Monate: November 2012

Wie fahrradfreundlich ist Hannover ?

Hannorad 03-2012

Hannorad 03-2012

Von Mai bis Juli führte der ADFC Region Hannover und seine Mitgliederzeitschrift „HannoRad“ eine vielbeachtete, nicht repräsentative Umfrage zur Sicherheit desRadverkehrs im Umland und im Stadtgebietvon Hannover durch.

Diese Umfrage zur Verkehrssicherheit führte zubedenklichen Ergebnissen. Nachlesen kann man diese in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift „HannoRad“.

Die weiteren Themen sind:

  • Interview mit Sina Langmaack, der neuen Radverkehrskoordinatorin der Region Hannover
  • Verbesserung der Fahrradmitnahme
  • Mit dem Rad sicher durch den Winter
  • Garbsen: Eine fahrradfreundliche Stadt? Oder: Es geht auch unbürokratisch
  • Wennigsen/Barsinghausen: Zwiespältiges Echo auf Schutzstreifen in Hannoverscher Straße

dazu regelmäßige Termine, Infos für Mitglieder und Radfahrer die es werden mächten.

jpg Hannorad Ausgabe 03-2012

LINDEN DUDES e.V. gewinnen Beitrag bei RTL Nord

Foto 1 v. l. n. r: Mario Tietze (Ressort Spielbetrieb), Kathrin Lutz (Ressort Jugend), Marcel Schöße (Ressort PR & Medien), Katja Kreutzfeldt (Ressort Finanzen) u. Danny Traupe (1. Vorsitzender), es fehlen Marco Lutz (2. Vorsitzender) u. Arash Fazeli (Gleichstellung & Integration) - Foto: Linden Dudes

Zweiter Platz für die Linden Dudes

Der LINDEN DUDES e.V. hat das Casting für einen Beitrag bei RTL Nord im Rahmen des LSB Vereinswettbewerbs gewonnen und wird Zweiter in der Kategorie bis 100 Mitglieder.  

Unter dem Titel "der erfolgreiche Sportverein" veranstaltete der Landessportbund (LSB) Niedersachsen zum zweiten Mal einen Wettbewerb für seine Sportvereine. Das Motto 2012 lautete "Sportvereine von heute! Aktiv – flexibel – und erfolgreich!" und zielte auf erfolgreiche Modelle gegenwärtiger Vereinsentwicklung ab. Vereine sollen von Vereinen lernen wobei die positiven Beispiele Perspektiven aufzeigen sollen, wie Vereinsarbeit heutzutage erfolgreich gestaltet werden kann. Der LSB Vereinswettbewerb war mit Preisen im Gesamtwert von 20.000 Euro dotiert und wurde durch 'SportThieme', 'LSB-Life.de' und 'RTL Nord' unterstützt. Bewerben konnten sich die Vereine in den Kategorien bis 100, 101-500, 501-1.500 und über 1.500 Mitglieder bis zum vergangenen September.  

Am Samstag, 17. November, fand dann in den Räumen des LSB die Ehrung der Erstplatzierten statt. Die LINDEN DUDES nahmen in der Konkurrenz bis 100 Mitglieder teil. Hinter dem WSC Neuhaus belegten die Basketballer aus Linden dabei den zweiten Platz. Sie überzeugten die Jury mit ihrem „Konzept zum effizienten Einsatz moderner Kommunikations- und Arbeitmittel aus der digitalen Welt". Dem Vorstand um Danny Traupe (1. Vorsitzender) und Katja Kreutzfeldt (Finanzen) wurde aus den Händen von Susanne Broß (RTL Nord Redaktionsleitung) einen Scheck im Wert von 1.000 Euro überreicht, von Wolf-Rüdiger Umbach (LSB Präsident) gab es noch eine edle Urkunde aus Glas für das noch nicht vorhandene Vereinsheim.  

Noch vor der Ehrung in den jeweiligen Kategorien hatten die zwölf geladenen erstplatzierten Vereinen die Chance sich kreativ und lebendig in einem Casting erneut einer Jury stellen können. Die Juroren waren Susanne Broß (RTL Nord, Redaktionsleitung), Julia Zwehl (Olympiasiegerin Hockey 2004 "Golden Girl"), Susanne Broß (RTL Nord), Prof. Dr. Wolf-Rüdiger Umbach (LSB Präsident) und Thorsten Schulte (LSB Vize-Präsident). Dem Sieger dieses Castings winkte ein Sonderpreis den der LSB gemeinsam mit RTL NORD ausgelobt hat – ein Bericht über den Gewinnerverein auf eben RTL NORD. Die DUDES präsentierten sich gewohnt lebendig und laut und zeigten wie die Anwendung von facebook und WhatsApp im Vereinsalltag dabei helfen kann neue Mitglieder in den Verein zu integrieren. Den Juroren waren begeistert und konnten damit überzeugt werden. Die Mitglieder der LINDEN DUDES dürfen sich nun schon mal überlegen wie sie dieses Mal auftreten werden: laut und lebendig!  

Einen Wehrmutstropfen gibt es allerdings bei dem Verein aus Linden und der ein riesiges Wachstumspotential besitzt. Durch mangelhafte Unterstützung der Stadt Hannover in Sachen Sportstätten und Sportstättenausstattung ist der LINDEN DUDES e.V. aktuell gezwungen einen Mitgliederstopp einzuführen, obwohl es einen sehr großen Zulauf gibt. In den letzten Monaten mussten über 20 Neu-Mitglieder auf die Warteliste gesetzt werden, da zu wenig Hallen zur Verfügen stehen. Der besondere Stellenwert von Sportvereinen für Gesellschaft, Gesundheit, Integration und soziale Gemeinschaft wird hier leider von Seiten der Stadt Hannover wenig gefördert.

www.lindendudes.de

Heimduell der UBC Tigers gegen den Tabellennachbarn

ubc-tigersAm morgigen Samstag, den 01. Dezember sind die Citybaskets Recklinghausen zu Gast in der Uni-Halle Am Moritzwinkel. Die Gäste aus dem Ruhrgebiet stehen aktuell auf dem siebten Tabellenplatz der 2. Bundesliga ProB und sind punktgleich mit den UBC Tigers Hannover (8. Tabellenplatz). Inzwischen hat das Team von Trainer Michael Mai die unglückliche Niederlage im Auswärtsspiel gegen Schwelm hinter sich gelassen und in dieser Woche mit noch mehr Motivation trainiert. Denn das Duell am Samstagabend soll ein Basketballfest mit einem fünftem Saisonsieg für die Tigers werden. Spielbeginn ist um 19 Uhr, Einlass ab 18 Uhr.

Die Citybaskets Recklinghausen, die letzte Saison in die ProB aufgestiegen sind, konnten in der aktuellen Spielzeit bislang vier Siege holen, allerdings nie auswärts. Zuletzt musste das Team von Trainer Bill Paterno gegen den Tabellenzweiten Wedel die erste Heimniederlage der Saison (80:91) hinnehmen. Stärkste Akteure des Aufsteigers sind US-Boy Robert Franklin (21 Punkte / Schnitt) und dessen Landsmann Patrick Carney (18,4 Pkt.).

Am morgigen Samstag erwarten wir eine schnelle, dynamische und korbreiche Partie. Beide Trainer setzen auf eher kleinere Aufstellungen und schnellen Transition-Basketball. Die im Vergleich zu den Citybaskets tiefere Bank der Tigers sollte aber einen entscheidenden Vorteil darstellen und letztlich zu einem erfolgreichen Ausgang führen.

Wie immer hoffen wir auf Euer zahlreiches Erscheinen. Let's go Tigers, let's go!

UBC Hannover e.V.
Sauerweinstraße 4
30167 Hannover
www.ubctigers.de

 

 

Winterzoo Hannover vom 1. Dezember bis 6. Januar

Vom 1. Dezember bis zum 6. Januar präsentiert sich der Erlebnis-Zoo Hannover erneut als wunderschönes Weihnachts-Winter-Wunderland mit Schlittschuhbahnen, Rodelrampen, Winterdorf, Glühweingarten und Weihnachtsmann. Der zugefrorene Dorfteich zwischen den weihnachtlich geschmückten und festlich beleuchteten Fachwerkhäusern lädt ein zum gemütlichen Schlittschuhlaufen, die  schneebedeckten Rodelrampen locken zu rasanten Abfahrten.

Kanadisch festlich-bunt ist es in Yukon Bay: Die Heimat von Eisbären, Robben, Schneeeulen und Pinguinen ist weihnachtlich beleuchtet, auf dem Marktplatz fasziniert ein zehn Meter hoher, bis in die letzte Nadel geschmückter Weihnachtsbaum. Bis zum 21. Dezember ist Yukon Bay bis 16 Uhr, ab dem 22. Dezember auch bis 19 Uhr geöffnet. Der Weg nach Yukon Bay „by night“ führt dann vom weihnachtlichen Mullewapp durch das illuminierte Outback und den festlich bunten Dschungelpalast.

pdf Infoflyer Winterzoo Hannover

http://www.youtube.com/watch?v=LPtDHzi4jjw

Öffungszeiten Winterzoo

Erlebnis-Zoo Hannover
täglich 10 – 16 Uhr

Winter-Zoo
(Rodeln, Schlittschuh laufen, Karussells)

  • ab 12 Uhr Montag bis Freitag
  • ab 10:30 Uhr Samstag, Sonntag und in den Ferien
  • bis 19 Uhr täglich

Ausnahmen
Heiligabend und Silvester sind Zoo und Winter-Zoo-Attraktionen von 10 bis 14 Uhr geöffnet.
Am 25./26. Dezember sind die Winter-Zoo-Attraktionen auf Meyers-Hof und in Yukon Bay bis 18 Uhr geöffnet.

Eintrittspreise Winterzoo

Tagesticket für Erlebnis-Zoo & Winter-Zoo:
alle Preise pro Person

  • Kind unter 3 Jahren: freier Eintritt
  • Kind 3 – 5 Jahre: 10 Euro
  • Kind 6 – 17 Jahre: 13 Euro
  • Erwachsener ab 18 Jahre: 16 Euro

Nachmittags/Abendkarte (ab 14 Uhr)
alle Preise pro Person

  • Kind unter 3 Jahren: freier Eintritt
  • Kind 3-17 Jahre: 10,00 €
  • Erwachsener ab 18 Jahre: 12,00 €

Preise für Schulklassen
alle Preise pro Kind

  • Kindergarten: 5,50 €
  • Kinder bis 4. Klasse: 8,00 €
  • ab 5. Klasse: 11,00 €

Gruppenpreise ab 20 Personen
alle Preise pro Person

  • Erwachsene: 14,00 €
  • Kind: 11,00 €

Alle Preise inkl. Rodeln und Schlittschuh laufen!

Weitere Infos unter www.winter-zoo.de

 

 

Vorweihnachtliches Programm im Schulbiologiezentrum am 9. Dezember

Das Schulbiologiezentrum im Botanischen Schulgarten Burg, Vinnhorster Weg 2, lädt am 9. Dezember zu einer Sonntagmorgen-Veranstaltung unter dem Motto "Naturerlebnisse für Eltern und Kinder" ein. Die Veranstaltung beginnt um 10.30 Uhr vor dem alten Schulgebäude und dauert bis 12 Uhr.

Das Programm:

  • Gartenrundgang für Erwachsene und Kinder ab acht Jahren,
  • Einführung in die Wettervorhersage mit Auge, Finger und Internet für Erwachsene,
  • "Zauberhafte Experimente" für Kinder ab acht Jahren,
  • "Schlangen, Schaben und Schnecken" für Kinder ab sechs Jahren,
  • Vorweihnachtliches Basteln für Kinder ab sechs Jahren,
  • "Wir stellen Marzipankartoffeln her" (Materialkosten zwei Euro) für Kinder ab fünf Jahren und
  • "Lernen, wie Hunde sprechen" für Kinder ab vier Jahren.

Mehr Informationen zu den Aktionen gibt es im Schulbiologiezentrum unter Telefon 168-47665.

Kling Glöckchen einmal anders: Konzert mit Clean, Fine and Funky und Jörg Seidel

Clean and Funky Band

Clean and Funky Band

Das bekannte Weihnachtslied "Kling Glöckchen" im 5/4-Takt – das bietet die Bigband der Musikschule Hannover "Clean, Fine and Funky" unter der Leitung von Achim Kück am Sonntag (2. Dezember) von 11 bis 14 Uhr bei einem etwas anderen Weihnachtskonzert. Mit dabei sind der Jazzgitarrist und Sänger Jörg Seidel und die Sängerin Maria Narodovitch.

Gespielt werden nicht nur neue Arrangements bekannter Weihnachtslieder wie zum Beispiel der "Christmas Song" oder "Have yourself a merry little christmas". Auf dem Programm stehen auch Swing-Klassiker wie Ella Fitzgeralds "That old black magic" und moderne Kompositionen wie "5-5-7" von Pat Metheny mit seinem ständigen Wechsel der Taktarten aus dem Jahr 2000.

Der Eintritt kostet zehn Euro. Das Konzert findet statt im Europasaal der Musikschule im Haus der Jugend, Maschstraße 22-24.

Musikschule Hannover lädt ein zu Kindermusical Immanuel-Immanuel

Kindermusical Immanuel-Immanuel

Kindermusical Immanuel-Immanuel

Die städtische Musikschule lädt an diesem Wochenende zu einem Kindermusical von Wolfgang König und Veronika te Reh ein. "Immanuel-Immanuel" ist eine tierisch-afrikanische Weihnachtsgeschichte mit Musik für einen Sprecher, viele SolistInnen, einen vierstimmigen Kinderchor und eine kleine Band. Gespielt wird am Freitag (30. November) und Sonnabend (1. Dezember) jeweils von 18 bis 20 Uhr im Europasaal, Haus der Jugend, Maschstraße 22-24. Kostenlose Eintrittskarten sind beim Service der Musikschule erhältlich, Telefon 168-44137.

Wer ist der wahre Immanuel? Diese Frage beschäftigt und beunruhigt die Tiere der Savanne – ausgelöst durch die biblische Weihnachtsbotschaft Jesaja 7, Vers 14, gefunden vom kleinen Warzenschwein Ngiri auf einem nach Mensch riechenden Blatt Papier und vorgelesen von der Brillenschlange Miwani. Vielleicht weiß der Esel Muhimu die richtige Antwort? Bis zur endgültigen Klärung beschließen die Tiere, die Geburt jedes Kindes zu feiern. Mitwirkende sind der Vorchor und der Kinderchor der Musikschule, der Mittelchor St. Martini, Brelingen und die Projektcombo. Die Gesamtleitung hat Sabine Kleinau-Michaelis.

Oberbürgermeister lädt zur Bürgersprechstunde ein

Oberbürgermeister Stephan Weil lädt am Mittwoch, 5. Dezember,  von 16 bis 18 Uhr zur nächsten Bürgersprechstunde im zweiten Halbjahr 2012 in sein Dienstzimmer im Neuen Rathaus, Trammplatz 2, ein.

Die BesucherInnen werden gebeten, sich ab 15 Uhr nummerierte Karten in Zimmer 150 in der ersten Etage abzuholen.

Stadt baut Kleinkindbetreuung bis 2020 aus

Stadt baut Kleinkindbetreuung bis 2020 entsprechend der Bevölkerungsprognose aus – und sichert Basis für Bildungsteilhabe

Acht Monate vor Inkrafttreten des Rechtsanspruchs auf einen Krippenplatz am 1. August 2013 berichtet die Verwaltung über den aktuellen Ausbaustand und zeigt auf, welche Konsequenzen aus der neuen Bevölkerungsprognose für die Kinderbetreuung in der Landeshauptstadt gezogen werden. Mit Blick auf den aktuell vorgelegten Bericht zum Bildungsmonitoring 2012 betonten Oberbürgermeister Stephan Weil und Jugend- und Sozialdezernent Thomas Walter dabei heute (27. November) die Bedeutung der Kinderbetreuung als kommunale Aufgabe für die nachhaltige Sicherung von Bildungsvoraussetzungen für Kinder und Jugendliche.

"Hannover hat in vergangenen Jahren auf breiter Front große Fortschritte in der Bildung und insbesondere in der Kinderbetreuung erreicht. Die Anstrengungen der Stadt, der Schulen und vieler anderer Beteiligter tragen Früchte. Diesen Weg wollen wir weiter gehen", würdigt Weil die Ergebnisse des Monitorings.

Im Bezug auf die Kinderbetreuung schlägt Walter den Bogen vom aktuellen Ausbau zu den anschließenden Programmen: "Auch wenn heute in Sachen Kinderbetreuung die allgemeine Aufmerksamkeit hauptsächlich auf den 1. August 2013 als Stichtag für den Rechtsanspruch Unter-drei-Jähriger gerichtet ist: Unsere Planungen gehen schon jetzt in die weitere Zukunft. Denn erfreulicherweise ist zu erwarten, dass Hannover auch mittelfristig ein äußerst beliebter Wohnort für Eltern mit Kindern sein wird".

Ausbau der Kinderbetreuung

Ausgangslage bis 1.August 2013:

Das von der Stadtverwaltung 2008 aufgelegte Ausbauprogramm für Krippenplätze "5 x 300 Plätze U 3" wurde per Ratsentscheid um weitere 300 Plätze aufgestockt. Insgesamt sind bis zum 1. August 2013 1.800 neue Krippenplätze zu schaffen. Die Stadtverwaltung arbeitet mit Hochdruck daran, dieses ambitionierte Vorhaben planmäßig umzusetzen.

Bereits Ende 2012 werden 1.000 neue Plätze zur Verfügung stehen. Insgesamt gibt es in Hannover dann fast 4.600 Betreuungsplätze für Kinder unter drei Jahren. Dies entspricht einer aktuellen Versorgungsquote von 47,9 Prozent für den rechtsanspruchsrelevanten Bereich von zwei Jahrgängen.

Die noch ausstehenden 800 Plätze werden im Jahr 2013 in Betrieb genommen, davon allein die Hälfte in Neubauten, die sich auf das gesamte Stadtgebiet verteilen. Bis zum Stichtag 1. August soll das Programm möglichst vollständig abgeschlossen sein; voraussichtlich werden sich einige wenige Projekte etwas verschieben. Nach vollständiger Umsetzung wird es 5.400 Betreuungsplätze für Kinder unter drei Jahren geben. Damit wird eine rechtsanspruchsrelevante Versorgungsquote von mindestens 53 Prozent erreicht.

Bevölkerungsentwicklung

Die Bevölkerungsprognose von 2007 hatte einen Rückgang bei Kindern der Altersgruppe von null bis fünf Jahren angekündigt. Demgegenüber zeigt die Bevölkerungsentwicklung seitdem einen Zuwachs, der insbesondere auf eine zurückgegangene Abwanderung aus der Stadt in das Umland und einen Geburtenanstieg zurückzuführen ist.

Gemeinsam mit der Region Hannover hat die Stadt Hannover die Bevölkerungsprognose 2012 bis 2020/2025 aktualisiert. Danach ergibt sich für die Landeshauptstadt folgende Prognose für die Altersgruppe der Null- bis Neun-Jährigen vom 1. Januar 2012 bis zum 1. Januar 2020:

Altersgruppe

1.1.2012

1.1.2016

1.1.2020

Entwicklung 2012 bis 2016
absolut     %

Entwicklung 2012 bis 2020 absolut     %

0-2

14.045

14.292

14.404

247

1,8

359

2,6

3-5

13.517

13.866

13.688

349

2,6

171

1,3

6-9

16.610

17.311

17.340

701

4,2

730

4,4

Quelle: Landeshauptstadt Hannover: Bevölkerungsprognose 2012 bis 2020

Aufgrund dieser Prognosedaten ist auch in den kommenden Jahren mit einem Geburtenzuwachs zu rechnen. Die Stadt Hannover entwickelt daher schon jetzt Planungsperspektiven über den 1. August 2013 hinaus. Insbesondere auch, weil das laufende Krippenausbauprogramm gezeigt hat, dass zur Schaffung neuer Plätze ein mittlerer Planungsvorlauf von etwa zwei Jahren notwendig ist. Zudem wird regelmäßig ein engmaschiger Abgleich der Prognosedaten mit der tatsächlichen Bevölkerungsentwicklung erfolgen, um ein bedarfsgerechtes Angebot an Betreuungsplätzen in der Stadt Hannover anzubieten.

Vor diesem Hintergrund beabsichtigt die Stadtverwaltung, zunächst 300 weitere Krippenplätze zu realisieren. In Planung sind bereits konkrete Projekte zum Beispiel in den Stadtbezirken Mitte, Südstadt, Ricklingen und Linden. Planungsschritte für weitere einzelne Projekte werden sich aus dem Nachfrageverhalten der Eltern ergeben, wenn der Rechtsanspruch auf einen Krippenplatz wirksam wird.

Die Bevölkerungsentwicklung und der damit verbundene weitere Ausbau der Krippenbetreuung werden sich zwangsläufig auch auf die Anzahl der Kindergartenplätze auswirken. Deshalb werden unter anderem mit den Neubauten im nächsten Jahr auch 400 zusätzliche Kindergartenplätze geschaffen, sodass hier Ende 2013 fast 14.000 Plätze zur Verfügung stehen.

Einflussfaktor Betreuungsgeld

Der Bundesgesetzgeber hat nunmehr das Betreuungsgeld beschlossen, das ebenfalls zum 1. August 2013 wirksam werden soll. Es soll an Eltern gezahlt werden, die ihre ein- und zweijährigen Kinder zu Hause erziehen und nicht vom Kita-Ausbau profitieren möchten. Im ersten Jahr beträgt die Leistung 100 Euro und von August 2014 an 150 Euro im Monat.

Wie sich die Inanspruchnahme des Betreuungsgeldes konkret auf die Nachfrage nach Betreuungsplätzen auswirken wird, bleibt abzuwarten. Prognosen hierzu können seitens der Stadtverwaltung zum jetzigen Zeitpunkt nicht gemacht werden; es ist allerdings davon auszugehen, dass insbesondere wirtschaftlich schwache Bevölkerungskreise tendenziell eher das Betreuungsgeld beantragen werden. Informationen über die strukturellen Vorteile einer Kindertagesstättenbetreuung sollten die Eltern bei der freien Auswahl zwischen Betreuungsgeld und Kinderbetreuung unterstützen.

Bildungsmonitoring 2012

Mit dem kommunalen Bildungsplan 2009 hat die Stadt Hannover erstmals Bevölkerungs- und Strukturdaten mit Schul- und Jugendhilfedaten gebündelt und das gesamte kommunale Aufgabenfeld im Bereich der Bildung, Betreuung und Erziehung dargestellt.

Die Berichterstattung von wesentlichen Bildungsdaten wird mit dem Bildungsmonitoring kontinuierlich fortgeschrieben. Ziel ist, Stand und Fortschritte der Bildungsteilhabe von Kindern und Jugendlichen dauerhaft zu beobachten und zu dokumentieren sowie Entwicklungstrends zu erkennen. Aktuell legt die Stadt jetzt den zweiten Bildungsmonitoringbericht vor.

Dargestellt werden im Vergleich zu 2010 folgende Aspekte (Durch veränderte Schülerzahlen im Zusammenhang mit der Einführung des "Turbo-Abiturs" ist die Vergleichbarkeit bei den Schulabschlüssen mit Fachhochschul- Hochschulreife nur bedingt gegeben.)

  • Schaffung zusätzlicher Plätze im Kindertagesstättenbereich – Bildungsteilhabe vor der Grundschule
  • Vereinbarkeit von Familie und Beruf – Ganztagsversorgungsgrad im Kindertagesstättenbereich
  • Ganztagsbetreuung an Grundschulen
  • Trend zu höherwertigen Schulempfehlungen in der 4. Klasse
  • Trend zu höherwertigen Schulabschlüssen
  • Bildungsabschlüsse sind geschlechtsspezifisch sehr unterschiedlich verteilt
  • Qualität der Schulabschlüsse innerhalb der Geschlechter
  • Schulabschlüsse von Jugendlichen anderer Nationalität
  • Maßnahmen zur Bildungsteilhabe in der Stadt Hannover
  • Kommunale Bildungsausgaben vor, in und neben der Schule

Mit der Veröffentlichung des Bildungsberichtes 2009 wurden erstmals auch die kommunalen Gesamtausgaben für Bildung, Betreuung und Erziehung erhoben. Im Jahr 2009 wurden für diese Aufgabe insgesamt rund 290 Millionen Euro jährlich ausgegeben. Die aktuellen Ausgaben belaufen sich auf rund 305 Millionen Euro, eine Kostensteigerung aufgrund zusätzlicher Maßnahmen und Angebote von rund 15 Millionen Euro jährlich.

Gitarrenkonzert 5 Jahre – 5 Jahrhunderte

gitarren-akademie-logoZu ihrem fünfjährigen Bestehen veranstaltet die Gitarren-Akademie-Linden einen Konzertnachmittag im Doppelpack: Dazu lädt sie alle Zuhörer zu einer Zeitreise über die letzten fünf Jahrhunderte ein. Die Konzerte finden am Sonntag, 09. Dezember, zwischen 15:15 und 18 Uhr im Freizeitheim-Linden (Windheimstr. 4) statt.

Der Eintritt ist für alle frei. 

Im ersten Konzert erleben die Zuhörer ein Potpourri aus Kinderliedern, klassischer Musik und Pop- und Rocksongs. Los geht`s um 15.15 Uhr. Das zweite Konzert lädt alle Zuhörer auf eine musikalische Zeitreise über fünf Jahrhunderte ein. Von der Renaissance über den Barock, von der Klassik bis in die Moderne. Jede Epoche wird mit geschichtlichem Wissen rund um die Musik bereichert. Welche Musik war zur Zeit der Reformation in Mode und wann entstand der Große Garten in Herrenhausen? Auf diese und andere Fragen erhalten Zuhörer eine passende Antwort. Beginn der Zeitreise ist um 16.30 Uhr.

Spielen werden neben SchülerInnen der Gitarrenschule auch die Gitarristen Lutz Witte und Stefan Trhal sowie das Ensemble Kleesaiten. Dabei sind Werke von J.S. Bach, S.L. Weiss , F. Tarrega und vielen mehr zu hören.

Für Informationen steht das Büro der Gitarren-Akademie-Linden unter der Telefonnummer 0511 – 53 94 517 jeweils montags, mittwochs und freitags zwischen 11.00 Uhr und 14.00 Uhr zur Verfügung.  

Gitarren-Akademie-Linden
Ansprechpartner: Christian Rolf
Tel: 0511 – 53 94 517
Eleonorenstr. 18
30449 Hannover

info@gitarren-akademie-linden.de

Bürozeiten: Mo, Mi und Fr zwischen 11.00 Uhr und 14.00 Uhr 

www.gitarren-akademie-linden.de

 

Seite 1 von 1312345...10...Letzte »