Monate: März 2012

Bewerbungsschluss für die Fete de la Musique am 2. April

Nur noch bis Montag, 2. April besteht die Möglichkeit sich unter www.hannover.de/fetedelamusique den Bewerbungsbogen herunterzuladen, auszufüllen und  abzuschicken, um am 21. Juni bei der größten Fête de la Musique Norddeutschlands auf einer der vielen Bühnen in der Innenstadt dabei sein zu können.

Mehr als 100 Bands, Chöre, Solokünstler, Big-Bands, Orchester, Kindergruppen, Klangensemble haben sich bereits für die Fête de la Musique am 21. Juni beworben.

Eines ist nach Sichtung der vorliegenden Bewerbungen bereits klar: Die musikalische Vielfalt der Stadt wird sich am 21. Juni wieder einmal zeigen. Hannovers größtes Musikfest feiert den Sommer, die Liebe zur Musik und unsere Stadt als Gemeinschaftswerk.
Bis Ende April erhalten die Bewerber eine Nachricht, ob sie einen Bühnenplatz bekommen werden. Also: Mitmachen und Dabeisein bei der größten Fête de la Musique Norddeutschlands!

Ampelanlage am Lister Platz zeitweise außer Betrieb

Am Montag, 2.April, wird die Ampelanlage am Lister Platz wegen Wartungsarbeiten voraussichtlich von 9:30 bis 14:30 Uhr abgeschaltet. Die Straßenverkehrsbehörde bittet alle VerkehrsteilnehmerInnen um erhöhte Aufmerksamkeit in diesem Bereich. KraftfahrerInnen sollten besonders auf FußgängerInnen und RadfahrerInnen Rücksicht nehmen.

Ampelanlagen auf der Vahrenwalder Straße abschnittsweise außer Betrieb

An zwei Tagen der kommenden Woche werden auf der Vahrenwalder Straße die folgenden sechs Ampelanlagen aufgrund von technischen Wartungsarbeiten für voraussichtlich je eine halbe Stunde abgeschaltet.

Am Montag, 2. April, betrifft dies die Kreuzungen Vahrenwalder Straße/Niedersachsenring von 9:30 bis etwa 10 Uhr, Vahrenwalder Straße/Dragonerstraße von 11 bis etwa 11:30 Uhr und Vahrenwalder Straße/Großer Kolonnenweg von 13 bis etwa 13:30 Uhr.

Am Dienstag, 3. April, werden die Anlagen Vahrenwalder Straße /Werderstraße von 9:30 bis etwa 10 Uhr, Vahrenwalder Platz von 11 bis etwa 11:30 Uhr und Vahrenwalder Straße/Dörnbergstraße von 13 bis etwa 13:30 Uhr abgeschaltet.

Die Straßenverkehrsbehörde bittet alle VerkehrsteilnehmerInnen um erhöhte Aufmerksamkeit in diesem Bereich. KraftfahrerInnen sollten besonders auf FußgängerInnen und RadfahrerInnen Rücksicht nehmen.

RED HOT! – Der Samstagabend wird heiß!

Zwei große Teams mit großartigen Fans, Spannung und Action pur: Das erwartet die Zuschauer am Samstagabend, wenn die UBC Tigers Hannover im ersten Heimspiel der Playoff-Halbfinalserie auf den SC Rasta Vechta treffen. Beide Teams trafen bereits in der regulären Saison zweimal aufeinander, beide Male mit erfolgreichem Ausgang für die Hannoveraner (Hinspiel: 72:69; Rückspiel: 97:86). Nun stehen sich beide Teams im Halbfinale im Modus „best of three" erneut gegenüber und es dürfte das bislang wichtigste und hochkarätigste Spiel der Saison werden und das nicht nur auf dem Spielfeld: Die Gäste aus Vechta haben angekündigt, dass sich ca. 150 eigene Fans auf den Weg in die Landeshauptstadt machen werden. Neben der Action auf dem Spielfeld wird es zwischen beiden Clubs also auch auf den Zuschauerrängen hoch hergehen. Das zweite Playoff-Spiel in Vechta (Samstag, 07. April) war übrigens innerhalb von 30 Minuten ausverkauft. Nur noch das Gästekontingent für hannoversche Fans ist übrig (mehr Infos siehe unten). Beste Voraussetzungen also für eine aufregende Halbfinalserie. Spielbeginn für das erste Halbfinal-Spiel an diesem Samstag ist um 19 Uhr im UBC Dome (Am Moritzwinkel 6, 30167 Hannover). Einlass ist ab 18 Uhr. Früh kommen lohnt sich, denn zwischen 18-19 Uhr kosten alle Getränke in der Halle nur 1 Euro!

Zum Gegner:

Obwohl Rasta Vechta während der regulären Saison in der Nord-Gruppe „lediglich" auf dem dritten Tabellenplatz landete, gelten sie, aufgrund ihrer Vielzahl an guten Einzelspielern, zweifellos als Aufstiegskandidat für die 2. Bundesliga ProA. Neben den sportlichen Rahmenbedingungen haben die Westniedersachsen vor Saisonstart begonnen auch organisatorisch die Weichen Richtung Aufstieg zu stellen. Zurzeit wird, u.a. mit tatkräftiger Unterstützung der Stadt Vechta, eine ProA-taugliche Halle gebaut, die ca. 2.000 Zuschauern Platz bieten soll und spätestens zu Beginn der Saison 2012 / 2013 fertiggestellt sein soll. Die Erwartungen in Vechta sind also sehr hoch, was den Ausgang der Playoffs angeht, sowohl intern als auch extern.

Um den Aufstieg sportlich zu erreichen, hat Rasta-Coach Pat Elzie eine ausgeglichene und tief besetzte Mannschaft zusammengestellt. Mit den drei US-Amerikanern Matt Reid, A.J. Rudowitz, Marcus Smallwood, sowie den drei Deutschen Flavio Stückemann, Dirk Mädrich und Marvin Boadu stehen gleich sechs Spieler im Aufgebot, die durchschnittlich zweistellig punkten können. Letzterer (Boadu) wurde zuletzt im Viertelfinale gegen Nördlingen, aufgrund einer Verletzung, nicht eingesetzt. Sein Einsatz am Samstag ist fraglich. Neben den Centern Smallwood und Mädrich hat Vechta mit Benjamin Fumey einen weiteren starken Akteur unterm Korb, der jedoch, aufgrund einer Sprunggelenksverletzung, in dieser Saison bislang nur auf elf Einsätze kam, u.a. im Hinspiel in Hannover. In der Verteidigung und unter den Körben müssen die Tigers also ordentlich zupacken, vor allem die größeren Spieler wie Jacob Doerksen und Leonhard Öhlmann, um Vechtas starke Mannschaft unter Kontrolle zu halten. Man darf gespannt sein, ob sich die Tigers in dieser Serie zweimal mehr gegen Rasta durchsetzen und damit den Einzug ins Playoff-Finale erreichen können.

Sichert Euch die Eintrittskarte & Fahrt zum Spiel in Vechta!

Die Tickets sind streng limitiert, da der Rasta-Dome, bis auf das Gästekontingent, bereits restlos ausverkauft ist! Daher müssen die Karten verbindlich bis Montag, den 2. April (12 Uhr) per E-Mail (kai.deeke@ubctigers.de) reserviert werden.

Wir bieten ergänzend dazu auch eine Busfahrt mit dem Team nach Vechta an. Diese kann ab sofort per E-Mail (kai.deeke@ubctigers.de) und auch am Samstag beim Heimspiel beim Fanshop im Foyer gebucht werden. Die Plätze sind auch hier limitiert und die Fahrt kostet 15 EUR pro Person, zzgl. der gewünschten Eintrittskarte. Unser Premiumsponsor, Privatbrauerei Herrenhausen, stellt für die ca. zweistündige Busfahrt wieder leckeres Bier zur Verfügung. Eintrittskarten für Fans die mit dem eigenen Auto fahren, liegen ab dem 04.04.2012 in der Geschäftsstelle bereit, Karten für diejenigen die im Fanbus fahren, werden direkt im Bus ausgeteilt! Sichert euch also schnellstmöglich Euer Ticket und / oder Bus-Sitzplatz und unterstützt Eure Tigers live vor Ort auf dem Weg ins Finale!

  • Abfahrt Bus:

Samstag, 07. April um 15.45 Uhr am Güterbahnhof Hannover

  • Eintrittskarten Vechta:

Sitzplatz: 8,00 € / 4,50 € (ermäßigt)

Stehplatz: 7,00 € / 4,00 € (ermäßigt)

Anmeldungen ab sofort per E-Mail an: kai.deeke@ubctigers.de

Wichtig: Anmeldungen bitte mit der gewünschten Ticketanzahl!

Schienenersatzverkehr zu Ostern: Busse ersetzen Stadtbahnen in der Innenstadt

Für mehr Komfort erneuert die üstra im Tunnelbereich der U-Bahn-Station Hauptbahnhof von Ostersamstag, 7. April 2012, circa 19 Uhr, bis Ostermontag, 9. April 2012, Betriebsschluss, mehrere abgefahrene Gleise. Die Gleisbauarbeiten führt die üstra im Auftrag der Infrastrukturgesellschaft Region Hannover durch. Neben der U-Bahn-Station Hauptbahnhof müssen dann auch bestimmte Streckenabschnitte des Schienennetzes vollständig gesperrt werden. Betroffen sind die Stadtbahnlinien 1, 2 und 8 sowie 3, 7 und 9. Die Stadtbahnlinie 17 entfällt während der gesamten Baumaßnahme.

Im Schienenersatzverkehr (SEV) fahren anstelle der Stadtbahnen auf den Linien 1 und 2 Busse zwischen den Haltestellen Niedersachsenring und Steintor. Die Stadtbahnlinien 1 und 2 aus Richtung Laatzen, Rethen und Sarstedt werden am Osterwochenende zum Steintor umgeleitet und enden am Königsworther Platz.

Zwischen den Haltestellen Allerweg und Lortzingstraße der Stadtbahnlinien 3 und 7 fahren ebenfalls Ersatzbusse. Die Linie 9 fährt ab Empelde über die Oberflächenstrecke bis zum Aegidientorplatz.

Für die Fahrgäste der üstra bedeutet der SEV, dass sich die Reisezeit um etwa 15 Minuten verlängern kann. Außerdem bittet die üstra darum, während der Bau-maßnahme auf die Mitnahme von Fahrrädern zu verzichten. In den Bussen des SEV ist die Fahrradmitnahme nicht gestattet.

Ausführliche Informationen inklusive Sonder-Liniennetzplan zum Schienenersatzverkehr stellt die üstra ab heute auf ihrer Unternehmenswebseite www.uestra.de bereit. Für mobilitätseingeschränkte Fahrgäste gibt es dort gesonderte Informationen über Ersatzrouten, die von ihnen genutzt werden können. An den Ostertagen helfen zusätzliche Servicemitarbeiter der üstra direkt vor Ort gern weiter.

Hintergrund der Bauarbeiten: Aus Sicherheitsgründen müssen Gleise in bestimmten Intervallen ausgetauscht werden. Um diese Arbeiten, die rund 55 Stunden dauern, an zwei aufeinanderfolgenden Tagen im Tunnel durchführen zu können, müssen die Stadtbahnen wegen der begrenzten Fahrkapazität im 15-Minuten-Takt fahren. Nur im Sonntagsverkehr fährt die üstra diesen Takt, so dass die Wahl in Abstimmung mit der Landeshauptstadt Hannover auf die Ostertage fiel.

Gleichzeitig wird die Sperrpause genutzt, um in der U-Bahn-Station Markthalle/Landtag wichtige Arbeiten durchzuführen, die für die Ausrüstung der Station mit Personenaufzügen notwendig sind.

 

OSV mit Sieg im Derby

Einen wichtigen Sieg im Kampf um den Klassenerhalt konnte der OSV Hannover in der Landesliga einfahren. Vor 170 Zuschauern im Oststadtstadion gewann die Mannschaft von Trainer Marcus Olm nach hartem Kampf gegen den Stadtnachbarn TSV Fortuna und konnte damit den Abstand zum „rettenden Ufer" auf sechs Punkte reduzieren.

Zu Beginn der Partie bekamen die Zuschauer einen – angesichts der Tabellensituation verständlichweise- verkrampften Auftakt zu sehen. Der OSV bemühte sich um spielerische Linie, während die Fortuna weitgehend auf Torverhinderung aus war. Nach einem Eckball des agilen Markus Vogel köpfte Tuncay Ayyildizli aus vielversprechender Position neben das Tor. Während die Gäste zwei Freistoße in zentraler Lage deutlich am Gehäuse des erneut souveränen Oliver Zwillus vorbei schossen, kam der OSV zu zwei weiteren Kopfballgelegenheiten, die Tuncay Ayyildizli und Yanik Strunkey nach jeweils guter Vorarbeit von Marcel Ibanez und Markus Vogel vergaben.

In der zweiten Halbzeit brachte Trainer Marcus Olm mit Hans-Martin Schneider und Zeki Ari zwei frische Offensivkräfte und wechselte damit den Sieg ein. Zunächst gingen die Gäste jedoch überraschend nach einem Freistoß durch einen Kopfball von Kirill Weber in der 47. Minute in Führung. Nach einer Stunde ließ sich der Fortune Aristide Djanga gegen Zeki Ari zu einer Tätlichkeit hinreißen und sah vom sicher leitenden Schiedsrichter Schuschel nach Rücksprache mit einem seiner Assistenten die folgerichtige „Rote Karte". Der OSV übernahm nun die Initiative und bescherte den eigenen Anhängern eine fulminante Schlussoffensive. Einen Freistoß von Bülent Durduran köpfte Innenverteidiger Marcel Ibanez an den Elfmeterpunkt und Hans-Martin Schneider wuchtete den Ball volley ins Netz zum Ausgleich. Nun überschlugen sich die Ereignisse. Zwei Minuten danach bediente Schneider den nicht vom Ball zu trennenden Ari, dessen Schuss jedoch knapp neben dem Tor landete. Eine Viertelstunde vor dem Ende hatte dann der bei der Fortuna eingewechselte Nima Habibian eine gute Schussgelegenheit, traf jedoch den Ball nicht richtig, so dass Oliver Zwillus mühelos aufnehmen konnte. Im Gegenzug kam Zeki Ari im Strafraum der Gäste an den Ball, drehte sich geschickt und wurde gelegt. Den fälligen Strafstoß verwandelte Hans-Martin Schneider gleich zweimal zur 2:1-Führung. Nachdem ein OSV-Spieler beim ersten Versuch zu früh in den Strafraum gelaufen war, behielt Schneider eiserne Nerven und verwandelte bei der Wiederholung flach ins rechte Eck. Nur eine Minute später drosch Markus Vogel bei einem Konterangriff den Ball in die nicht vorhandenen Wolken und übersah hierbei zwei gut postierte Mitspieler. So erhielten die von Stefan Gehrke trainierten Gäste einen Freistoß zugesprochen, den Daniel Majstorovic mit rechts gekonnt um die Mauer zum Ausgleich zirkelte. Der OSV reagierte darauf beherzt. Zeki Ari bereitete erneut geschickt vor und Hans-Martin Schneider erzielte seinen dritten Treffer zur 3:2-Führung in der 83. Minute. Nun hatten die „Rot-Weißen" die Gäste unter Kontrolle, und so gelang Zeki Ari nach einem Konter in der Schlussminute das Tor zum 4:2-Endstand.

Mit diesem Erfolg wahrte der OSV seine Chancen im Abstiegskampf und kann seine Aufholjagd bereits am Dienstag Abend im Nachholspiel gegen den 1. FC Wunstorf fortsetzen. Anpfiff im Oststadtstadion ist um 18:30 Uhr.

150 Jahre Lindener Bergfriedhof

Scillablüte im Frühjahr

Scillablüte im Frühjahr

Sommer auf dem Berg

Sommer auf dem Berg

Bergfriedhof im Herbst

Bergfriedhof im Herbst

winter-kuechengartenpavillion_02

Ein Winterparadies

Veranstaltungen, Ausstellungen und Führungen im Jubiläumsjahr 2012

Der Lindener Bergfriedhof isf ein besonderes Kleinod mitfen im Stadtteil Linden. Vor 150 Jahren wurde der Friedhof angelegt und ist bis heute ein besonderer Ort, sowohl als historischer Friedhof, der unter Denkmalschutz steht, als auch als grüne Oase mitten im Stadtteil. Die besonderen Aspekte des Friedhofs wollen wir Ihnen im Jubiläumsjahr mit einem umfangreichen Angebot näher bringen. Kommen Sie auf den Berg!

Ausstellungen

10.06. bis 01.09.2012
LindenOrte – Der Lindener Bergfriedhof – Fotografien von Martin Mirbizaval
Küchengartenpavillon, Am Lindener Berge 44

16.09. bis 09.12.2012
150 Jahre Lindener Bergfriedhof – Geschichte und Sehenswürdigkeiten
Küchengartenpavillon, Am Lindener Berge 44

Freitag, 09.12.2012,18 Uhr Abschlussveranstaltung zur Ausstellung 150 Jahre Lindener Bergf riedhof – Geschichte und Sehenswürdigkeiten Küchengartenpavillon, Am Lindener Berge 44

Öffnungszeiten: Sonntag, Dienstag, Freitag: 15-17 Uhr (ab 01.11:14-16 Uhr) und n. Vereinbarung, Tel.: (0511) 70036642 oder 0160-96754410

Jubiläumsfest

Sonntag, 16.09.2012,13-17 Uhr
150 Jahre Lindener Bergfriedhof: ein Jubiläumsfest mit Musik, Führungen, Kultur und Geschichte
Das Programm wird rechtzeitig bekanntgegeben. Veranstalter: Landeshauptstadt Hannover, Fachbereich Umwelt und Stadtgrün; Quartier e.V. Linden

Führungen

Freitag, 23.03.2012,15 Uhr MixTour Lindener Berg
Schwerpunkt der Tour ist der Lindener Bergfriedhof. Aber auch Eiskeller und Jazz-Club, das Lindener Schlösschen, Wasserhochbehälter und Sternwarte, die ehemalige Mühle und die "Lindener Alpen" werden angesprochen. Führung: Jonny Peter (Quartier e.V.), Treffpunkt: Küchengartenpavillon, Am Lindener Berge 44

Freitag, 30.03., Freitag, 15 Uhr
Lindener Bergfriedhof
Ein Friedhof „macht blau" – die Scilla-Blüte. Führung: Jörg Böger, Cordula Wächtler, Treffpunkt: Eingang Am Lindener Berge 44

Freitag, 15.06.2012,15 Uhr
Baumrundgang auf dem Lindener Bergfriedhof
Unter den 40 Baumarten auf dem Friedhof gibt es sehenswerte Exemplare. Führung: Jonny Peter (Quartier e.V.), Treffpunkt: Küchengartenpavillon, Am Lindener Berge 44

Sonntag, 09.09.2012,15 Uhr
Sehenswürdigkeiten auf dem Lindener Bergfriedhof
Bauten von C. W. Hase und J. P. Heumann, Grabstätten und Botanik.
Führung: Jonny Peter, Ulf Kronshage (Quartier e.V.), Treffpunkt: Küchengartenpavillon, Am Lindener Berge 44

Samstag, 22.09.2012,15 Uhr
150 Jahre Lindener Bergfriedhof: Geschichte und Sehenswürdigkeiten Wissenswertes über die Geschichte des Friedhofes, seiner Bauten und Grabstätten. Führung: Ulf Kronshage, Jonny Peter, Peter Schulze, Treffpunkt: Küchengartenpavillon, Am Lindener Berge 44

Freitag, 05.10.2012,15 Uhr
150 Jahre Lindener Bergfriedhof: Geschichte und Sehenswürdigkeiten
Wissenswertes über die Geschichte des Friedhofes, seiner Bauten und Grabstätten. Führung: Ulf Kronshage, Jonny Peter, Peter Schulze Treffpunkt: Küchengartenpavillon, Am Lindener Berge 44

Eine Initiative von Quartier e.V. (www.quartier-ev.de) in Kooperation mit der Landeshauptstadt Hannover Fachbereich Umwelt und Stadtgrün

Benno-Ohnesorg-Brücke: Überfahrt zur Blumenauer Straße bis 5. April gesperrt

Für Straßenbauarbeiten westlich der Benno-Ohnesorg-Brücke wird ab kommendem Montag, 26. März, die Überfahrt zur Blumenauer Straße bis voraussichtlich 5. April gesperrt. Die Deisterstraße ist in dieser Zeit bis in Höhe der Hausnummer 9 als Sackgasse zum Parken und zur Anlieferung befahrbar.

Ebenfalls gesperrt werden die Fahrtrichtungen Humboldstraße/Waterloo und Waterloo/Linden. Hier kann wieder über die Kreuzung Calenberger Straße gewendet werden.

Die Ohestraße mit dem Berufsschulparkplatz kann in dieser Zeit nicht angefahren werden.

„Die offene Pforte 2012″ – 165 private Gärten laden zu einem Besuch ein!

Kleine und große private Gärten in der Region Hannover laden auch 2012 wieder dazu ein, einmal vorbei zu schauen und sich an ihrer Vielfalt, Besonderheit und Schönheit und an der Begeisterung der darin lebenden Menschen zu erfreuen. Mit dabei sind Gärten und Parks, die bereits bekannt sind und immer wieder gern besucht werden. Dazu gesellen sich in diesem Jahr 16 Gartenanlagen, die ihre Pforten das erste Mal für BesucherInnen öffnen. Insgesamt bietet das neue Programm wieder eine bunte Mischung von Gärten, die GartenliebhaberInnen Anregungen und Inspiration für das Gestalten des eigenen Gartens bieten, oder die einfach nur schön anzuschauen sind. Der erste Garten in Hannover öffnet am Sonntag, dem 1. April, seine Pforten, die letzte Gelegenheit zu einem Gartenbesuch bietet sich Anfang November.

Das aktuelle Programmheft ist ab sofort kostenlos bei den Regionskommunen und in der Stadt Hannover bei der Hannover Marketing & Tourismus GmbH, in den Stadtbibliotheken, im Neuen Rathaus und direkt beim Fachbereich Umwelt und Stadtgrün, Langensalzastraße 17, erhältlich. Es kann auch unter http://www.hannover.de/de/umwelt_bauen/umwelt/nah_park/naherh/offene_pforte.html heruntergeladen werden.

Ein Versand von Programmen kann ausschließlich über die Zusendung eines adressierten und ausreichend frankierten Rückumschlages (Din Lang, mit 1,45 Euro für eine Broschüre) an den Fachbereich Umwelt und Stadtgrün erfolgen. Weitere Informationen gibt es auch unter der Telefonnummer 0511 / 168 – 4 38 01.

Seite 1 von 512345