Monate: Mai 2011

OSV ist Meister und Aufsteiger in die Landesliga

Der frühere Zweitligist OSV Hannover ist nach 17 Jahren in die Landesliga zurückgekehrt. Am vorletzten Spieltag der Saison in der Bezirksliga besiegte die Mannschaft von Trainer Jörg Goslar den Stadtrivalen Niedersachsen Döhren mit 2:1 und liegt mit fünf Punkten Vorsprung uneinholbar an der Tabellenspitze. Vor der Saisonrekordkulisse mit 350 Zuschauern im Oststadtstadion trafen die beiden derzeit wohl besten Mannschaften der Liga aufeinander. Die im Winter erheblich verstärkten Gäste traten mit drei ehemaligen OSV-Akteuren an und besaßen die erste Tormöglichkeit schon nach drei Minuten als Stürmer Oliver Gräfe allein auf Torhüter Oliver Zwillus zusteuerte, letzterer aber per Fußabwehr retten konnte. Nahezu im Gegenzug drang OSV-Brasilianer Dyhonne do Amaral mit einem entschlossenen Spurt in den gegnerischen Strafraum ein und wurde vom ehemaligen ghanaischen Nationalspieler Abdulrahman Danladi gelegt. Den fälligen Strafstoß verwandelte der Torjäger vom Dienst, Nikolaos Zervas, in der 6. Minute flach ins linke untere Eck zur 1:0-Führung für die „Rot-Weißen". Schon fünf Minuten später hätten die Gastgeber den Vorsprung ausbauen können, als Dyhonne do Amaral aus rund 25 Metern einen Heber über den Gästetorwart ansetzte, dieser …

Sonntag: 1. Respekt Fußballspiel

Kaum ist die Bundesligasaison für Hannover äußerst erfolgreich zu Ende gegangen, steht auch schon der nächste "Knaller" auf dem Programm: Am Sonntag, 29.Mai, stehen sich im OSV-Stadion ab 13:30 Uhr zwei ungewöhnliche Teams gegenüber: "QuerSchuss", ein Team schwuler Fußballer tritt gegen eine Auswahl hannoverscher Prominenter an. Mit dabei sind unter anderen Ex-96-Profi Karl-August "Kalle" Herbeck, Wurfscheibenschütze Gordon Gosch (Mannschaftsweltmeister 2007), Hannovers Top-Schwimmer Jan Hesse von den Wasserfreunden 98, Arthur Mattheis, Trainer der Boxer vom BSK Seelze und Suher Alshamari, Boxer des BSK. Komplettiert wird die Mannschaft von Mitarbeitern der Stadtverwaltung und den Ratsmitgliedern Stephan Degenhardt und Joachim Rodenberg. Das Spiel findet im Rahmen der schwul-lesbischen Kulturwochen statt und soll für mehr Toleranz werben. Ausrichter ist der Fachbereich Sport- und Eventmanagement der Landeshauptstadt Hannover. Dessen Leiter Klaus Timaeus übernimmt die Betreuung des Promi-Teams. Das Spiel wird um 13 Uhr angepfiffen, Einlass ist ab 13 Uhr. Gespielt wird 2 x 30 Minuten. Das OSV Stadion, Carl-Loges-Straße 12, ist mit der Linie 9 (Haltestelle Kurze-Kamp-Str.) zu erreichen. Der Eintritt ist frei!  

Hannover GloBall 2011 – Fußballprojekt für Mädchen aus Anlass der FIFA Frauen WM

Frauen spielen Fußball – auf höchstem internationalen Niveau bei der FIFA Frauen Weltmeisterschaft vom 26. Juni bis 17. Juli in Stadien zwischen Wolfsburg und Frankfurt, wenn die amtierenden Weltmeisterinnen der deutschen Auswahl den Titel verteidigen. Mädchen und junge Frauen zwischen sieben und 15 Jahren können dem Vorbild in Hannover folgen: Bei Hannover GloBall 2011 können sie einmal in der Woche unter fachkundiger Anleitung anderthalb Sunden lang trainieren, auf einem Platz oder Kleinfeld in ihrer Nachbarschaft, in ihrer Altersgruppe (bis 12 oder über 12 Jahre), bis Oktober – mit Ausnahme der Sommerferien. Das Projekt möchte bei den jungen Spielerinnen die Lust am Fußball wecken beziehungsweise helfen, ihre fußballerischen Fähigkeiten zu verbessern. An den Trainingsorten sollen sich dauerhafte Teams zusammenfinden – denn wer regelmäßig dabei ist, kann nicht nur kostenlos ein Trikot und Schuhe bekommen sondern an den Höhepunkten des Projekts teilnehmen: Beim Fußballcamp aller Standorte zu Beginn der FIFA Frauen WM am Sonntag und Montag mit Übernachtung (26. und 27. Juni) auf dem Gelände des Hannoverschen SC, das vom Niedersächsischen Fußballverband mit veranstaltet wird. Am Sonntag werden ein …

Ehemalige Heimkinder – Stadt legt Dokumentation vor

"Heimerziehung in der Landeshauptstadt Hannover in den 50er und 60er Jahren" ist der Titel der Dokumentation, die Jugend- und Sozialdezernent Thomas Walter heute (25. Mai) vorgestellt hat. Sie wurde erstellt von Professorin Dr. Carola Kuhlmann, EFH Bochum, die unter anderem das vom Rat der Stadt im Juni 2009 beschlossene Maßnahmepaket wissenschaftlich ausgewertet hat, ergänzt durch eigene Aktenrecherchen und Interviews mit Betroffenen. Das Schicksal von Kindern und Jugendlichen, die vor rund 50 Jahren auch in den ehemals fünf städtischen Heimen aufgewachsen sind, war wie überall lange weitgehend unbekannt und unbeachtet. "Als früherer Träger der Einrichtungen haben wir uns an der Aufarbeitung beteiligt, indem wir Betroffenen Informationen per Internet, AnsprechpartnerInnen an einer Telefonhotline sowie die Möglichkeit der Akteneinsicht zur Verfügung gestellt haben. Aus den Auswertungen von Professorin Dr. Kuhlmann ist die seinerzeit vollständig andere Form der Heimerziehung deutlich geworden. Auch wenn sich weder aus Betroffenenaussagen noch aus der Untersuchung heraus eklatante Einzelfälle ergeben haben, bleibt festzustellen, dass damals auch in kommunaler Trägerschaft keine personenzentrierte Heimerziehung praktiziert wurde. Hieraus sind sicherlich auch emotionales Leid und individuelle Beeinträchtigungen entstanden, …

Öffnungszeiten der hannoverschen Museen an Himmelfahrt und zu Pfingsten

Museum August Kestner Himmelfahrt (2. Juni) geschlossen Pfingstsonntag (12. Juni) 11 bis 18 Uhr Pfingstmontag (13. Juni) 11 bis 18 Uhr Historisches Museum Himmelfahrt (2. Juni) 10 bis 18 Uhr Pfingstsonntag (12. Juni) 10 bis 18 Uhr Pfingstmontag (13. Juni) 10 bis 18 Uhr Sprengel Museum Hannover Himmelfahrt (2. Juni) 10 bis 18 Uhr Pfingstsonntag (12. Juni) 10 bis 18 Uhr Pfingstmontag (13. Juni) 10 bis 18 Uhr Niedersächsisches Landesmuseum Himmelfahrt (2. Juni) 10 bis 17 Uhr Pfingstsonntag (12. Juni) 10 bis 17 Uhr Pfingstmontag (13. Juni) 10 bis 17 Uhr Deutsches Museum für Karikatur und Zeichenkunst – Wilhelm Busch Himmelfahrt (2. Juni) 11 bis 18 Uhr Pfingstsonntag (12. Juni) 11 bis 18 Uhr Pfingstmontag (13. Juni) 11 bis 18 Uhr kestnergesellschaft Himmelfahrt (2. Juni) 11 bis 18 Uhr Pfingstsonntag (12. Juni) 11 bis 18 Uhr Pfingstmontag (13. Juni) 11 bis 18 Uhr Kunstverein Hannover Himmelfahrt (2. Juni) 11 bis 19 Uhr Pfingstsonntag (12. Juni) 11 bis 19 Uhr Pfingstmontag (13. Juni) 11 bis 19 Uhr Kubus Himmelfahrt (2. Juni) geschlossen Pfingstsonntag (12. Juni) geschlossen …

Ausstellung Donnan und KUBUS: Nádasdy geht mit Ein-Personen-Theaterstück zu Ende

Am Sonntag, 29. Mai, geht um 17 Uhr die Ausstellung Leiv Donnan/János Nádasdy im KUBUS mit dem Ein-Personen-Theaterstück "Hast du in Melitopol eine Zuckermelone gekauft?" zu Ende. Der Schauspieler Wolfgang Scheiner spielt Ossip Mandelstam. Ossip Mandelstam, geboren 1891 in Warschau, aufgewachsen in St. Petersburg, gestorben 1938 in einem Transitlager für Zwangsarbeiter bei Wladiwostok. Mandelstam gehörte zur Dichtergruppe der Akmeisten, einer modernen Literaturbewegung jener Zeit, die gegen die mystische und okkulte Verklärtheit die Forderung nach Klarheit der dichterischen Sprache setzte. Ein Spottgedicht auf Stalin führte zu Verhaftung und Verbannung. Seine kritische Stimme kostete ihn schließlich das Leben, das er so sehr liebte. Sein großartiger Übersetzer Ralph Dutli nennt Mandelstam stolz und selbstbewusst, scharfzüngig und streitlustig, sinnlich, lebensfroh und witzig. Und – welche Ironie – er, der den schwerblütigen altrussischen Mythen den Kampf angesagt hatte, wurde selbst zum Mythos. Er gilt in Russland und weltweit als Märtyrer der Poesie, der für seine Dichtung mit dem Leben bezahlte: Mandelstam als Gulag-Häftling, als Opfer totalitärer Macht im 20. Jahrhundert. Mandelstam braucht keine Legenden. Er hinterließ eine unglaubliche Fülle an Gedichten, Erzählungen, …

Bundesfreiwilligendienst startet!

„Der neue Bundesfreiwilligendienst stärkt generationsübergreifend unsere Engagementkultur“, so die Bundestagsabgeordnete, Dr. Ursula von der Leyen, zum neuen Freiwilligendienst des Bundesfamilienministeriums. Am 1. Juli 2011 startet der Bundesfreiwilligendienst als Ersatz für die Aussetzung des Wehr- und Zivildienstes. Damit kann jede und jeder, unabhängig vom Geschlecht und Alter, einen gemeinnützigen Dienst leisten. Das Einsatzfeld umfasst neben dem sozialen und ökologischen Bereich nun auch Sport, Integration, Kultur und Bildung sowie Zivilund Katastrophenschutz. „Von diesem Projekt können Freiwillige enorm profitieren. Sie erhalten einen Einblick in neue Arbeitsbereiche und sammeln Erfahrung. Das ist eine Möglichkeit, etwas Neues auszuprobieren. Dabei können die eigenen sozialen, persönlichen und fachlichen Kompetenzen verbessert werden. Der Freiwilligendienst ist eine große Chance die Zukunft unserer Gesellschaft mitzugestalten“, sagt von der Leyen. Alle nach dem Zivildienstgesetz anerkannten Dienststellen und -plätze werden automatisch als Einsatzstellen und Plätze des Bundesfreiwilligendienstes anerkannt. Die Freiwilligen können sich zwischen sechs und 18 Monaten, in Ausnahmefällen bis zu 24 Monaten engagieren. Grundsätzlich ist der Dienst Vollzeit zu leisten. Freiwillige ab 27 Jahren können in Teilzeit für mindestens 20 Wochenstunden mitwirken. Das Freiwillige Soziale Jahr, …

Das Niedersächsische Gesundheitsministerium informiert über EHEC

Derzeit (Stand 25. Mai 2011, 12.00 Uhr) sind 131 Fälle und Verdachtsfälle von blutiger Durchfallerkrankung aus verschiedenen Kreisen und kreisfreien Städten in Niedersachsen bekannt, die mit enterohämorrhagischen Escherichia coli (EHEC) in Verbindung gebracht werden. Darunter befinden sich 28 Fälle bzw. Verdachtsfälle mit schweren Komplikationen (hämolytisch-urämisches Syndrom). Niedersachsen steht mit dem Zentrum für Gesundheits- und Infektionsschutz unseres Landesgesundheitsamtes den kommunalen Ämtern Tag und Nacht mit Rat und Tat zur Seite. Die Gesundheitsämter sind aufgerufen, dem Landesgesundheitsamt täglich Verdachtsfälle auch unterhalb der Vorgaben des Meldeverfahrens nach dem Infektionsschutzgesetz mitzuteilen. Weiterhin sind die Menschen aufgerufen, sich bei Anzeichen von Erkrankungen unmittelbar in ärztliche Behandlung zu begeben. Maßnahmen der Lebensmittelhygiene sollten unbedingt eingehalten werden. Neben der Abklärung aller Verdachtsfälle durch eine mikrobiologische Diagnostik von Stuhlproben der Erkrankten und eine weitergehende Typisierung aller nachgewiesenen EHEC-Stämme gilt es durch Befragung von Patienten und die Durchführung von Fall-Kontroll-Studien die Infektionsquelle zu ermitteln. Das Niedersächsische Landesgesundheitsamt steht niedersächsischen Laboren sowie den Gesundheitsämtern dabei unterstützend zur Verfügung. Niedersachsen unterstützt die länderübergreifenden und vom Robert-Koch-Institut koordinierten Befragungen durch ein Epidemiologenteam des Zentrums für Gesundheits- und …

OSV vor dem Aufstieg

Am 28. und damit drittletzten Spieltag hat der OSV Hannover in der Bezirksliga einen weiteren großen Schritt in Richtung Meisterschaft und Aufstieg in die Landesliga zurückgelegt. Vor rund 100 Zuschauern im Beekestadion setzte sich das Team bei den derzeit arg gebeutelten SF Ricklingen mit 6:0 durch und profitierte abermals von einem Ausrutscher des Verfolgers HSC Hannover, der bei der Reserve des TSV Havelse nur 2:2-Unentschieden spielte. Mit nunmehr fünf Punkten Vorsprung zwei Spiele vor Schluss kann der OSV am kommenden Sonntag im Heimspiel gegen Niedersachsen Döhren alles klar machen und auf heimischen Gelände den Aufstieg feiern. Anpfiff zu dieser Partie wird im Oststadtstadion um 15 Uhr sein. Mit dem bereits feststehenden Absteiger SF Ricklingen, der noch vor zwölf Jahren in der damals drittklassigen Regionalliga Nord am Ball war, traf der OSV auf einen erheblich dezimierten Gegner. Mit einem Feldspieler im Tor und ohne Reservisten boten die Gastgeber ihr letztes Aufgebot auf. Der OSV diktierte von Beginn an die Partie und kam auch regelmäßig zu Möglichkeiten. Die respektabel organisierten Ricklinger hielten jedoch nach Kräften dagegen. So …

Fahnen markieren Kinderunfälle – erfolgreiche Bilanz der Aktionswoche

Hannover setzt Zeichen: Seit der gestern (22. Mai) beendeten Woche der Verkehrssicherheit sind im Stadtbild an Straßenlaternen montierte runde, trichterförmige Fahnen zu sehen. Die auffälligen gelb-roten Stoffe mit der Aufschrift "Achtung Kinderunfall" markieren Orte, an denen sich in den vergangenen Jahren ein Unfall mit Kinderbeteiligung ereignet hat. "Nicht nur mit diesen Fahnen, auch mit der Woche der Verkehrssicherheit insgesamt, haben wir ein Signal gesetzt", bilanziert Stadtbaurat Uwe Bodemann die Aktionswoche, in der rund 400 Kinder an verschiedenen Angeboten in Schulen teilgenommen haben. Zudem wurden am gestrigen autofreien Sonntag zahlreiche Aktionen noch einmal präsentiert und dabei auch zehn "HANNOVERHELME", eine besondere Fahrradhelm-Edition der Firma Uvex, verlost. "In den vergangenen Tagen haben wir erfolgreich für mehr Aufmerksamkeit im Straßenverkehr geworben", betont Bodemann und ergänzt: "Die erste Woche der Verkehrssicherheit war aber nur ein weiterer Schritt für eine kontinuierliche Arbeit, um die Zahl der Unfälle weiter zu senken und die Sicherheit für Kinder zu erhöhen." Die Fahnen oder Stelen gehören zum Kinderverkehrsicherheitskonzept, das die Landeshauptstadt Anfang 2010 begonnen hat. In erreichbarer Höhe ist an dem Laternenmast zudem ein …