Monate: Juli 2011

Piratenpartei Hannover veröffentlicht Wahlprogramm für die Kommunalwahlen 2011

Regionsversammlung der Piratenpartei

Regionsversammlung

In basisdemokratischer Abstimmung der anwesenden Mitglieder hat die Regionsversammlung der Piratenpartei am Donnerstag, den 28.07.2011 im FZH Lister Turm das Wahlprogramm für die Kommunalwahlen 2011 fertiggestellt.
Punkte wie “keine allgemeine Tempo-30-Zone”, der Ausbau der D-Linie (U-Bahn Tunnel), Einrichtung eines Altlastenfonds (De Haen Platz) und die Abschaffung der Umweltzone sind Teile des Programms.

Das Programm steht online unter der Adresse http://wahl.piratenhannover.de/programm/ zur Verfügung.

In diesem Wahlportal finden sich auch viele Profile und Bilder der Kandidaten der Piratenpartei.

53 Kandidaten, davon 12 Parteilose, schickt die Piratenpartei für über 100 Kandidaturen ins Rennen.

Die Piraten kandidieren für die Regionsversammlung, den Rat der Stadt Hannover, einige Stadtbezirksräte der Stadt Hannover , die Räte der Städte Burgdorf, Burgwedel, Laatzen, Hemmingen und die Ortsräte der Städte Laatzen und Mandelsloh.

Piraten, dass sind engagierte, junge und junggebliebene politisch interessierte Menschen, Familienväter- und Mütter, Erwerbslose, Rentner, Studenten und Menschen aus allen Berufsgruppen – also ganz normale Bürger.

Wir freuen uns, dass die Inhalte und Themen der Piratenpartei für so einen großen bunten Strauss an Kandidaten für die Kommunalpolitik gesorgt haben.

enercity: Fährmannsfest – Kraft-Wärme-Kopplung rockt

Volle Kraft in Linden

Dank üstra und enercity ist Stromversorgung des Fährmannsfestes dauerhaft gesichert

Zum Fährmannsfest 2011, ab dem 5. August, fließt nun deutlich mehr waschechter Strom aus Kraft-Wärme-Kopplung. „Wir freuen uns, dass durch das temporäre Anzapfen unseres Hausanschlusses ein Dauerproblem gelöst werden kann. Nun gibt es keinen Kurzschluss mehr dort“, sagte üstra-Betriebs-und Personalvorstand Wilhelm Lindeberg zur Fertigstellung der Leitung. „Mit Material und Logistikunterstützung konnten wir unkompliziert diese gute Nachbarschaft unterstützen und unsere Energien für das Fährmannsfest bündeln“, kommentiert Harald Noske, Technischer Direktor der Stadtwerke Hannover AG, die gelungene Zusammenarbeit.

An der Biegung der Ihme findet am Weddingufer seit Jahren das beliebte Fährmannsfest-Open Air statt. Bekanntlich ist aber derart im Grünen kaum elektrische Infrastruktur vorhanden und die stetige technische Aufrüstung der Bands sorgte dafür, dass das Open Air in den letzten Jahren am Rande der elektrischen Kapazität arbeitete. Dabei waren die Möglichkeiten teilweise so ausgeschöpft, dass bereits das Zuschalten einer Frittenmaschine auf dem Gelände schlagartig für Ruhe sorgen konnte.

Nach monatelangen Recherchen zu Problemlösungen und Gesprächen gewannen die Fährmannsfest-Organisatoren die üstra dafür, ihren Hausanschluss im Betriebshof Glocksee für die jährlich dreitägige Stromversorgung am traditionell ersten Augustwochenende bereit zu stellen. Problem war aber noch die Entfernung von fast 300 Metern – wie kommt der Strom dorthin? Mit enercity kamen die Fährmänner überein, statt des klassischen Sponsorings diesmal mit Naturalien, also einem Starkstromkabel, mit dabei zu sein.

Im Juni und Juli 2011 konnten daher die Fährmänner mit viel Eigenarbeit das von enercity bereitgestellte Starkstromkabel verlegen und pünktlich mit dem üstra-Hausanschluss verbinden. Die üstra bezieht in guter Nachbarschaft zum Heizkraftwerk Linden seit Jahren enercity-Strom aus Kraft-Wärme-Kopplung.

www.enercity.de

Neueste Infos zum Fährmannsfest

Lister Damm nur einspurig befahrbar

Die Straße Lister Damm ist zwischen Pastor-Jaeckel-Weg und Gusindeweg ab Dienstag, 3. August, für die Dauer von voraussichtlich zwei Monaten, wegen Leitungsarbeiten der Stadtwerke nur einspurig befahrbar.

Der Verkehr wird in dieser Zeit mit Ampelsignalisierung wechselseitig an der Baustelle vorbeigeführt. Mit Behinderungen muss gerechnet werden. Die Straßenverkehrsbehörde empfiehlt, diesen Straßenabschnitt nach Möglichkeit zu meiden.

Fährmannsfest neueste Infos

Fanfarenzug Alt-Linden eröffnet
Das Fährmannsfest wird in diesem Jahr im wahrsten Sinne des Wortes mit Pauken und Trompeten eröffnet: Der Fanfarenzug Alt-Linden zieht am Freitag, 5. August, um 16:30 Uhr über den Platz und spielt anschließend vor der Kulturbühne auf der Faustwiese auf. Wie gut Alternativkultur und Tradition zusammenpassen hat der Fanfarenzug mit seinen modernen Rhythmen unter anderem auch schon bei den Slam-Poetry-Meisterschaften im Kulturzentrum Faust und in der Staatsoper bewiesen.

Jutta Weinhold tritt mit Werner Nadolnys Jane auf
Bereits 1985 waren Jane Headliner auf dem Fährmannsfest und kehren nun nach 26 Jahren als Werner Nadolnys Jane zurück auf die Bühne am Flussufer. Der diesjährige Auftritt am Freitag, 5. August, ab 19:30 Uhr wird nicht nur durch den Mitschnitt einer Live-DVD etwas Besonderes: Jutta Weinhold wird als Stargast einige Songs mit Werner Nadolnys Jane performen. Seit Mitte der 70er-Jahre ist die Rocksängerin mit der ausdrucksstarken Stimme deutschlandweit bekannt. Sie sang in den Musicals "Hair" und "Jesus Christ Superstar", mit Amon Düül II und Udo Lindenberg sowie natürlich mit eigenen Bands.

96 Fanshop-Mobil am Freitag auf dem Fährmannsfest
Einen Tag vor dem Heimspiel von Hannover 96 gegen Hoffenheim können sich Fußball-Freunde noch mit Artikeln der neuen Fan-Kollektion ausstatten. Das 96 Fanshop-Mobil macht Station auf dem Fährmannsfest und hat unter anderem die neuen Schals im Angebot sowie den Europa-Schal zum Aktionspreis.

16 Hertz statt Soul In Mind
Nach der krankheitsbedingten Absage von Soul In Mind wird 16 Hertz am Sonntag, 7. August, um 15:00 Uhr den Konzerttag auf der Festivalbühne eröffnen. Die junge, sympathische Band aus Seesen spielt Alternative und Indie Rock. Ihre Texte sind eingängig und mit Verstand charmant provokant. Ihre Musik wirkt frisch, frech und trifft direkt auf den Punkt. Wenn man 16 Hertz in eine Schublade stecken möchte, dann findet man sie irgendwo zwischen Mia und Jennifer Rostock.

Kraft-Wärme-Kopplung rockt: üstra, enercity und die Stadt Hannover sichern die Stromversorgung
Durch die wachsende technische Aufrüstung der Bands arbeitete das Fährmannsfest in den letzten Jahren stets am Rande der elektrischen Kapazität. Zusammen mit üstra, enercity und der Stadt Hannover wurde jetzt eine Lösung für die elektrische Infrastruktur gefunden. Als "Naturalien-Sponsoring" stellte enercity 300 Meter Starkstromkabel zur Verfügung. In Eigenarbeit unter Anleitung von Tom Kagel Naturgarten haben die Fährmänner in einer Woche das Kabel verlegt und es wurde dann mit dem Hausanschluss des üstra Betriebshofs Glocksee verbunden. Der Strom aus Kraft-Wärme-Kopplung ist nicht nur sicherer und zuverlässiger, sondern auch deutlich umweltfreundlicher als die mobilen Stromaggregate, welche bisher die Stromkapazitäten erweiterten.

Fährmannsinsel, Weddigenufer 25, 30167 Hannover

Festivalbühne
Freitag, 5. August, Einlass 15:30 Uhr, Beginn 16:30 Uhr, Tagesticket 7 Euro
Samstag, 6. August, Einlass 14:30 Uhr, Beginn 15:30 Uhr, Tagesticket 7 Euro
Sonntag, 7. August, Einlass 14:00 Uhr, Beginn 15:00 Uhr, Eintritt frei

Programminfo

Festivalticket nur im Vorverkauf für 12,50 Euro inkl. Gebühren an allen Vorverkaufsstellen und unter www.faehrmannsfest.de

Faustwiese, Zur Bettfedernfabrik 3, 30451 Hannover

Kulturbühne
Freitag, 5. August, Beginn 16:30 Uhr, Eintritt frei
Samstag, 6. August, Beginn 17:00 Uhr, Eintritt frei
Sonntag, 7. August, Beginn 16:30 Uhr, Eintritt frei

Kinderfest
Samstag, 6. August, Beginn 15:00 Uhr, Eintritt frei
Sonntag, 7. August, Beginn 15:00 Uhr, Eintritt frei

Märchenpicknick im Großen Garten: Sonntag, 31. Juli 2011, 12 bis 13 Uhr

Am Sonntag um 12 Uhr laden die Herrenhäuser Gärten zum Märchenpicknick ein. Familien mit Kindern sind im Großen Garten gut aufgehoben, wenn das Team vom Märchen- und Lichthaus Hannover Geschichten aus alten Zeiten erzählt. Mutige Helden und zauberhafte Prinzessinnen spielen darin die Hauptrollen. Bei selbst mitgebrachtem Picknick erleben die kleinen BesucherInnen Harlekins Narren-Weisheiten, humorvolle Märchen und lustige Spiele.

Ort des Geschehens ist das Lindenstück in der Nähe der Probenbühne. Sollte das Wetter nicht mitspielen, findet das Märchenpicknick auf der überdachten Probenbühne statt. Die Teilnahme ist im Eintrittspreis für den Großen Garten enthalten; eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Eintrittspreise Herrenhäuser Gärten:
Kinder bis 12 Jahre: frei
Schüler, Studenten, Auszubildende: 3 Euro Erwachsene: 5 Euro,
Hannover-Aktivpass-Inhaber: 2,50 Euro

Nature’s Food gewinnt PETAs „Progress Award 2011″ in der Kategorie „Tierfreundlichster Supermarkt“

Peta Progress-Award

Peta Progress-Award

Norddeutschlands erster veganer Supermarkt „Nature's Food" in Hannover-Linden bietet seinen Kunden eine reiche Palette an rein pflanzlichen Produkten an – von Brotaufstrichen über Wurst- und Käsealternativen, Fertiggerichten und Süßwaren bis hin zu Tiernahrung. Im Ladengeschäft kann man sich alle Produkte in Ruhe anschauen und sich über Zubereitung und Alternativen informieren. So vermittelt „Nature's Food" vielen Menschen, die noch nicht vegan leben, dass eine rein pflanzliche Ernährung lecker und vielseitig sein kann. Außerdem ersparen die pflanzlichen Produkte unzähligen Schweinen, Kühen und Hühnern in der Intensivtierhaltung lebenslange Qualen, lobt PETA Deutschland e. V. (People for the Ethical Treatment of Animals). Deshalb verleiht die Tierrechtsorganisation dem Hannoverschen Supermarkt jetzt den „Progress Award 2011" in der Kategorie „Tierfreundlichster Supermarkt".

Nature's Food

Nature's Food

„Unsere ‚Progress Awards‘ sollen Menschen helfen, neue Verhaltensweisen, tierfreundliche Produkte, vegane Mode, tierfreundliches Handeln oder tierversuchsfreie Testmethoden zu entdecken. Wir wollen in der Gesellschaft mehr Mitgefühl und Respekt für Tiere schaffen", so Harald Ullmann, zweiter Vorsitzender von PETA. Mit den „Progress Awards" vergibt die Tierrechtsorganisation PETA seit 2007 jährlich Auszeichnungen für „tierischen" Fortschritt in Wirtschaft, Wissenschaft und Kultur.

Erste Informationen zur Kommunalwahl

575 BewerberInnen für 64 Ratsmandate – Elf Parteien und zwei Einzelbewerber treten zu den Kommunalwahlen am 11. September an

575 Männer und Frauen bewerben sich bei den Kommunalwahlen am 11. September um die 64 Mandate im Rat der Landeshauptstadt Hannover. Sie kandidieren für elf Parteien und Wählergemeinschaften. Zwei Kandidaten treten als Einzelbewerber an. Für die 13 hannoverschen Stadtbezirksräte, die ebenfalls neu gewählt werden müssen, sind bis zum Ende der Vorschlagsfrist am gestrigen Montag (25. Juli) 18 Uhr 1040 Bewerbungen eingegangen.

"Gegenüber 2006 ist das Interesse besonders für eine Mitarbeit in den Stadtbezirksräten deutlich gestiegen", bilanziert der Wahlleiter der Stadt, Hubert Harfst. Vor fünf Jahren kandidierten für den Rat 552 und die Bezirksräte 932 BewerberInnen von elf Parteien und Wählergemeinschaften.

Für die nächste fünfjährige Wahlperiode von 2011 bis 2016 stellen sich die fünf im Rat vertretenen Parteien SPD, CDU, Grüne, FDP und Die Linke in allen 14 Wahlbereichen des Rates und allen Bezirksräten zur Wahl.

Die WfH ("Wir für Hannover") sowie die neue Gruppierung "Die Hannoveraner" kandidieren für den Rat in allen Wahlbereichen, die WfH zudem für drei Stadtbezirksräte. Das "Bündnis für Soziale Gerechtigkeit" (BSG) tritt für den Rat in allen Wahlbereichen außer Mitte an, die Piratenpartei in allen Wahlbereichen außer Bothfeld. In drei Wahlbereichen kandidiert zudem erstmals die von ehemaligen BSW-Mandatsträgern gegründete Gruppierung "Aktive für ein Soziales Hannover" (ASH). Die "Partei der Vernunft" (PDV) tritt mit einem Bewerber an.

Die Wahlvorschläge werden nach den Worten von Wahlleiter Harfst kommenden Montag (1. August) vom Wahlausschuss überprüft. "Anschließend beginnen wir zügig mit der Produktion der insgesamt 27 verschiedenen Stimmzettel", erläutert Harfst. Für jeden der 14 Wahlbereiche des Rates sowie für die 13 Bezirksräte gibt es unterschiedliche Stimmzettel.

Wahlberechtigt sind in der Landeshauptstadt am 11. September rund 398.500 Personen, davon gut 20.000 erstmals bei Kommunalwahlen. Gut 15.300 nehmen überhaupt zum ersten Mal an einer Wahl teil. Vor fünf Jahren lag die Zahl der Wahlberechtigten bei 391.000.
Anders als bei Bundestags- und den meisten Landtagswahlen (Ausnahme Bremen) sind bei den Kommunalwahlen bereits 16-Jährige wahlberechtigt.

Die Wahlbenachrichtigungen werden vom 10. August an versandt. Der Beginn der Briefwahl ist für den 17. August geplant.

Zum Gedenken an den Atombombenabwurf: Hiroshima-Gedenktag am 6. August

66 Jahre sind vergangen, seit die Atombomben die beiden japanischen Städte Hiroshima und Nagasaki in Schutt und Asche legten. Am 6. August, dem Jahrestag des Atombombenabwurfes auf Hannnovers Partnerstadt Hiroshima, gedenken die HannoveranerInnen der Opfer der Atombombe und erneuern mit dem Anschlagen der Friedensglocke das Versprechen, alles zu tun, damit die furchtbaren Angriffe auf Hiroshima und Nagasaki nicht wieder geschehen.

Am Vorabend des Hiroshima-Tages, am Freitag, 5. August, lädt ab 20 Uhr das Hiroshima-Bündnis ein, am Hiroshima-Gedenkhain auf der Bult Kerzen anzuzünden, um an die Opfer des Atombombenabwurfs zu erinnern und die Vision für eine atomwaffenfreie Welt in die Öffentlichkeit zu tragen.

Am Sonnabend, 6. August, können von 10 bis 18 Uhr im Hiroshima-Gedenkhain unter Anleitung von Klaus-Dieter Kappenberg in einer offenen Werkstatt eigene Objekte zum Thema "Kunst für den Frieden" gestaltet oder eigene Werke ausgestellt werden. Material und Werkzeuge sind mitzubringen.

Der 6. August beginnt um 8 Uhr mit einer Gedenkfeier mit dem Anschlagen der Friedensglocke in der Aegidienkirche und der Kranzniederlegung durch Superintendentin Martina Szagun und Oberbürgermeister Stephan Weil. Um 8:15 Uhr präsentiert die Teemeisterin Hiroyo Nakamoto eine Trauer-Teezeremonie.

Von 9 bis 18 Uhr steht die Kirche im Zeichen von Stille, Gebet und Meditation. Um 18 Uhr laden Mitglieder der unterschiedlichen Religionsgemeinschaften zu einer multireligiösen Friedensandacht ein.
Um 19:30 Uhr beginnt in der Aegidienkirche (bei Regen in der Kreuzkirche) die konzertante szenische Aufführung "Sehen Hören Erinnern" mit japanischen Kompositionen, Haiku-Gedichten und einer Installation der japanischen Künstlerin HIROKO. Mitwirkende: Ensemble Megaphon und Chor Nagisa.

Um 20:45 Uhr wird im Hodlersaal des Neuen Rathauses, Trammplatz, der Hiroshima-Film "Gebet einer Mutter" gezeigt.
Zum Ausklang des Tages werden um 21:45 Uhr am Maschteich hinter dem Rathaus Papierlaternen zum Gedenken an die Atombombenopfer ausgesetzt.

Pflegeeltern gesucht – Infoveranstaltung

Der Pflegekinderdienst des Kommunalen Sozialdienstes (KSD) der Landeshauptstadt Hannover sucht (Ersatz-)Familien, die Kindern für einen begrenzten Zeitraum oder auf Dauer ein neues Zuhause geben können.

Für Interessierte bietet der KSD am Dienstag, 9. August, 17 bis 19 Uhr, eine Informationsveranstaltung an im Fachbereich Jugend und Familie, Pflegekinderdienst, Nikolaistraße 14, 30159 Hannover (Eingang Karolinenstraße).

Die Teilnahme ist ohne Anmeldung möglich. Informationen gibt es unter der Telefonnummer 168 – 4 15 50.

Stadtbahnlinie 4: Schienenersatzverkehr im Bereich Misburger Straße

Im Bereich des künftigen Hochbahnsteigs „Misburger Straße“ und auf dem Streckenabschnitt zwischen den Haltestellen „Karl-Wiechert-Allee“ und „Misburger Straße“ stehen umfangreiche Gleisbauarbeiten an. Aus diesem Grund  muss der Streckenabschnitt der Linie 4 zwischen dem Abzweig „Nackenberg“ und dem Endpunkt „Roderbruch“ ab Samstag, 06. August 2011, ca. 5 Uhr bis Montag, 08. August 2011, 3.30 Uhr voll gesperrt werden.

Im westlichen Abschnitt verkehrt die Stadtbahnlinie 4 zwischen dem Endpunkt „Garbsen“ und der Haltestelle „Nackenberg“. In der Zeit der Sperrpause wird zwischen der Haltestelle „Nackenberg“ und dem Endpunkt „Roderbruch“ ein Schienenersatzverkehr mit Omnibussen eingerichtet.  Das Umsteigen zwischen der Stadtbahn und den Ersatzomnibussen erfolgt an der Haltestelle „Nackenberg“.

An der Haltestelle „Misburger Straße“ halten die Busse in Richtung Roderbruch an der Bushaltestelle der Linien 127/124, in Richtung Garbsen an der Haltestelle der Linien 123/124.

Seite 1 von 912345...Letzte »