Monate: Januar 2010

Piraten zeigen Flagge in der Region Hannover

piratenparteiAm vergangenen Freitag gründete sich der Regionsverband der Piratenpartei in Hannover. Die Bürgerrechtspartei erreichte nach der Europawahl einen massiven Mitgliederzustrom und erhielt bei der Bundestagswahl aus dem Stand 2,0 % der Stimmen. Mittlerweile ist sie mit bundesweit rund 11.000 Mitgliedern die siebtgrößte Partei Deutschlands. In der Region Hannover zählt die Piratenpartei bislang rund 200 Mitglieder.

Diese waren aufgerufen eine Satzung zu verabschieden und einen Vorstand zu wählen. Die Satzung wurde nach kurzer Diskussion einstimmig verabschiedet. Bei der Wahl zum Vorstand widerlegten die Piraten eindeutig das Klischee der jugendlichen PC-Spezialisten-Partei.

Zum Vorsitzenden wählten die Mitglieder den 64-Jährigen Dr. Jürgen Junghänel. Der Arzt im Ruhestand aus Hannover setzte sich gegen seinen Mitbewerber Patrick Ziemke mit 58 % der Stimmen durch. Der 21-Jährige kaufmännische Auszubildende Patrick Ziemke wurde stattdessen zum Stellvertretenden Vorsitzenden gewählt. Als Schatzmeister wird künftig der Hemminger Fitnessmanager Ronny Pasemann (31) fungieren. Komplettiert wird der neue Regionsvorstand durch drei Beisitzer. Diese sind Kai Haller (Ronnenberg), Kai Orak (49, Hannover) und Maurice Wessel (17, Lehrte).

Die Piraten in der Region Hannover haben sich nun eine Menge vorgenommen. „Wir wollen Politik in den zahlreichen Kommunen der Region gestalten. Deshalb ist es unsere Aufgabe überall in der Region mit Bürgern ins Gespräch zu kommen und kommunale Konzepte zu entwickeln. Der Aufbau von Parteistrukturen, gerade im Umland der Stadt Hannover, ist zudem ein sehr wichtiger Aspekt.“, so Vorsitzender Dr. Junghänel.

Sein Stellvertreter Patrick Ziemke ergänzt: „Wir arbeiten auf einen Erfolg bei den Kommunalwahlen 2011 hin. Bis dahin ist viel zu tun. Der neue Vorstand stellt sich den zahlreichen Aufgaben und lädt alle Bürger ein mit den Piraten ins Gespräch zu kommen.“

Weitere Informationen zur Piratenpartei Region Hannover finden Sie unter www.piratenhannover.de

Große Nachfrage nach Rückrundendauerkarten für die Handball-Bundesliga

Eine verstärkte Nachfrage herrscht bei der Geschäftsstelle der TSV Hannover-Burgdorf nach Dauerkarten für die Rückrunde der TOYOTA-Handball-Bundesliga. Bisher sind bereits knapp 200 Rückrundentickets verkauft und damit erhöht sich die Anzahl der Dauerkartenbesitzer auf 1300. Die Handballer der TSV verspüren also auch in der Rückrunde viel Rückendeckung von den Fans und sehen sich in ihrer Entwicklung im Handball und im Sport in Hannover bestätigt. Mit der Dauerkarte können auch die Spiele gegen Topteams in der AWD-Hall verfolgt werden. Der THW Kiel oder die SG Flensburg-Handewitt, Frisch Auf Göppingen oder der SC Magdeburg werden u.a. in der Rückrunde nach Hannover kommen.

Die Preise liegen in der Kategorie 1 bei 115 Euro, Kategorie 2 bei 95 Euro, ermäßigt bei 75 Euro. Die günstigsten Karten können schon für 60 Euro, ermäßigt 45 Euro erworben werden. Erhältlich sind die Dauerkarten per Mail über kartenservice@tsv-burgdorf.de, bei der Firma Bleich in Burgdorf oder in der Geschäftsstelle der TSV Hannover-Burgdorf geschaeftstelle@tsv-hannover-burgdorf.de in der Schmiedestraße in Burgdorf.  

Weitere Informationen zur TSV Hannover-Burgdorf im Internet auf  www.handball-hannover.de.

Wer singt für Deutschland?

Stefan Raab sucht ab Dienstag den deutschen Beitrag zum Eurovision Song Contest

Wer wird "Unser Star für Oslo"? Zehn Kandidaten zwischen 18 und 31 Jahren singen am 2. Februar um 20.15 Uhr live auf ProSieben. In der ersten von acht Ausgaben des deutschen Vorentscheids zum Eurovision Song Contest 2010 schaffen fünf Musiker den Sprung in die nächste Runde. Neben Jury-Präsident Stefan Raab bewerten am Dienstag die Juroren Yvonne Catterfeld und Marius Müller-Westernhagen die Auftritte. Wer den Sprung in die nächste Runde schafft, entscheiden allein die Zuschauer via Telefon und SMS.

Je fünf Männer und Frauen singen am Dienstag live auf ProSieben. Mit dabei auch eine 18-jährige Schülerin aus Hannover. Jeder Kandidat tritt mit einem selbst gewählten Titel an. Das musikalische Spektrum reicht dabei von Pop aus der Feder von Robbie Williams über Alternative-Rock von Evanescence, R&B von Soul-Lady Etta James bis zu klassischem Rock im Stil der Eagles.

Jury-Präsident Stefan Raab ist von der Qualität seiner Kandidaten überzeugt: "Die künstlerische Qualität unserer Kandidaten verspricht große, emotionale Unterhaltung."

Die jeweils aktuelle Ausgabe von "Unser Star für Oslo", alle Videos und Bilder sind abrufbar auf www.unser-star-fuer-oslo.de, der offiziellen Seite zur Sendung. Alle Informationen zu "Unser Star für Oslo", dazu umfangreiche Informationen zum Eurovision Song Contest und Tickets zu den Sendungen gibt's außerdem auf www.eurovision.de und www.tvtotal.de.

"Unser Star für Oslo": Stefan Raab sucht zusammen mit Das Erste, ProSieben und den Pop- und jungen Wellen der ARD in acht Vorentscheid-Shows den deutschen Beitrag für den Eurovision Song Contest 2010. 20 Kandidaten hoffen auf das Ticket nach Norwegen. In den ersten beiden Ausscheidungsshows (2. und 9. Februar, ProSieben) treten jeweils zehn Kandidaten an, jeweils fünf schaffen es in die nächste Runde. Aus fünf weiteren Shows (drei Ausscheidungsshows und Halbfinale auf ProSieben, Viertelfinale im Ersten) gehen die beiden Musiker hervor, die dann am 12. März im Ersten im Finale von "Unser Star für Oslo" antreten.

Stadt Hannover erneuert Freigabe von Salz auf Straßen und Gehwegen

Die anhaltende winterliche Extremwitterung macht es erforderlich, dass der gezielte Einsatz von Salz zur Gefahrenabwehr in der Stadt Hannover bis auf Weiteres wieder erlaubt ist. Dies hat heute Oberbürgermeister Weil auf Antrag von aha entschieden, weil zu viele Fußwege so glatt sind, dass Splitt und Sand nicht ausreichen. Laut Wetterprognose ist in den nächsten Tagen nicht mit einer Entspannung der Situation zu rechnen. Salz sollte jedoch nur dort eingesetzt werden, wo die herkömmlichen abstumpfenden Mittel nicht mehr greifen und eine akute Gefährdung durch Schnee- und Eisglätte besteht. Dringt das Salz in den Boden ein, kann dies zu erheblichen Schädigungen von Pflanzen kommen. In der Stadt sind überwiegend die schon stark belasteten Straßenbäume betroffen. Auch Tiere leiden unter dem Salz. Die aggressive Wirkung von Salz in großen Mengen greift dazu Gebäude, Straßen und Autos an. Sand und Splitt sollten deshalb nach wie vor die erste Wahl sein.

aha unterstützt die Bürger beim Salzverzicht durch einen Service, bei dem kostenlos Streusand aus rund 1100 Kisten genommen werden kann, die flächendeckend im Stadtgebiet aufgestellt sind. Damit der Nachschub nicht ausgeht, sind ununterbrochen Betonmischer im Einsatz, die die Kisten immer wieder neu füllen.

Auch der aha-Winterdienst hält sich an die Regel und setzt nur dort Salz ein, wo es unbedingt erforderlich ist. Nebenstraßen mit einer festen Schneedecke streut aha deshalb in erster Linie mit Split. Auch beim Abstreuen der Fußgängerüberwege wird nur in Ausnahmefällen Salz eingesetzt.

Die Ausnahmeregelung vom Ratsbeschluss zum salzarmen Winterdienst gilt nur für die aktuelle und besondere Wetterlage und muss immer wieder neu überprüft werden. Wenn der Salzeinsatz nicht länger zwingend ist, wird er vom Oberbürgermeister wieder aufgehoben.

Neuzugang bei den UBC Tigers: James Warwick

ubc-tigersVor Ablauf der Wechselfrist Ende Februar haben die Verantwortlichen der UBC Tigers Hannover auf die momentane Verletzungssituation reagiert: Am Freitagabend einigte sich das UBC-Management kurzfristig mit dem Engländer James Warwick auf ein Engagement bis zum Saisonende in der 2. Bundesliga ProA. Die Verpflichtung von Warwick wurde aufgrund der Handverletzungen der beiden US-Spieler Anthony Slack und Jacques Jones, sowie anderen zurzeit angeschlagenen UBC-Akteuren nötig. Am späten Nachmittag hat das Liga-Büro der 2. Bundesliga AG James Warwick die Spielberechtigung für die ProA erteilt. Somit wird der 24jährige bereits am Sonntag beim Heimspiel gegen die Crailsheim Merlins (16 Uhr, AWD hall) im Tigers-Dress auflaufen.

Für das „Kracherspiel" gegen die Merlins wurden bislang knapp zwei Drittel der Eintrittskarten abgesetzt. Dennoch gibt es weiterhin Tickets online unter www.ubctigers.de, sowie an zahlreichen Vorverkaufsstellen in Hannover. Die Tageskassen an der AWD hall öffnen am Sonntag um 15 Uhr.

Mit dem 24jährigen Warwick kommt ein athletischer, erfahrener Aufbau- und Flügelspieler zu den Tigers, der auch Zweitligaerfahrung vorweisen kann. Im Jahr 2008 absolvierte er zehn Spiele für die Wolfenbüttel Dukes (heute: Herzöge Wolfenbüttel) in der 2. Bundesliga ProB und erzielte dort respektable 15,2 Punkte im Schnitt. Die laufende Saison absolvierte Warwick bislang mangels eines Angebotes aus einer höheren Liga bei den Hannover Korbjägern (Oberliga). Dort avancierte der Engländer zum Leistungsträger und führte sein Team bis an die Tabellenspitze. Nun lässt der Vorsitzende der Korbjäger, Aleksandar Tunjic, seinen besten Spieler zu den Tigers ziehen. „Wir freuen uns natürlich, wenn ein Spieler von uns in eine weitaus höhere Liga kommt. Natürlich schmerzt der Abgang von Warwick, aber wir wollten ihm bei dieser Chance keine Steine in den Weg legen. Wir wünschen ihm alles Gute in der 2. Liga Deutschlands und bedanken uns für seine Leistungen bei den Hannover Korbjägern", so Tunjic.

Der Wechsel von Warwick von den Korbjägern zu den Tigers ist eine weitere, beispielhafte Geste für die enge Zusammenarbeit zwischen hannoverschen Basketballvereinen, die seit der Gründung eines JBBL-Teams im vergangenen Sommer einen großen Schritt nach vorne gemacht hat.

Weitere Infos unter www.ubctigers.de

Dritte Welle Alkohol-Testkäufe

Geschäfte in Barsinghausen schneiden gut ab

Gutes Ergebnis bei den dritten Alkohol-Testkäufen in Barsinghausen: Nur zwei von 13 Geschäften haben am Mittwoch (27.01.) alkoholische Getränke an eine minderjährige Testkäuferin verkauft. Durchgefallen sind zwei Supermärkte, die Wodka und Rum an die 17-jährige Fachoberschülerin der Polizei abgegeben haben. Damit hat sich die Quote der Verstöße gegen das Jugendschutzgesetz in Barsinghausen von 33 Prozent und 35 Prozent in den ersten beiden Testkaufphasen im Jahr 2009 auf nunmehr 15 Prozent verbessert.

„Wir sind mit dem Ergebnis in Barsinghausen zufrieden“, sagt Bettina von Domarus vom gesetzlichen Jugendschutz der Region Hannover. „Besonders zuversichtlich stimmt uns, dass an der Kasse fast immer die Vorlage des Personalausweises verlangt wurde – für uns ein Zeichen, dass der Einzelhandel den Jugendschutz zunehmend ernst nimmt“, so von Domarus, die die Testkäufe zusammen mit der örtlichen Polizei begleitet hat.

Unter den 13 aufgesuchten Geschäften befanden sich sechs Supermärkte, drei Kioske und vier Tankstellen. Unterwegs war das Testkauf-Team von 15.30 Uhr bis 19.30 Uhr. Gegen die beiden Supermarkt-Angestellten, die die hochprozentigen alkoholischen Getränke an die 17-Jährige verkauft haben, wird nun ein Ordnungswidrigkeitsverfahren eingeleitet.

Seit Anfang November 2009 läuft die dritte Welle von Alkohol-Testkäufen in der Region Hannover. Dabei wurden zusammen mit der örtlichen Polizei bisher neun von 15 Kommunen, für die die Region Hannover die Jugendamtsaufgaben wahrnimmt, getestet. In den kommenden Wochen gehen die unangemeldeten Kontrollen weiter: in Geschäften in Burgwedel, Isernhagen, Pattensen, Sehnde, Wedemark und Wunstorf.

Insgesamt hat die Region Hannover seit Ende Januar vergangenen Jahres 485 Testkäufe durchgeführt – 173 in der erste Welle, 187 in der zweiten Welle und bis jetzt in der dritten Welle 125 Testkäufe. Die Quote der Verstöße gegen das Jugendschutzgesetz hat sich von 53 Prozent in der ersten Welle und 42 Prozent in der zweiten Welle auf nunmehr 35 Prozent in der dritten Welle verbessert.

Beigeordneter Rainer Lensing verstorben

Mit großer Betroffenheit hat Oberbürgermeister Stephan Weil den Tod von Rainer Lensing aufgenommen. Der Vorsitzende der CDU-Fraktion im Rat der Landeshauptstadt Hannover ist am 29. Januar im Alter von 66 Jahren verstorben. In einem Brief an die Angehörigen würdigt der Oberbürgermeister die Verdienste Lensings für die Stadt Hannover und seinen Einsatz für die Belange der Bürgerinnen und Bürger auch in seinem Heimatstadtbezirk Bothfeld-Vahrenheide.

"Im Neuen Rathaus haben wir alle heute Morgen die Nachricht von Rainer Lensings Tod fassungslos aufgenommen. Mich hat die Nachricht sehr erschüttert, denn mit Rainer Lensing arbeitete ich mehr als 13 Jahre lang im Rathaus in den verschiedenen Funktionen und Gremien über die Parteigrenzen hinweg vertrauensvoll und gern zusammen. Rainer Lensing engagierte sich seit 1981 – zunächst im Bezirksrat – für unser demokratisches Gemeinwesen. Seit 2001 war er Vorsitzender der CDU-Ratsfraktion. Alle Kolleginnen und Kollegen im Rat schätzten Rainer Lensing als kompetenten und sachlichen Mitstreiter für das Wohl unserer Landeshauptstadt, der nicht zuletzt durch Argumente und besonnenes Auftreten mithalf, dass Politik als Mittel der Gestaltung wirkt. Auch bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Verwaltung war Rainer Lensing durch seine umsichtige und verbindliche Art sehr beliebt. Rainer Lensing hat sich um die Landeshauptstadt Hannover in hervorragender Weise verdient gemacht", betonte Oberbürgermeister Stephan Weil.

Rainer Lensing gehörte als Mitglied der CDU-Fraktion dem Rat der Landeshauptstadt Hannover seit 1996 an. Von 1999 bis 2011 war er zunächst stellvertretender, ab 2001 Vorsitzender der Fraktion. In dieser Zeit und bis zuletzt war er Mitglied in zahlreichen Ausschüssen und als Vertreter der Landeshauptstadt Hannover in Aufsichtsräten kommunaler Unternehmen entsandt.

Von 1981 bis 1996 war er Bezirksratsherr im Stadtbezirksrat Bothfeld-Vahrenheide, von 1996 an als beratendes Mitglied.

Für sein vorbildliches, jahrzehntelanges politisches und ehrenamtliches Engagement wurde ihm 1999 das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland verliehen.

Drei Schwerverletzte durch Verkehrsunfall auf der Berliner Allee

Heute, gegen 12:00 Uhr, ist es an der Berliner Allee (Mitte) zu einem schweren Verkehrsunfall gekommen. Ein 67-jähriger Audi-Fahrer hatte die Kontrolle über seinen PKW verloren und war mit einem Ford kollidiert. Die beiden Insassinnen (27 und 81 Jahre) und der Audi-Fahrer sind schwer verletzt worden.    

Der 67 Jahre alte Audi A4-Fahrer war auf der Lavesstraße in Richtung Berliner Allee unterwegs gewesen, als er die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor. Der Mann kam noch vor der Einmündung zur Berliner Allee mit seinem PKW nach rechts von der Fahrbahn ab und geriet auf den Gehweg der Lavesstraße. Dort überfuhr er einen Fahrradständer und einen Absperrpfosten. Anschließend fuhr der Mann mit hoher Geschwindigkeit über die Berliner Allee in Richtung stadtauswärts, überquerte die begrünte Mittelinsel und kreuzte die stadteinwärts führenden Fahrstreifen. Dort stieß der Audi mit einem Ford Focus zusammen. Durch den Aufprall wurden beide Fahrzeuge nach rechts von der Fahrbahn geschleudert und kamen auf dem angrenzenden Gehweg zum Stehen. Die 27-jährige Ford-Fahrerin wurde in ihrem Auto eingeklemmt und musste durch die Feuerwehr befreit werden. Sie, ihre 81 Jahre alte Beifahrerin sowie der 67-jährige Audi-Fahrer kamen mit schweren Verletzungen in Krankenhäuser. Nach derzeitigem Ermittlungsstand geht die Polizei davon aus, dass der Mann aufgrund eines Krankheitsfalls die Kontrolle über seinen PKW verloren hat. Die Beamten sperrten die Berliner Allee zwischen der Straße Schiffgraben und der Marienstraße für mehrere Stunden, es kam zu Verkehrsbehinderungen. Die Höhe des entstandenen Schadens schätzt die Polizei auf etwa 50 000 Euro.

W98/Waspo empfängt Bayer Uerdingen

waspoWährend der Eine vorne seinen Teil tat und mit zwei Toren – in seinem ersten Spiel – die Niederlage der Franzosen einleitete, tat der Andere hinten seinen Teil und brachte die selbigen – in seinem zweiten Spiel – mit guten Paraden und einem gehaltenen Strafwurf zur Verzweiflung.

Am Samstag steigen die beiden wieder gemeinsam ins Wasser, diesmal allerdings als Gegner. Dann empfängt Ilja Immermann (Jg. 91), mit der SG W98/Waspo Hannover, seinen Nationalmannschaftskollegen Moritz Schenkel (90) und den SV Bayer Uerdingen.

Keine leichte Aufgabe für die Hannoveraner. Die wieder erstarkten Uerdinger verloren diese Saison nur gegen die unangefochtenen Spitzenreiter Spandau (1.) und Duisburg (2.) und belegen somit den 3.Tabellenplatz mit 8:4 Punkten.Während Bayer im Pokal wenig Mühe hatte und sich ungefährdet mit 16:9 gegen Zweitligist Fulda durchsetzte, hatte Waspo beim 10:9 Sieg, gegen den SV Weiden, große Probleme. So zeigten vor allem die beiden Torhüter Schwächen und waren fern ab von gewohnter Leistung.

Die im Umbruch befindliche SG kämpft in dieser Saison mit ähnlichen Problemen wie die deutsche Handball-Nationalmannschaft der Männer. So fehlt vor allem Durchsetzungsvermögen im Angriff und Ordnung in der Verteidigung. In Zukunft sind also „echte Typen“ gefragt. Einer könnte besagter Immermann werden. Zeigen kann er das am besten gegen Bayer Uerdingen.

Ein Sieg wäre eine Überraschung, sollte aber das Ziel sein!

Anschwimmen ist am Samstag, den 30.01. um 16:30Uhr im Sportleistungszentrum am Maschsee.

www.w98-waspo.de

Steinhuder Meer: Das Eis nicht betreten!

Die Region Hannover warnt vor dem Betreten der Eisfläche auf dem Steinhuder Meer. Trotz anhaltender Minusgrade besteht Lebensgefahr, da das Eis nicht trägt. An einigen Stellen zeigt sich am Steinhuder Meer sogar die offene Wasserfläche. Darauf hat der Fachbereich Öffentliche Sicherheit der Region Hannover heute nochmals ausdrücklich hingewiesen.

Auch der Maschsee in Hannover ist bisher noch nicht freigegeben. Dies gilt auch für die übrigen Gewässer im Raum Hannover. 

Seite 1 von 1412345...10...Letzte »