Monate: Juli 2010

Pflegeeltern gesucht – Infoveranstaltung

Der Pflegekinderdienst des Kommunalen Sozialdienstes (KSD) der Landeshauptstadt Hannover sucht (Ersatz-)Familien, die Kindern für einen begrenzten Zeitraum oder auf Dauer ein neues Zuhause geben können. Für Interessierte bietet der KSD am Dienstag (10. August), 17 bis 19 Uhr, eine Informationsveranstaltung an im Fachbereich Jugend und Familie, Pflegekinderdienst, Nikolaistraße 14, 30159 Hannover (Eingang Karolinenstraße). Die Teilnahme ist ohne Anmeldung möglich. Informationen gibt es unter der Telefonnummer 168 / 4 15 50.

Städtische Hotline für ehemalige Heimkinder noch bis Ende September geschaltet

Seit Anfang April unterhält die Stadt Hannover eine gebührenfreie Hotline und eine Internetseite für Menschen, die ihre Kindheit oder Jugend in den 50er und 60er Jahren in einem der städtischen Heime verbracht haben. Unter der Nummer 0800-85 08 508 finden ehemalige Heimkinder AnsprechpartnerInnen, mit denen sie über ihre Erfahrungen sprechen und Fragen stellen können sowie Hinweise auf nichtstädtische Träger erhalten. Die Hotline bietet einen unbürokratischen Erstkontakt; montags bis freitags von 10 bis 20 Uhr stehen drei psychologisch und therapeutisch geschulte ehrenamtliche Fachkräfte – die unter Schweigepflicht stehen – zur Verfügung. Rund 60 Telefonkontakte hat es bisher gegeben. Da die Hotline befristet bis Ende September geschaltet ist, ruft die Stadt Hannover erneut ehemalige Heimkinder auf sich zu melden. Zusätzlich zu dem Angebt der Hotline gibt es die Internetseite www.heimkinder-hannover.de, auf der weitere Kontaktadressen und Links, Hinweise auf Aktivitäten der Stadt, anderer hannoverscher Einrichtungs-träger und des Landes Niedersachen zu finden sind. Dort werden auch die ehemaligen Heime beschrieben, die die Stadt selber in den 50er und 60er Jahren betrieben hat: Kinderheim Mecklenheide (betrieben bis 1965) Kinderheim Nordstern (bis 1994), …

Buslinie 126: Busse fahren geänderte Strecke

Aufgrund von Bauarbeiten in der Weizenfeldstraße fahren die Busse der Linie 126 ab Betriebsbeginn am Montag, 2. August, bis voraussichtlich 9 Uhr am Mittwoch, 4. August, eine geänderte Strecke. In Fahrtrichtung Marienwerder geht es vom Endpunkt Stöcken zur Haltestelle „Stelinger Straße“ und dann weiter auf dem gewohnten Weg. Die Haltestellen „Weizenfeldstraße“, „Flemestraße“ und „Am Stöckener Bach“ entfallen ersatzlos. In Gegenrichtung ändert sich nichts.

Buslinie 125: Haltestelle „Am Kindergarten“ wird verlegt

Im Bereich der Haltestellen „Am Kindergarten“ werden provisorische Ampeln eingerichtet. Die Haltestellen müssen deshalb ab etwa 8 Uhr am Montag, 2. August, um wenige Meter verlegt werden. Die Haltestelle in Richtung Anderten befindet sich dann etwa zwanzig Meter weiter in Fahrrichtung. Die Haltestelle in Richtung Misburg wird um etwa zehn Meter vor dem bisherigen Haltespunkt eingerichtet.

Auf dem Weg zur Elektromobilität: Zehn neue Hybridbusse für Hannover

Vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) erhält üstra eine Förderung in Höhe von 1,12 Millionen Euro für zehn neue Hybridbusse. Die umweltfreundlichen Fahrzeuge sollen ab Mitte 2011 durch Hannover rollen und zum Klimaschutz beitragen. Damit setzt üstra ihren Weg zu mehr Elektromobilität weiter fort. Vorteile der Hybridbusse „Hybridbusse für einen umweltverträglichen ÖPNV“ heißt das Förderprojekt, bei dem das BMU 20 Millionen Euro für Verkehrsunternehmen in Deutschland vorhält. Die Umweltvorteile von Hybridbussen überzeugen: Der Hybridbus hat zwei Elektromotoren und einen Dieselmotor. Die Elektromotoren unterstützen den Dieselmotor beim Anfahren, wenn die größte Energie benötigt wird. Während des Bremsens wird Energie gewonnen, die in einer Batterie auf dem Busdach gespeichert wird. So kann der CO2-Ausstoß um bis zu 29 Prozent auf stark befahrenen Linien in der Innenstadt verringert werden. Außerdem werden die Stickoxidemissionen der neuen Hybridbusse den EEV-Standard unterschreiten. Die Busse sind darüber hinaus mit einem geschlossenen Partikelfiltersystem ausgestattet. Dass diese Werte eingehalten werden, hat der Test in Hannover gezeigt: üstra betreibt seit Sommer 2008 einen Hybridbus und hat seinen Einsatz vom Fraunhofer Institut wissenschaftlich begleiten …

Großes Fußballwochenende beim OSV Hannover

Ein Wochenende mit mehreren fußballerischen Höhepunkten steht den Verantwortlichen des OSV Hannover bevor. Während am Samstag die beiden Herrenmannschaften der „Rot-Weißen" ihren Saisonauftakt im jeweiligen Pokalwettbewerb absolvieren tritt am Sonntag die Uwe-Seeler-Traditionsmannschaft im Oststadtstadion gegen eine hannoversche Traditionsauswahl an. Am Samstag um 19 Uhr kommt es zum mit Spannung erwarteten Nachbarschaftsduell zwischen Bezirksligist OSV und Landesligaaufsteiger TSV Fortuna Sachsenross. Vor einer Woche konnte die neuformierte Elf von Trainer Alexander Kiene den Nachbarn von der Hebbelstraße im Finale des Vorbereitungsturniers in Anderten überraschend deutlich mit 4:0 besiegen. Dementsprechend brennt der Bezirksligameister des vergangenen Jahres sicherlich auf Revanche und dürfte sich in verbesserter Form präsentieren. Einem packenden Fußballspiel vor sicherlich großer Kulisse steht somit nichts im Wege. Das „Vorspiel" bestreitet die „Reserve" des OSV bereits um 16 Uhr im Kreispokalwettbewerb gegen den TuS Mecklenheide. Hierbei will die Mannschaft von Trainer Oliver Fürst die Tradition als „Pokalschreck" für klassenhöhere Gegner fortsetzen. Am Sonntag um 17 Uhr geben sich dann Spieler die Ehre, die den deutschen Fußball in den vergangenen Jahrzehnten mitgeprägt haben. Akteure wie Klaus Fischer, Uwe Bein, …

Special Olympics Bewegungs- und Sportfest

Diese AthletInnen treiben Sport aus Leidenschaft. Das Maß ihrer Begeisterung ist nicht an die tatsächliche Leistung gebunden, denn Weltrekorde sind nicht ihr Ziel: Sie wollen einmal Held/in sein! Am 16. August 2010 (Montag) werden rund 500 AthletInnen mit einer geistigen Behinderung zum ersten Bewegungs- und Sportfest der Special Olympics Niedersachsen in Hannover erwartet. Eingeladen sind SportlerInnen aus Werkstätten, Vereinen und Schulen in ganz Niedersachsen. Sie messen sich in den Disziplinen Schwimmen, Leichtathletik und Fußball. Darüber hinaus erwartet die TeilnehmerInnen ein buntes und vielfältiges wettbewerbsfreies Spiel- und Bewegungsangebot. Durch die Einteilung der AthletInnen in Leistungsgruppen, die den individuellen Fähigkeiten und Vorleistungen entsprechen, haben alle eine reelle Chance zu gewinnen. Doch nicht nur die SiegerInnen, jede/r wird mit einer Medaille für seinen/ihren Mut und die individuelle Leistung geehrt. "Hannover ist eine Sportstadt. Rund 100.000 Hannoveranerinnen und Hannoveraner sind in etwa 350 verschiedenen Sportvereinen aktiv und nutzen dort rund 170 Sportangebote. Sport verbindet und hilft, Vorurteile und Berührungsängste zu überwinden. Ich freue mich daher sehr, dass wir gemeinsam mit unseren Kooperationspartnern nun erstmals in Hannover zum Special Olympics …

Buslinie 100/200: Haltestellen am Stadion entfallen

Wegen der Fußballsaisoneröffnung wird der Stadionparkplatz am Samstag, 31. Juli 2010, gesperrt. Die Busse der Linie 100/200 fahren daher den ganzen Tag über Stadionbrücke, Beuermannstraße und Arthur-Menge-Ufer. Die Haltestellen „AWD-Arena“, „Stadionbad“ und „Stadionsporthalle“ entfallen. Die Busse halten zusätzlich an den Haltestellen „Bruchmeisterallee“ am Arthur-Menge-Ufer und „Sporthalle“ in der Beuermannstraße.