Jahr: 2012

Behinderungen in der Melanchthonstraße

In der Melanchthonstraße ist ab Montag (10. Dezember) wegen Abriss eines Wohnblocks mit Verkehrsbehinderungen zu rechnen. Der Benzweg wird an der Einmündung Melanchthonstraße komplett gesperrt. Insbesondere FußgängerInnen und RadfahrerInnen müssen in diesem Bereich mit Einschränkungen rechnen. Kraftfahrzeugen steht in der Melanchthonstraße nach wie vor je Richtung ein Fahrstreifen zu Verfügung.

Pressemiteilung: Stadt Hannover

 

Mit flotter Sohle an Ricklinger Teichen entlang

Die Wandergruppe "Flotte Sohle" des Kommunalen Seniorenservice Hannover (KSH) ist an jedem dritten Dienstag im Monat unterwegs. Am 18. Dezember geht es entlang der Ricklinger Teiche bis zur Radrennbahn mit einer Einkehr in den Wülfeler Teichterrassen.

Treffpunkt ist um 10 Uhr an der ÜSTRA Haltestelle Schünemannplatz in Ricklingen. Die TeilnehmerInnen benötigen eine Fahrkarte für Zone 2.

Informationen gibt es bei Katja Steffensen vom KSH unter der Telefonnummer: 168 – 4 36 87.

Pressemiteilung: Stadt Hannover

Musikschule Hannover: 19. Dezember ist Anmeldeschluss für Elementarkurse

Die städtische Musikschule bietet neue Elementarkurse an.

Eltern- Kind-Kurse

Diese Kurse richten sich an ein- bis zweijährige Kinder gemeinsam mit einer ihnen vertrauten erwachsenen Person. Auf dem Programm stehen Verse und Lieder, rhythmische und melodische Spiele, Musik zum Zuhören und Staunen und vieles mehr.

  • Stadtteilzentrum KroKus (Kronsberg), donnerstags um 17.30 Uhr,
  • Grundschule Mengendamm (List), mittwochs und freitags um 17 Uhr,
  • Kinderhaus St. Petri, Querstr. 12 (Döhren), montags um 16.05 Uhr,J
  • ohanna-Friesen-Schule (Oststadt) mittwochs und donnerstags um 17:20 und
  • im Haupthaus der Musikschule, Maschstr. 22-24 (Südstadt), montags 15.30 und 16.25 Uhr, mittwochs 9.15 und 10 sowie freitags um 9, 10 und 11 Uhr.

Kursdauer: Februar bis Juni 2013, wöchentlich 45 Min. Die ersten sechs Wochen gelten als Probezeit. Kosten: 20 Euro pro Monat. Mit Hannover Aktiv Pass elf Euro pro Monat. Weitere Gebührenermäßigungen sind auf Antrag möglich.

Mini-Musik für Dreijährige

Kinder entdecken selbstständig Musik

Die Kursinhalte sind: Lieder und Verse, Klanggeschichten, Bewegungsspiele und Tanz, Spiel auf elementaren Instrumenten, Musik hören und erleben sowie Sensibilisierung der Sinne.
Stadtteilzentrum KroKus (Kronsberg), Unterrichtszeit: donnerstags 15.30 Uhr, Kursdauer: Januar bis Juni 2013, wöchentlich 45 Min. Gruppengröße: acht bis zehn Kinder im Alter von zirka drei Jahren.
Kosten: 20 Euro pro Monat. Mit Hannover Aktiv Pass elf Euro pro Monat. Weitere Gebührenermäßigungen sind auf Antrag möglich.

Dance Basics für Kinder im Alter von sieben bis zehn Jahren

Die Kursinhalte sind:

Grundlagen aus HipHop, Jazz und Modern Dance, Körperhaltung, Beweglichkeit und Ausdauer trainieren, gemeinsam eine Choreografie einstudieren, Musik in Bewegung erleben und Spaß und Freude am Tanzen.

Haupthaus der Musikschule Hannover, Maschstr. 22-24, Unterrichtszeit: dienstags 17.30 bis 18.30 Uhr, Kursdauer: Januar bis Juli 2013, Gruppengröße: zehn bis zwölf Kinder im Alter von sieben bis zehn Jahren – Kosten: 27 Euro pro Monat. Mit Hannover Aktiv Pass elf Euro pro Monat. Weitere Gebührenermäßigungen sind auf Antrag möglich.

Instrumentenkarussell ein Orientierungsangebot für sechs- bis siebenjährige Kinder

Vier Instrumente jeweils 4 Wochen lang ausprobieren, Kursdauer: Februar bis Juni 2013
Unterricht: 45 Min. Instrumentalunterricht (je vier Kinder) plus 30 Min. Elementarunterricht (16 Kinder).
Kosten: 52 Euro/Monat (inklusive Instrumentenmiete), für Aktiv Pass InhaberInnen elf Euro/Monat. Weitere Ermäßigung aus wirtschaftlichen Gründen möglich.

– Haupthaus der Musikschule, Maschstr. 22-24: Klavier, Violine, Akkordeon, Blockflöte, montags 14.30 bis 15.50 Uhr.
– Bonifatiusschule, Bonifatiusplatz 6: Akkordeon, Klavier, Trompete, Violine, dienstags 16.30 bis 17.50 Uhr.
– Torhaus im Heinemanhof, Brabeckstr. 86: Klavier, Blockflöte, Gitarre und Violine/Viola, montags 16.45 bis 18.05 Uhr.

Achtung: Anmeldeschluss 18.Januar 2013!

Schnupperkurse Blockflöte für Kinder, Jugendliche und Erwachsene

Sechs Termine, Kosten: 42 Euro (inklusive Instrumentenmiete), montags 16.45 bis 17.30 Uhr, Grundschule Suthwiesenstraße, Suthwiesenstraße 36, Hannover-Döhren, Start: 4. Februar 2013.

Musikschule Haupthaus, Maschstraße 22-24, donnerstags 14.30 bis 15.15 Uhr, Start: 7. Februar 2013.

Informationen und Anmeldung beim Service der Musikschule unter Telefon 168-44137 (dienstags von 9 bis 17 Uhr, donnerstags von 13 bis 17 Uhr und freitags von 9 bis 14 Uhr), E-Mail: musikschule@hannover-stadt.de sowie unter www.musikschule-hannover.de.

Pressemiteilung: Stadt Hannover

Die SG Waspo98 hat den Meister zu Gast

w98-waspoAm Samstag erwartet Waspo98 Hannover den amtierenden Meister Spandau 04 Berlin im Sportleistungszentrum am Maschsee. Die anstrengenden Wochen mit der Doppelbelastung aus Champions League und Bundesliga haben im Kader deutliche Spuren hinterlassen. Neben den verletzten Spielern, erschwerten einige Erkrankungen den Trainingsbetrieb. Somit verstärkt sich die Favoritenrolle des Gastes aus der Hauptstadt. „Für eine Überraschung gegen Spandau benötigen wir ein kleines Wunder.“, sieht Trainer Seehafer die Chancen am Wochenende.

Nach der unnötigen Niederlage, sozusagen im letzten Viertel, in Uerdingen will Waspo98 Hannover aus diesen Fehlern lernen. Trotzdem kann Hannover mit dem Saisonverlauf zufrieden sein.

Spielbeginn ist am Samstag um 16.30 Uhr im Sportleistungszentrum am Maschsee.

SG W98/Waspo Hannover
Stockhardweg 6
30449 Hannover
www.w98-waspo.de

 

Schwere Hürde für die UBC Tigers beim Tabellenzweiten SC Rist Wedel

ubc-tigersNach zuletzt zwei Niederlagen in Folge müssen die UBC Tigers Hannover am morgigen Samstagabend zum Ende der Hinrunde beim nächsten Hammer-Gegner antreten, dem SC Rist Wedel (Spielbeginn: 19 Uhr). Der Tabellenzweite der 2. Bundesliga ProB gewann bislang acht von zehn Spielen in der laufenden Saison und musste erst eine Niederlage zu Hause einstecken. Die Tigers, die aktuell auf dem achten Tabellenplatz stehen und somit um die Playoff-Teilnahme kämpfen müssen, werden es also nicht leicht haben Punkte aus Wedel mit nach Hannover zu nehmen. Vor allem, da mit Flügelspieler Jan-Peter Prasuhn ein erfahrener Spieler ausfallen könnte. Bei dem 30jährigen wurde zu Beginn der Woche durch UBC-Teamarzt Dr. Marcus Schönaich ein anteiliger Riss des Außenbandes im linken Sprunggelenk diagnostiziert. Die Entscheidung, ob er mit Hilfe eines Tape-Verbandes trotzdem eingesetzt werden kann und ob man das Risiko eingehen sollte, wird UBC-Trainer Michael Mai in Absprache mit dem Spieler und den Teamärzten treffen. Eine abschließende ärztliche Untersuchung ist für Freitagnachmittag angesetzt.

Doch auch die Gastgeber sind vom Verletzungspech nicht verschont: Außer Center Peter Huber-Saffer (Muskelfaserriss) und Tobias Lange (krank), fällt höchstwahrscheinlich auch Paul Owusu (Adduktorenbeschwerden) aus. Nichtsdestotrotz hat Wedel mit Harold Johnston (18,8 Punkte / Spiel), Marvin Boadu (15,5), Davey Hopkins (14,1) und Fabian Böke (12,2) noch vier Akteure in seinen Reihen, die in der Lage sind zweistellig zu punkten. Zuletzt musste die Mannschaft von Trainer Sebastian Gleim beim Tabellendritten Hertener Löwen die erste Auswärtsniederlage der Saison einstecken und ist dementsprechend heiß darauf die Hinrunde gegen die Tigers mit einem Sieg zu beenden. Das Spiel beginnt um 19 Uhr und lässt sich im Live-Ticker unter www.ubctigers.de verfolgen. (spk)

Weihnachtsaktion für das Heimspiel am 15. Dezember – 30 % Ticketrabatt

Für das letzte Heimspiel des Jahres am Samstag, den 15. Dezember gegen die Hertener Löwen wird es für alle hannoverschen Basketballfans ein besonderes Weihnachts-Special geben: Auf alle Eintrittspreise an der Abendkasse gibt's 30 % Rabatt, d.h. normale Eintrittskarten für den Preis von 9 EUR, statt 12 EUR. Ermäßigte Eintrittskarten werden für 6 EUR, statt 9 EUR angeboten. Familien-Tickets für zwei Erwachsene und zwei Kinder unter 14 Jahren sind für 20 EUR, statt 29 EUR erhältlich. Kommt also vorbei und unterstützt die Tigers zum Rückrundenstart und Raubkatzenduell gegen die Hertener Löwen!

UBC Hannover e.V.
Sauerweinstraße 4
30167 Hannover
www.ubctigers.de

Hannover96: Syndesmoseband-Verletzung bei Lars Stindl

hannover9696-Mittelfeldspieler Lars Stindl hat im Europa League-Auswärtsspiel am Donnerstagabend bei UD Levante (2:2) eine Syndesmoseband-Verletzung im rechten Fuß erlitten. Dies ergab eine MRT-Untersuchung am Freitagvormittag. Der Torschütze zum 1:0 für Hannover 96, der zudem auch das 2:0 von Didier Ya Konan vorbereitete, musste in der 38. Minute in Levante verletzt ausgewechselt werden. Die Schwere der Verletzung erfordert in den kommenden Tagen eine operative Versorgung. Lars Stindl wird mehrere Wochen ausfallen und damit auch in diesem Kalenderjahr nicht mehr zum Einsatz kommen.

"Natürlich ist das bitter", erklärt Lars Stindl. "Ich hoffe, dass ich so schnell wie möglich wieder auf den Platz zurückkehre."

Hannoverscher Sportverein von 1896 e.V.
Robert-Enke-Straße 1
30169 Hannover
www.hannover96.de

 

Werbung

Hannover bietet großzügiges Veranstaltungsangebot

Die niedersächsische Landeshauptstadt hat ihren Bewohnern kulturell eine Menge zu bieten. So geben sich beispielsweise in der AWD-Arena die Topstars die Klinke in die Hand. Zu den Höhepunkten 2012 gehörte dabei sicher der Auftritt von Coldplay. Auch für 2013 haben wieder zahlreiche Superstars ihren Besuch in Hannover angekündigt. Neben Bruce Springsteen und Robbie Williams steht Hannover auch bei David Guetta auf dem Tourplan. Dazu sind im Capitol unter anderem David Garrett, Pink und Joe Cocker zu Gast.

Kulturelle Angebote in Hannover

Was kulturelle Veranstaltungen betrifft, hat Hannover für jeden Geschmack etwas zu bieten. In der Stadt gibt es neben mehr als 40 Theatern auch die berühmte Staatsoper sowie zahlreiche Museen. Für Liebhaber der zeitgenössischen Kunst ist vor allem die Ausstellungshalle des Kunstverein Hannover sowie das Niedersächsische Landesmuseum oder das Sprengel Museum interessant. Sehr sehenswert ist auch das Wilhelm Busch Museum, dem größten Museum für Karikatur und Zeichenkunst. Hier sind unter anderem auch die berühmten Zeichnungen von Wilhelm Busch ausgestellt. Ein Schnellzeichner und Karikaturist in Hannover ist zudem auch ein tolles Highlight für die eigene Veranstaltung.

Dazu locken zahlreiche Musikfestivals wie die jährlich stattfindenden niedersächsischen Musiktage zu einem Besuch. Für Familien mit Kindern lohnt sich ein Besuch des Figurentheaters „die Complizen". Bereits seit 1990er Jahren inszeniert das Theater Stücke für Kinder und Erwachsene. Dabei werden Texte, Bühnenbild, Figuren Dramaturgie und Musik von den Mitwirkenden selbst erstellt. Für die nötige Erholung sorgt ein Besuch im Zoo oder einem der zahlreichen Parks der Stadt. Besonders empfehlenswert ist der Georgengarten, der sich insbesondere bei Studenten großer Beliebtheit erfreut.

Werbung
Werbung

Die Stadt Hannover wächst

Immer mehr Menschen zieht es aus den umliegenden Gemeinden in die niedersächsische Landeshauptstadt. Prognosen zufolge soll die Bevölkerungszahl in den nächsten 8 Jahren um etwa 1,8 Prozent steigen. Bis 2025 wird sogar mit einer Zunahme von 2,3 Prozent gerechnet. Im gleichen Zeitraum wird im angrenzenden Umland mit einem Rückgang um 2,1 Prozent gerechnet. Dies geht aus der aktuellen Bevölkerungsprognose hervor, welche von der Stadt- und Regionsverwaltung vor Kurzem vorgestellt wurde. Eine Umzugsfirma in Hannover sorgt dafür, dass beim Umzug alles reibungslos klappt und Handwerker in Hannover helfen Ihnen bei der Renovierung.

Zuzug aus dem gesamten Bundesgebiet

Die Gründe für den starken Zuwachs liegen vor allem in langfristigen Wanderungsbewegungen. Während immer weniger Personen von Hannover in das Umland ziehen, profitiert die Stadt von Zuzügen aus ganz Deutschland. Dabei kommen besonders aus den neuen Bundesländern sowie aus den östlichen Mitgliedsstaaten der EU viele Menschen nach Hannover. Dazu kommt, dass innerhalb des Stadtgebiets ein ausgewogeneres Verhältnis zwischen Geburten und Todesfällen besteht. Der Saldo lag 2011 für die Stadt selbst bei -2.900. Dagegen gab es im Umland überstieg die Zahl der Todesfälle die der Geburten um 31.000. Nicht zuletzt spielen auch die attraktiven Baugebiete und die im Vergleich zu anderen Städten relativ geringen Grundstückspreise eine wichtige Rolle. In besonders attraktiven Stadtgebieten wie Kirchrode wird bis 2020 ein Bevölkerungsanstieg von etwa 9 Prozent erwartet. Auch für die Stadtteile Limmer, Bemerode und Ahlem wird aufgrund der zahlreichen Neubaugebiete mit einem überproportionalen Wachstum gerechnet.

Der starke Zuzug wirkt sich auch auf die Beschäftigungszahlen in Hannover aus. Die Zahl der Erwerbstätigen dürfte sich bis 2025 innerhalb des Stadtgebietes um etwa 0,5 Prozent erhöhen. Dies entspricht einem Plus von 12.000 Beschäftigten. Somit dürfte sich in Zukunft noch einfacher ein Handwerker in Hannover finden lassen.

Werbung

Heideviertel: Informationen und Geselligkeit für SeniorInnen am Mittwoch

Der Kommunale Seniorenservice Hannover (KSH) bietet SeniorInnen im Heideviertel mittwochs im Haus des Kleintierzuchtvereins, Lüchower Straße 24a, Gelegenheit zu Kontakten und Gesprächen. Die Nachmittage beginnen mit einem gemeinsamen Kaffeetrinken um 14.30 Uhr, informative Vorträge mit wechselnden Referent-Innen, Diavorträge, jahreszeitliche Feierlichkeiten mit Musik oder abwechslungsreiche Stunden in eigener Gestaltung schließen sich an.

Eine Teilnahme ist kostenlos und jederzeit ohne Anmeldung möglich. Klubleiterin Gudrun Schlaab freut sich immer über Inte-ressierte, die jederzeit herzlich willkommen sind.

Am 12. Dezember wird Dr. Rolf-Günther Schmedes einen Diavortrag über die Vereinigten Arabischen Emirate halten.

Weitere Informationen gibt Renate Siebler beim KSH, Telefon 168-43684.

Wohnungslose Menschen im Winter unterstützen

Gemeinsamer Aufruf von Diakonie, Region und Landeshauptstadt Hannover

Mehr Achtsamkeit für wohnungslose Menschen im Winter: Dafür werben mit einem gemeinsamen Aufruf Jugend- und Sozialdezernent Erwin Jordan von der Region Hannover, Jugend- und Sozialdezernent Thomas Walter von der Landeshauptstadt Hannover und Pastor Rainer Müller-Brandes, Leiter des Diakonischen Werks Hannover. Im Tagestreffpunkt DÜK (Dach über'm Kopf) in Hannover wiesen sie am Montag (3.12.) darauf hin, was Bürgerinnen und Bürger tun können, damit Menschen, die auf der Straße leben, bei frostigen Temperaturen keinen Schaden nehmen. Außerdem informierten sie über Erfahrungen aus der Nothilfe des vergangenen Winters.

"Neben einem aufmerksamen Auge für die Mitmenschen sind auch Kleiderspenden hilfreich", sagte Regionsdezernent Erwin Jordan. "Vor allem Schlafsäcke und warme Oberbekleidung sind gefragt." Damit Wohnungslose tagsüber eine Anlaufstelle haben und sich aufwärmen können, fördert die Region in diesem Jahr elf Tagestreffs und Beratungsstellen mit über 600.000 Euro. Dazu gehören auch die Zentrale Beratungsstelle (ZBS) und die Selbsthilfe für Wohnungslose e.V. (SeWo), die zusammen mit der Johanniter-Unfall-Hilfe (JUH) das bereits 2010 von der Landeshauptstadt Hannover gestartete "Winternotprogramm für Obdachlose" entwickelt haben.

"Wie überall gibt es auch in Hannover eine Reihe wohnungsloser Menschen, die aus unterschiedlichen Gründen die ausreichend vorhandenen Übernachtungsmöglichkeiten meiden. Schätzungsweise 300 bis 500 Personen leben im Jahresdurchschnitt ganztägig auf der Straße. Wie viele es im Winter sind, ist schwer abzuschätzen. Ihnen gilt aber die besondere Aufmerksamkeit aller Institutionen, die sich eng vernetzt um die Belange Obdachloser kümmern", erläutert Jugend- und Sozialdezernent Thomas Walter.

Eine wesentliche Rolle spielt die Straßensozialarbeit: Vier SozialarbeiterInnen aus den Einrichtungen Tagestreffpunkt Nordbahnhof und Kontaktladen "Mecki" gehen dreimal pro Woche zu unterschiedlichen Tageszeiten auf die Straße und bieten den Betroffenen Hilfe an. An zwei anderen festgelegten Tagen wird das Projekt durch ein Fahrzeug der JUH (der sogenannte Kältebus) unterstützt. Er fährt Orte an, an denen sich erfahrungsgemäß wohnungslose Menschen aufhalten, um sie dort mit Essen und warmen Getränken sowie mit warmer und winterfester Kleidung (Jacken, Unterwäsche, Schuhe, Handschuhe, Schals) und Schlafsäcken zu versorgen. Übrigens soll die Ausgabe von Schlafsäcken nicht dem Übernachten im Freien Vorschub leisten. Sie ist Fällen vorbehalten, bei denen erkennbar ist, dass Betroffene keinesfalls eine der Übernachtungsmöglichkeiten in Anspruch nehmen werden.

"Die Stadt Hannover unterstützt das Winternotprogramm wie in den vergangenen Jahren mit 25.000 Euro. Wir würden uns sehr freuen, wenn sich auch viele Bürgerinnen und Bürger für die Belange der Wohnungslosen einsetzen würden. Manchmal ist es schon ein bisschen Aufmerksamkeit, die schutzlos der Witterung ausgesetzten Personen in prekären Situationen helfen kann", appelliert Walter, ohne Scheu Obdachlose anzusprechen und bei Bedarf die auf dem Flyer des Winternotprogramms genannten Hinweise zu befolgen.

Diakoniepastor Rainer Müller-Brandes machte deutlich, dass die Angebote der Diakonie in diesem Jahr schon über 2.000 Personen erreicht habe, die von Wohnungslosigkeit bedroht oder betroffen sind. "Diese Angebote reichen von der Soforthilfe mit Essen und Bekleidung bis zur langfristigen persönlichen Unterstützung", sagte der Leiter des Diakonischen Werks Stadtverband Hannover. "Wohnungslosigkeit als eine der dramatischsten Formen der Armut in unserem Land bedarf der verstärkten Hilfe durch Bürgerinnen und Bürger und Staat."

Kleiderspenden besonders für wohnungslose Bürgerinnen und Bürger nimmt die Bekleidungsausgabe in der Zentrale Beratungsstelle in der Hagenstraße 36 in Hannover entgegen.

Pressemiteilung: Stadt Hannover

 


Übrigens: Am 16.12.2012 findet die erste Weihnachtsfeier für Obdachlose und Bedürftige in Hannover statt. Alle infos zu dieser Initiative gibt es unter: www.weihnachtsfeier-fuer-hannover.de

 

ab

Seite 5 von 76« Erste...34567...102030...Letzte »