Monate: August 2011

Sprechtage für Gründerinnen

Nächster Termin am 6. September 2011

In Kooperation mit der Agentur für Arbeit Hannover bietet Gründerinnen-Consult Hannover, hannoverimpuls GmbH in diesem Jahr bereits zum vierten Mal Sprechtage für Existenzgründerinnen an.Mit diesem Angebot werden gezielt Frauen angesprochen, die aus der Arbeitslosigkeit heraus gründen oder nach der Familienzeit in den Beruf zurückkehren möchten und sich eine erste Ori-entierung wünschen. Frauen, die bei ihrer beruflichen Planung auch über eine Selbstständigkeit nachdenken, erhalten Informa-tionen über Beratungs-, Seminar- und Vernetzungsangebote.In 20-minütigen Einzelgesprächen können sie individuelle Frage-stellungen zur Geschäftsidee und die ersten Schritte der Gründung mit einer Gründungsberaterin von Gründerinnen-Consult Hannover erörtern.

Der nächste Termin findet statt am:Dienstag, den 6. September 2011im Unternehmerinnen-Zentrum Hannover
Hohe Str. 11, 30449 Hannover

Für die kostenfreie Teilnahme und ein individuelles Einzelgespräch ist eine Anmeldung bei Gründerinnen-Consult Hannover unter der Telefon-Nr. 0511 924001-20 erforderlich.

Weitere Termine und Informationen erhalten Sie unter www.gruenderinnenconsult.de.

Grizzlies gehen als Tabellenführer ins letzte Heimspiel

Hannover Grizzlies

Hannover Grizzlies

Für die Hannover Grizzlies (1897 Linden) läuft die diesjährige Football-Sai­son ausgesprochen gut. Ungeschlagen stehen sie an der Tabellenspitze der Jugendliga Niedersachsen/Bremen Gruppe Süd. Diesen Platz wollen sie am Sonntag, 4. September im letzten Heimspiel mit aller Kraft verteidigen. Um 15 Uhr ist Kick-Off gegen die Hildesheim Young Invaders auf dem Sportplatz des FV 1897 Linden in der Stammestraße 106. Der Eintritt ist frei.

Am vergangenen Samstag besiegten die Grizzlies auf ihrem Platz die Wolfs­burg Blue Wings mit 40:0. Bereits nach wenigen Minuten erzielten die Han­noveraner den ersten Touchdown und weitere folgten, sodass die Anzeige­tafel zur Halbzeit bereits 20:0 für die Gastgeber zeigte. Mehrere Strafen we­gen Frühstarts und ein verstärkter Kampfeswille der Wolfsburger brachten die 33 angetretenen Bären aus der Ruhe. Dennoch konnten sie das Spieler­gebnis noch um 20 weitere Punkte erhöhen.

Tabelle Jugendliga Niedersachsen/Bremen, Gruppe Süd

Platz
Team
Spiele
Punkte
Scores
Diff.
1
Hannover Grizzlies
4
8:0
176:0
176
2
Wolfenbüttel Young Wolves
4
6:2
114:79
35
3
Hildesheim Young Invaders
4
2:6
34:109
– 75
4
Wolfsburg Blue Wings
6
2:10
74:210
– 136

Die nächsten Spiele der Hannover Grizzlies:

  • 4. September, Hannover Grizzlies – Hildesheim Young Invaders, 15 Uhr, Sportplatz 1897 Linden, Stammestraße 106 
  • 17. September, Wolfenbüttel Young Wolves – Hannover Grizzlies

Hannover Grizzlies

Hannover Grizzlies

www.hannover-grizzlies.de

Buslinien 128 und 134: Haltestelle „Liebrechtstraße“ verlegt

Ab sofort ist die Haltestelle „Liebrechtstraße“ bis voraussichtlich Freitag, 16. September 2011,  in beiden Fahrtrichtung für die Buslinien 123 und 134 um 50 Meter in Richtung Mainzer Straße verlegt. Die Haltestelle befindet sich in beiden Richtungen unter der Eisenbahnbrücke.

Shanties und Lieder von der Waterkant

Seemanns-Chor mit Herz

Seemanns-Chor mit Herz

Samstag, 8. Oktober 2011 um 15:00 Uhr

Shanties und Lieder von der Waterkant – Konzert mit dem Seemanns-Chor Hannover

Ort: Freizeitheim Lister Turm

Durch viele öffentliche Auftritte ist der Seemanns-Chor Hannover inzwischen weit über die Grenzen von Hannover hinaus bekannt. Zu hören war er z. B. bei etlichen Shantychortreffen, unter anderem in Prag, Cuxhaven, Stade, Steinhude, Seelze und Hagenburg, bei vielen Hafenfesten, insbesondere beim Hamburger Hafengeburtstag, auf der Weltausstellung EXPO 2000, beim hannoverschen "Schorsenbummel", dem Großraum-Entdeckertag und natürlich auch beim Maschseefest mit seinen alljährlich 2 Millionen Besuchern.

Das 60-jährige Jubiläum der Städtepartnerschaft Hannover – Bristol führte ihn 2007 auf eine ganz besondere Konzertreise nach England.

Der Auftritt im Jahr 2010 zur Feier des 100. Geburtstages des FC St. Pauli im Hamburger Millerntorstadion vor 21.000 Zuschauern war sein bisher erfolgreichster Auftritt, der nicht nur auf DVD sondern auch auf vielen Videomitschnitten im Internet, z. B. bei youtube.com, dokumentiert ist.

Vorbildlich modernisiert: e.coSport – ein Glücksfall für den Verein

Feierliche Plakatübergabe

Feierliche Plakatübergabe

SC Elite senkt Energieverbrauch um 85 Prozent

Mit Stolz konnten die Mitglieder und Verantwortlichen des SC Elite in Hannover am 30. August ihre energetisch sanierten Vereinsgebäude präsentieren. Der Verein hat seinen Energieverbrauch durch verschiedene Modernisierungsmaßnahmen, die über das regionsweite Projekt e.coSport gefördert wurden, um rund 85 Prozent gesenkt. Bürgermeister Bernd Strauch und der Geschäftsführer des Stadtsportbunds, Roland Krumlin, gratulierten dem Vereinsvorsitzenden Alfons de Becker sowie allen Mitgliedern zu der zukunftssicheren Investition in ihr Gebäude. Außerdem freut sich der Verein über einen Ausbau im Sanitärbereich, den der Bezirksrat finanziert und den der Verein in Eigenarbeit umgesetzt hat. Eigentlich sollte ursprünglich nur das marode Dach saniert werden, so Alfons de Becker. Diese Einzelmaßnahme sei aber nicht förderungsfähig gewesen. „Der Stadtsportbund hat uns deshalb geraten, uns um eine umfassende Beratung und Förderung über das e.coSport-Projekt zu bewerben“. Denn schließlich seien auch die fehlende Wärmedämmung und der hohe Energieverbrauch nicht länger akzeptabel gewesen.

Als Ergebnis der qualifizierten Beratung erhielten die Außenwände (16 cm) und das Dach (20 cm) eine Wärmedämmung. Die neuen Fenster haben eine Wärmeschutzverglasung, der vorhandene Fernwärmeanschluss erhielt eine neue Steuerung, die Heizkörper neue Ventile. Moderne, wassersparende Armaturen und Duschköpfe bringen einen echten Komfortgewinn für die Sportler. Zudem kann jetzt mit gutem Gewissen geduscht werden, denn das Wasser wird nun mit Fernwärme auf Temperatur gebracht. Mit all diesen Maßnahmen trägt der SC Elite zum Klimaschutz bei, denn die Umwelt wird so jährlich mit 8.500 kg CO2 weniger belastet. Das entspricht dem Verbrauch von zwei Einfamilienhäusern.

Die Dämmung stimmt

Die Dämmung stimmt

Ein großer Teil der Gesamtkosten in Höhe von rund 38.000 Euro wurde gefördert. Rund 20.400 Euro kamen von der Landeshauptstadt Hannover. Vom Stadtsportbund gab es 7.400 Euro. Die restlichen 10.200 Euro wurden über Eigenmittel und ein kleines Darlehen finanziert.

Damit ist der SC Elite einer von 43 Sportvereinen in Stadt und Region, die in den vergangenen Jahren ihre Vereinsgebäude ökologisch und ökonomisch sinnvoll modernisiert oder ihre Heizungsanlagen erneuert oder optimiert haben. Möglich war dies durch Unterstützung mit Rat und Geld aus dem Fördertopf des Projekts „e.coSport – Energetische Sportstättensanierung in der Region Hannover", einem gemeinsamen Projekt von Stadt und Region Hannover, den Sportverbänden von Stadt und Region sowie E.ON Avacon, dem enercity-Fonds proKlima und der gemeinnützigen Klimaschutzagentur Region Hannover, die das Projekt koordiniert. „Die kostenlosen Beratungen durch qualifizierte Energieberater und die finanzielle Unterstützung durch das Gemeinschaftsprojekt fördern die Bereitschaft der Vereine, energetisch nachhaltig zu modernisieren", erklärt Eberhard Röhrig-van der Meer vom Umweltzentrum Hannover, der den Verein im Auftrag der Klimaschutzagentur beratend unterstützt hat. Dies sei allen Projektträgern ein wichtiges Anliegen, denn energetische Sanierungen der Vereinsgebäude haben Vorbildcharakter und sollen die Mitglieder zu energiebewusstem Handeln auch im privaten Bereich anregen. „Die Förderung durch das e.coSport-Programm war ein Glücksfall für unseren Verein und bedeutet eine große Entlastung für uns. Wir haben so dauerhaft geringere Betriebskosten und mehr finanziellen Spielraum für sportliche Aktivitäten", sagt der Vereinsvorsitzende de Becker.

Mehr zum Projekt "e.coSport – energetische Sanierung von Sportstätten" auf www.klimaschutz-hannover.de .

Gymnasium Humboldtschule: Oberbürgermeister weiht Mensaneubau ein

Das Gymnasium Humboldtschule hat ein neues Mensagebäude und einen großen Freizeitbereich erhalten und wird damit zur Ganztagsschule ausgebaut. Oberbürgermeister Stephan Weil weihte den Neubau am Mittwoch, 31. August, feierlich ein. Die Stadt investierte für die gesamte Baumaßnahme rund 3,3 Millionen Euro aus dem Konjunkturprogramm II des Bundes und aus Eigenmitteln.

Die Räume für den Freizeitbereich konnten durch Umbauten im bestehenden Aulatrakt realisiert werden. Zusammen mit den Flächen von Forum und Pausenhalle ist hier auf rund 550 Quadratmetern ein vielfältiges Angebot für die SchülerInnen entstanden. Es gibt Bewegungs- und Spielmöglichkeiten, aber auch Räume für Rückzug und konzentriertes Lernen.

Die neue Mensa ergänzt die vorhandene Gebäudestruktur aus den 1960er Jahren. Sie ist über zwei übereinander liegende Verbindungsgänge erreichbar, die die bereits am Klassentrakt vorhandenen weiter fortführen. Die Gänge im Hofgeschoss sind jeweils offen, die oberen verglast, also wettergeschützt.

Im Hofgeschoss der Mensa befindet sich der Speisesaal mit 240 Sitzplätzen. Er hat ein großformatiges, dreiseitig umlaufendes Fensterband, das den Rundumblick zu Schulhof, Sport- und Grünanlagen ermöglicht. Im rückwärtigen Bereich sind die Küche und die erforderlichen Nebenräume untergebracht.

Über eine Treppe inmitten des Speisesaals, entlang einer orangefarbenen Wandscheibe, gelangt man ins Galeriegeschoss. Auch die schuleigene Cafeteria ist mit Sitzplätzen und Ausgabetresen in die neuen Räume eingezogen. Durch die gemeinsame Nutzung entstehen Synergien im Betrieb und die Nutzungsmöglichkeit erstreckt sich fast auf den gesamten Tag.

Der ganze Bau ist – wie auch die sanierten Altbautrakte – mit dunklen Werksteinböden und weißen Wänden zurückhaltend und klassisch gestaltet. Kontrastpunkte setzen wenige farbige Flächen und die Fensterleibungen in gelb, orange, rot und pink. Diese Farben finden sich auch in der Innenraumgestaltung des Freizeitbereichs wieder.

Mit einer rundum wärmegedämmten Gebäudehülle und effizienter Heiz- und Lüftungstechnik erreicht das Gebäude die städtische Vorgabe, die Energieeinsparverordnung um 30 Prozent zu unterschreiten.

VHS: noch freie Plätze in Rechtschreibkursen

Für alle, die ihre Rechtschreibkenntnisse auffrischen wollen, hat die Ada-und-Theodor-Lessing-Volkshochschule Hannover (VHS) noch Plätze frei in zwei Rechtschreibkursen. Beide Kurse beginnen am Montag, 5. September, im Haus der VHS, Theodor-Lessing-Platz 1, und gehen bis zum 24. Oktober über sieben Termine zu je zwei Unterrichtsstunden. Die Kursgebühr beträgt jeweils 48,20 Euro.

Im Kursus "Rechtschreibung I" liegt der Schwerpunkt auf der Laut-Buchstaben-Zuordnung. Es wird geübt, wie man die Aussprache einzelner Wörter nutzen kann, um sie richtig zu schreiben. Unterrichtet wird montags von 17.30 bis 19 Uhr.

Der Kursus "Rechtschreibung II" befasst sich mit der Groß- und Kleinschreibung und Grammatik, insbesondere den Wortarten. Unterrichtet wird montags von 19.15 bis 20.45 Uhr.

Mehr Informationen gibt es bei der VHS unter der Telefonnummer 168-42076 oder im Internet unter www.vhs-hannover.de.

„Zeitreise Hannover 2030“ – multimediale Ausstellung im Freizeitheim Vahrenwald

"Start frei" für die Reise ins Jahr 2030 heißt es ab dem 5. September (Montag) für SchülerInnen aus Stadt und Region Hannover. Die vielfältige Mitmachausstellung "Zeitreise Hannover 2030" ist bis zum 1. November (Dienstag) dieses Jahres im Freizeitheim Vahrenwald, Vahrenwalder Straße 92, zu sehen. "Die Zukunft gehört unseren Jugendlichen, sie wird durch sie lebendig" war das Motto des Projektes, an dem mehr als 150 SchülerInnen unter der Leitung des Wissenschaftsladens Hannover e.V. gearbeitet haben. Gemeinsam mit Kreativ- und MedienpädagogInnen ist eine multimediale Inszenierung von Zukunftsvisionen entstanden.

Alle Neugierigen sind bereits am Sonntag, 4. September, um 11 Uhr zum "Take off" ins Freizeitheim Vahrenwald eingeladen. Zur Eröffnung kommen Umwelt- und Wirtschaftsdezernent Hans Mönninghoff und Bezirksbürgermeisterin Edit Bastian. Nach einer Musikeinlage von Sounddesigner Don Petersen und Videopräsentationen stehen Führungen durch die Ausstellung auf dem Programm.

Die Ausstellung richtet sich an BesucherInnen ab 14 Jahren und ist montags bis freitags von 14 bis 18 Uhr sowie sonnabends und sonntags von 15 bis 18 Uhr geöffnet. Gruppen können sich für Vormittagstermine unter 168-40609 telefonisch anmelden.

Interessierte erhalten weitere Informationen bei Projektleiter Thomas Meiseberg vom Wissenschaftsladen Hannover e.V. unter der Telefonnummer 2108710 oder bei Franziska Schmidt, Stadtteilzentrum Vahrenwald unter 168-43862; außerdem im Internet unter www.zeitreise-2030.de.

Das Projekt wird gefördert von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt, der Niedersächsischen BINGO-Stiftung, der Hannoverschen Volksbank und der VR-Stiftung.

"Grüne Städte? Zeitreise 2030" ist ausgezeichnetes Projekt der UN-Dekade "Bildung für nachhaltige Entwicklung" und Träger des deutschen lokalen Nachhaltigkeitspreises.

96 verpflichtet Nationalspieler Daniel Royer

hannover96Kurz vor Ablauf der Transferperiode I hat sich Hannover 96 noch einmal verstärkt. Künftig wird der österreichische Nationalspieler Daniel Royer das Trikot der Roten tragen. Der 21-jährige Mittelfeldakteur wechselt vom Erstligisten SV Ried nach Hannover und erhält einen Vertrag bis zum 30.06. 2015. Royer steht auch im aktuellen österreichischen Aufgebot für das EM-Qualifikationsspiel am kommenden Freitag, 2. September, gegen Deutschland in Gelsenkirchen.

"Daniel Royer ist beidfüssig und kann mit seiner Schnelligkeit jeweils auf den beiden Außenbahnen flexibel eingesetzt werden. Wir sind froh, dass sich eines der größten Talente in Österreich für Hannover 96 entschieden hat", erklärt Jörg Schmadtke, Geschäftsführer Sport.

Unser Neuzugang, der die Rückennummer 16 bekommt, ist ab sofort in der Bundesliga und im DFB-Pokal spielberechtigt. In der Europa League kann Daniel Royer allerdings nicht eingesetzt werden, da er bereits in dieser Saison für den SV Ried international gespielt hat. Die Rieder schieden in den Playoffs der Europa League gegen den PSV Eindhoven aus, nachdem sie zuvor in der 3. Qualifikationsrunde Bröndy Kopenhagen ausgeschaltet hatten.

Daniel Royer wird nach den zwei Länderspielen der Österreicher in Gelsenkirchen und gegen die Türkei in Wien (Dienstag, 6. September) nach Hannover reisen und Mitte der kommenden Woche das Training bei 96 aufnehmen.

www.hannover96.de

Seite 1 von 1512345...10...Letzte »