro geschätzt, er ist aber stark vom Zustand des Hauses, der momentan von Statikern geprüft wird, abhängig.

Zur Brandursache können noch keine Angaben gemacht werden. Die Brandursachenermittler der Kriminalpolizei haben ihre Ermittlungen aufgenommen.


29.12.2009 | 16:45 Uhr Pressemitteilung der Polizeidirektion Hannover

Heute Nacht gegen 01:40 Uhr hat ein Brand in einem Wohn- und Geschäftshaus an der Goethestraße ein Menschenleben gefordert. Zwei weitere Personen sind lebensgefährlich und drei Personen leicht verletzt worden. Die Polizei geht von Brandstiftung aus.

In der Nacht hatten Anwohner der umliegenden Häuser und mehrere Verkehrsteilnehmer einen lauten Knall und anschließend hellen Feuerschein aus einem Wohn- und Geschäftsgebäude an der Goethestraße wahrgenommen. Die alarmierten Rettungskräfte standen zerborstenen Scheiben und Flammen aus dem Erd- und 1. Obergeschoss gegenüber. Sofort leiteten sie umfangreiche Löschmaßnahmen ein und retteten insgesamt sechs Personen aus dem Gebäudeinneren. Eine bislang unbekannte Frau und ein 39-jähriger Mann kamen mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus. Bei den anderen geretteten Hausbewohnern handelt es sich um einen 51-Jährigen, seine 45 Jahre alte Lebensgefährtin und die siebenjährige Tochter der Frau. Diese, im fünften Obergeschoss wohnende Familie, ist mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung vorsorglich zur ambulanten Versorgung ins Krankenhaus gekommen und bereits wieder entlassen worden. Ein 52 Jahre alter Hausbewohner konnte über eine Drehleiter der Feuerwehr unverletzt gerettet werden. Eine weitere Person wurde von den Einsatzkräften tot auf der Empore des zweigeschossigen Cafes aufgefunden. Die Ermittler gehen davon aus, dass es sich bei dem Toten um einen der beiden Betreiber des Lokals, einen 29-Jährigen, handelt. Des Weiteren gehen sie davon aus, dass der junge Mann im Cafe Brandbeschleuniger verteilt, das Feuer entfacht hatte – und dabei zu Tode gekommen war. Die Hintergründe sind derzeit noch unklar, die Ermittlungen dauern an. Den entstandenen Schaden schätzt die Polizei auf mehrere hunderttausend Euro. Es gibt derzeit keinen Hinweis auf einen Zusammenhang zu eskalierten Streitigkeiten am 22.11.09 in der Gaststätte, bei der ein 22-Jähriger niedergestochen und seinen Verletzungen erlegen war.

 

Seite 1 von 1812345...10...Letzte »