Monate: Juli 2012

Sonntagscafé „Achtung Klassik“ im Ernst-Korte-Haus

Am Sonntag, d. 05.08.2012 öffnet das Sonntagscafé „Achtung Klassik" im Ernst-Korte-Haus, Posthornstr. 27, um 14:00 Uhr und bietet russische und jüdische Musik und Lieder gesungen und gespielt von Sergei Kolmanovski. Wie immer beginnt das Programm um 15:00 Uhr, Eintritt frei.

www.awo-linden-limmer.de

„Fahrt ins Blaue“: multimediale Ausstellung zum Thema Wasser

Fünf Künstlerinnen und Künstler der Region sind sprichwörtlich zu einer „Fahrt ins Blaue" aufgebrochen. Entsprechend zum Thema „Wasserspiele" der Gartenregion Hannover haben sie Ideen zum Thema Wasser entwickelt und sind tief ins blaue Medium eingetaucht. Die Ergebnisse der künstlerischen Forschungsreise werden am Freitag, 10. August, ab 20 Uhr auf dem Gelände von kik.kunst in kontakt an den Herrenhäuser Gärten präsentiert. Die multimediale Ausstellung ist noch bis zum 9. September zu sehen.

So vielseitig wie das Thema Wasser sind die themenbezogenen Künstlerbeiträge: die Lichtinstallation „Gestern-Heute-Morgen" ist das Reisefazit von Frank Fuhrmann, eine visuelle Klanginstallation unter dem Titel „Circular Flow" präsentiert Helmut Hennig und „Gabe 1" nennt Ulla Nentwig ihre Installation. Passgenaue Projektion von Licht und Musik verbirgt sich hinter der Video Mapping-Arbeit „Exploding Fontaine" von Jean Robert Valentin.

„Click & Walk… the L(e)ine" – unter diesem Motto erkundete der Fotokünstler Uwe Stelter im Juli zusammen mit Bürgerinnen und Bürgern aus der Region Hannover in drei unterschiedlichen Workshops die Leine. Das Ergebnis dieses partizipatorischen Fotoprojektes ist ein aus den einzelnen Beiträgen entstandenes „Leine-Panorama".

Neben der Ausstellung ist ein vielschichtiges Begleitprogramm rund um das Thema Wasser geplant: experimentelle Klangcollagen, Vorträge, die zum philosophischen Gedankenaustausch einladen sowie Führungen und Gespräche mit den teilnehmenden Künstlerinnen und Künstlern. Filme zum Thema Wasser gibt es Freitag, 17. und 24. August, jeweils um 21 Uhr im Mondscheinkino zu sehen.

Im Fössebad Hannover verschmelzen am Samstag, 1. September, um 19 Uhr bei der Tanzperformance „Springwasser" von Ursula Wagner die Komponenten Objekt, Klang und Wasser zu bewegten Formen. Ein spritziger Beitrag der Extraklasse zu den Wasserspielen der Gartenregion Hannover.

pdf Programmflyer (pdf)

Ein Projekt der Stadt Hannover und des Kulturbüros und kik.kunst in kontakt, gefördert von der Gartenregion Hannover. Die Ausstellung ist eingebunden in den Zinnober-Volkskunstlauf am 1. und 2. September.

Termin: Ausstellung 11. August bis 9. September 2012, Vernissage 10. August 2012, 20.00 Uhr

Ort: Gelände kik – kunst in kontakt, Am Großen Garten 5a, 30419 Hannover

Eintritt: frei

Veranstalter: Stadt Hannover, Kulturbüro und kik.kunst in kontakt

Weitere Informationen: www.kik-hannover.de

WELTRAUM BIWAK & PATCHWORK PROJEKT im Kulturpalast

weltraum-biwakWELTRAUM BIWAK (Deutsch-Pop, Hannover)

PATCHWORK PROJEKT (Alternative / Emo / Indie)

3. August 2012 um 20:00 Uhr – Eintritt 6,00 Euro

Sommer 2006 – Die Band WELTRAUM BIWAK startet von Hannover aus in die musikalischen Umlaufbahnen des Pop & Roll. Der extraterrestrische Biwak-Sound basiert auf einem ausgeprägten Bass-Schlagzeug-Fundament gekoppelt mit atmosphärisch-rockigen Gitarren- und Keyboard-Elementen. Das unverwechselbare Signal des Gesangs umrundet diesen musikalischen Kosmos.

Patchwork Projekt , wir sind eine vierköpfige Band aus Braunschweig und Hannover, gegründet im Jahre 1998 in Peine und seit 2002 in dieser Formation zusammen unterwegs. Wir spielen eine Art progressiven Indierock, der mal verkopft, laut und verzweifelt aber auch ruhig und gefühlvoll und häufig mit harmonischem, zweistimmigen Gesang daherkommt. Dabei spielen wuchtige, verzerrte Riffs eine genauso große Rolle wie sphärische Delay-Gitarren, präzise Drumparts wechseln sich mit frickeligen Beatwechseln ab. Wir spielten seit Release des zweiten Albums über 100 Konzerte in ganz Deutschland, darunter Zahlreiche Gigs in Hannover, Festivals in der Meier Music Hall in Braunschweig oder dem Burnout Festival in Nienburg und ebenfalls gab es Auftritte in einigen kleinen Fernseh- und Radiosendungen mit Interviews und regelmäßigen Unplugged-Auftritten on Air. Seit 2002 veröffentlichten wir drei Alben, das letzte, „Replacing People is Easy", wurde über das Londoner Label Goodsongs Ltd. veröffentlicht und über Sony Music vertrieben. Das Album wurde eigenhändig aufgenommen und abgemischt und von Thorsten Wyk (u.A. Moloko, Muse, Die Toten Hosen) im Sector 5 Studio gemastert. Während einer arbeit- und studienbedingten Live-Pause, die im November 2010 endete, basteln wir äußerst produktiv an den Aufnahmen unseres vierten Studioalbums, welches im Sommer 2011 erscheinen soll. Einige Hörbeispiele von neuen, unveröffentlichen Songs sowie welche vom letzten Album können auf unserem Myspace-Account angehört bzw. heruntergeladen werden

www.kulturpalast-hannover.de

OSV testet erfolgreich

osv-hannoverZwei Testspielsiege konnte Landesligist OSV Hannover in Vorbereitung auf die neue Spielzeit in der Landesliga verbuchen. Einem 2:0 beim SSV Südwinsen ließ die Mannschaft des neuen Trainers Hilger Wirtz von Elmendorff einen 3:1-Erfolg beim benachbarten TSV Krähenwinkel-Kaltenweide folgen.

Vor rund 80 Zuschauern entwickelte sich auf dem schön gelegenen Sportplatz in Südwinsen eine einseitige Partie. Der Bezirksligaaufsteiger aus dem Kreis Celle bot eine extrem defensive Formation auf und präsentierte sich gut organisiert. Der OSV kontrollierte zwar von Beginn an nahezu permanent den Ball, fand in der vielbeinigen Abwehr der Gastgeber allerdings kaum Lücken. Erst nach einer halben Stunde traf ein SSV-Verteidiger nach einer scharfen Hereingabe den Pfosten des eigenen Tores. Kurz danach scheiterte OSV-Angreifer Felix Krüger mit einer Direktabnahme aus kurzer Distanz am glänzend reagierenden Schlussmann der Südwinsener. So blieb es beim torlosen Remis zur Pause. In der zweiten Hälfte erhöhte der OSV nach und nach den Druck und schnürte die Gastgeber teilweise am eigenen Strafraum regelrecht ein. In der 62. Minute reagierte Außenverteidiger Dennis Vorreiter blitzschnell, erlief einen missglückten Abschlag des Torwarts des SSV und überwand diesen mit einem Flachschuss aus halbrechter Position ins lange Eck zur überfälligen Führung für die Osthannoveraner. Fünfzehn Minuten später traf der zuvor eingewechselte Stürmer Zeki Ari mit einem Kopfstoß die Latte. Im nächsten Angriff war er dann aber erfolgreich und traf flach aus der Drehung zum 2:0-Endstand.

Auch beim traditionell stark einzuschätzenden TSV Krähenwinkel-Kaltenweide konnten die Bothfelder mit 3:1 gewinnen. Der Bezirksligist aus dem Langenhagener Doppeldorf zeigte vor rund 30 Zuschauern, nahezu alle Anhänger des OSV, eine ebenfalls gut aufgestellte Defensivreihe und setzte auch Akzente nach vorn. Der OSV agierte allerdings insgesamt strukturierter und erzielte in der 24. Minute den Führungstreffer. Markus Vogel nahm ein präzises Zuspiel im Strafraum an, ließ einen Gegenspieler aussteigen und zog trocken und flach ins kurze Eck ab. Sieben Minuten vor der Pause traf der früherer OSVer Philipp Schmidt mit einem Distanzschuss aus spitzem Winkel den Pfosten. Mit dem Halbzeitpfiff setzte Michael Jarzombek Dimitri Kiefer optimal in Szene, der den Schlussmann der Gäste im Alleingang eiskalt zum 0:2 überwand. In der zweiten Hälfte besaßen beide Teams Möglichkeiten, die klareren der OSV. Dennoch verkürzten die „Krähen" nicht unverdient auf 1:2. Nach einem Foul außerhalb des Strafraums zirkelte Philipp Schmidt in der 74. Minute den ruhenden Ball über die Mauer ins kurze Eck und zeigte damit einmal mehr sein überragendes Können bei Standardsituationen. Den Schlusspunkt setzten jedoch die „Rot-Weißen" durch einen schönen Sololauf von Julian Zalutowski, der den Ball überlegt aus halbrechter Position im langen Eck unterbrachte.

Am kommenden Sonntag wird der Testspielreigen der „Rot-Weißen" fortgesetzt. Um 13 Uhr gastiert die Wirtz-Elf beim Bezirksligaaufsteiger Borussia Hannover auf dem Platz am Großen Kolonnenweg.

www.osv-hannover.de

 

SG 74 sucht Fußballerinnen und Fußballer

Bei der SG 74 werden Fußballerinnen und Fußballer gesucht. Wer schon immer auf der wunderbaren Anlage an der Graft spielen und trainieren wollte, meldet sich bitte für folgende Mannschaften und Tätigkeiten:

  • 1. und 2. Frauenmannschaft
    Verstärkung auf allen Positionen, insbesondere eine Torhüterin! Auch Anfängerinnen sind ganz herzlich beim gemeinsamen Training montags und donnerstags um 19 Uhr willkommen! Kontakt: frauenfussball74@googlemail.com

  • B-Junioren Männlich
    Jugendliche Jahrgang 1996/97. Kontakt: Cay Peter, Tel. 0157-88399303 

  • Senioren männlich (Ü 32 – Kreisliga)
    Verstärkung für alle Positionen, besonders im Mittelfeld. Kontakt: Stefan Kiehne, Tel. 0163-2615847 oder mail kiehnie@freenet.de

  • Trainer/innen für die Fußballjugend
    Das Konzept und die qualifizierte Arbeit der SG 74 – Fußballjugend trägt Früchte. Fast jedenTag kommen zu den Trainingseinheiten an der Graft neue Kids. Diese müssen betreut und trainiert werden.
    Der Verein sucht Trainer/innen und Co-Trainer/innen für die Jugendlichen der jungen Jahrgänge. Ideal wäre der Besitz der C-Lizenz, aber diese kann auch mithilfe des Vereins gemacht werden. Kontakt: Cay Peter, Tel. 0157-88399303

Weitere Informationen unter www.sg74.de, presse@sg74.de oder telefonisch unter 0511-717822 (Geschäftsstelle).

Stadt plant im nächsten Jahr Start von zwei neuen Integrierten Gesamtschulen (IGS)

Der Elternwille hat's gezeigt und die Stadt setzt es um. Zum Schuljahr 2013/2014 können Eltern ihre Kinder an zwei neuen IGSen im hannoverschen Stadtgebiet anmelden. Da die rechtlichen Grundlagen des Landes derzeit nur die Gründung von 5-zügigen IGSen zulassen, kommen als geeignete Standorte für eine Neugründung mit entsprechenden Raumressourcen nur größere Schulanlagen in Betracht. Die neuen IGSen sollen nun an der Haupt- und Realschule Bertha-von-Suttner-Schule in der Südstadt und im Schulzentrum Bothfeld (HS Ada-Lessing-Schule und RS Lotte-Kestner-Schule) entstehen. Die Einzugsbereiche dieser beiden, neuen Integrierten Gesamtschulen umfassen das gesamte Stadtgebiet.

Die Stadt hat die künftigen Standorte gemeinsam mit den Schulen entwickelt; diese bieten gute räumliche Voraussetzungen, auch wenn sich die 5-Zügigkeit an beiden Standorten im vollen Umfang nur mit baulichen Erweiterungen ermöglichen lässt. Die Planungen dafür laufen jetzt an. Mit den vorhandenen Raumkontingenten ist es möglich, ab dem Schuljahr 2013/14 bereits aufbauend mit dem 5-zügigen IGS-Betrieb als Ganztagsschule zu beginnen. Die Haupt- und Realschulen nehmen gleichzeitig keine neuen 5. Klassen mehr auf und laufen an diesen Standorten aus.

Die stadtweite Elternumfrage der Grundschuljahrgänge 1 – 4 des Schuljahres 2010/2011 vom September des vergangenen Jahres hatte aufgezeigt, dass bei den Eltern der Grundschulkinder ein großes Interesse an der Errichtung weiterer Gesamtschulen besteht und dass mindestens zwei weitere neue IGSen erforderlich sind, um die anhaltende Nachfrage zu decken. Neben den Gymnasien verzeichnen die IGSen mit Abstand die höchsten Anmeldezahlen.

"Der Weg in die Zweigliedrigkeit unseres Schulsystems setzt sich weiter fort. Eltern und Schulen entscheiden diese Entwicklung mit uns gemeinsam", erklärt Schul- und Kulturdezernentin Marlis Drevermann. Die Verwaltung wird den politischen Gremien die entsprechenden Beschlussvorlagen nach den Sommerferien vorgelegen.

Oberbürgermeister Stephan Weil kritisiert erneut die landespolitische Benachteiligung der IGSen. "Wir orientieren uns in Hannover in der Schulpolitik am Elternwillen und haben damit gute Erfahrungen gemacht. Auf dieser Grundlage richten wir zwei neue Integrierte Gesamtschulen ein. Wir bedauern, dass für diese Schulform unverändert seitens der Landesregierung überflüssige Hürden aufgestellt werden, insbesondere der Zwang zur 5-Zügigkeit muss aufgehoben werden. Wir erwarten zudem vom Land, dass die beiden neuen Gesamtschulen wie die bestehenden als vollwertige Ganztagsschule anerkannt werden."

Straßenbauarbeiten: Sperrung der Richard-Lattorf-Straße

Aufgrund von Straßenbauarbeiten ist die Richard-Lattorf-Straße ab Montag (30. Juli) bis zum Freitag (3. August) in dem Bereich zwischen Wunstorfer Landstraße und Parkstraße für den Verkehr von Kraftfahrzeugen gesperrt. Das Einbiegen von der Wunstorfer Landstraße ist in dieser Zeit nicht möglich. Die VerkehrsteilnehmerInnen werden gebeten, über die Carlo-Schmid-Allee und Heisterbergallee auszuweichen.

Katastrophenschutzplan für das Atomkraftwerk Grohnde

Beteilige Dich: Deine Meinung zum Anschlussplan des Katastrophenschutzplans für das Atomkraftwerk Grohnde

Nach dem Runderlass des Innenministeriums ist die Region Hannover verpflichtet, den aktualisierten Anschlussplan zum Katastrophenschutzplan des Landkreises Hameln-Pyrmont für das Kernkraftwerk Grohnde öffentlich auszulegen.

BürgerInnen können zwischen dem 18.07.2012 und dem 17.08.2012 im Regionsgebäude, Hildesheimer Str. 18, 30926 Hannover, Team Rettungsdienst-/ Katastrophenschutz, Raum N528, Einsicht nehmen und Anregungen und Bedenken einbringen.

http://gruenlink.de/ae4

Wenn Kurt Schwitters Fußball spielt …

London hat die olympischen Spiele – Hannover hat die DADA-lympics

27. Juli bis 12. August (www.dada-lympics.de)

Anlässlich des 125. Geburtstags von Hannovers einflussreichstem Künstler Kurt Schwitters finden in Hannover die DADA-Lympics statt: Ein „DADA-istisches Sport-Kunst-Experiment", frei nach dem Motto – Welche Sportarten hätten sich der als sportlich bekannte Kurt Schwitters und seine Freunde heutzutage ausgedacht? Kann man Fussball mit zwei Bällen auf vier bewegliche Tore spielen? Oder Minigolf auf einem Skateplatz (=Skolf)?

Parallel zu den wahren Olympischen Spielen 2012 in London (27. Juli bis 12. August) werden DIE SPIELMACHER Marcel Maas und Lutz Woellert gemeinsam mit dem Kunstkollektiv TWISCH und allen Begeisterten, Sportlern, Spielern und Hannoveranern die dadaistische Verbindung zwischen Sport und Kunst wagen. Es startet mit dem DADA-Slam: Bekannte Wortpoeten lesen dadaistische Texte, während sie auf einem Hometrainer Sport treiben:

Einladung zu den DADA-lympics

AUF+TAKT sportlicher DADA-SLAM mit Tobias+KUNZE

Freitag 27. Juli . 18.31 Uhr

Literaturhaus Hannover (Sophienstr. 2)

In den folgenden 16 Tagen werden auf fünf SPORT+ART-Events neue und eigenwillige Sportarten und Spiele erdacht und in den Stadtraum getragen. Die DADA-Lympics sind als offenes und partizipatorisches Projekt angelegt: Jede SPORT+ART wird gemeinsam mit einem Projektpartner entwickelt und umgesetzt, die Teilnahme ist offen und kostenfrei. Unser Ziel ist, die Gemeinsamkeiten von Sport und Kunst zu zelebrieren: Menschen kommen zusammen, schaffen gemeinsam das Einmalige und feiern den Moment. Begleitet werden diese offenen Veranstaltungen durch ein sommerliches Rahmenprogramm.

Die Bedeutung von Sport als Bestandteil unserer Alltagskultur hat sich seit den 1920er Jahren enorm verschoben. Sportliche Phantasie und die Adaption körperlicher Bewegungen an das jeweilige urbane Umfeld bringen aus traditionellen Disziplinen immer wieder neue Trendsportarten hervor. Die DADA-lympics verstehen sich als konsequente spielerische Weiterentwicklung solcher Konzepte.

DIE SPIELMACHER: Marcel Maas (geb. 1987) und Lutz Woellert (geb. 1984) leiten das Projekt. Sie haben beide in Hildesheim angewandte Kulturwissenschaft studiert. 2009 gründeten sie in Hannover das Unternehmen „DIE SPIELMACHER – Erlebnisse, Sprache, Gamification". In der Vergangenheit haben sie zahlreiche Kulturprojekte entwickelt und geleitet.

TWISCH: Begleitet wird das Leitungsteam von den Verantwortlichen des Rahmenprojekts "Twitter`s mit Schwitters". Das TWISCH-Künstler-Kollektiv ist ein stetig wachsendes Kreativ-Netzwerk aus Hannover, das sich der Entwicklung von Witz, Kreativität, Quer- und Weiterdenken verschrieben hat.

Fr. 27. Juli AUF+TAKT – 18 Uhr 31

  • Literaturhaus (Sophienstr. 2)

  • DADA-SLAM mit Tobias+KUNZE

Die DADA-lympics starten gemeinsam mit den Olympischen Spielen in London. Das wollen wir zelebrieren und laden dazu ins Literaturhaus. → Hauptprogrammpunkt ist der erste DADA-istischen Poetry-Slam unter der Leitung des stadtbekannten Poeten Tobias Kunze. → Danach geht's in den weiteren Abend.

So. 29. Juli – SPORT+ART 1 – 15 Uhr 27

  • Georgswiese vor dem Wilhelm-Busch-Museum

  • HOCHSTAPELN mit hannoverliebe!

Zusammen mit den Jungs von hannoverliebe! laden wir auf die Georgswiese, um dort Alltagsgegenstände zum Spielgerät zu machen. → Gegeneinander können 2er-Teams versuchen, die höchsten und fragilsten Türme aus Stühlen, Bierkästen, Briefbeschwerern, Haartrocknern usw. zu bauen. So wird ordentlich hochgestapelt. → Dazu gibt's Musik von Jasper und Grillfleisch am sonnigen Tag.

Do. 2. August – SPORT+ART 2 – 19 Uhr 12

  • Auf dem Hinterhof der alten Schule (Eleonorenstraße 18)

  • SPIELARATHON mit den SPIELMACHERN

Wir laden zum großen Brett- und Trink- und Aktionisten-Spiel-Abend in den Hinterhof der Elo 18, wo normalerweise donnerstags die Warteschlange vor dem Feinkostlampe steht. Gespielt werden bekannte, aber auch selbsterfundene Spiele. → Dazu bauen wir den Billardtisch im Hof auf und spielen Musik. → Getränke und den Weg vom Spielbrett weiter in die Kneipe gibt's auch.

Fr. 3. August SPORT+ART 3 14 Uhr 16

  • Auf dem Hanomag-Gelände vor der Halle 96

  • FISCH SUCHT FAHRRAD mit kre|H|tiv

Keine Single-Party! → Wir stellen Fahrräder und schnallen mit Wasser gefüllte Aquarien auf die Gepäckträger. Es fahren immer drei Spieler gleichzeitig und versuchen, sich die Fische aus dem Wasser zu angeln bzw. darin unterzubringen. Am Ende küren wir die besten Fisch-Fahrer. → Dazu wieder Musik und was zu essen.

Do. 9 August – SPORT+ART 4 – 14 Uhr 04

  • auf dem Platz des Deutschen Sportvereins Hannover78 (Ferdinand-Wilhelm-Fricke-Weg 2)

  • FUSSBALL²

Fussball² ist Fussball, nur doppelt und vierfach. Wir laden Mannschaften (5+1 Spieler) ein, gegen jeweils drei andere Mannschaften mit 2 Bällen auf vier bewegliche Tore zu spielen. → Dazu moderieren DIE SPIELMACHER und laden hinterher zum Grillfest ein.

So. 12. August SPORT+ART 5 – 16 Uhr 07

  • Skatepark des 2er Skateboarding e.V. (Fössestr. 105)

  • SKOLF= Skatepark+Minigolf

  • danach AUS+KLÄNGE aka große Abschlussparty

Zum Abschluss der DADA-lympics laden wir auf den Skatepark am Lindener Hafen und spielen Minigolf auf den Unebenen. Das allein wird schon reichen, um entspannt sonnig und merkwürdig zu sein.

Anschließend AUS+KLÄNGE am selben Ort. Musik von. Mit Bier aus. Dazu Tanz gegen.

Vollsperrung der Schulenburger Landstraße

Im Rahmen der Bauarbeiten an einem neuen Hochbahnsteig am Hainhölzer Markt in Höhe der ehemaligen Niedersachsenringtrasse ist die Schulenburger Landstraße wegen Gleisbauarbeiten von Samstag (28. Juli, 4 Uhr) bis Montag (30. Juli, 5 Uhr) für den Verkehr von Kraftfahrzeugen voll gesperrt.

Die VerkehrsteilnehmerInnen werden gebeten, diesen Bereich zu umfahren und der in beiden Richtungen ausgeschilderten Umleitung über Engelbosteler Damm, Haltenhoffstraße, Burgweg, Rehagen und Sorststraße zu folgen. Da in diesem Bereich mit Behinderungen zu rechnen ist, bittet die Straßenverkehrsbehörde alle VerkehrsteilnehmerInnen um erhöhte Aufmerksamkeit.

Seite 1 von 41234