Monate: Dezember 2012

Kleefelder Sonntagscafé: Trio Onorario

Der Kommunale Seniorenservice Hannover (KSH) öffnet jeweils am zweiten Sonntag im Monat von 15 bis 17 Uhr das "Sonntagscafé" in der Begegnungsstätte für Senioren, Rodewaldstraße 17.

Bei Kaffee und selbstgebackenem Kuchen kann in gemütlicher Atmosphäre geplaudert werden. Dazu gibt es jeweils einen unterhaltsamen Programmpunkt.

Am Sonntag (13. Januar) geht es mit dem Trio Onorario mit Klavier und Gesang beschwingt in das neue Jahr.

Der Eintritt ist frei. Nähere Informationen gibt Renate Siebler beim KSH, Telefon: 168-43684.

Pressemiteilung: Stadt Hannover

 

Dienstag-Klub in Kleefeld

Der Kommunale Seniorenservice Hannover (KSH) bietet SeniorInnen immer dienstags in der Begegnungsstätte, Rodewaldstraße 17, Gelegenheit zu Kontakten und Gesprächen. Die Nachmittage beginnen mit einem gemeinsamen Kaffeetrinken um 14.00 Uhr, informative Vorträge mit wechselnden ReferentInnen, Diavorträge, jahreszeitliche Feierlichkeiten mit Musik oder abwechslungsreiche Stunden in eigener Gestaltung schließen sich ab 15 Uhr an. Der Klub-Nachmittag endet um 16 Uhr.

Am 8. Januar ist ein Nachmittag in eigener Gestaltung vorgesehen. Die Klubleitung hat Kurt Jakubek. Interessierte sind herzlich eingeladen. Eine Teilnahme ist kostenlos und jederzeit ohne Anmeldung möglich.

Weitere Informationen gibt Renate Siebler beim KSH, Telefon 168-43684.

Pressemiteilung: Stadt Hannover

 

Sonntagscafè im Stadtteilladen Stöcken

Auch im neuen Jahr öffnet der Stadtteilla-den Stöcken, Ithstraße 8, an jedem zweiten Sonntag im Monat das Sonntagscafè: Die Mitarbeiterinnen laden alle BewohnerInnen Stöckens ein, bei Kuchen, Kaffee und Tee in netter Runde zusammenzusitzen und zu plaudern.

Das Angebot ist kostenlos. Über eine kleine Spende würde sich der Stadtteiladen aber freuen.

Der nächste Termin ist am 13. Januar 2013  von 15 bis 17 Uhr.

Eine Anmeldung ist nicht notwendig. Bei Fragen kann man sich aber an Nanette Klieber, Projektleitung des Stadtteilladens, wenden, Telefonnummer 0163/4581155.

Weitere Termine 2013: 10. Februar, 10. März, 14. April, 12. Mai, 9. Juni, 14. Juli, 11. August, 8. September, 13. Oktober, 10. November und 8. Dezember.

Pressemiteilung: Stadt Hannover

 

Wohnen ist mehr als eine Adresse mit Straße und Hausnummer

Neue Veranstaltungsreihe zu selbstständigem Leben und Wohnen im Alter

"Wohnen ist mehr als eine Adresse mit Straße und Hausnummer" heißt eine neue Veranstaltungsreihe von Kommunalem Seniorenservice Hannover (KSH) und Seniorenbeirat der Landeshauptstadt Hannover. Dabei können sich 2013 SeniorInnen in allen 13 Stadtbezirken über Fragen der Wohnraumanpassung, der Nahversorgung, unterstützender vorpflegerischer und pflegerischer Leistungen informieren. Das Angebot soll den Wunsch älterer Menschen unterstützen, trotz Einschränkungen möglichst lange in den eigenen vier Wänden zu leben.

Der allgemeine Auftakt findet am Montag (14. Januar 2013) im Neuen Rathaus statt. Ab März folgen in loser Reihenfolge die Veranstaltungen in den Stadtbezirken; die Inhalte orientieren sich hier an örtlichen Gegebenheiten, Angeboten und Bedürfnissen. Die Teilnahme ist jeweils für alle Interessierten offen und kostenlos.

Die Auftaktveranstaltung am 14. Januar 2013 im Mosaiksaal des Neuen Rathauses beginnt um 13.30 Uhr. Nach der Begrüßung durch Jugend- und Sozialdezernent Thomas Walter referiert Prof. Dr. Ursula Lehr, Vorsitzende der Bundesarbeitsgemeinschaft der Seniorenorganisationen (BAGSO), über "Wohnen im Alter – am liebsten zu Hause. Wie aus Wünschen Wirklichkeit werden kann." Nach Gelegenheit zum Austausch im Rahmen der Infobörse "Wohnen im Alter" spricht Dr. Renate Narten, Büro für sozialräumliche Forschung und Beratung, über "Älter werden im Quartier" bevor Katrin Hodler vom Niedersachsenbüro Neues Wohnen im Alter sich mit "Wohnraumanpassung konkret. Planung – Gestaltung – Finanzierung" befasst. Dagmar Vogt-Janssen, Leiterin KSH, und Jens-Peter Kruse, Seniorenbeirat, schließen die Veranstaltung mit einem Ausblick.

Organisiert wird die Veranstaltungsreihe vom Fachbereich Senioren der Landeshauptstadt Hannover in Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis "Wohnen im Alter".

Nähere Informationen gibt Melike Mutlu, Kommunaler Seniorenservice Hannover, Ihmepassage 5, 30449 Hannover, Telefon 168-41464.

Pressemiteilung: Stadt Hannover

 

Üstra: Das ändert sich zum Fahrplanwechsel 2013

Bahnlinien

Mit dem Fahrplanwechsel am Sonntag, 9. Dezember 2012, ändert sich das Angebot der üstra im Bereich Stadtbahn. Es kommen einige Verbesserungen für die Fahrgäste hinzu:

Hochbahnsteige Leibniz Universität, Schneiderberg/Wilhelm-Busch-Museum und Appelstraße
Seit Mitte Oktober sind die drei Hochbahnsteige an den Haltestellen Leibniz Universität, Schneiderberg/Wilhelm-Busch-Museum und Appelstraße der Stadtbahnlinien 4 und 5 in Betrieb.

Hochbahnsteig Hainhölzer Markt
Der Hochbahnsteig der Haltestelle „Hainhölzer Markt" wird zum 6. Dezember 2012 in Betrieb genommen. Gleichzeitig entfallen die Haltestellen „Chamissostraße" und „Bertramstraße".

Hochbahnsteig Schwarzer Bär
Der Hochbahnsteig „Schwarzer Bär" kann wegen verzögerter Baumaßnahmen nicht zum Fahrplanwechsel in Betrieb genommen werden. Die bisherigen Haltestellen werden wie gewohnt bedient: in der Falkenstraße durch die Stadtbahnlinie 9 und in der Deisterstraße (stadteinwärts) beziehungsweise gegenüber der Hautklinik (stadtauswärts) durch die Stadtbahnlinie 17 sowie die Linie 3 im Nachtsternverkehr. Durch die Verzögerung ergeben sich folgende Änderungen: Stadteinwärts wird von der jeweiligen Haltestelle „Schwarzer Bär" 1 Minute vor der im Taschenfahrplan ausgewiesenen Zeit gefahren. An den Haltestellen werden die aktuellen Zeiten ausgehängt. Stadtauswärts fahren die Bahnen von der jeweiligen Haltestelle entsprechend verspätet ab.

10-Minuten-Taktangebot verlängert
Der 10-Minuten-Takt endet nicht wie bisher um 18.30 Uhr sondern mit dem Fahrplanwechsel erst um ca. 19.30 Uhr. Dies gilt für alle Stadtbahnlinien – mit Ausnahme der Linien 10 und 17, die nicht im 10-Minuten-Takt fahren.

Alle neuen Abfahrtszeiten der Stadtbahnen stehen in den Aushangfahrplänen an den Haltestellen, im Internet unter www.efa.de und in den neuen Fahrplanbüchern.

Buslinien

Mit dem Fahrplanwechsel am Sonntag, 9. Dezember 2012, ändert sich das Angebot der üstra im Bereich Bus. Es kommen einige Verbesserungen für die Fahrgäste hinzu:

Linie 134
Auf Wunsch der Region Hannover wird der Bereich Wülfeler Bruch auch samstags und sonntags bedient.

Linie 124
Auf Wunsch der Region Hannover wird die Firma Bosch-Rexroth zusätzlich angefahren. Dies wird im Fahrplan 2013 zunächst als Probebetrieb durchgeführt.

Linien 346
Das Angebot zur Klinik am Kronsberghof wird verringert.

Linien 470
Auf Wunsch der Region Hannover wird der Airport Business Park mit bedient.

Die Fahrzeiten der Busse sind in den Aushangfahrplänen an den Haltestellen, im Internet unter www.efa.de und in den neuen Fahrplanbüchern vermerkt.

üstra Hannoversche Verkehrsbetriebe AG
Am Hohen Ufer 6
30159 Hannover
www.uestra.de

 

Linke Linden-Limmer begrüßt Kandidatenaufstellung zur OB-Wahl in Hannover

Die Partei DIE LINKE Linden-Limmer begrüßt den einstimmigen Beschluß des Kreisvorstandes in Hannover zur  Oberbürgermeisterwahl am 22. Sepetmber mit einem eigenen Kandidaten anzutreten. “Damit ist gewährleistet, dass die sozialen Fragen im kommenden Bundestagswahlkampf und zur Oberbürgermeisterwahl in Hannover auf der Tagesordnung stehen”, so der Vorsitzender der Linken inLinden, Frank Pharao.

“SPD und Grüne haben die drohende Büchereischließung im Freizeitheim Linden zu verantworten. Desweiteren haben sie sich nicht für die Sanierung des Fössebades in Limmer eingesetzt. Wohnungsnot, prekäre Beschäftigungsverhältnisse, Alters- und Kinderarmut, der skandalöse Umgang mit Hartz-IV-Geldempfängern und mangelnde Versorgung mit Hortplätzen werden Thema sein”, erklärte Dirk Machentanz, Fraktionschef der Linken im Bezirksrat Linden-Limmer.

Die Partei DIE LINKE. Region Hannover wird unmittelbar nach der Landtagswahl die erforderlichen Schritte zur Kandidatenaufstellung einleiten. “Wir werden mit unserem Kandidaten unsere Vorschläge für ein sozial gerechtes Hannover in die öffentliche Debatte einbringen”, so Frank Pharao.

DIE LINKE. Linden-Limmer

www.die-linke-linden.de

Sonnenstrom vom Heizkraftwerk Linden

Die enercity-Elektrotechniker Holger Jelit, Jürgen Kratzberg und Daniel Steuer nahmen die neue PV-Anlage in Linden in Betrieb (v.l.n.r. - Bild enercity)

Die enercity-Elektrotechniker
Holger Jelit, Jürgen Kratzberg und
Daniel Steuer nahmen die neue
PV-Anlage in Linden in Betrieb
(v.l.n.r. – Bild enercity)

Neue Photovoltaikanlage am Kraftwerk kurz vor Weihnachten in Betrieb genommen

Auf den Gebäuden des Heizkraftwerks Linden wird nun auch regenerativ Strom erzeugt. Auf dem Quergebäude gegenüber dem Kraftwerk (entlang der Elisenstraße), in dem sich das Umspannwerk Linden befindet, ist eine neue Photovoltaikanlage (PV) am 21. Dezember 2012 in Betrieb genommen worden. Auf fast 1.200 Quadratmetern Dachfläche wurden im Dezember 2012 insgesamt 354 PV-Module mit einer Spitzenleistung von 84 kW installiert. Die Module deutscher Herkunft wurden durch die ortsansässige Firma Corona Solar montiert. Elektrotechniker des HKW Linden schlossen die PV-Anlage ans Stromnetz an.

„Es ist erfreulich, dass PV-Anlagen durch die langjährig konsequente Förderung inzwischen ein Preisniveau haben, das den wirtschaftlichen Einsatz an vielen Standorten auch in unseren Breitengraden ermöglicht", sagte enercity-Technikdirektor Harald Noske anlässlich der jüngsten Inbetriebnahme einer PV-Anlage bei enercity. Parallel sind zuvor zwei weitere große PV-Anlagen auf den Dächern der Filterhallen der enercity-Wasserwerke Elze-Berkhof und Fuhrberg in Betrieb gegangen. Mit der Inbetriebnahme der neuen Anlagen in Linden, Elze-Berkhof und Fuhrberg beträgt die bei enercity betriebene PV-Leistung 868 kW und hat sich damit gegenüber 2011 um fast 150 Prozent erhöht.

Derzeit betreibt enercity neun PV-Anlagen:

  • 11 kWp Kraftwerk Herrenhausen, Fassade Verwaltungsbau (1998)
  • 5 kWp Energiezentrale Kronsberg (1999)
  • 52 kWp HCC (2002 – Betrieb durch enercity, Besitzer Landeshauptstadt Hannover)
  • 75 kWp Kraftwerk Herrenhausen, Dach des Zentrallagers (2008)
  • 205 kWp, Wasserwerk Fuhrberg Filterhalle 2 (2011)
  • 175 kWp, Wasserwerk Fuhrberg Filterhalle 1 (10/2012)
  • 30 kWp, Kraftwerk Herrenhausen, Trafowerkstatt (11/2012)
  • 231 kWp, Wasserwerk Elze-Berkhof Filterhalle 2/3 (12/2012)
  • 84 kWp, Umspannwerk Linden am Heizkraftwerk Linden (12/2012)

enercity
Ihmeplatz 2
30449 Hannover

www.enercity.de

Erzählcafé in Kleefeld im Januar

Der Kommunale Seniorenservice Hannover (KSH) bietet SeniorInnen in Kleefeld ab jetzt am zweiten und vierten Montag im Monat in der Begegnungsstätte für Senioren, Rodewaldstraße 17, Gelegenheit zu Kontakten und Gesprächen beim "Erzählcafé". Bei einer Tasse Kaffee kann in gemütlicher Atmosphäre geplaudert werden.

Gruppenleiter Wilfried Baron freut sich auf Menschen, die Lust auf interessante Gespräche in einer netten Gruppe haben oder einfach nur zuhören möchten.

Im kommenden Monat findet das Café am 14. und 28. Januar von 14 bis 15.30 Uhr statt. Die Teilnahme ist kostenlos und jederzeit ohne Anmeldung möglich.

Weitere Informationen gibt Renate Siebler beim KSH, Telefon 168-43684.

Pressemiteilung: Stadt Hannover

 

Jeder kann helfen – Sie auch! IKEM qualifiziert Ehrenamtliche

Die städtische Informations- und Koordinationsstelle für ehrenamtliche Mitarbeit (IKEM) bietet wieder einen Qualifizierungskurs an. Er richtet sich an Interessierte, die ehrenamtlich Familien entlasten und unterstützen, bei Hausaufgaben helfen oder Erwachsene bei Behördenangelegenheiten begleiten möchten.

Der Kurs findet vom 7. Februar bis 18. April donnerstags an zehn Abenden von 18 bis 19.30 Uhr statt.

Telefonische Anmeldung vom 7. bis 14. Januar unter der Nummer 168-41572 (Anrufbeantworter).

Pressemiteilung: Stadt Hannover

 

Am 29.12. keine Samstagssprechstunde im Bürgeramt Mitte

Der sonst übliche Service, das Bürgeramt Mitte auch samstags (9 bis 12 Uhr) zu öffnen, entfällt zwischen den Feiertagen.

Am 29.12.2012 bleibt das Bürgeramt Mitte ebenso wie am 31.12. geschlossen.

Ab Mittwoch, 2.1.2013, öffnen wieder alle Bürgerämter im Stadtgebiet wie gewohnt.

Pressemiteilung: Stadt Hannover

 

Seite 1 von 712345...Letzte »